Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wunschliste: Die Forderungen von…

Urheberrechts Faschismus !

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Urheberrechts Faschismus !

    Autor: Anarcho_Kommunist 07.07.11 - 17:46

    Die Meisten die hier im Forum schreiben beschweren sich ja nur über die Eingriffe in Privatsphäre, einschränkung der Bürgerrechte, Zensur von Webseiten etc. Aber hinterfragen dabei kaum welche gesellschaftliche Entwicklung für diese Gesetze verantworlich ist.

    Der Kapitalismus hat schon immer danach gestrebt alles in Eigentum zu verwandeln und danach nur noch gegen Geld zugänglich zu machen. Im Mittelalter zum Beispiel war der großteil des Landes "Allmende" d.h Allgemeinbesitz den jeder dazu verwenden konnte den eigenen Acker zu bestellen etc. Mit dem Aufkommen des Kapitalismus wurden die Bauren vertrieben und das Land privatisiert und hiernach nur noch gegen Geld Verkauf/Pacht zur Verfügung gestellt. Das ehemalige Gemeingut also im Besitz einiger Großgrundbesitzer die es nun nutzen konnten um sich extrem zu bereichern.

    Genau das Gleiche bei Wasser, vor allem in Entwicklungsländern werden Wasserlöcher von Internationalen Konzernen aufgekauft versiegeld und die Menschen können nur noch dann das Wasser verwenden wenn sie vorher dafür bezahlt haben. Wasserquellen die vorher allgemeingut waren dienen nun einigen Kapitalisten dazu sich extrem zu bereichern.

    Der Kapitalismus in seinem Lauf ist immer dazu gezwungen allgemeingut und frei zur Verfügung stehende Resourcen zu privatisieren und künstlich zu verknappen um sie danach gewinnbringend verkaufen zu können. Genauso ist dies auch mit dem "Geistigen Eigentum", zu Goethes und Mozarts Zeiten gab es das Urheberrecht in keinster Weise. Geistige Schöpfungen waren allgemeingut das jeder frei verwenden konnte, trotzdem wurden zu dieser Zeit Meisterwerke geschaffen die selbst heute noch relevant sind.
    Seit dem 20 jahrhundert jedoch schreitet auch hier die Privatisierung voran. Seitdem alles Gemeinland, Wasserquellen, Produktionsmittel etc pirvatisiert in den Händen des Kapitals liegen ist es nur konsequent das nun auch das Wissen, die Kultur und sämtliche Geistigen Schöpfungen die der Gedankenwelt entsrpingen privatisiert werden um auf diese Weise für Wirtschaftswachstum zu sorgen.
    Oder warum glaubt ihr denn warum einige große Industrieverbände gegen OpenSource und freies Wissen Stimmung machen. Warum immer mehr Staaten SoftwarePatente einführen die letztlich die einzige Waffe sind mit denen sich freie Software besigen lässt ?

    In US wirtschafts Kreisen wird das "Geistige Eigentum" bereits als das ÖL des 21 Jahrhunderts gehandelt. Es geht nun darum die Quellen der Geistigen Schöpfung möglichst genauso weitgehend zu privatisieren wie dies die ÖL Quellen bereits sind. Nur in privatisierter Form kann man für eine Resource die ansonsten in großen Mengen frei zur Verfügung stehen würde Geld verlangen. Wasser lässt sich also erst teuer Verkaufen wenn die frei verfügbaren Quellen die wasser in Trinkqualität liefern versiegelt werden. Der Freie Zugriff darauf muss also unterbunden werden um so eine künstliche Verknappung zu erzeugen die etwas ansich frei verfügbares in ein teueres gut verwandelt.

