1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Katango: Algorithmus statt…

Und wenn es nicht tut?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Und wenn es nicht tut?

    Autor: Atrocity 12.07.11 - 09:44

    Man muss doch so oder so nochmal nachprüfen wo ein Suer nun einsortiert wurde... es will ja niemand das plötzlich der Kollege oder gar Chef unter den Freunden landet....

  2. Re: Und wenn es nicht tut?

    Autor: Husten 12.07.11 - 10:10

    wie soll ein algo zwischen "guter freund" und "guter kunde bei dem ich mich oft einschleime" unterscheiden? ne ich glaub da auch nicht dran. nur weil ich oft und viel mit jemanden rede, soll der nicht meine urlaubsfotos sehen, und umgekehrt hat man freunde die mein seit vielen jahren kennt, mit denen man was kaum kommuniziert, aber hnen doch wichtige private dinge zukommen lässt.

  3. Re: Und wenn es nicht tut?

    Autor: luschi 12.07.11 - 10:14

    Tja da wenn da einer bei den Freunden landet wo man nicht geglaubt hat das es ein Freund ist sollte man halt mal darüber nach denken ob man sich vielleicht nicht all die Jahre zuvor geirrt hat. Vielleicht ist diese Person die man seit Jahren als Feind eingestuft hat doch ein ganz dicker Freund! ^^

  4. Re: Und wenn es nicht tut?

    Autor: JoePhi 12.07.11 - 10:24

    Solche System sind ja nicht schlecht ... solange sie nur unterstützen und nicht abnehmen.

    Im Idelafall wäre eine Verbindung aus einem solchen System und der manuellen Sortierung wie in G+ das sinnvollste.

    Dann kommt der Vorschlag und der Nutzer nickt ab oder korrigiert. Ich brauche sowas nicht, weil meine Anzahl von Kontakten übersichtlich sind ... aber wenn man mehrere 100 Kontakte hat, dann ist sowas sicherlich hilfreich ... wenn man denn in einem Netzwerk agiert, wo eine solche Unterscheidung auch aktiv genutzt wird und nicht alle Leute 'Freunde' sind ... :)

    *******************
    'Zitate in der Signatur sind wirklich albern und überflüssig.'

    P. Machinery

  5. Re: Und wenn es nicht tut?

    Autor: fehlermelder 12.07.11 - 10:34

    "Beispielsweise wird ausgewertet, wo jemand arbeitet und wo er zur Schule ging."

    Ich denke Freunde wissen das. Das muss ich nicht der ganzen Welt mitteilen. Wie hier schon gesagt wurde: man müssste trotzdem nochmal selbst überprüfen, wo jemand einsortiert wurde. Nicht jeder, der den gleichen Musikgeschmack hat ist gleich ein Freund.

    Denke die Nachricht war eher ein Aufmerksamkeit-haschen und ein leechen an G+ eines kleinen Unternehmens.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareprüfer (m/w/d) Maschinensteuerung und -vernetzung
    RITTAL GmbH & Co. KG, Herborn
  2. Engineer*in Client-Virtualisierung
    WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH, Wuppertal
  3. Anwendungsentwickler JavaScript (m/w/d)
    ivv GmbH, Hannover
  4. Softwareentwicklerin (w/m/d) Querschnitt und Umgebungsmanagement
    Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Troy - A Total War Saga für 27,99€, Total War: Three Kingdoms für 26,99€)
  2. 51,99€ statt 79,99€
  3. u. a. The Division 2 - Warlords of New York Edition für 16,50€, Rainbow Six Siege - Ultimate...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 6650/6750 XT im Test: Von (fast) allem ein bisschen mehr
Radeon RX 6650/6750 XT im Test
Von (fast) allem ein bisschen mehr

Energie, Taktraten, Preis: Beim Radeon-RX-Refresh legt AMD die Messlatte durchweg höher, was für interessante Konstellationen sorgt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. RDNA2-Grafikkarten Schnellere Radeon RX 6000 für Mai erwartet
  2. Temporales Upscaling Das kann AMDs FidelityFX Super Resolution 2.0
  3. Navi-Grafikkarten Radeon Super Resolution heute, FSR 2.0 bald

WLAN erklärt: So erreichen Funknetzwerke Gigabit-Datenraten
WLAN erklärt
So erreichen Funknetzwerke Gigabit-Datenraten

Mehr Antennen, mehr Frequenzbänder, mehr Bandbreite: Hohe Datenraten per Funk brauchen viele Ressourcen - und eine effektive Fehlerbehandlung.
Von Johannes Hiltscher

  1. 802.11be Qualcomm steigt in die Welt von Wi-Fi 7 ein
  2. Im Maschinenraum Die Funktechnik hinter WLAN
  3. 802.11be Broadcom stellt komplettes Wi-Fi 7 Chip-Portfolio vor

Bundes-Klimaschutzgesetz: Die Bundeswehr wird grüner
Bundes-Klimaschutzgesetz
Die Bundeswehr wird grüner

Die Bundesverwaltung soll bis 2030 klimaneutral sein. Dazu gehört auch die Bundeswehr, die auf erneuerbare Energien und Elektrofahrzeuge umsteigen soll.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. 600 Millionen Euro Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen