1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ex-Beschäftigter…

latest != greatest;

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. latest != greatest;

    Autor: AnotherVoice 10.06.11 - 20:47

    Viel mehr muss man dazu nicht sagen.. Die Stärken von Google kann JEDER Mensch verstehen.

    Google ist nicht Google weil Google jeden kleinen lächerlichen Programmiertrend mitmacht. Google löst harte Probleme - Algorithmen, Performance, Produktdesign..

    Auf moderne Programmierspielereien kann jeder 08/15 zugreifen.

  2. Re: latest != greatest;

    Autor: VirtualInsanity 10.06.11 - 21:03

    Da stimme ich Dir zu. Wieso soll man auch was umbauen, wenn es perfekt funktioniert.

  3. Re: latest != greatest;

    Autor: Korny 10.06.11 - 22:38

    Never touch a running system… hab ich mal irgendwo gehört. ;-) Der Artikel ist einfach ziemlich nichtssagend, wenn man sich eine eigene Meinung bilden möchte.

  4. Re: latest != greatest;

    Autor: Tapsi 11.06.11 - 09:43

    Super, sehe ich genau so :D

    Wenn läuft und gut läuft, dann lass es auch laufen...
    Ich kenn diesen reitz immmer die neuste Version haben zu wollen, habe aber selber auch mal son Update-Chaos in einem kleinen Projekt mitgemacht. Das kann im blanken Chaos enden... deshalb, wenns profitabel läuft, dann lass es laufen ^

    BTW: Es ist ein schon echt komischer Artikel, er meckert zwar, aber richtige Gründe, außer es ist alte Software, habe ich nicht so wirklich rauslesen können. =(

  5. Re: latest != greatest;

    Autor: Thread-Anzeige 11.06.11 - 10:29

    Google kauft ständig Firmen für Zillionen Euros auf. Diese eingekauften Leute sind JQuery und Hadoop und C++ und Java usw. gewöhnt. Jetzt sollen sie (übertrieben ausgedrückt) Cobol-Mainframe-Monster, C (ohne ++) oder uralte Google-Proprietäre Systeme lernen. Du würdest freiwillig doch auch nicht ABAP lernen --- Vermute ich einfach mal .

    Google kauft die Firmen aber meist nicht, um die Produkte weiterzuführen, sondern um nur das Personal zu übernehmen. Dieses Elite-Personal wird nach Ende des Vertrages oder halt wenn die Bonis fällig waren, das Unternehmen (also Google) sofort verlassen, weil es nicht mit proprieären Steinzeittools programmieren will für deren Kenntnis man dann auch noch oft genug sofort vom Ex-Arbeitgeber verklagt wird, wenn man zu einer anderen Firma wechselt. Auch kann man nach 2-3 Jahren nicht mehr wechseln, weil man ja kein JQuery und Hadoop (mehr) kann, sondern irgendwelchen proprietären Google-Krams den sonst praktisch niemand nutzt der gute Gehälter bezahlt. Willst Du in Deiner Karriere mit 29 Jahren in einer proprietären google-Sackgasse stecken obwohl Du ganz alleine mit 23 Jahren Twitter im Speed verzehnfacht oder Facebooks Gesichts-Erkennung oder JQuerys halbe Infrastruktur für Cloud-Computing oder die Optimierungen von OpenStreetMap oder den ersten ICQ-Client für WebOS programmiert hast ?
    Alle nutzen die coolen bequemen Tools und sind fortbildungstechnisch state-of-the-art. Nur Du dann halt nicht mehr... . Weil Du für Retro-Land arbeitest. Sogar COBOL.de und VisualBasics und Flasher sind moderner dabei... PHPler sowieso.

    Das wäre meine Interpretation. Schön wäre natürlich, wenn es ansatzweise im Kommentarteil bzw. Bewertungsteil des Artikels gestanden hätte.
    Bei Seminaren musste auch immer ein eigener Anteil drinstecken und nicht nur Zitate. Bei Mahlzeiten nennt man sowas "Beilagen".

  6. Re: latest != greatest;

    Autor: Anonymer Nutzer 11.06.11 - 11:47

    Hör doch bitte damit auf.
    Ist echt übel deine wirren Gedanken.

  7. Re: latest != greatest;

    Autor: SamReciter 11.06.11 - 11:51

    Nur mal so eingeschmissen. Basiert nicht z.B. Hadoop auf dem Google Dateisystem und Mapreduce ? Die JSON Nutzung im Hause Google ist bei wahre auch kein neues Ding. Und der Vergleich von GWT und JQuery hinkt sowieso, da der Ansatz ein ganz anderer ist. Das eine ist und bleibt halt einfach eine JS-Library, während GWT eine Projekt- Zusammenführung von Client- und Serverseite mit sich bringt, die meiner Meinung nach eine erhebliche Arbeitserleichterung mit sich bringt.
    Ich mein nur so uralt ist das alles gar nicht. Und solang alles zufriedenstellend schnell und einfach läuft und der Endkunde zufrieden ist, gibts halt auch kein Druck zu Erneuerung und Updates, die immer mit enormen Kosten verbunden sind.
    Das Geld ist in den Entwicklungabteilungen von Google besser aufgehoben, in dennen sich die Angestelleten ja auch nicht mit alten Sprachen, Protokollen, Datenbanken und Ideen auseinandersetzen müssen.
    Und ganz ehrlich .... das sich die Wave Leute immer noch auf den Schlips getreten fühlen, kann man sich durchaus vorstellen.

  8. Re: latest != greatest;

    Autor: Lokster2k 11.06.11 - 12:05

    Wirre Gedanken? Also ich find da keinen einzigen logischen Bruch...die "Argumente" der Vorposter fandich eher etwas arg daneben.
    Phrasen wie, "never touch a running system" oder "wenns profitabel läuft, lasses laufen" sind ja allerübelst...wegen mir solls erstmal vor allem sicher und stabil, dann gerne auch noch schnell und energieeffizient laufen...wenn das gegeben ist, wirds automatisch profitabel...so sollte freie Marktwirtschaft eigentlich funktionieren...

    Google funktioniert größtenteils aufgrund von Oligopolstellung und Marketing (und dem mangelnden Datenschutzbewusstsein der Menschen) so gut, nicht unbedingt wegen der angeblich unerreichbaren Qualität. Die Suchmaschine ist mMn mittlerweile nicht mehr viel mehr, als nen Werbeprospekt. Hilft eigentlich nur noch, wenn man gaaaanz genau sucht und selbst dann wird man auf den ersten Seiten nur mit Hits von den größten Donatoren Googles überflutet...die wirklich relevanten Sachen stehen dann irgendwo zwischen Seite 3 und 10...
    Aber Google trickst auch da wieder genialst...mit Schaffung der Android Fanbase, nutzen sie geschickt aus, dass viele Kunden Kaufentscheidungen stark an ihre Identität Knüpfen. Daher wird sogar, falls Unzufriedenheit mit dem Produkt aufkommt, keine Kritik am Hersteller geübt, da dies ja Kritik an der eigenen Kaufentscheidung und somit Kritik an der eigenen Identität bedeuten würde.
    Zu dumm, dass die Egos vieler Leute schlauer zu sein scheinen, als ihre Besitzer...

  9. Re: latest != greatest;

    Autor: SamReciter 11.06.11 - 12:09

    ^^ @Lokster2k:
    Aber *** trickst auch da wieder genialst...mit Schaffung der *** Fanbase, nutzen sie geschickt aus, dass viele Kunden Kaufentscheidungen stark an ihre Identität Knüpfen. Daher wird sogar, falls Unzufriedenheit mit dem Produkt aufkommt, keine Kritik am Hersteller geübt, da dies ja Kritik an der eigenen Kaufentscheidung und somit Kritik an der eigenen Identität bedeuten würde.
    Zu dumm, dass die Egos vieler Leute schlauer zu sein scheinen, als ihre Besitzer...

    *** Feel free to add any company name you like (e.g. Apple, MS, Google, Sony ...)

  10. Re: latest != greatest;

    Autor: Lokster2k 12.06.11 - 02:25

    SamReciter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ^^ @Lokster2k:
    > Aber *** trickst auch da wieder genialst...mit Schaffung der *** Fanbase,
    > nutzen sie geschickt aus, dass viele Kunden Kaufentscheidungen stark an
    > ihre Identität Knüpfen. Daher wird sogar, falls Unzufriedenheit mit dem
    > Produkt aufkommt, keine Kritik am Hersteller geübt, da dies ja Kritik an
    > der eigenen Kaufentscheidung und somit Kritik an der eigenen Identität
    > bedeuten würde.
    > Zu dumm, dass die Egos vieler Leute schlauer zu sein scheinen, als ihre
    > Besitzer...
    >
    > *** Feel free to add any company name you like (e.g. Apple, MS, Google,
    > Sony ...)


