Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HTC Desire S im Test: Solides Smartphone…

HTC hat es noch nicht gelernt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. HTC hat es noch nicht gelernt

    Autor: Pixelfeuer 09.06.11 - 15:46

    Die Dinger haben schlichtweg noch nicht genügend internen Speicher. Beim Standard-Desire liegt man nach nem Wipe bei 120-130MB. Nun schau man sich bitte mal an welche Mengen an Daten schon durch die normalen Apps wie Maps, Wikitude und Co verbraten werden. Selbst mit nem Gig wird das bei den üblichen 2 Jahren Gebrauch eng. So sehr ich mein Leed.-Desire mag, so schlimm find ich die MB speicher die übrig bleiben. Ohne Root ist das Desire kaum zu gebrauchen.

  2. Re: HTC hat es noch nicht gelernt

    Autor: Danski-Anski 09.06.11 - 16:08

    Ich habe mein Desire gerootet und die Android Version 2.3.4 installiert. Kann es nur empfehlen. Wenn ein Programm root Rechte benötigt, so wirst Du gefragt und die Akkulaufzeit ist um längen besser, auch mit eingeschaltetem WLAN und Bluetooth.

    Bei mir sind nun 1.5 GB auf der SD Card für internen Speicher verfügbar.

    Wichtig: SMS und Daten vor dem rooten auf die SD Card sichern.

  3. Re: HTC hat es noch nicht gelernt

    Autor: RazorHail 09.06.11 - 16:10

    Pixelfeuer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Dinger haben schlichtweg noch nicht genügend internen Speicher. Beim
    > Standard-Desire liegt man nach nem Wipe bei 120-130MB. Nun schau man sich
    > bitte mal an welche Mengen an Daten schon durch die normalen Apps wie Maps,
    > Wikitude und Co verbraten werden. Selbst mit nem Gig wird das bei den
    > üblichen 2 Jahren Gebrauch eng. So sehr ich mein Leed.-Desire mag, so
    > schlimm find ich die MB speicher die übrig bleiben. Ohne Root ist das
    > Desire kaum zu gebrauchen.


    ich weiß nicht was dein Problem ist
    1Gig reicht doch locker für alle Apps.

    ich hatte selbst vor einigen Monaten mit meinem Handy A2SD+ mit einer 1GB ext3-Partition....
    ....ich habe haufenweise Apps installiert gehabt und bin noch nicht mal über die 500mb-grenze gekommen

    Das eigentliche Problem ist doch eher, du kannst gar nicht so viele apps installieren, weil viele dann iregndwie als services laufen möchten, und du dafür gar net genug ram hast.

    aber für die ganz großen apps (spiele) gibt es ja immer noch das normale (offizielle) Apps2SD, welches den größten Teil der größeren Apps auf die SD-Karte verschiebt

  4. Re: HTC hat es noch nicht gelernt

    Autor: Pixelfeuer 09.06.11 - 17:23

    Hi,

    eines der Probleme dürfte schlicht das Cacheverhalten von Android sein. Zumindest in Leedroid sinkt der interne Speicher täglich. Habe ich alle meine Apps installiert liege ich bei ~102MB frei, Cacheverhalten und Co sei dank sind es nach einer Woche noch 65MB.

    Nochmal, Das Desire hat 512MB internen Speicher. Ungerootet sind dan nach dem ersten einschlaten noch ~128MB frei. Das bedeutet das ~370MB nur durch Android belegt und weg sind. Natürlich ist beim Desire S mehr da - nur wenn das übernächste Android plötzlich 600MB braucht sind es gerade noch 400MB für die Apps. Und die werden bekanntlich auch nicht kleiner.

