Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HTC Desire S im Test: Solides Smartphone…

Aluminiumgehäuse gefräst?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aluminiumgehäuse gefräst?

    Autor: Tipo 09.06.11 - 19:32

    Mir ist aufgefallen das bei diesen Geräten, in Sachen Gehäuse, immer wieder von eine gefrästen Aluminumgehäuse die Rede ist.

    Da stelle ich mir die Frage, ob das bei solche einem Massenprodukt überhaupt wirtschaftlich sinnvoll machbar ist. Schließlich möchte man dem Kunden das Geräte möglichst günstig anbieten, gerade bei dem Konkurrenzdruck.

    Ich würde daher meinen das die Gehäuse solcher Telefon zwar aus Aluminium sind, aber mittels Druckguss hergestellt werden. Okay auch dabei entstehen Kosten für Form und Maschine, aber bei hohen Stückzahlen doch deutlich geringer.

    Oder bin ich hier auf dem Holzweg?

  2. Re: Aluminiumgehäuse gefräst?

    Autor: NativesAlter 09.06.11 - 22:05

    Wie HTC fertigen lässt weiß ich nicht; würde aber mal vermuten, daß sie für das Gerät keine exakten Passungen brauchen.
    Wenn man dann den Rohling schon grob in seiner Endkontur geliefert kriegt und nicht mehr viel spanen muß, dürften sich die Stückkosten auf 'ner chinesischen Fertigungsstraßen ziemlich in Grenzen halten.

    ... wobei es durchaus auch sein kann, daß "gefräst" von der Marketingabteilung initiiert wurde. :-D

  3. Re: Aluminiumgehäuse gefräst?

    Autor: Prypjat 10.06.11 - 07:31

    Also Mundgeblasen und Handbemalt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH, Bonn
  3. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  4. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)
  2. 204,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

  1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

  3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


  1. 13:13

  2. 12:34

  3. 11:35

  4. 10:51

  5. 10:27

  6. 18:00

  7. 18:00

  8. 17:41