1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Instant: Sofortige…

jaja, "an opera angepasst"

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. jaja, "an opera angepasst"

    Autor: YoungManKlaus 16.06.11 - 13:32

    ... dass google instant seit der ersten minute in opera funktioniert hat wenn man sich nur als firefox identifiziert legt den schluss nahe, dass es sich da bestenfalls um eine anpassung des sniffing-codes handelt (shame on you, google, browser sniffing ist sowas von 1999).

  2. Re: jaja, "an opera angepasst"

    Autor: Lala Satalin Deviluke 16.06.11 - 13:56

    Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal ................ halten...

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  3. Re: jaja, "an opera angepasst"

    Autor: GodsBoss 16.06.11 - 14:07

    > Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal ................ halten...

    Du solltest dich vielleicht selbst an dieses Motto halten, YoungManKlaus hat nämlich völlig Recht. Skripte auf Webseiten sollten nicht an Browser angepasst werden, sondern an Browser-Fähigkeiten. JavaScript bietet genügend Möglichkeiten, diese zu testen.

    Das ist übrigens der einzig saubere Weg. Was mache ich denn sonst, wenn ein neuer Browser rausgebracht wird, der zwar technisch gesehen komplett wie ein existierender Browser ist, sich aber anders identifiziert? Alle Skripte umschreiben? Bekloppt.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  4. Re: jaja, "an opera angepasst"

    Autor: Uschi12 16.06.11 - 14:20

    Dann teile doch dein angeblich vorhandenes Wissen mit uns. Weshalb ist seine Aussage falsch? Bist du sicher, dass nicht du derjenige bist ohne Ahnung in dieser Thematik?

  5. Re: jaja, "an opera angepasst"

    Autor: elknipso 16.06.11 - 14:27

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal ................ halten...


    Wieder ein prima Fall für fremdschämen hier im Forum bei solchen Kommentaren...

  6. Re: jaja, "an opera angepasst"

    Autor: Lala Satalin Deviluke 16.06.11 - 15:01

    Ich hatte verstanden, dass der OP Google Spionagecode unterstellt.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  7. Re: jaja, "an opera angepasst"

    Autor: Lala Satalin Deviluke 16.06.11 - 15:02

    Ich hatte verstanden, dass der OP Google Spionagecode unterstellt.²

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  8. Re: jaja, "an opera angepasst"

    Autor: GodsBoss 16.06.11 - 15:07

    > Ich hatte verstanden, dass der OP Google Spionagecode unterstellt.

    Wegen des Begriffs Browser-Sniffing? Der ist üblich, hat aber nichts mit Spionage zu tun, sondern es geht dabei darum, herauszufinden, welcher Browser gerade läuft. Den Skripten steht dabei beispielsweise der User Agent String zur Verfügung, der lässt sich jedoch in vielen Browsern ändern. Meist werden noch ein paar andere Dinge geprüft.

    Auf jeden Fall ist damit gemeint, dass man auf einen bestimmten Browser prüft, nicht auf das, was ein Browser kann. Letzteres wäre der richtige Weg.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  9. Re: jaja, "an opera angepasst"

    Autor: Uschi12 16.06.11 - 15:42

    Also ist bestätigt, dass du von dieser Thematik keine Ahnung hast.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Inhouse IT Consultant (w/m/d) SAP SuccessFactors Recruiting
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
  2. Fullstack Entwickler (m/w/d)
    Pfalzwerke Aktiengesellschaft, Ludwigshafen
  3. Fachinformatiker oder Informatiker (w/m/d) für Medizinische Fachsysteme und ehealth - Schwerpunkt ... (m/w/d)
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg
  4. IT-Security Manager (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 222€ (Bestpreis!)
  2. 1.199,99€ (Vergleichspreis 1.449€)
  3. 1.199,99€ (Vergleichspreis 1.449€)
  4. (u. a. Elden Ring für 43,49€, Hearts of Iron IV - Cadet Edition (DE Version) für 7,99€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Neue Verordnung: Europol wird zur Big-Data-Polizei
Neue Verordnung
Europol wird zur Big-Data-Polizei

Nach dem heutigen Beschluss der EU-Innenminister gilt im Juni das neue Europol-Gesetz. Die Polizeiagentur erhält neue Aufgabenbereiche und Befugnisse.
Eine Analyse von Matthias Monroy

  1. Überwachung Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein
  2. Polizei Wenn Sexting zur Kinderpornografie wird
  3. EC-Karte Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben

Nahverkehr für 9 Euro: Das 2,5-Milliarden-Euro-Ticket
Nahverkehr für 9 Euro
Das 2,5-Milliarden-Euro-Ticket

Für 9 Euro durch ganz Deutschland - was für die ÖPNV-Reisenden wie ein guter Deal klingt, hat für die Verkehrsunternehmen ein paar Haken.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets Was Fahrgäste wissen müssen
  2. Entlastungspaket Länder stimmen für 9-Euro-Ticket
  3. Biontech Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen

Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
Unikate
Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  1. Digitale Kopie Den Brief zuvor in der Post & DHL App ansehen

  1. 30 Jahre Alone in the Dark: Als der Horror filmreif wurde
    30 Jahre Alone in the Dark
    Als der Horror filmreif wurde

    Alone in the Dark feiert Geburtstag. Das Horrorspiel war ein Meilenstein bei der filmreifen Inszenierung von Games. Wie spielt es sich heute?

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.


  1. 09:00

  2. 14:26

  3. 13:24

  4. 12:55

  5. 12:00

  6. 09:00

  7. 00:14

  8. 17:49