1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Filmportal: Kino.to kehrt als KinoX…
  6. Thema

kino(X).to haben Recht

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: kino(X).to haben Recht

    Autor: JD1988 12.07.11 - 17:42

    vulkman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JD1988 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Das stimmt so nicht, die Urheberrechte kann man nicht Verkaufen. Man
    > kann
    > > nur Urheberrechtswahrnehmung verkaufen/-mieten. Dem Urheber bleiben
    > immer
    > > alle Rechte, er kann diese Rechte, die er vergeben hat, sogar
    > zurückziehen.
    > > Und für das Verkaufen/-mieten der Wahrnehmung bekommt der Urheber dann
    > sein
    > > Geld.
    >
    > De jure ist das zwar so, das ist mir auch klar, aber de facto muss ein
    > Urheber mit empfindlichen Vertragsstrafen rechnen, wenn er gegen die
    > Abmachung mit seinem Rechteverwerter verstößt und z.B. ein exklusiv
    > erteiltes Nutzungsrecht auch anderen Verwertern erteilt. Das ist dann zwar
    > keine Urheberrechtsverletzung, aber trotzdem ein Vertragsbruch, der den
    > Urheber schadenersatzpflichtig macht. (s. §31 Abs. 3)

    Das stimmt, ich wollte das nur richtigstellen und erläutern.

  2. Re: kino(X).to haben Recht

    Autor: Trockenobst 12.07.11 - 17:46

    JD1988 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Raubkopiererbranche befassen. Dem entsprechend investieren sie mehr oder
    > weniger Mühe und Geld in diesen Film.

    Du wirst Dich wundern wie viele Leute das in der Szene schon gar nicht mehr interessiert. Wenn ich zum Kinostart einfach mal ein wenig papa Google anwerfe und sofort 300 Links zum Rip finde, die alle aber faktisch auf die selben 50 Sharehoster gehen, dann wäre das für einen mittelmäßigen Anwalt relativ leicht die alle zu treten.

    Und das hat man auch gemacht. Nur bei Kino.to hat es keine Sau interessiert ;)
    Im Prinzip gibt es x Seiten im Stile "wie Kino.to". Viele sind auch nur mit Einladung zu erreichen. Auch was Torrents angeht, passiert vieles in zwischen in privaten Trackern.

    Somit wird eher nur die Spitze des Eisbergs getreten. Die große Masse unter Wasser kommt man eh nicht mehr ran. Und ich meine damit spezifisch, das diese *nie wieder* für etwas zahlen das sie in fünf Minuten im Web kriegen. Wenn es nicht unbedingt sein muss...

    > Ich bin starker Konsument von Filmen und kann sagen, das mich die Preise
    > nicht wirklich umhauen.

    Ich sehe ehrlich gesagt nicht, warum man überhaupt "kaufen" muss. Denn 10¤ für eine DVD die nur Staub fängt finde ich schon zu teuer. Bei der Masse und Verfügbarkeit nach ein paar Jahren ist das Zeug doch überall zu kriegen, notfalls über einen DVD-Versanddingens.

    Erst letzte Woche hat meine 24h DVD Videothek eine Sonderaktion gehabt, dass
    man ältere Titel für 1,50¤/Tag (nicht nur 3h) kriegt. Und weil es so viel regnet im Sommer ist das Angebot auch angenommen worden. Gingen leider nur 2 Filme :)

    Anscheinend waren den Leuten 2,50¤ für 6h immer noch zu teuer. Es musste 1,5¤
    für den ganzen Tag sein. Nur dann lohnt sich der Robotershop sogar nicht mehr von der Miete her. Ich kenne den Betreiber ganz gut, der hat den ganzen Weg mitgemacht,
    von drei Videotheken zu einem großen Automaten im Keller.

    "Kaputtschrumpfen" nennt er das. Sehr lustig sind auf seinen Überwachungsaufnahmen die Typen, die den Film noch im Shop rippen und versuchen noch in den ersten 15 Minuten zurückzugeben. Dann kostet es gar nichts.

    Die schmeißt er dann gleich lebenslang raus. Irgendwo ist Schluß.

    > bei 3D Filmen) ins Kino. Man muss ja auch nicht an den teuersten Tagen ins
    > Kino gehen, wer das tut, ist selber Schuld.

    Ich habe das Gefühl, das sehr viele Leute einfach niemand kennen der mit ihnen
    ins Kino gehen würde. In sehr vielen aktuellen Filmen, vor allem die "leiseren"
    sieht man in den letzten Jahren schon sehr viel Einzelleute sitzen. Viele ziehen das
    halt nicht durch, alleine hinzugehen.

  3. Re: kino(X).to haben Recht

    Autor: JD1988 12.07.11 - 17:54

    ohjeee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JD1988 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > schön, dann saug du ruhig weiterhin illegal deine Filme, wenn du dann
    > > geschnappt wirst, lache ich mich tot. Ich finde einfach deine Naivität
    > > einfach nur zum Kotzen, zu denken, ich hab kein Geld oder will dafür
    > nicht
    > > zahlen, sehe ich mir das illegal an. Mach das ruhig, ich will nur dich
    > mal
    > > sehen, wenn jemand deine Sachen illegal konsumieren und du kein Geld für
    > > deine Arbeit bekommst. Ich hoffe es sogar, dass dir das passiert, dann
    > > wachst du aus deinem Traum vll mal auf. Jeder muss mal auf die Schnauze
    > > fallen, oder nicht?
    >
    > Wenn ich für meine Arbeit genauso unverschämt hoch entlohnt werde, wie die
    > Hollywoodproduzenten und gewisse Schauspieler, dann hab ich ehrlich gesagt
    > auch kein Problem damit. Es ist eher zum Kotzen, dass ausgerechnet die, die
    > Kohle ohne Ende für nicht sonderlich harte Arbeit scheffeln am lautesten
    > jammern, während die, die wirklich Grund zur Klage hätten, nicht gehört
    > werden. An die großen Geldtöpfe kommst du heute nicht mehr durch harte
    > Arbeit, sondern durch gute Beziehungen. DAS ist zum Kotzen!
    >
    > Und noch etwas. Die ganz oben - ja die, die ein finanzielles Niveau haben,
    > das du nie erreichst, scheissen auf das Recht. Oder glaubst du der Chef von
    > Facebook hat sich immer an die Gesetze gehalten? Oder die Chefs der Banken?
    > Oder die Politiker? Oder Google? Oder Microsoft? Oder Youtube? Wir hatten
    > mal einen Kriminellen als Aussenminister. Junge, wach auf und realisiere in
    > welcher Gesellschaft wir leben. Nämlich in einer, in der man die Kleinen
    > hängt und die großen laufen läßt. Und darüber kannst du lachen? Armes
    > Würstchen.


    Auch die "Reichen" fliegen oft aufs Maul. Da gibt es genug Beispiele. Und das Hollywoodproduzenten nicht hart arbeiten, ist auch eine Lüge. Die haben zum teil 80 Stunden Wochen, was du sicher nicht erreichst. Produzenten müssen sich um sehr viel kümmern, was dir als kleiner Arbeiter dann nicht immer zu erkennen sein wird. Was die Schauspieler betrifft: Jeder Schauspieler muss seine eigene Persönlichkeit ablegen, um eine Rolle gut zu spielen. Sie verwenden zwar schon ein bisschen ihrer Persönlichkeit, aber meist müssen sie Gefühlsmäßig und Gedanklich sich in diese Rolle einfinden. Das soll keine harte Arbeit sein? ok, dann will ich nicht deinen Beruf wissen.

    Um auf Youtube zurück zu kommen, die haben mittlerweile sehr viele Videos löschen müssen, weil sie gegen das Urheberrechtsgesetz verstoßen haben. Sicher, jeder der viel Geld hat, kann sich da raus kaufen, genau. Wers glaub wird seelig. Und viele Bankencheffs sind auch in den Knast gegangen oder wurden unter Arrest gestellt. Wenn du so an den Gesetzen der verschiedenen Länder zweifelst, warum ziehst du dann nicht weg, wo dich die Gesetze nicht betreffen. Es zwingt dich keiner hier zu bleiben. Das mit den Beziehungen war damals auch schon. Die Leute sind auch nur durch Kontakte und harter Arbeit hoch gekommen. So wie es heute auch noch ist. Hast du die Kontakte, aber bringst nix, bekommst du halt den Job nicht. Aber was erzähl ich hier? Ich hab ja keine Ahnung von dem, was ich hier rede. Ich arbeite nur in der Medienbranche ganz unten, aber ok. Gut das wir darüber gesprochen haben "ohjeee". Du bist der Checker. Du weißt alles. (Is klar *lacht*)

  4. Re: kino(X).to haben Recht

    Autor: webf 12.07.11 - 18:05

    > Keiner deiner Punkte hat etwas mit "Konsumverzicht vs erschlichener Konsum"
    > zu tun.

    weil es eine faule Ausrede ist, zumindestens in den meisten Faellen. Es wird immer behauptet dass man Film X eh nie kaufen wuerde. Das glaube ich einfach nicht. Klar laden sich die meisten deutlich mehr, als sie sich kaufen wuerden, aber so hingestellt ist es einfach nur eine dumme Ausrede.

