1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BeOS-Nachbau: Haiku R1 Alpha 3 mit…

Seit Jahrzehnten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Seit Jahrzehnten

    Autor: Anonymer Nutzer 21.06.11 - 08:40

    beobachte ich nun schon BeOS und später Haiku. Die Oberfläche hat sich nicht verändert und die Programme sind nur sehr sehr selten wirklich für hochwertiges arbeiten geeignet.

    Ich frage mich welchen Sinn es noch macht daran weiterzuentwickeln? Sicherlich war dieses Unix mal besser als Windows, Mac und Linux zusammen, nur war hier niemals wirklich ein Software-Angebot verfügbar. Und auch im Management, damals noch BeOS, hatte man geschlafen und es machte, gleich nach den ersten Erfolgen(chen), den Eindruck als wollten die richtig Kohle machen und Bill mal zeigen wie es richtig geht.

    Fast das gleiche gilt übrigens auch für QNX. Für mich immer noch das beste OS überhaupt. Nur auch hier, rein spezifisch nutzbar.

    Was versprechen sich also die Entwickler von Haiku von ihrem Projekt? Denn über den Alpha-Status sind die in den letzten Jahren nicht hinausgekommen und vom Beta wohl ebenso lange noch entfernt.

  2. Re: Seit Jahrzehnten

    Autor: Wahrheitssager 21.06.11 - 13:29

    firehorse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > beobachte ich nun schon BeOS und später Haiku. Die Oberfläche hat sich
    > nicht verändert und die Programme sind nur sehr sehr selten wirklich für
    > hochwertiges arbeiten geeignet.
    Was verstehst du denn unter hochwertigem arbeiten ?
    Den meisten reicht es doch sowieso aus, Audio & Video wiederzugeben und ins Internet zu kommen. Hier und da trifft man auch noch Leute die einen Mail-Client verwenden.
    All das bietet diese Alpha ja schon mit den mitgelieferten Apps.
    Dann gibts ne Reihe an weiteren Apps für den Heimgebrauch, Einfache Bilderbearbeitungsprogramme und eine Reihe von Casual Games.
    Für den Professionellen Bereich denke ich das Wonderbrush aber auch TuneTracker (dass bereits seit Jahren von mehreren Radiostationen verwendet wird, zumindest in den USA) sicherlich keine schlechten Anwendungen sind.
    >
    > Ich frage mich welchen Sinn es noch macht daran weiterzuentwickeln?
    > Sicherlich war dieses Unix mal besser als Windows, Mac und Linux zusammen,

    Haiku ist kein Unix. Und Sinn macht es schon. Die Ziele sind doch klar formuliert auf der Seite selbst.

    > nur war hier niemals wirklich ein Software-Angebot verfügbar. Und auch im
    > Management, damals noch BeOS, hatte man geschlafen und es machte, gleich
    > nach den ersten Erfolgen(chen), den Eindruck als wollten die richtig Kohle
    > machen und Bill mal zeigen wie es richtig geht.

    Naja dass das Management bei BeOS versagte kannst du kaum dem Haiku Projekt ankreiden. Und das Softwareangebot ist zwar überschaubar aber dennoch vorhanden.

    >
    > Fast das gleiche gilt übrigens auch für QNX. Für mich immer noch das beste
    > OS überhaupt. Nur auch hier, rein spezifisch nutzbar.

    QNX war doch nie im Fokus für den normalen Desktop User.
    >
    > Was versprechen sich also die Entwickler von Haiku von ihrem Projekt? Denn
    > über den Alpha-Status sind die in den letzten Jahren nicht hinausgekommen
    > und vom Beta wohl ebenso lange noch entfernt.

    Vielleicht hilft hier ein Blick auf die FAQ: http://haiku-os.org/about/faq

  3. Re: Seit Jahrzehnten

    Autor: hmuellers 21.06.11 - 13:49

    BeOS ist kein UNIX!

  4. Re: Seit Jahrzehnten

    Autor: Grexe 30.06.11 - 17:06

    Dem BeOS Management kann man nur tlw. Versagen vorwerfen, eher waren sie einfach ihrer Zeit voraus - damals war Microsoft noch zu mächtig und konnte OEM Herstellern quasi verbieten, PCs mit BeOS auszuliefern (Stichwort: Dual Boot Lizenz), für dieses wettbewerbswidrige Verhalten zahlte MS später auch im Rahmen einer außergerichtlichen Einigung eine Menge Geld an Be, Inc., wurde aber nie dafür verurteilt.

    Haiku ist wie BeOS schon damals (anno 1996!) wirklich ein schlankes schickes Desktop-System, das schon lange vor ChromeOS und auf wesentlich älterer Hardware in 8s gebootet hat und einen anderen - viele meinen genialen - Zugang zu einigen Dingen hatte und hat (Stichworte BFS, 64bit journalling filesystem mit Metadaten, multi-threading, multi-core, geniale gut durchdachte API).
    Eignet sich wunderbar für alte Hardware und auch z.B. Netbooks.

    Auch Google fördert daher regelmäßig Haiku - nun schon das 5. oder 6. Mal - im Rahmen des Google Summer of Code:
    https://www.haiku-os.org/community/gsoc/2011

    @Wahrheitssager: QNX hat Ende der 90er (1998) tatsächlich versucht, auf den Desktop zu expandieren, sie hatten damals ein gutes Gesamtpaket, aber leider zuwenig Rückhalt bei den Entwicklern und Hardwareherstellern - u.a. wegen der Lizenzpolitik. Grafisch sehr nett, flott, gute Entwicklungsumgebung, und ein schon damals gutes Paketmanagement - jetzt in Form von openQNX:

    http://www.openqnx.com/index.php?name=FAQ&id_cat=4

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer Schwerpunkt Microsoft Azure DevOps (m/w/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Bioinformatiker (m/w/d) für die Projektleitung »Whole Genome Sequencing«
    MVZ Martinsried GmbH, Planegg-Martinsried
  3. Kaufmännische/n MitarbeiterIn Chemie Branche mit Labor-Kenntnissen (m/w/d)
    Adecco Personaldienstleistungen GmbH, Freiburg
  4. Prozessmanager (w/m/d) Digitalisierung
    Stadt Erlangen, Erlangen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. iPad Pro 12,9 Zoll (4. Generation, 2020) Wi-Fi 128GB für 1.049€, MacBook Air M113,3 Zoll...
  2. (u. a. Seagate Expansion+ Portable Festplatte 4TB für 89,90€, LG OLED65BX9LB 65 Zoll OLED (2020...
  3. (u. a. AMD Ryzen 7 5800X für 350,91€, Xiaomi Mi Curved Gaming Monitor 34 Zoll 21:9 UWQHD 144Hz...
  4. (u. a. Digitus Universal Single Monitorhalter für 14,99€, Fractal Design Define S2 White Tower...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
    Early Access
    Spielerisch wertvolle Baustellen

    Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
    2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
    3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020

    Lois Lew: Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte
    Lois Lew
    Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte

    Lois Lew war Sekretärin bei IBM, als sie die Chance bekam, auf eine große Werbetour zu gehen. Dabei stellte sich heraus: Sie ist ein Gedächtnisgenie.
    Ein Porträt von Elke Wittich

    1. Kyndryl IBMs aufgespaltenes Unternehmen bekommt einen neuen Namen
    2. Programmiersprache IBM will mit Cobol in die Linux-Cloud
    3. IBM Deutschland IBM-Beschäftigte wehren sich in Webex gegen Kündigungen