    Oh mann..."böööh, die anderen doch auch"...die Betonung lag auf der Beschreibung der Strategie, nicht auf Google...aber getroffene Fans bellen oder wie war das?

    Es sollte auch kein Bashen gegen Irgendwen spezielles sein^^
    In der News gings um Google, darum beziehe ich mich auf Google...erschien mir irgendwie Sinn zu machen...
    Ah ja, und heutzutage kann man sich ja alles erlauben, wenns noch genug andere auch tun...Apple meist allen voran, der Rest dann hinterher...zumindest kann man so sagen, das Jobs wenigstens nen paar Eier in der Hose hat, sich zu trauen, als erster so skrupellos zu sein...naja...wenn man mal am Apple Logo ein bisl rubbelt, kommt schnell ein kleiner rot-weißer Regenschirm(engl.: umbrella) zum Vorschein, vll kann sich Jobs deswegen so viel erlauben ;-)

  11. Re: latest != greatest;

    Autor: Meinungsbild 14.06.11 - 13:30

    Lokster2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wirre Gedanken? Also ich find da keinen einzigen logischen Bruch...die
    > "Argumente" der Vorposter fandich eher etwas arg daneben.
    > Phrasen wie, "never touch a running system" oder "wenns profitabel läuft,
    > lasses laufen" sind ja allerübelst...wegen mir solls erstmal vor allem
    > sicher und stabil, dann gerne auch noch schnell und energieeffizient
    > laufen...wenn das gegeben ist, wirds automatisch profitabel...so sollte
    > freie Marktwirtschaft eigentlich funktionieren...

    Naja, häufig neu machen schafft halt auch ständig neue Risiken. Fehler die erst unter Hochlast auftreten sind gar nicht so selten und ganz schwer im Vorfeld zu finden. Ich halte sehr viel von konservativen Umgebungen, fragt sich halt wirklich wofür der Wechsel zu einer neuen Umgebung nötig ist.


    > Google funktioniert größtenteils aufgrund von Oligopolstellung und
    > Marketing (und dem mangelnden Datenschutzbewusstsein der Menschen) so gut,
    > nicht unbedingt wegen der angeblich unerreichbaren Qualität. Die
    > Suchmaschine ist mMn mittlerweile nicht mehr viel mehr, als nen
    > Werbeprospekt. Hilft eigentlich nur noch, wenn man gaaaanz genau sucht und
    > selbst dann wird man auf den ersten Seiten nur mit Hits von den größten
    > Donatoren Googles überflutet...die wirklich relevanten Sachen stehen dann
    > irgendwo zwischen Seite 3 und 10...

    Naja, es macht halt im Moment wenig Sinn seine Webseiten für Bing zu optimieren. Andererseits, ich bekomme bei Google immer noch am schnellsten was ich suche. Your milage may differ.

    > Aber Google trickst auch da wieder genialst...mit Schaffung der Android
    > Fanbase, nutzen sie geschickt aus, dass viele Kunden Kaufentscheidungen
    > stark an ihre Identität Knüpfen. Daher wird sogar, falls Unzufriedenheit
    > mit dem Produkt aufkommt, keine Kritik am Hersteller geübt, da dies ja
    > Kritik an der eigenen Kaufentscheidung und somit Kritik an der eigenen
    > Identität bedeuten würde.
    > Zu dumm, dass die Egos vieler Leute schlauer zu sein scheinen, als ihre
    > Besitzer...

    Blah blah böse Firmen blah blah......... hat nix mit dem Thema zu tun.

    Das Google häufig ausfallen würde kann ich ihnen jedenfalls nicht vorwerfen.

    Zu dem "zugekaufte Entwickler"-Argument.... ich denke schon das etliche Star-Entwicker relativ schnell den Laden wechseln, aber das wird wohl eher daran liegen das die Entwicklungsspielräume bei Google andere sind. Es werden immer noch eine ganze Menge Entwickler bleiben, und die haben normalerweise auch verstanden wie das gekaufte Produkt funktioniert hat... Google scheint bislang auf seine Kosten zu kommen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Projektmanager (m/w/d) ERP-Systeme
    SARPI Deutschland GmbH, Marl
  2. Referent PMO mit Fokus Terminplanung und Projektsteuerung (m/w/d)
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  3. Senior Security Consultant (m/w/d)
    NTT Germany AG & Co. KG, Bad Homburg
  4. IT Service Delivery Manager (m/w/d)
    nora systems GmbH, Weinheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de