1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Computerspionage: Polizei setzte…

Ich halte diesen "Trojaner" für ein Propagandamärchen.

  1. Beitrag
  1. Thema

Ich halte diesen "Trojaner" für ein Propagandamärchen.

Autor: Charles Marlow 26.06.11 - 15:31

Zunächst einmal spricht FÜR seine Existenz, dass man in Bayern überhaupt kein Problem mit eindeutigen Verfassungsbrüchen in dieser Form hätte. Der Zweck heiligt die Mittel und die Verantwortlichen zieht dort traditionell sowieso niemand zur Konsequenz.

Nur, von woher soll diese Software überhaupt erstmal kommen? D.h. eine Firma (ein paar Hacker von der Uni tun's sicherlich nicht) muss aufgetrieben werden und entsprechende Mittel müssen fliessen.

Ersteres ist kein Problem (und wenn etwas aus dem Ausland angeschafft werden muss), aber schon der Mittelfluss lässt sich nicht so einfach vor dem Landtag verbergen. Denn soo billig wird das sicherlich nicht. Und ob ein kommerzieller Anbieter/Entwickler solcher Software stillhält, wenn sich damit doch wunderbar Werbung machen liesse, ist auch ein Thema ("Wir haben den tollen Bayerntrojaner programmiert! Wer will auch sowas!").

Und wenn es so eine Wundersoftware bereits gäbe, warum ist sie dann ausgerechnet nur in einem einzigen Bundesland im Einsatz? Da gibt's doch sicherlich noch (gefühlte) 15 weitere, die nicht abgeneigt sind! Sachsen ganz bestimmt. Aber davon hört man bislang, seltsamerweise, gar nichts. Und das ausgerechnet bei Polizeiequipment, wo man doch sonst immer soviel "kooperiert"! Sogar EU-weit (siehe G8, Castor, S21).

Also mal zum nächsten Abschnitt, was wenn es diese Software gar nicht gibt?

Stattdessen wird es einfach nur dreist behauptet und ansonsten eben auf die "konventionellen" Methoden gesetzt. Dass es KEINEN Trojaner gibt, lässt sich nämlich auch nicht beweisen. Und wenn der Innenminister entsprechend als Schwindler dasteht, mei, dann war es eben eine "Falschinformation", irgendein Rädchen aus seinem Ministerium, das jetzt die Schuld abbekommt. Auch DAS hat Tradition in Bayern.

Und bis es soweit ist, kann man wundervoll Wahlkampf machen mit dem "super-effizienten und nicht aufspürbaren Bayerntrojaner"(R), der "Verbrecher und Terroristen erfolgreich an der virtuellen Front bekämpft" und ein weiteres Mal den technologischen Fortschritt in diesem Bundesland auf den Punkt bringt. "Laptop und Lederhosen." Darauf gibt euch die CSU auf jeden Fall ihr grosses Ehrenwort unter Freunden!



1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.06.11 15:33 durch Charles Marlow.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Ich halte diesen "Trojaner" für ein Propagandamärchen.

Charles Marlow | 26.06.11 - 15:31
 

Re: Ich halte diesen "Trojaner" für ein...

Thread-Anzeige | 26.06.11 - 15:46
 

Re: Ich halte diesen "Trojaner" für ein...

DeaD_EyE | 27.06.11 - 00:31
 

Re: Ich halte diesen "Trojaner" für ein...

Thread-Anzeige | 27.06.11 - 10:58
 

Re: Ich halte diesen "Trojaner" für ein...

Nolan ra Sinjaria | 27.06.11 - 12:07

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NetApp Deutschland GmbH, Hamburg, Berlin
  2. Stadtwerke Herford GmbH, Herford
  3. Sagemcom Dr. Neuhaus GmbH, Rostock
  4. Universität Hamburg, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (garantierte Lieferung vor Weihnachten bei Bestellung bis 14.12.)
  2. 29,99€
  3. (u. a. Ryzen 5 5600X 3,7GHz mit Wraith Stealth Kühler für 437,95€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW: Radeon-Raytracing kann auch schnell sein
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW
Radeon-Raytracing kann auch schnell sein

Wer mit Raytracing zockt, hat je nach Titel mit einer Radeon RX 6800 statt einer Geforce RTX 3070 teilweise die besseren (Grafik-)Karten.
Ein Test von Marc Sauter


    Smarte Lautsprecher im Vergleichstest: Amazon hat den Besten
    Smarte Lautsprecher im Vergleichstest
    Amazon hat den Besten

    Echo 4, Nest Audio, Echo Dot 4 oder Homepod Mini? Bei smarten Lautsprechern für maximal 100 Euro ist die Größe entscheidend.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Smarter Lautsprecher Google zeigt Nest Audio für 100 Euro
    2. Harman Kardon Portabler Lautsprecher mit Google Assistant und Airplay 2
    3. Smarter Lautsprecher Google bestätigt offiziell neuen Nest-Lautsprecher

    RCEP: Warum China plötzlich auf Freihandel setzt
    RCEP
    Warum China plötzlich auf Freihandel setzt

    China und andere wichtige asiatische Herstellerländer von Elektronikprodukten haben ein Freihandelsabkommen geschlossen. Dessen Bedeutung geht weit über rein wirtschaftliche Fragen hinaus.
    Eine Analyse von Werner Pluta

    1. Berufungsverfahren in weiter Ferne Tesla wirbt weiter mit Autopilot
    2. Warntag BBK prüft Einführung des Cell Broadcast neben Warn-Apps
    3. Bundesverkehrsministerium Keine Abstriche beim geplanten Universaldienst