Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EverQuest 2: Dupe-Exploit und seine…

@golem : fehler im text

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @golem : fehler im text

    Autor: klugscheisser 08.08.05 - 18:47

    "kein KS [Kill Stealing], kein Camp-Stealing und kein Trainieren"

    Es heisst nicht Trainieren sondern wenn überhaupt ein eingedeutschtes "Trainen". Das kommt vom englischen Zug und steht eigentlich dafür dass man aggressive Monster unbewusst (oder eben bewusst) sammelt, diese Monster einen überrumpeln und dann wie ein "Train" über andere in der nähe befindliche Spieler "rollen".

    Ich denke mal das Original-Zitat steht in Bezug zur Fehlertoleranz, wenn man damit rechnen muss einen "Train" zu fabrizieren ist man vorneherein vorsichtiger.

    my 2cp

  2. Re: @golem : fehler im text

    Autor: ck (Golem.de) 08.08.05 - 19:00

    klugscheisser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "kein KS , kein Camp-Stealing und kein
    > Trainieren"
    >
    > Es heisst nicht Trainieren sondern wenn überhaupt
    > ein eingedeutschtes "Trainen". Das kommt vom
    > englischen Zug und steht eigentlich dafür dass man
    > aggressive Monster unbewusst (oder eben bewusst)
    > sammelt, diese Monster einen überrumpeln und dann
    > wie ein "Train" über andere in der nähe
    > befindliche Spieler "rollen".

    Ah, danke für den Hinweis, der Zusammenhang mit Train im Sinne von Zug und überrollen lassen war mir entgangen. Ich habe den Text entsprechend verändert.

    > Ich denke mal das Original-Zitat steht in Bezug
    > zur Fehlertoleranz, wenn man damit rechnen muss
    > einen "Train" zu fabrizieren ist man vorneherein
    > vorsichtiger.

    Könnte auch bedeuten, dass man schlicht keine andere betreffene Trains mehr fabrizieren kann oder nur selbst betroffen ist. Methical zeigte sich ja recht hämisch in Bezug auf die Trains. Es ist schon eine Weile her, dass ich EQ2 gespielt habe, kann es mal jemand bestätigen?

    Gruss,
    Christian Klass
    Golem.de

  3. Re: @golem : fehler im text

    Autor: Alucard.cH 31.08.05 - 11:33

    ck (Golem.de) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > klugscheisser schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > > Ich denke mal das Original-Zitat steht in
    > Bezug
    > zur Fehlertoleranz, wenn man damit
    > rechnen muss
    > einen "Train" zu fabrizieren ist
    > man vorneherein
    > vorsichtiger.
    >
    > Könnte auch bedeuten, dass man schlicht keine
    > andere betreffene Trains mehr fabrizieren kann
    > oder nur selbst betroffen ist. Methical zeigte
    > sich ja recht hämisch in Bezug auf die Trains. Es
    > ist schon eine Weile her, dass ich EQ2 gespielt
    > habe, kann es mal jemand bestätigen?
    >

    In der aktuellen Version von EQ2 kann man Trains fabrizieren, die auch andere Spieler betreffen. Allerdings nur wenn man selber stirbt oder aus der Zone geht...

    Hat man ein Monster hinter sich und dies verfolgt einen bis zum Tor kann man in die andere Zone flüchten. Steht nun an diesem Zonen eingang, wo man gerade verschwunden ist ein Spieler wird dieser vom Monster angegriffen (falls das Monster für diesen nicht grau ist).
    Das selbe gillt, wenn man stirbt statt zu zonen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar
  2. Winkelmann Group GmbH + Co. KG, Ahlen
  3. Kassenärztliche Vereinigung Berlin, Berlin
  4. Bundesamt für Strahlenschutz, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 5,95€
  3. 4,99€
  4. (u. a. Wolfenstein: Youngblood, Days Gone, Metro Exodus, World War Z)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
    Google Maps
    Karten brauchen Menschen statt Maschinen

    Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
    Von Sebastian Grüner

    1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
    2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
    3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    IT-Arbeit: Was fürs Auge
    IT-Arbeit
    Was fürs Auge

    Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
    Von Björn König

    1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
    2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
    3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

    1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
      Telekom
      30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

      30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

    2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
      Google
      Android Q heißt einfach Android 10

      Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

    3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
      Keine Gigafactory
      Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

      Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


    1. 17:32

    2. 17:10

    3. 16:32

    4. 15:47

    5. 15:23

    6. 14:39

    7. 14:12

    8. 13:45