  5. Re: kino(X).to haben Recht

    Autor: Pierre Dole 12.07.11 - 18:09

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur weil der Preis nicht angemessen ist gibt es uns Konsumenten doch nicht
    > das Recht einfach sich das irgendwo umsonst zu holen / zu gucken wie auch
    > immer.
    > Ist der Preis zu hoch konsumiere ich einfach nicht. Ist ja nicht so das wir
    > hier über Lebensmittel reden und ich vor dem Verhungern stehe, sondern ein
    > einfacher Luxusartikel.

    Dann erinnere ich dich an dieser Stelle, was die sogenannten Westmächte gemacht haben, als die Scheichs den Ölpreis erhöhen wollten. Rein in den Irak, und zwar in Rekordzeit. Sie haben sich nicht mal Mühe gegeben eine vernünftige Ausrede zu finden.
    Frei nach dem Motto: Was ich mir nicht leisten kann, das nehme ich mir. Oder wie es Volker Pispers schön formuliert hat: Was hat sich der liebe Gott dabei gedacht, unser Öl bei den Moslems zu verbuddeln?

    Ich verstehe Leute wie dich nicht. Die Politik nimmt sich heraus, zu machen was sie wollen. Und ich meine nicht nur politischen Entscheidungen, sondern auch die einzelnen Politiker. Aber als normaler Bürger hat man ja nicht das Rechts dazu, nicht wahr?
    Die sollen erstmal anfangen ihre eigenen Gesetze einzuhalten, dann werde ich vielleicht drüber nachdenken keine Streams mehr zu schauen. Wobei das Angucken der Streams an sich nicht strafbar ist.

  6. Re: kino(X).to haben Recht

    Autor: Lokster2k 12.07.11 - 18:09

    vulkman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich geht es um Fairness. Es ist fair, dass der, der etwas geschaffen
    > hat, bestimmen darf, wer das wie nutzen kann. Und wenn er das mit DRM
    > verknüpft, dann tut er es halt, und wenn Du damit nicht einverstanden bist,
    > dann nutzt Du es eben nicht. DAS ist fair.

    Warum interessiert dich da eigentlich Fairness und die Ausbeutung des Tee- oder Kaffebauern die du womöglich jeden Morgen gemütlich schlürfend unterstützt ist dir egal?
    Ah...vermutlich arbeitest du irgendwie in oder mit der Branche und das dich betrifft hatd as auf einmal fair zu sein...der Rest der Welt ist aber egal...

    > > Zumal ich es bezweifle, dass die meisten Künstler was dagegen haben(die
    > ham
    > > doch gar keine Rechte an "ihren" Werken), dass alle ihr Werk genießen
    > > "dürfen"...
    >
    > Klar haben die Rechte an ihren Werken. Sie haben diese Rechte aber gegen
    > Geld an jemand anderen weiter verkauft, und können deswegen nicht mehr
    > einfach sagen "Leute, macht damit, was ihr wollt". Wenn sie das Geld nicht
    > genommen hätten, oder einen anderen Deal mit dem gemacht hätten, der ihnen
    > das Geld gibt, hätten sie dieses Recht auch weiterhin.

    Na dann versuch maln Vertrag zu kriegen, in dem nicht drin steht, dass deine Rechtswahrnehmung jetzt passe ist...sind an dem Zustand auch Raubkopierer schuld?

    > > ich weiß noch (hach, wie das klingt^^), da war der Künstler,
    > > solanger von seinen Einnahmen leben konnte, glücklicher, je mehr
    > Menschen
    > > seine Werke mochten. Damals hat die Qualität des Produktes den Ausschlag
    > > gegeben, obs rentabel war oder nicht, nicht nur Verfügbarkeit und
    > Präsenz.
    >
    > Äh... und wann genau soll das bitte gewesen sein? Selbst zu Zeiten der
    > Klassiker haben Komponisten das geschrieben, wofür ihnen ihre Auftraggeber
    > das Geld gegeben haben, und wenn denen das nicht gefallen hat, dann gab's
    > halt kein Geld mehr. Da gings dann halt nicht um Rentabilität, sondern um
    > den Geschmack des Geldgebers.

    Ähm...weiß nich wo du herkommst, aber hier wars eher so, dass Millionen von Künstlern, Kunst gemacht haben. Manche machten gute Kunst, manche nicht. Manche hatten Glück, manche nicht. Und die die beides hatten waren berühmt...

    > > Seit wann braucht man 100Mio fürn Album, oder nen Film, oder nen Spiel?
    >
    > BRAUCHT man nicht immer, aber wenn man nicht Tux Racing machen will,
    > sondern GTA IV, dann braucht man es halt schon. Und klar, im Indiebereich
    > gibt es schon ein paar Perlen, aber die sind selten und weit verstreut. Ich
    > möchte die teuren aber eben auch grandios gut gemachten AAA Titel nicht
    > missen.
    Hm, da unterscheiden wir uns, in den seltensten Fällen finde ich interessantes unter den AAA Titeln...ich würde sie in den wenigsten Fällen vermissen...