    Beim Urheberrecht ist das genauso, Urheberrechte sind an sich nur ein Künstliches Produkt das darin besteht die Freiheit der anderen künstlich einzuschränken
    (Kopiererlaubnis entziehen) und dann Geld zu verlangen damit sich die Menschen diese Freiheit wieder zurückkaufen können (Lizenzen). Bei Patenten grundsätzlich das gleiche.
    Solche virtuellen oder Künstlichen Produkte sind somit eine art "Anti Produkt" da sie ersteinmal etwas wegnehmen (Die Freiheit) um danach das Weggenommene als eigentliches Produkt zu verkaufen.

    Das Eigentum an einer geistigen Idee hat idealerweise niemand, genausowenig wie an anderen dingen die sich nicht monopolisieren und kapitalistisch vermarkten lassen wie z.B. Luft. Das sich Urheberrechte vermarkten lassen liegt nur daran das deren Verfügbarkeit juristisch durch Repression künstlich verknappt wird obwohl das Werk eigentlich unendlich oft ohne kosten als Kopie zur Verfügung steht.
    Wenn mal jemand ein anderes Gut das unendlich oft zur Verfügung steht, z.B. Luft monopolisieren wollte dann wäre der Aufschrei mit sicherheit sehr groß.

    Somit unterscheiden sich Urheberrechtlich geschützte Werke von anderen Produkten wie z.B. Autos, Goldbarren, Diamanten die nur Begrenzt verfügbar sind und deren Verteilung unter der Gesellschaft durch ein Verkaufsystem gegen Geld verkauft werden muss da ohnehin nicht genügend für alle da ist um einen grenzenlosen Bedarf zu decken.
    Bei digitalen Daten ist es aber egal wie groß der Bedarf ist, durch die freie Kopierbarkeit stehen sie in unendlicher Menge jedem zur Verfügung. Eine massive juristische Repression gegen "Raubkopierer" ist also nur der Konsequente Vorgang ein Produkt zu erschaffen das dem Kapitalistischen Gewinnmaximierungsprozeß dient ohne dabei jegliche rücksicht auf die Menschen zu nehmen.

    Die Folge, die freie Verfügbarkeit von geistigen Inhalten wird durch Staatliche Repression immer weiter eingeschränkt. P2P Seiten werden geschlossen, deren Betreiber zu Haftsrafen verdonnert. Internetanschlüsse wegen einfachen urheberrechtsvergehen gekappt, webseiten gesperrt. Massenweise Abmahnungen verschickt. Zensur eingeführt und Privatpersonen total überwacht wie zu Stasis Zeiten (Die Vorratsdatenspeicherung war schon immer einer Forderung der Lobbyisten die die EU gerne umsetzt, weil ein überwachtes und kontrolliertes Volk auch den Politikern gefallen würde) .

    Künstler die freie Musik/Filme produzieren werde systematisch ausgeschlossen indem sie nicht im Radio/Fernsehen/Kino gezeigt werden etc kein Geld von der Gema bekommen usw.
    Der Kapitalismus tut alles um sicherzustellen das das was vor 150 Jahren noch allgemeingut war nur noch gegen Geld von den Bonzen bezogen werden kann. Das Volk wird somit seiner Kultur, seines Wissens, seiner Geistigen Errungenschaften enteignet und dieses danach in den händen weniger Zugangsanbieter (Musik, Filmindustrie) privatisiert.

    Glaubt mal ja nicht das der Rechtsstaat euch zu Hilfe eilen wird, oder die Politik die zunehmende Zensur und Überwachung des Internets verhindern wird. Das Kapital ist der Wahre Herrscher im Lande. Die Demokratie im Sinne der "Herrschaft des Volkes" existiert nicht, egal ob die regierung in Afghanistan krieg führt obwohl laut umfragen 70% dagegen sind oder das Urheberrecht im Sinne der großen Medienkonzerne immer weiter verschärft wird obwohl die große Mehrheit der Internetnutzer dagegen ist. Erkennt endlich das die Regierungen egal ob Rechts/Links oder Grün allesamt den interessen des Kapitals folgen und nicht denen des Volkes oder sie einfach nicht mächtig genug sind sich ihm entgegen zu stellen und NEIN zu sagen.

