1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Server…

Interview: Die Zukunft von PHP-Beschleunigern

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Interview: Die Zukunft von PHP-Beschleunigern

    Autor: Golem.de 19.01.04 - 11:01

    Der Wechsel des Turck-MMCache-Entwicklers Dmitry Stogov zu Zend und die damit verbundene Einstellung der Entwicklung des PHP-Beschleunigers Turck-MMCache hat für einige Verunsicherung bei PHP-Nutzern gesorgt, bietet Zend doch seinerseits ein entsprechendes kommerzielles Produkt an. Und auch um den kostenlosen, wenn auch nicht freien, PHP-Accelerator ist es seit geraumer Zeit ruhig geworden. Golem.de sprach mit Nick Lindridge, Entwickler des PHP-Accelerator, über die Zukunft seiner Software, Anforderungen an PHP-Encoder und Möglichkeiten, entsprechende Funktionen in die offizielle PHP-Distribution zu integrieren.

    https://www.golem.de/0401/29269.html

  2. Re: Interview: Die Zukunft von PHP-Beschleunigern

    Autor: BeBob 19.01.04 - 11:07

    Da hat der gute doch bestimmt so viel Mühe reingesteckt, um einer gewißen Firma aufzufallen. Das hat geklappt! Warum also noch weiter mühsam an der Bewerbung arbeiten...

  3. spricht Nick Lindridge Deutsch?

    Autor: meu 19.01.04 - 11:47

    Hallo,


    wurde die Konversation übersetzt oder spricht Nick Lindridge Deutsch?

    Danke!


    meu

  4. Re: Interview: Die Zukunft von PHP-Beschleunigern

    Autor: thomas 19.01.04 - 11:48

    es wurde vergessen etwas zu der turck-mmcache-zukunft zu sagen.
    es gibt doch einige interessierte, die diesen weiterentwickeln wollen.

  5. @Golem: der Turck MM Link unten links ist falsch

    Autor: meu 19.01.04 - 11:56

    der zeigt noch auf die wohl bereits liquidierte TurckSoft Firma...

  6. Re: Interview: Die Zukunft von PHP-Beschleunigern

    Autor: silent one 19.01.04 - 12:30


    > Zunächst einmal ist es wichtig zu erkennen,
    > dass es letztendlich aus Sicherheitsgründen notwendig ist,
    > einen Closed-Source-Loader zu haben.

    gibt es dafür sicherheitsrelevante gründe (public-variablen ...) oder nur kommerzielle gründe?

    mfg
    mathias

  7. Re: @Golem: der Turck MM Link unten links ist falsch

    Autor: JI (Golem.de) 19.01.04 - 12:41

    meu schrieb:

    > der zeigt noch auf die wohl bereits liquidierte
    > TurckSoft Firma...

    Danke, ist jetzt korrigiert.

    ...jens

  8. Re: spricht Nick Lindridge Deutsch?

    Autor: JI (Golem.de) 19.01.04 - 12:42

    meu schrieb:

    > wurde die Konversation übersetzt oder spricht
    > Nick Lindridge Deutsch?

    Der Text wurde übersetzt.

    ...jens

  9. Re: Interview: Die Zukunft von PHP-Beschleunigern

    Autor: Björn Schotte 19.01.04 - 12:51

    Hallo Mathias,

    wenn die Funktionsweise des Loaders bzw. dessen Decoding-Algorithmen bekannt wären, könnte man wieder an den Quellcode (d.h. an die Opcodes) des PHP Scripts kommen. Aus diesem Grund ist es notwendig, dass die Opcodes des vorcompilierten PHP Scripts nicht von der ZendEngine direkt ausgeführt werden (weil man damit sehr einfach an die Opcodes kommen könnte), sondern von einem Loader. Würde dieser in nicht-binärer Form vorliegen, so könnte man wieder an den PHP-Quellcode kommen, was man aber ja nicht will, weil sonst bräuchte man weder Encoder noch Loader.

    HTH, Björn.

  10. Re: Interview: Die Zukunft von PHP-Beschleunigern

    Autor: silent one 19.01.04 - 13:10


    Björn Schotte schrieb:

    > wenn die Funktionsweise des Loaders bzw. dessen
    > Decoding-Algorithmen bekannt wären, könnte man
    > wieder an den Quellcode (d.h. an die Opcodes)
    > des PHP Scripts kommen.

    Das Problem dürfte aber doch eigentlich nur bei synchronen Algorithmen existieren, bei asynchronen Algorithmen wie DES existieren solche Probleme doch selbst bei OpenSource-Decodern nicht.

