Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Preisvergleich: Werbung "Media Markt…

Risiko trägt der Anzeigen-Auftraggeber

  1. Beitrag
  1. Thema

Risiko trägt der Anzeigen-Auftraggeber

Autor: rangnar 27.06.11 - 14:29

Wer mit solchen bescheuerten "Tiefstpreis"-Angeboten wirbt, darf sich nicht wundern wenn man auf die Nase fällt. Es sind schon Firmen bankrott gegangen, bei denen sich die PR-Abteilung etwas zu weit aus dem Fenster wagte. Und nur all zu oft muss die Justiz die Wirtschaft vor den Kunden retten. Ich erinnere mich an das Angebot in den USA, die einen Kampfjet liefern wollten. Dann hatte ein Irrer mit Hilfe des Internets tatsächlich die geforderten Papperl zusammen, um sich dann vom Gericht sagen zu lassen, das das Werbeversprechen offensichtlich übertrieben und somit unglaubwürdig war.

Letztendlich ist es hier nicht anders. Die Einschränkungen und Vorsichtsmaßnahmen sind so massiv wie die Werbung. Zum einen kann MM & Co. nicht billiger Verkaufen als andere, ohne gegen das Wettbewerbsrecht zu verstoßen. Zum anderen sorgt der Metro-Konzern mit zugeschnitten Produkt-Desinformationen bei seinen Kistenschiebern eh dafür, dass ein Preisvergleich unterbleibt.

Nein. Schuld trägt der Metro Konzern, der derart Massiv den Wettbewerb verdrängt, dass der sich nur noch damit zu helfen weiss, MM & Saturn mit den eigenen Mitteln zu schlagen. Ach ja, die Zeche zahlt der Kunde, also wir. Sobald der Markt bereinigt ist.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Risiko trägt der Anzeigen-Auftraggeber

rangnar | 27.06.11 - 14:29
 

Re: Risiko trägt der Anzeigen-Auftraggeber

Maxiklin | 27.06.11 - 15:13
 

Re: Risiko trägt der Anzeigen-Auftraggeber

Husten | 27.06.11 - 16:41
 

Re: Risiko trägt der Anzeigen-Auftraggeber

jackjack | 27.06.11 - 15:22
 

Re: Risiko trägt der Anzeigen-Auftraggeber

Tantalus | 27.06.11 - 15:30
 

Re: Risiko trägt der Anzeigen-Auftraggeber

TheWesleyCrushers | 27.06.11 - 23:24
 

Re: Risiko trägt der Anzeigen-Auftraggeber

flasher395 | 27.06.11 - 23:49
 

Re: Risiko trägt der Anzeigen-Auftraggeber

TheWesleyCrushers | 28.06.11 - 09:26
 

Re: Risiko trägt der Anzeigen-Auftraggeber

rbommer | 28.06.11 - 09:54

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Deloitte, Leipzig
  3. Hannoversche Informationstechnologien (hannIT), Hannover
  4. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...
  3. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  4. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbstgesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43