    https://wiki.piratenpartei.de/wiki/images/7/7c/Piratebanner3.png
    http://www.piratenpartei.de
    "Krieg ist Frieden; Freiheit ist Sklaverei; Unwissenheit ist Stärke"

  2. Re: Urheberrechts Faschismus !

    Autor: snake_88 07.07.11 - 17:55

    hm gar nicht so schlecht was du schreibst...
    aber ich glaube 99% der Leser ist das zu viel Text

    brems dich lieber etwas aus wenn du willst das es mehr als 5 Leute lesen

  3. Re: Urheberrechts Faschismus !

    Autor: GodsBoss 07.07.11 - 18:03

    > Die Meisten die hier im Forum schreiben beschweren sich ja nur über die
    > Eingriffe in Privatsphäre, einschränkung der Bürgerrechte, Zensur von
    > Webseiten etc. Aber hinterfragen dabei kaum welche gesellschaftliche
    > Entwicklung für diese Gesetze verantworlich ist.
    >
    > Der Kapitalismus hat schon immer danach gestrebt alles in Eigentum zu
    > verwandeln und danach nur noch gegen Geld zugänglich zu machen. Im
    > Mittelalter zum Beispiel war der großteil des Landes "Allmende" d.h
    > Allgemeinbesitz den jeder dazu verwenden konnte den eigenen Acker zu
    > bestellen etc. Mit dem Aufkommen des Kapitalismus wurden die Bauren
    > vertrieben und das Land privatisiert und hiernach nur noch gegen Geld
    > Verkauf/Pacht zur Verfügung gestellt. Das ehemalige Gemeingut also im
    > Besitz einiger Großgrundbesitzer die es nun nutzen konnten um sich extrem
    > zu bereichern.

    Wie kommst du denn auf das schmale Brett, dass das Land Allmende war? Informiere dich mal über das Lehnswesen. Ausbeutung der breiten Bevölkerung durch eine kleine Oberschicht ist in menschlichen Gesellschaften leider die Norm.

    Auch wenn deine Kritik natürlich grundsätzlich korrekt ist.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  4. Re: Urheberrechts Faschismus !

    Autor: Anarcho_Kommunist 07.07.11 - 18:07

    Ok, ich glaube in dem Punkt hast du recht ein großer Teil des Landes war in den Händen weniger. Dennoch gab es viel Allgemeinland das erst später enteignet/privatisiert wurde.

  5. Re: Urheberrechts Faschismus !

    Autor: Codemonkey 07.07.11 - 18:28

    Bei vielen Dingen hast du leider dich leidern nicht mit der Materie beschäftigt.
    Z.B. finden GEMA freie Künstler keinen Zugang zu Film und TV weil sie schlicht für die Produzenten zu teuer sind. Die zahlen nämlich für die Musik nichts, sondern die ausstrahlenden Sender. Ein freier Künstler will sein Geld aber vom Produzenten...

    Ob ein Brunnen in Afrika versiegelt wird und die Leute verdursten kann ich nicht sagen, auf den ersten Blick hört sich das nach Polemik an.
    Auf den zweiten würde ich denken das eine Firma ein 1KM tiefes Loch in die Erde gebohrt hat und diese Arbeit bezahlt werden muss...

    Ich würde auch einmal gerne einen sinnvollen Gegenvorschlag lesen, bei dem ich meinen Lebensstil beibehalten kann. Ich verdiene mein Geld mit Spielen, also geistigen Eigentum. Wenn man dann Verkaufszahlen und Downloadzahlen vergleicht kommt man ins Grübeln, naja Geiz ist Geil.

    Alles was bisher kam sind Flatrates die irgendwo finanziert werden wollen, lustigerweise teilweise von Leuten die gleichzeitig die GEZ verfluchen.