    MfG
    Mathias

  11. Re: Interview: Die Zukunft von PHP-Beschleunigern

    Autor: Stefan Esser 19.01.04 - 14:35


    Das große Problem ist, daß mit Zend Encoder und Co. eine total unnütze Software
    verkauft wird. Die Caches machen Sinn, die Encoder aber nicht. Wenn der Source
    der Encoder public wäre, wäre damit sofort der Verschlüsselungsweg bekannt und
    jeder könnte sofort decoden. Wenn man es aber genau nimmt, kann jeder Encoder
    mit etwas arbeit decodiert werden, sei es Open Source oder nicht. Es gibt bisher
    nur aus dem Grund keine Decoder, da sich keiner die Mühe macht. PHP ist eine
    tolle Sprache, aber wieviele Leute encoden wirklich Ihre Software? Und wenn sie
    das tun... Ist deren Software wirklich so interessant, daß man sie decoden möchte?
    Das Problem ist ja auch, daß beim Decoden Informationen wie tolle Variablennamen
    nichtmehr vorhanden sind, wenn der Encoder nicht total blöde ist.

    Was Björn allerdings meint ist: Wenn der Loader wirklich in PHP Zend Engine
    taugliches Format konvertiert, nimmt man einfach ein kleines Zend Engine
    Plugin, welches die Opcodes auf Platte dumpt nachdem sie decodiert wurden.

  12. Re: Interview: Die Zukunft von PHP-Beschleunigern

    Autor: Johannes Schlüter 19.01.04 - 20:44

    thomas schrieb:
    >
    > es wurde vergessen etwas zu der
    > turck-mmcache-zukunft zu sagen.
    > es gibt doch einige interessierte, die diesen
    > weiterentwickeln wollen.

    Interessenten gibt es schnell. Aber wieviele bleiben wirklich dabei? Um das Projekt fortzusetzen muss man C können, die internas der ZE verstehen und verstehen wie solch eine Software funktioniert. Zudem braucht man die Zeit um nach jeder Änderung an den ZE Inernas die Änderungen nachzuvollziehen und umzusetzen. Von daher kann man wohl noch nciht so viel zur künftigen Entwicklung sagen.

  13. Re: Interview: Die Zukunft von PHP-Beschleunigern

    Autor: UloPe 19.01.04 - 21:49

    Diese Vorgehensweise nennt man auch "Security by obscurity" und das war noch nie ein gute Idee.

  14. Re: Interview: Die Zukunft von PHP-Beschleunigern

    Autor: Johannes Schlüter 19.01.04 - 21:59

    UloPe schrieb:
    >
    > Diese Vorgehensweise nennt man auch "Security by
    > obscurity" und das war noch nie ein gute Idee.

    Bei einem anderen Ansatz würden die unverschlüsselten OpCodes der ZE zur Verfügung gestellt, wo die sich dann relativ leicht abgreifen und speichern lassen könnten. Und aus den OpCodes etwas lesbares zu bekommen ist auch nicht so schwer. Somit ist das auch kein Weg. Wennmüsste die ZE eingebauten Encoder-Support haben der da irgendeine Funktion reinbringt, dass wird es aber auf absehbare Zeit wohl nicht geben.

  15. Re: Interview: Die Zukunft von PHP-Beschleunigern

    Autor: LH 20.01.04 - 07:47

    Ja, kurzum: Es ist garnicht möglich.

    War es nie, ist es nicht und wird es nie.

    Nichtmal eine Binärdatei ist sicher, auch die lesst sich deassemblieren. Es ist also alles ziemlicher Unsinn.

  16. Re: Interview: Die Zukunft von PHP-Beschleunigern

    Autor: Holger 20.01.04 - 08:56

    DES asyncron ???

    Mal lieber etwas informieren und nicht nur sinnlosen Müll posten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  2. Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld, Bielefeld
  3. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  4. Harting Electric GmbH & Co. KG, Espelkamp

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 115,99€ (Bestpreis!)
  2. 188,00€
  3. (Spiele bis zu 90% reduziert)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 baut auf Nahrung, Holz, Stein und Gold
  2. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Mi Note 10 im Hands on Fünf Kameras, die sich lohnen
  2. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  3. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro

  1. SpaceX: Starship platzt bei Tanktest
    SpaceX
    Starship platzt bei Tanktest

    Es sollte in die Stratosphäre fliegen, nun bleibt es wohl am Boden. Bei einem Test ist der Treibstofftank des ersten Starship-Prototyp von SpaceX geplatzt.

  2. Red Dead Redemption 2 PC: Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit
    Red Dead Redemption 2 PC
    Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit

    Mit Updates versucht Rockstar Games, die technischen Probleme der PC-Version von Red Dead Redemption 2 zu lösen - inklusive eines kuriosen Fehlers bei hohen Bildraten. Die Entwickler haben eine Übersicht mit noch nicht korrigierten Bugs ins Netz gestellt.

  3. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
    Auslandskoordination
    Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

    Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.


  1. 07:10

  2. 17:44

  3. 17:17

  4. 16:48

  5. 16:30

  6. 16:22

  7. 16:15

  8. 15:08