Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kamera-Versteigerung: Nasa verklagt…

So belohnt man Helden ... NICHT

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So belohnt man Helden ... NICHT

    Autor: OnurPekdemir 01.07.11 - 18:19

    Wahrlich generös von der NASA. Der Typ riskiert für Wissenschaft und Forschung sein Leben, lässt sich mit abertausenden Litern Kerosin unterm Hintern vom Planeten schiessen ... und man gönnt ihm nicht mal nen dämlichen Fotoapparat, den die anderen sogar achtlos und ungestraft auf dem Mond zurücklassen durften.

    Ja, so sieht Gerechtigkeit und Wertschätzung aus. Genau so sollte man seine Nationalhelden feiern und ehren ... das animiert dann sicher viele junge Amerikaner, ihr Leben ebenfalls für ihr Land aufs Spiel zu setzen. NOOOOOOT.

    Wenn die Kamera der NASA so wichtig ist (wofür eigentlich - fürs Museum?), dann sollen'se doch mitbieten bei der Auktion. So was hohles, echt ...

  2. Re: So belohnt man Helden ... NICHT

    Autor: Tantalus 01.07.11 - 18:21

    OnurPekdemir schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Kamera der NASA so wichtig ist (wofür eigentlich - fürs Museum?),
    > dann sollen'se doch mitbieten bei der Auktion. So was hohles, echt ...

    Die NASA kann es sich halt nicht leisten, ein ganzes Jahresbudget für 'ne gebrauchte Kamera auszugeben...

    SCNR ;-)

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  3. Re: So belohnt man Helden ... NICHT

    Autor: tingelchen 01.07.11 - 18:28

    Dann hätte man die Astronauten anweisen sollen, die anderen Kameras nicht auf dem Mond liegen zu lassen :D

  4. Re: So belohnt man Helden ... NICHT

    Autor: OnurPekdemir 01.07.11 - 18:31

    Ich seh schon die nächste Schlagzeile vor mir:
    NASA verlangt von ehemaligen Astronauten die zurückgelassenen Kameras auf eigene Kosten wieder vom Mond zurückzuholen ... Wo kämen wir denn da auch hin. Und die Soldaten sollen gefälligst in den Krisengebieten die Patronenhülsen wieder einsammeln und mitnehmen. Alles wertvolle Rohstoffe. ;-)

  5. Re: So belohnt man Helden ... NICHT

    Autor: Tantalus 01.07.11 - 18:32

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann hätte man die Astronauten anweisen sollen, die anderen Kameras nicht
    > auf dem Mond liegen zu lassen :D

    Naja, *damals* ist die NASA ja noch in Geld geschwommen, da waren so ein paar poplige Kameras egal. Heute sieht das ein wenig anders aus. ;-)

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  6. Re: So belohnt man Helden ... NICHT

    Autor: GodsBoss 01.07.11 - 18:53

    > Naja, *damals* ist die NASA ja noch in Geld geschwommen, da waren so ein
    > paar poplige Kameras egal. Heute sieht das ein wenig anders aus. ;-)

    Außerdem dürfte der Wert der Kamera, wenn man den ursprünglichen Kaufpreis betrachtet, um ein Vielfaches gestiegen sein. Oder waren die damals so teuer, dass sie heute (umgerechnet) 60.000 - 80.000 US-Dollar kosten würden.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  7. Re: So belohnt man Helden ... NICHT

    Autor: chuck 01.07.11 - 19:01

    Ich sehe den Wert auch locker im sechsstelligen Bereich...

  8. Re: So belohnt man Helden ... NICHT

    Autor: OnurPekdemir 01.07.11 - 19:05

    Selbst wenn die Kamera das doppelte Wert wäre ... ich frage mich halt: Was will die NASA letztlich damit? Selbst bei eBay reinstellen? Klingt für mich jedenfalls abwegig bis absurd. Wahrscheinlich geht's mal wieder nur ums Prinzip. So nach dem Motto: "Wenn wir dem das erlauben, dann dauerts nicht lange - und schwuppdiwupp - dann verhökern unsere Jet-Piloten ihre teuren Kampfanzüge und Fallschirme bei Amazon."

    Verrückte Welt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.07.11 19:07 durch OnurPekdemir.

  9. Re: So belohnt man Helden ... NICHT

    Autor: GodsBoss 01.07.11 - 19:34

    > Selbst wenn die Kamera das doppelte Wert wäre ... ich frage mich halt: Was
    > will die NASA letztlich damit? Selbst bei eBay reinstellen? Klingt für mich
    > jedenfalls abwegig bis absurd. Wahrscheinlich geht's mal wieder nur ums
    > Prinzip. So nach dem Motto: "Wenn wir dem das erlauben, dann dauerts nicht
    > lange - und schwuppdiwupp - dann verhökern unsere Jet-Piloten ihre teuren
    > Kampfanzüge und Fallschirme bei Amazon."
    >
    > Verrückte Welt.

    Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass es ums Prinzip geht. In den USA sind die Abneigungen gegen alles Staatliche viel höher als bei uns - Dinge, die sie als Steuerverschwendung empfinden, mögen sie dort gar nicht (nein, der absurd hohe Verteidigungsetat fällt nicht darunter). Auch die NASA muss auf sowas aufpassen. Vielleicht liegt es daran.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  10. Re: So belohnt man Helden ... NICHT

    Autor: Xstream 01.07.11 - 19:45

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder waren die damals so
    > teuer, dass sie heute (umgerechnet) 60.000 - 80.000 US-Dollar kosten
    > würden.

    naja in dem bereich liegst du bei mittelformatkameras schon fast, eine neu hasselblad h4d-200 kostet fast 40k¤ dazu kommt noch das objektiv und wenn es eine spezialanfertigung war ist sie sicher noch wesentlich teurer gewesen

  11. Re: So belohnt man... Helden???

    Autor: Bouncy 04.07.11 - 09:08

    Astronauten gebührt sicher Respekt dafür, was sie tun, weil diese Leute wirklich was drauf haben. Aber wie in aller Welt kommt man dazu diese als Helden zu bezeichnen? Was macht den denn bitte zum Held? Der tut seinen Job, ein Job für den er bezahlt wird wie jeder andere auch. Und er läßt sich mit einer Rakete hochschießen, die wesentlich sicherer ist als manch "normaler" Arbeitsplatz hier auf der Erde, sei er nun wissenschaftlich oder nicht. Held, ich glaub ich spinn, so ein Blödsinn...

  12. Re: So belohnt man... Helden???

    Autor: fehlermelder 04.07.11 - 10:56

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Astronauten gebührt sicher Respekt dafür, was sie tun, weil diese Leute
    > wirklich was drauf haben. Aber wie in aller Welt kommt man dazu diese als
    > Helden zu bezeichnen? Was macht den denn bitte zum Held? Der tut seinen
    > Job, ein Job für den er bezahlt wird wie jeder andere auch. Und er läßt
    > sich mit einer Rakete hochschießen, die wesentlich sicherer ist als manch
    > "normaler" Arbeitsplatz hier auf der Erde, sei er nun wissenschaftlich oder
    > nicht. Held, ich glaub ich spinn, so ein Blödsinn...

    Mir fallen so auf die Schnelle jetzt nicht so viele Arbeitsplätze ein, wo du mehrere 1000 Tonnen explosiven Treibstoff unter dir und eine dünne Blechwand zwichen dir und einem Vakuum hast. Vor allem Anfang der 70er, als kein Schwein wusste, ob der Aufenthalt da oben irgendwelche Spätfolgen haben würde.
    Da gibt es Geschichten, dass sich bei den Ersten Weltraumspaziergängen die Anzüge aufgebläht haben, weil der Innendruck zu hoch war und sie nicht mehr ohne Umstände in die Kapseln zurück konnten.
    Natürlich könnte man das jetzt auch mit einem U-Boot vergleichen, wo du auf einem Reaktor sitzt und von Milliarden Tonnen Wasser umgeben bist.
    Vielleicht ist "Held" zu viel zugestanden, aber ich würde beides nicht machen wollen.


    Zum Übrigen:
    Lest euch hier

    https://forum.golem.de/kommentare/foto/kamera-versteigerung-nasa-verklagt-apollo-14-astronauten/die-nasa-macht-sich-laecherlich./53109,2738938,2739721,read.html#msg-2739721

    den Comment von Bouncy. Kann dem nur zustimmen.

  13. Re: So belohnt man... Helden???

    Autor: Bouncy 04.07.11 - 11:50

    fehlermelder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich könnte man das jetzt auch mit einem U-Boot vergleichen, wo du auf
    > einem Reaktor sitzt und von Milliarden Tonnen Wasser umgeben bist.
    > Vielleicht ist "Held" zu viel zugestanden, aber ich würde beides nicht
    > machen wollen.
    Genau damit kann man es vergleichen, aber ich würde auch ein U-Boot als eher sicheren Arbeitsplatz ansehen. Ganz simple, untechnische Tätigkeiten etwa in Uranminen sind doch um ein Vielfaches gefährlicher, und auch das sind im Grunde Arbeiten die niemand machen will und deren Folgen niemand kennt. Trotzdem würde man einen solchen Arbeiter nicht als Held bezeichnen, sich freiwillig für Geld\Lohn in Gefahr zu bringen ist für mich keinesfalls die Definition für Held.

    Abgesehen davon würde ich übrigens gerne Astronaut werden, vollkommen freiwillig und nur wegen der persönlichen Genugtuung etwas zum Fortschritt beigetragen zu haben. Ist trotzdem im Prinzip rein egoistisch...

  14. Re: So belohnt man... Helden???

    Autor: ktoff 04.07.11 - 12:17

    Wenn man sich mal die Statistik anschaut, dann gibt es so in etwa 20-25 Tote in der bemannten Raumfahrt.

    Es gibt etwa 500 Menschen die an der bemannten Raumfahrt teilgenommen haben. Macht also ~4% Chance beim Einsatz ums Leben zu kommen. Das ist ein verdammt hohes Risiko für eine friedliche Arbeit, insbesondere wenn man bedenkt, dass man nur für eine kurze Zeit Raumfahrer ist.

  15. Kerosin... (KT)

    Autor: ThadMiller 05.07.11 - 13:20

    kein Text

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  2. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  3. Mentis International Human Resources GmbH, Großraum Nürnberg
  4. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 349,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
    Erneuerbare Energien
    Die Energiewende braucht Wasserstoff

    Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
    2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
    3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

    Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
    Ricoh GR III im Test
    Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

    Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
    Ein Test von Andreas Donath

    1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
    2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
      TLS-Zertifikat
      Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

      In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

    2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
      Ari 458
      Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

      Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

    3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
      Quake
      Tim Willits verlässt id Software

      Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


    1. 17:52

    2. 15:50

    3. 15:24

    4. 15:01

    5. 14:19

    6. 13:05

    7. 12:01

    8. 11:33