1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Instant: Sofortige…

jaja, "an opera angepasst"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. jaja, "an opera angepasst"

    Autor: YoungManKlaus 16.06.11 - 13:32

    ... dass google instant seit der ersten minute in opera funktioniert hat wenn man sich nur als firefox identifiziert legt den schluss nahe, dass es sich da bestenfalls um eine anpassung des sniffing-codes handelt (shame on you, google, browser sniffing ist sowas von 1999).

  2. Re: jaja, "an opera angepasst"

    Autor: Lala Satalin Deviluke 16.06.11 - 13:56

    Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal ................ halten...

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  3. Re: jaja, "an opera angepasst"

    Autor: GodsBoss 16.06.11 - 14:07

    > Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal ................ halten...

    Du solltest dich vielleicht selbst an dieses Motto halten, YoungManKlaus hat nämlich völlig Recht. Skripte auf Webseiten sollten nicht an Browser angepasst werden, sondern an Browser-Fähigkeiten. JavaScript bietet genügend Möglichkeiten, diese zu testen.

    Das ist übrigens der einzig saubere Weg. Was mache ich denn sonst, wenn ein neuer Browser rausgebracht wird, der zwar technisch gesehen komplett wie ein existierender Browser ist, sich aber anders identifiziert? Alle Skripte umschreiben? Bekloppt.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  4. Re: jaja, "an opera angepasst"

    Autor: Uschi12 16.06.11 - 14:20

    Dann teile doch dein angeblich vorhandenes Wissen mit uns. Weshalb ist seine Aussage falsch? Bist du sicher, dass nicht du derjenige bist ohne Ahnung in dieser Thematik?

  5. Re: jaja, "an opera angepasst"

    Autor: elknipso 16.06.11 - 14:27

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal ................ halten...


    Wieder ein prima Fall für fremdschämen hier im Forum bei solchen Kommentaren...

  6. Re: jaja, "an opera angepasst"

    Autor: Lala Satalin Deviluke 16.06.11 - 15:01

    Ich hatte verstanden, dass der OP Google Spionagecode unterstellt.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  7. Re: jaja, "an opera angepasst"

    Autor: Lala Satalin Deviluke 16.06.11 - 15:02

    Ich hatte verstanden, dass der OP Google Spionagecode unterstellt.²

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  8. Re: jaja, "an opera angepasst"

    Autor: GodsBoss 16.06.11 - 15:07

    > Ich hatte verstanden, dass der OP Google Spionagecode unterstellt.

    Wegen des Begriffs Browser-Sniffing? Der ist üblich, hat aber nichts mit Spionage zu tun, sondern es geht dabei darum, herauszufinden, welcher Browser gerade läuft. Den Skripten steht dabei beispielsweise der User Agent String zur Verfügung, der lässt sich jedoch in vielen Browsern ändern. Meist werden noch ein paar andere Dinge geprüft.

    Auf jeden Fall ist damit gemeint, dass man auf einen bestimmten Browser prüft, nicht auf das, was ein Browser kann. Letzteres wäre der richtige Weg.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  9. Re: jaja, "an opera angepasst"

    Autor: Uschi12 16.06.11 - 15:42

    Also ist bestätigt, dass du von dieser Thematik keine Ahnung hast.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB-AST, Ilmenau
  2. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg
  3. über duerenhoff GmbH, Mainz
  4. Marc Cain GmbH, Bodelshausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 178,07€ (inkl. 16% Direktabzug - Bestpreis!)
  2. (u. a. PSN Card 18 Euro [DE] - Playstation Network Guthaben für 15,49€, Football Manager 2021...
  3. bis zu 400 Euro auf ausgewählte Sony-Kameras, Objektive und Zubehör


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht