Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kamera-Versteigerung: Nasa verklagt…
  6. T…

Die NASA macht sich lächerlich.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Die NASA macht sich nicht lächerlich.

    Autor: spanther 04.07.11 - 14:48

    g3p0wn3tes_0pfa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast in dieser Sekunde (!) wiederaufbereitete Scheine im Geldbeutel -
    > oder wirst es haben sobald du das nächste mal Geld im Beutel hast.

    Aber kein Falschgeld! ;)

    > > Ich kann es mir irgendwie nur schwer vorstellen, eben weil dieses das
    > > Originalpapier darstellt.

    > ... was? Auf deutsch, bitte?

    Das ist deutsch. Man muss es nur lesen und verstehen können! :)

    > > Das bietet eine riesige Gefahrenquelle für
    > > Geldfälscherei. Die Fälscher kämen zu leicht an aufbereitungsfähiges
    > > Originalpapier.

    > ... Nö. Du kannst mal davon ausgehen dass die Wiederaufbereitungsanlagen
    > ebenso geheim und bewacht sind wie die Bundesdruckerei - wenn beide nicht
    > sogar ein und -dasselbe sind.

    Davon sprach ich ja auch nicht. Ich meinte ja, wenn das wahr wäre, was hier jemand zeigte, wo Originalpapier (Schnipsel) zu "Karten" weiterverarbeitet werden. Also an andere ausgehändigt werden! :)

    "Dort" witterte ich ein Gefahrenpotential, weshalb ich diese Option aus genau diesem Grunde dann doch eher ausgeschlossen habe :D

  2. Re: Die NASA macht sich nicht lächerlich.

    Autor: g3p0wn3tes_0pfa 04.07.11 - 14:55

    > Aber kein Falschgeld! ;)

    Öh ... jo. Und ich esse auch viel lieber Markengerichte.

    > Das ist deutsch. Man muss es nur lesen und verstehen können! :)

    Zu verstehen gibts da nix - is völlig kontextfrei.

    > Davon sprach ich ja auch nicht. Ich meinte ja, wenn das wahr wäre, was hier
    > jemand zeigte, wo Originalpapier (Schnipsel) zu "Karten" weiterverarbeitet
    > werden. Also an andere ausgehändigt werden! :)

    Und wieso bringst du jetzt VÖLLIG themenfremde Dinge hier ein? Darüber sprach in diesem Diskussionsstrang niemand.

  3. Re: Die NASA macht sich nicht lächerlich.

    Autor: spanther 04.07.11 - 14:59

    g3p0wn3tes_0pfa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Das ist deutsch. Man muss es nur lesen und verstehen können! :)

    > Zu verstehen gibts da nix - is völlig kontextfrei.

    Die erste Hälfte glaube ich "dir" sogar ;)

    > Und wieso bringst du jetzt VÖLLIG themenfremde Dinge hier ein? Darüber
    > sprach in diesem Diskussionsstrang niemand.

    Na wenn du das meinst ;)

  4. Re: Die NASA macht sich nicht lächerlich.

    Autor: g3p0wn3tes_0pfa 04.07.11 - 15:30

    > Die erste Hälfte glaube ich "dir" sogar ;)

    Ziemlich wirr, das alles - mittlerweile ergibst du nur noch einen Sinn, der gegen 0 strebt.

    > Na wenn du das meinst ;)

    Jaja ... "meinen" und so :

    >... äh ... ich lehne mich mal ein kleinwenig aus dem Fenster und sage : "Schwachsinn, nicht EIN EINZIGER Schein wird VERNICHTET".

    >Wohl aber werden viele Scheine wiederaufbereitet - das Papier und alle anderen Materialien die da drin stecken sind auch was wert, teilweise kann man es für die Produktion von neuen Scheinen verwenden - es gibt eben Spinner die zB. Gesichter auf 100 ¤ - Scheine malen und dergleichen, dazu kommen noch beschädigte Scheine etc - diese werden dann verarbeitet.

    Ich hab keine Ahnung was das wirre, themenfremde Gerede soll. Is mir jetz aber auch wurschd.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.07.11 15:30 durch g3p0wn3tes_0pfa.