    P.S. du könntest dich in Nazi_Kommunist umbenennen, das wäre die einzige Möglichkeit 2 noch unvereinbarere Ideen in ein Nick zu packen?! ;-)

  6. Re: Urheberrechts Faschismus !

    Autor: GodsBoss 07.07.11 - 18:35

    > P.S. du könntest dich in Nazi_Kommunist umbenennen, das wäre die einzige
    > Möglichkeit 2 noch unvereinbarere Ideen in ein Nick zu packen?! ;-)

    Dass Nationalsozialismus und Kommunismus unvereinbar sind, ist logisch, aber wieso sollten Anarchie und Kommunismus unvereinbar sein? Anarchie ist eine herrschaftsfreie Gesellschaft und Kommunismus ist eine Gesellschaft, in der niemand Macht aufgrund wirtschaftlich tätigen Besitzes (wie ist da eigentlich der korrekte Ausdruck für?) ausüben kann. Klingt nicht sehr unvereinbar.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  7. Re: Urheberrechts Faschismus !

    Autor: slashwalker 07.07.11 - 18:46

    Oh ja, die Mrd. Verluste der Content-Industrie *faceplam*
    Immer diese Milchmädchenrechnungen, die jeden Download einem verlorenen Verkauf gleichsetzen.

    Angenommen ich hätte 500 illegale Kinofilme auf meiner Platte, würde die Filmindustrie das mit 500 Kinobesuchen gleichsetzen. Und meine 5000 MP3s mit 5000 nicht verkauften Singles. Selbes gilt für Spiele und Software. Wenn das kein Bullshit ist...

  8. Re: Urheberrechts Faschismus !

    Autor: Captain 07.07.11 - 19:00

    Codemonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei vielen Dingen hast du leider dich leidern nicht mit der Materie
    > beschäftigt.
    > Z.B. finden GEMA freie Künstler keinen Zugang zu Film und TV weil sie
    > schlicht für die Produzenten zu teuer sind.

    und die Produzenten bezahlen keine GEMA für GEMAangehörige Künstler... rofl...

    > Die zahlen nämlich für die Musik nichts, sondern die ausstrahlenden Sender.

    Auf welchem Stern lebst du?

    > Ein freier Künstler will sein Geld aber vom Produzenten...
    >

    was auch sein Recht ist...

    > Ob ein Brunnen in Afrika versiegelt wird und die Leute verdursten kann ich
    > nicht sagen, auf den ersten Blick hört sich das nach Polemik an.
    > Auf den zweiten würde ich denken das eine Firma ein 1KM tiefes Loch in die
    > Erde gebohrt hat und diese Arbeit bezahlt werden muss...
    >
    Kilometertiefes Loch für Wasser.. ääähmmm... kein weiterer Kommentar...

    > Ich würde auch einmal gerne einen sinnvollen Gegenvorschlag lesen, bei dem
    > ich meinen Lebensstil beibehalten kann. Ich verdiene mein Geld mit Spielen,
    > also geistigen Eigentum. Wenn man dann Verkaufszahlen und Downloadzahlen
    > vergleicht kommt man ins Grübeln, naja Geiz ist Geil.
    >

    Welche Spiele? gibts die ohne DRM Murks? Steam frei? Ich habe noch ein paar Mücken über...

  9. Re: Urheberrechts Faschismus !

    Autor: Captain 07.07.11 - 19:01

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie kommst du denn auf das schmale Brett, dass das Land Allmende war?
    > Informiere dich mal über das Lehnswesen. Ausbeutung der breiten Bevölkerung
    > durch eine kleine Oberschicht ist in menschlichen Gesellschaften leider die
    > Norm.
    >
    Im 15. und 16. Jahrhundert eigneten sich in Deutschland und England in vielen Fällen die weltlichen Herrscher die Gemeindeflächen an, was ein wichtiger Grund für den deutschen Bauernkrieg war. Zur stärkeren Verkleinerung der Allmende kam es durch Inanspruchnahme durch Markkötter, die seit Anbeginn der Neuzeit durch Allmenderodungen Landbesitz zu erringen suchten.[4] In England trieb die Enclosure-Bewegung die Kommerzialisierung der britischen Landwirtschaft voran und wurde zu einer wichtigen Bedingung für die industrielle Revolution. Der Wegfall der Allmende führte zu wirtschaftlichen Beeinträchtigungen und Verarmung von Kleinbauern. Aus der verarmten und durch das Bevölkerungswachstum zunehmenden Landbevölkerung rekrutierte sich dann die Arbeiterschaft in den schnellwachsenden nordenglischen Industriestädten.