  5. Re: HTC hat es noch nicht gelernt

    Autor: Realist_X 10.06.11 - 08:38

    Ich weiß ja nicht, was du dir alles an unnützen Spaß-Apps aufs Telefon ziehst, aber bei mir reichts locker :D

  6. Re: HTC hat es noch nicht gelernt

    Autor: kendon 10.06.11 - 11:05

    weil du nicht verstanden hast wie a2sd funktioniert. dabei werden NUR die apps verschoben, die userdaten bleiben im internen speicher. du hast dann 1gb für apps plus die 800mb (oder wieviel auch immer) für daten.

  7. Re: HTC hat es noch nicht gelernt

    Autor: Cohaagen 10.06.11 - 13:26

    Mal ein paar Verständnisfragen zum internen Speicher von Android-Smartphones:

    Können Apps nicht direkt von der MicroSD-Karte gestartet werden?

    Werden die Apps auf der SD-Karte beim Start temporär komplett in den internen Speicher kopiert und nach Beendigung dort wieder gelöscht? Und gibt es merkliche Verzögerungen beim Start größerer Apps, die erst umkopiert werden müssen?

    Kann man kleinere Apps, die man oft braucht, dauerhaft im internen Speicher ablegen, damit es keine Verzögerung bei deren Start gibt?

    Was ist mit Apps, die größer als der freie interne Speicher (oder sogar größer als der gesamte interne Speicher) sind? Können die dann nicht genutzt werden? Viele iOS-Spiele sind über 1 GB groß, und manche davon gibt es doch auch für Android, z.B. NOVA 2.

  8. Re: HTC hat es noch nicht gelernt

    Autor: Anonymouse 10.06.11 - 16:43

    Cohaagen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal ein paar Verständnisfragen zum internen Speicher von
    > Android-Smartphones:
    >
    > Können Apps nicht direkt von der MicroSD-Karte gestartet werden?
    >

    Doch. Aber es gibt Apps, die sich nicht auf die SD verschieben lassen.

    > Werden die Apps auf der SD-Karte beim Start temporär komplett in den
    > internen Speicher kopiert und nach Beendigung dort wieder gelöscht?

    Gute Frage... ich denke nicht.
    > Und
    > gibt es merkliche Verzögerungen beim Start größerer Apps, die erst
    > umkopiert werden müssen?
    >

    Ich habe bisher keine Verzögerung bemerkt. Wenn es eine gibt, dann ist diese nur minimal. Nur bei einem kompletten Neustart dauert es eine Weile, bis die Apps auf der SD-Karte verfügbar sind.

    > Kann man kleinere Apps, die man oft braucht, dauerhaft im internen Speicher
    > ablegen, damit es keine Verzögerung bei deren Start gibt?
    >

    Klar.

    > Was ist mit Apps, die größer als der freie interne Speicher (oder sogar
    > größer als der gesamte interne Speicher) sind? Können die dann nicht
    > genutzt werden? Viele iOS-Spiele sind über 1 GB groß, und manche davon gibt
    > es doch auch für Android, z.B. NOVA 2.

    Wenn du nciht genug speicher hast, dann wird man die auch nicht spielen können.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Region Stuttgart
  2. GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, München
  3. Verlag C.H.BECK, München Schwabing
  4. BWI GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Asus PG279Q ROG Monitor für 689€ und Corsair Glaive RGB für 34,99€ + Versand)
  2. (u. a. Acer Predator XB281HK + 40-Euro-Coupon für 444€)
  3. (u. a. Star Wars Battlefront II PS4 für 9€ und World of Warcraft: Battle for Azeroth PC für...
  4. 79€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  2. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch
  3. Handheld Nintendo stellt die Switch Lite für unterwegs vor

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

  1. The Witcher: Erster Netlix-Trailer zeigt Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netlix-Trailer zeigt Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.

  2. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
    TLS-Zertifikat
    Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

    In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

  3. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
    Ari 458
    Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

    Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.


  1. 11:57

  2. 17:52

  3. 15:50

  4. 15:24

  5. 15:01

  6. 14:19

  7. 13:05

  8. 12:01