Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Paid Content: Online-Times auf dem…

Ich finde das nicht sonderlich überraschend ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich finde das nicht sonderlich überraschend ...

    Autor: JoePhi 05.07.11 - 08:58

    Warum?

    1.) Die Medien, auf denen man sinnvoll sowas anschauen kann, sind noch nicht so weit verbreitet, als dass man damit wirklich die Massen ansprechen kann. Sprich ... Tablets.

    2.) Die Preise sind noch immer zu hoch. Und die Modelle sind zu unflexibel. Ich würde hier eher ein System anbieten, bei dem auswählen kann:
    Jahresabo für EUR ~ 60,-
    Monatsabo für ~ EUR 8,-
    Tagesausgabe für ~ EUR 0,5

    3.) Wenn die Zeitung nicht wirklich auf das moderne Medium zugeschnitten ist: Filme, Animationen, darstellbar in Hoch- und Querformat, sinnvolle Schriftgröße- und -art, etc.


    Diese Zeitungsfuzzies können nicht erwarten mit einem Produkt Geld zu machen, für das a) die Kunden noch fehlen, b) das Produkt zu teuer ist und c) das Produkt überhaupt nicht auf die Medium zugeschnitten ist, auf dem es benutzt werden soll.

    Halten die ihre Kunden für Idioten?

    *******************
    'Zitate in der Signatur sind wirklich albern und überflüssig.'

    P. Machinery

  2. Re: Ich finde das nicht sonderlich überraschend ...

    Autor: fehlermelder 05.07.11 - 12:09

    Ich kann echt nicht verstehen, warum hier alle auf den Kosten rumhacken. Vor allem, wenn du hier einfach ein Gegenangebot reinwirfst. Nicht um BWLer in Schutz zu nehmen, aber die werden da schon ihre Kosten kalkuliert haben.
    Ist ja auch nicht so, dass die redakteure nur die geleakten Infos von ein paar Blogs zusammentragen und umformatieren, sondern genau andersherum.
    Wenn es billiger wird, dann durch mehr Werbung (und dann finden die Wege, AdBlock zu umgehen) oder sinkende Qualität (Sicherheit oder Inhalt).

    Ich nutze auch kostenlose Angebote, aber die Times war immerhin 100 Jahre lang der Benchmark für Informationsgehalt. Wem es das aber nicht wert ist, lässts halt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. ESG Mobility GmbH, München
  3. ENERCON GmbH, Aurich
  4. FRITSCH Bakery Technologies GmbH & Co. KG, Markt Einersheim Raum Würzburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 43,99€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Asus Zenfone 5 Handy für 199,90€, Digitus DN-95330 Switch für 40,99€)
  3. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis 144,61€ + Versand)
  4. 35€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27