    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Allmende

    Soviel zum schmalen Brett...

  10. Lesenswert! (kwT.)

    Autor: Der Kaiser! 07.07.11 - 19:19

    Sein Beitrag. Nicht meiner.

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  11. Re: Urheberrechts Faschismus !

    Autor: Chevarez 07.07.11 - 21:33

    Steamfrei ist ein gutes Stichwort.

    Hätte da 4 Vollpreisspiele, die ich ohne zu zögern kaufen würde, wenn sie nicht mit Steam-Zwang versehen wären.

    Ich weigere mich, die Ausheblung deutschen Verbraucherschutzrechts durch derartige Plattformen zu unterstützen und habe keinen Bock, ohne eigene Entscheidungsgewalt Änderungen an der von mir bezahlten Software hinnehmen zu müssen.

    Ich bin Kunde, ich gebe denen das Geld zum Leben und ich habe die Macht. Problem dabei ist, dass die ihre Umsatzeinbußen durch meinen und den Verzicht gleichdenkender Menschen dann immer als Politikum zur Durchsetzung ihrer Allmachtsgedanken hernehmen, da ja nicht sie an Umsatzeinbußen schuld sein können, sondern nur die verbrecherischen Raub-Mord-Terror-Kinderschänder-Glücksspiel-Kopierer.

    Aber solange sie mich noch nicht zum Konsum ihrer Produkte zwingen können, bin ich ja am längeren Hebel. Wobei auch da schon entsprechende Vorgänge zu bemerken sind. Ich sag nur Kopfsteuer für GEZ, etc.

  12. Re: Urheberrechts Faschismus !

    Autor: Chevarez 07.07.11 - 21:38

    slashwalker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oh ja, die Mrd. Verluste der Content-Industrie *faceplam*
    > Immer diese Milchmädchenrechnungen, die jeden Download einem verlorenen
    > Verkauf gleichsetzen.
    >
    > Angenommen ich hätte 500 illegale Kinofilme auf meiner Platte, würde die
    > Filmindustrie das mit 500 Kinobesuchen gleichsetzen. Und meine 5000 MP3s
    > mit 5000 nicht verkauften Singles. Selbes gilt für Spiele und Software.
    > Wenn das kein Bullshit ist...

    Wie, wenn nicht mit einer Milchmädchenrechnung, soll man sonst auf die 1,65 Billionen Schadenersatzforderung kommen, die die amerikanische Musik-Industrie und ihre dubiosen, politisch höchst-verflochtenen Vereinigungen z. B. von AllofMP3 forderten?

    > http://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article704377/Allofmp3_com_soll_1_65_Billionen_Dollar_zahlen.html

  13. Re: Urheberrechts Faschismus !

    Autor: Anonymer Nutzer 07.07.11 - 22:14

    snake_88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hm gar nicht so schlecht was du schreibst...
    > aber ich glaube 99% der Leser ist das zu viel Text
    >
    > brems dich lieber etwas aus wenn du willst das es mehr als 5 Leute lesen

    98%! ;)

    Aber zum Teil konnte ich trotzdem folgen oder wusste worum es dem Schreiber ging.
    Zum Teil gebe ich diesem sogar Recht. Aber immer nur zum Teil, weil sämtliche Dinge nun einmal zwei Seiten haben und es Blödsinn wäre alles nur von der persönlichen Schokoladen-Seite zu betrachten.