  5. Re: Die NASA macht sich lächerlich.

    Autor: AlecTron 04.07.11 - 22:39

    Solche Gesetze würde es nicht geben, wenn es nicht Leute gäbe, die so was schamlos ausnutzen.
    Ein Bekannter von mir hat eine Bäckerei und hatte entgegen dieser gesetzlichen Vorgaben Mitarbeitern erlaubt Backwerk, das abends nicht verkauft wurde, mit nach Hause zu nehmen. Einige Zeit später stellte er fest, dass mit eben diesen Produkten an anderer Stelle reger Handel getrieben wurde. Klar das er das dann unterbunden hat und dass zeug nun zur Tafel gibt,
    Sicher ist die NASA ein anderes Kaliber und man fügt ihr mit solchen Aktionen sicher keinen großen Schaden zu, aber es ist ein Arbeitgeber wie jeder andere auch. Und da hier doch immer sooooo viel auf Verfassung und Grundrechte gepocht wird. Wie ist es denn mit der Gleichheit der Menschen? Warum ist wer, der auf den Mond fliegt heldenhafter als ein Feuerwehrmann der sein Leben wenigstens noch für Sinnvolle Dinge, wie Menschenleben, auf's Spiel setzt.
    Wie der gute Mann schon sagt: "Wir haben alle was mitgenommen". Was, wenn durch die Mitnahme der ganzen Souvenirs die berechnete Spritmenge nun gar nicht mehr gereicht hätte. Dann wäre die NASA womöglich noch Schuld gewesen, wenn das ganze schief gelaufen wäre.
    Kein Schaf zu sein heißt auch ab und an mal über den Tellerrand zu schauen und sich mit den Beweggründen anderer vertraut zumachen.
    Wir wissen nichts über das, was da abgelaufen ist außer, was man hier in den paar Zeilen geschrieben hat, aber diejenigen, die sich ein paar mehr individuelle Gedanken machen, durchaus in betracht ziehen, dass es noch andere Blickwinkel gibt und nicht den allgemeinen Volkstenor nachblöken sind hier die angeblichen Schafe. Super Erkenntnis. Ich bin stolz auf die technische Elite Deutschlands.

  6. Re: Die NASA macht sich nicht lächerlich.

    Autor: ThadMiller 05.07.11 - 11:11

    Hab ihn schon verstanden. Er bezog sich auf einen Thread weiter oben.

    Er meinte das er sich das (die Echtheit) nicht vorstellen kann:
    http://www.geschenkegarten.com/geschenkideen-1-2-million-euro-7648_0.html

    Ist aber wohl echt und kann nicht von Otto Normalverbraucher in Papierbögen "umgewandelt" werden.



    gruß
    Thad

  7. Re: Die NASA macht sich lächerlich.

    Autor: spanther 05.07.11 - 20:19

    AlecTron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solche Gesetze würde es nicht geben, wenn es nicht Leute gäbe, die so was
    > schamlos ausnutzen.
    > Ein Bekannter von mir hat eine Bäckerei und hatte entgegen dieser
    > gesetzlichen Vorgaben Mitarbeitern erlaubt Backwerk, das abends nicht
    > verkauft wurde, mit nach Hause zu nehmen. Einige Zeit später stellte er
    > fest, dass mit eben diesen Produkten an anderer Stelle reger Handel
    > getrieben wurde. Klar das er das dann unterbunden hat und dass zeug nun zur
    > Tafel gibt,

    Toll...
    Das kann man doch dann selbst und im eigenen Ermessen regeln! Dafür braucht es kein Gesetz! -.-
    Wenn die Mitarbeiter solche miesen ..... *piep* sind, dann wird der Bäcker halt, wenn er das mitbekommt, seine Schlüsse daraus ziehen. Am besten "diese" Mitarbeiter auch noch feuern! Aber es ist immer besser, etwas selbst nicht gebrauchtes lieber "abzugeben", als es auf den Müllberg zu werfen! -.-

    Das was du schriebst, dass er es jetzt an die Tafel weitergibt und diese ja Bedürftigen was zu essen gibt, ist doch ebenso eine sinnvolle Weiterleitung! :)

    Es landet nicht auf dem Müll, sondern es landet in den Mägen armer Menschen! ^^

    > Sicher ist die NASA ein anderes Kaliber und man fügt ihr mit solchen
    > Aktionen sicher keinen großen Schaden zu, aber es ist ein Arbeitgeber wie
    > jeder andere auch. Und da hier doch immer sooooo viel auf Verfassung und
    > Grundrechte gepocht wird. Wie ist es denn mit der Gleichheit der Menschen?

    Gleich sollte es immer sein. Wenn aber jemand mal eine strikte Anordnung zum "wegwerfen/auf den Müll" gegeben hat, sollte es "nicht" mehr seines sein. Das beißt sich auch nicht mit der Bäcker Geschichte, denn er hat nie angewiesen, es auf den Müll zu werfen. Er selbst hat es dann an anderer Stelle gut untergebracht und es landete nicht auf dem Müll! :)

    > Warum ist wer, der auf den Mond fliegt heldenhafter als ein Feuerwehrmann
    > der sein Leben wenigstens noch für Sinnvolle Dinge, wie Menschenleben,
    > auf's Spiel setzt.