    Rechte können etwas wunderbares sein. Aber auch nur wenn diese für alle gleichermaßen gelten und genau hier scheiden sich die Geister. Allerdings auch nur weil jeder sein persönliches Heil sucht oder glaubt es zu finden. Es ist also immer das Ego des Einzelnen, einer Gruppierung oder einem Teil der Gesellschaft woran die Vernunft scheitert. Vielleicht sollte man erst einmal diskutieren was die Vernunft ist und dann über die Rechte und Regeln, denn soweit ist es im Grunde doch noch nie gekommen. Bisher war es doch immer so dass einige wenige davon ausgingen dass diese die Vernunft ausschließlich für sich selbst gebucht haben, womit wir dann wieder beim Ego wären.

    Ist schon echt Scheiße Mensch zu sein und eine Sprache entwickelt zu haben. Vielleicht sollten wir doch noch einmal mit der Keule anfangen ;)

  14. Re: Urheberrechts Faschismus !

    Autor: trustme 07.07.11 - 22:40

    ich bin genauso wenig zufrieden mit der Situation wie der TE aber hier zu erklären das wissenschaftliche und/oder künstlerische Arbeit nichts Wert ist bzw. nicht schützenswert halte ich für falsch.

    Solange wir nicht in einem System leben, in welchen Alle Menschen (Wissenschaftler,Künstler, Arbeiter) von dem Wechsel seiner Leistung gegen Geld abhängig sind müssen alle diese das auch bekommen.

    ein besserer Ansatz wäre vielleicht ein grundsätzlich freierer Umgang mit vorhandenen Vermarktungsmöglichkeiten, ich bin für diese nicht zuständig aber als Beispiel mal: ¤cent 1 für nen musiktitel der schon xmal im Radio lief. es geht um einen Paradigmenwechsel, prinzipiel haben sie die Wahl, entweder sie bekommen etwas oder sie bekommen nix wenn sie so weiter machen.

    ein offener Austausch wäre mir durchaus lieber aber von was soll ein freier Prgrammierer/Musiker leben?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.07.11 22:45 durch trustme.

  15. Re: Urheberrechts Faschismus !

    Autor: illuminant777 07.07.11 - 23:24

    Ich sehe da aber keine Verhältnismäßigkeit. Die wirklich bekannten Chart Musiker sind stinkreich. Und die Weniger bekannten z.B. rein deutschen Bands leben von den verkaufen ihrere CDs. Und vor allem von den Konzerten. Ja Konzerte da kann man ne menge Geld einnehmen und die kann man ja nicht raubkopieren oder? Und ich sehe auch keinen einzigen Musik Produzenten ohne dickes Auto und Markenanzug herumspringen. Ich persönlich kann also keine millardenverluste erkennen oder können die sich seit neustem nicht mehr ihre zähne vergolden lassen ?
    Bei der Spiele industrie und der wissenschaft ist das nochmal was anderes.

  16. Re: Urheberrechts Faschismus !

    Autor: baque 07.07.11 - 23:48

    jegliches marken-, urheber-, patent-, blabla-recht ist sicher die grösste bremse der entwicklung unserer zeit. da stimme ich dem TE voll zu. der kapitalismus killt diesen planeten und wir stehen da sicher noch ganz am anfang. und da die politik und die wirtschaft eh kaum trennbar sind, stichwort lobbyismus, sind natürlich auch solche repressalien gegen die heerschar an home-usern verständlich. denn der dumme ist eh immer nur der kleine mann. aber das problem mal bei sich selbst zu suchen bzw. verantwortung zu übernehmen ist grade beim beispiel musikindustrie seit jeher eine lachnummer. kennt ihr das? aaaaaaalle jahre wieder: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-40915958.html

  17. Re: Urheberrechts Faschismus !

    Autor: 7hyrael 08.07.11 - 08:26

    firehorse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > snake_88 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Ist schon echt Scheiße Mensch zu sein und eine Sprache entwickelt zu haben.
    > Vielleicht sollten wir doch noch einmal mit der Keule anfangen ;)

    kannst du nicht machen... so viele leichensäcke kannst du garnicht produzieren wie danach benötigt würden.

    GEMA - Totgeknüppelt
    GEZ - Totgeknüppelt
    GVU - Totgeknüppelt
    USK - Totgeknüppelt
    Bundestag - Totgeknüppelt

    wobei... das wäre ein ganz neuer industriezweig >_>

  18. Re: Urheberrechts Faschismus !

    Autor: vlad_tepesch 08.07.11 - 09:50

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > P.S. du könntest dich in Nazi_Kommunist umbenennen, das wäre die einzige
    > > Möglichkeit 2 noch unvereinbarere Ideen in ein Nick zu packen?! ;-)
    >
    > Dass Nationalsozialismus und Kommunismus unvereinbar sind, ist logisch,
    > aber wieso sollten Anarchie und Kommunismus unvereinbar sein? Anarchie ist
    > eine herrschaftsfreie Gesellschaft und Kommunismus ist eine Gesellschaft,
    > in der niemand Macht aufgrund wirtschaftlich tätigen Besitzes (wie ist da
    > eigentlich der korrekte Ausdruck für?) ausüben kann. Klingt nicht sehr
    > unvereinbar.

    Das Problem ist, dass die meistern keine Ahnung haben, was Kommunismus eigentlich wirklich heißt.
    Das die meisten bei Kommunismus das Bild von martialisch herrschenden Egomanen und verarmter Bevölkerung haben ist sicherlich nicht unbeabsichtigt. in den Staaten ist Kommunist sogar ein extremes Schimpfwort.
    Hinzu kommt, dass die Ländern die sich kommunistisch nennen nicht wirklich viel mit Kommunismus zu tun haben. Das ist meist (zumindst die Staaten, die mir unter kommunistisch einfallen) eine getarnte Diktatur, meist durch eine einzelne egomansiche Person an der Spitze.

    Ich glaube in der Tat auch, dass Anarchie (das was wirklich Anarchie bedeutet) und Kommunismus recht ähnlich sind und sich in keinster Art und Weise widersprechen müssen.

    Was mich auch immer ein wenig verwundert hat:
    Obwohl Kommunismus in den Staaten etwas so böses ist, ist die Fernsehserie Raumschiff Enterprise (TNG) so erfolgreich geworden. Obwohl gerade da die Struktur auf der Erde, abseits der Sternenflotte, die ja streng militaristisch und hierarchisch aufgebaut ist, immer als utopische Gesellschaft beschrieben wird, die kommunistischer nicht sein könnte.
    Die Leute leben wie sie möchten, arbeiten was sie möchten und dienen der Allgemeinheit. Arbeiten um sich selbst zu verwirklichen und der Gesselschaft zu dienen und nicht dem Geldbeutel.
    Obwohl ich mir aber auch nicht 100%ig sicher bin, ob das eher Kommunismus oder Anarchie ist, da man nie wirklich etwas von zivilen Kontrollstrukturen mitbekommt.

    Der Witz ist, dass genau dies möglich sein könnte, wenn die Produktionskapazitäten, die die Welt hat, vernünftig genutzt werden würden. Und nicht um immer mehr Wegwerfprodukte mit immer kürzeren Lebenszyklen bauen würden.
    Aber leider brauchen die meisten Menschen jemanden, auf den sie hinabschauen können, weswegen sie immer mehr als der Nachbar haben müssen.
    Könnten die Menschen diese Eigenschaft ablegen, wäre der Weg für eine utopische Gesellschaft gelegt, die in Komfort leben kann, die bestehenden Ressourden effektiv und nachhaltig nutzt und weniger Leid auf der Welt produziert.
    Leider steuert der Turbokapitalismus die Menschheit genau in die entgegengesetzte Richtung.