    Hmmm da kann ich nur eine Vermutung aufstellen *g*

    Vielleicht, weil der eine von vielen Millionen beobachtet wird (ähnlich wie ein Popstar) und deswegen eben zum "Star" wird, während der andere nur regional von ganz wenigen Leuten bemerkt und bekannt wird? ^^

    > Wie der gute Mann schon sagt: "Wir haben alle was mitgenommen". Was, wenn
    > durch die Mitnahme der ganzen Souvenirs die berechnete Spritmenge nun gar
    > nicht mehr gereicht hätte. Dann wäre die NASA womöglich noch Schuld
    > gewesen, wenn das ganze schief gelaufen wäre.

    Es ist aber gut gegangen, weil die NASA "immer" gute Reserven mit einplant ^^

    > Kein Schaf zu sein heißt auch ab und an mal über den Tellerrand zu schauen
    > und sich mit den Beweggründen anderer vertraut zumachen.

    Stimmt schon. Dann hätte die NASA ihn ja auch wegen eben diesem Risiko, welchen er dann anderen Leuten ausgesetzt hätte, zur Verantwortung ziehen können! Darum ging es hier aber doch gar nicht. Es ging nur um die Kamera! :)

    Das hier hat mit Sicherheitsbedenken und anderen Thesen nichts zu tun. Es ging der NASA nämlich nicht um Fahrlässigkeit. Die NASA hätte ihn dann schon vor vielen Jahren anzeigen können. Es ging hier ganz eindeutig um einen Gegenstand, den die NASA erst zum Wegwurf freigab, dannach aber "trotzdem" wiederhaben wollte! ^^

    > Wir wissen nichts über das, was da abgelaufen ist außer, was man hier in
    > den paar Zeilen geschrieben hat, aber diejenigen, die sich ein paar mehr
    > individuelle Gedanken machen, durchaus in betracht ziehen, dass es noch
    > andere Blickwinkel gibt und nicht den allgemeinen Volkstenor nachblöken
    > sind hier die angeblichen Schafe. Super Erkenntnis. Ich bin stolz auf die
    > technische Elite Deutschlands.

    Sich als Opfer hinzustellen, um damit ein Totschlagargument auszufahren, macht die eigene Argumentationsbasis auch nicht stabiler! ;)

  8. Re: Die NASA macht sich nicht lächerlich.

    Autor: spanther 05.07.11 - 20:21

    ThadMiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab ihn schon verstanden. Er bezog sich auf einen Thread weiter oben.
    >
    > Er meinte das er sich das (die Echtheit) nicht vorstellen kann:
    > www.geschenkegarten.com
    >
    > Ist aber wohl echt und kann nicht von Otto Normalverbraucher in Papierbögen
    > "umgewandelt" werden.
    >
    > gruß
    > Thad

    Schön zu sehen, das mir doch noch jemand folgen kann ^^
    Das könnte ja jetzt ein Ansporn für die andere Kommentator Person sein, auch noch mal darüber nachzugrübeln :)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DT Netsolution GmbH, Stuttgart
  2. Schaltbau GmbH, München
  3. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Region Stuttgart
  4. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. 274,00€
  3. 529,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

  1. Festnetz: Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser
    Festnetz
    Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser

    Die Deutsche Telekom hat überraschend den Spitzenplatz bei der Versorgung mit FTTH für sich beansprucht. Zugleich gibt die Telekom zu, dass deutlich weniger als die Hälfte der versorgten Haushalte FTTH auch buchen.

  2. Arbeitsspeicher: Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten
    Arbeitsspeicher
    Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten

    AMDs Zen-2-CPUs unterstützen offiziell DDR4-3200, können aber auch mit deutlich höher getaktetem Speicher umgehen. Ein umfangreicher Test zeigt, dass DDR4-3733 mit relativ straffen Latenzen derzeit das Optimum für die Ryzen 3000 darstellt, weil so auch die interne Fabric-Geschwindigkeit steigt.

  3. UL 3DMark: Feature Test prüft variable Shading-Rate
    UL 3DMark
    Feature Test prüft variable Shading-Rate

    Nvidia unterstützt es bereits, AMD und Intel in den nächsten Monaten: Per Variable Rate Shading werden in PC-Spielen bestimmte Bereiche mit weniger Aufwand gerendert, idealerweise solche, die nicht ins Auge fallen. Der 3DMark zeigt bald, wie unter Direct3D 12 die Bildrate ohne größere Qualitätsverluste steigen soll.


  1. 19:25

  2. 18:00

  3. 17:31

  4. 10:00

  5. 13:00

  6. 12:30

  7. 11:57

  8. 17:52