  19. Re: Urheberrechts Faschismus !

    Autor: trustme 10.07.11 - 02:21

    vlad_tepesch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GodsBoss schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > P.S. du könntest dich in Nazi_Kommunist umbenennen, das wäre die
    > einzige
    > > > Möglichkeit 2 noch unvereinbarere Ideen in ein Nick zu packen?! ;-)
    > >
    > > Dass Nationalsozialismus und Kommunismus unvereinbar sind, ist logisch,
    > > aber wieso sollten Anarchie und Kommunismus unvereinbar sein? Anarchie
    > ist
    > > eine herrschaftsfreie Gesellschaft und Kommunismus ist eine
    > Gesellschaft,
    > > in der niemand Macht aufgrund wirtschaftlich tätigen Besitzes (wie ist
    > da
    > > eigentlich der korrekte Ausdruck für?) ausüben kann. Klingt nicht sehr
    > > unvereinbar.
    >
    > Das Problem ist, dass die meistern keine Ahnung haben, was Kommunismus
    > eigentlich wirklich heißt.
    > Ich glaube in der Tat auch, dass Anarchie (das was wirklich Anarchie
    > bedeutet) und Kommunismus recht ähnlich sind und sich in keinster Art und
    > Weise widersprechen müssen.


    Anarchie und Kommunismus gleichzusetzen ist ja wohl eine Frechheit! Kommunismus basiert darauf, das es einen sehr langfristigen Plan gibt eine Gemeinschaft zu entwickeln im Gegensatz zu Anarchie, welche eigentlich eher ein Zustand als eine Gesellschaftsform ist, welche auf absolute Planlosigkeit und allgemeine Selbstbestimmung setzt und das ist noch harmlos ausgedrückt.

    es gibt genug Möglichkeiten sich diese Unterschiede zu erlesen bitte macht das auch!

    mit vielen anderen Sachen bin ich trotzdem aurer Meinung.

  20. Re: Urheberrechts Faschismus !

    Autor: Anonymer Nutzer 10.07.11 - 08:46

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > P.S. du könntest dich in Nazi_Kommunist umbenennen, das wäre die einzige
    > > Möglichkeit 2 noch unvereinbarere Ideen in ein Nick zu packen?! ;-)
    >
    > Dass Nationalsozialismus und Kommunismus unvereinbar sind, ist logisch,
    > aber wieso sollten Anarchie und Kommunismus unvereinbar sein? Anarchie ist
    > eine herrschaftsfreie Gesellschaft und Kommunismus ist eine Gesellschaft,
    > in der niemand Macht aufgrund wirtschaftlich tätigen Besitzes (wie ist da
    > eigentlich der korrekte Ausdruck für?) ausüben kann. Klingt nicht sehr
    > unvereinbar.

    Kommunismus ist eine Gesellschaft, in der niemand Macht aufgrund wirtschaftlich tätigen Besitzes??? WAAS?

    Das ist alles Blödsinn. In der DDR war Kommunismus. In Russland war Kommunismus und in China ist neu heute Kommunismus. Was bringt es? Gaaaaaaaanz oben, obwohl es nicht so sein sollte, sitzt einer wie die Henne auf den Eiern. Das schöne am Kommunismus ist, dass das Volk nicht mitbekommt, wie viel die wenigen in der Regierung anhäufen. Das niedere Volk, zu denen im Kommunismus alle zählen, natürlich ausgenommen die Regierung, haben alle nicht viel. Von daher bleibt die Aggression den Regierenden gegenüber überschaubar.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Porsche Consulting GmbH, Stuttgart, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  3. mWGmy World Germany GmbH, Köln
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis 144,61€ + Versand)
  2. 199€
  3. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 1920X für 209,90€ statt 254,01€ im Vergleich und be...
  4. (u. a. Logitech G502 Proteus Spectrum für 39€ und Nokia 3.2 DS 16 GB für 84,99€ - Bestpreise!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49