    Die allermeisten zockich nicht obwohl mans umsonst tun könnte...meine Zeit ist mir schon zu wertvoll, sie so zu verschwenden, geschweige denn, dass ich Geld bezahlen würde^^
    Die AAA Titel, die mir gefallen, saugich gern mal, wenns mir gefällt und ich merke, dass sich da jemand liebevoll Gedanken und ein gutes Produkt gemacht hat, kaufe ich, allerdings nicht direkt nach Release, sondern wenns etwas billiger ist...("probiere" auch selten Sachen direkt nach Release per illeg. Kopie aus, warte da lieber 3-6 Monate, dann funktionierts meistens auch). Belohnt werde ich dadurch mit Support, ggf. MP, automatsichen Updates, einem guten Gefühl, meine Marktmacht ausgenutzt zu haben uvm.
    DAS nenne ich fair...müsste nicht so sein, wenn das Gesetz auch die Interessen der Konsumenten berücksichtigen würde...

    > > Distribution und PR gibts doch mittlerweile (so gut wie) umsonst im
    > > Netz...
    >
    > Ich seh schon, da spricht der Experte :)
    >
    > Distribution kostet. Und zwar ordentlich. Für jeden Titel, den Du über
    > iTunes / Amazon.de / Rhapsody etc. veröffentlichst, zahlst Du ca. 30%
    > Umsatzbeteiligung.
    Ja und das ist nicht so, weil es Amazon/iTunes/Rhapsody so viel kostet die Daten zur Verfügung zu stellen...außerdem sind wir doch im Internet und nicht in China...Wenn ich meine Musik veröffentlichen möchte, kann ich einen entsprechenden Server und zum zu erwartenden Datenaufkommen passenden Übertragungsvoluemen fürn einstelligen Betrag pro Monat mieten.

    > PR kostet auch. Auf Facebook kostet ein Click ca. 20ct.
    >
    > Natürlich ist alles einfacher geworden, aber zu behaupten, dass es
    > mittlerweile eh alles so gut wie umsonst ist, ist dummes Gewäsch.

    Wenn ich PR brauche, dann gehe ich unter anderem Namen in einschlägige Foren und streue ein paar Gerüchte und bitte vll noch ein paar Freunde dies auch zu tun...
    Früher hats die Leute auch Jahre und zig Touren und Konzerte gekostet um Bekanntheit zu erreichen, wenn das denn gereicht hat...
    > > Easy Rider hat so um die $20k gekostet glaubich und man redet heut noch
    > > davon, wage ich bei Transformers 3 irgendwie zu bezweifeln...
    >
    > Seit wann steht es Dir zu, darüber zu entscheiden, wieviel ein Film kosten
    > darf? Ich sag's Dir: Es steht Dir nicht zu. Es steht Dir zu, den Film links
    > liegen zu lassen, aber es steht Dir eben nicht zu, ihn Dir über kino.to zu
    > besorgen.
    Sorry, aber du verstehst mich nicht...ich hab nie gesagt, dass ein Film nur so und so viel kosten darf, damit er gut ist^^X-D
    Ich hab gesagt, dass ein Film nicht viel kosten >muss< um gut zu sein^^
    Also um das so zu verstehen wie du grad mussmer schon a bisl paranoid/überempfindlich sein, aber keine Angst...ich will niemanden irgendwas vorschreiben^^

    > > Außerdem, wer gibt mir das Recht angepisst zu sein, wenn ich mit meinen
    > > 100Mio nur 10Mio statt 20 Mio Gewinn mache um deswegen dann zur Politik
    > zu
    > > rennen, hier und da nen Bündel Geld zufällig aus der Hosenstasche
    > gleiten
    > > zu lassen und dann dafür zu sorgen, dass ich demnächst mit 100Mio, 20%
    > > statt 10% Gewinn mache...
    >
    > Wenn Du deswegen 10 Mio. weniger Gewinn machst, weil sich Teile der
    > Bevölkerung nicht an die Regeln halten, kannst Du natürlich zum Staat
    > rennen, so funktioniert ein Rechtsstaat nunmal.
    Hehe...nur weils sich Rechtsstaat nennt, heißts nicht, dass alles was darin vorgeht rechtens ist. Wenn jemand z.B. durch Androhung der Verlagerung von Produktionsstandorten o.ä. Einfluss auf die Regeln dieses Staates nehmen kann, diese Möglichkeit jedoch gleichzeitig nicht jedem, sondern nur gewissen Leuten zur Verfügung steht, dann ists kein Rechtsstaat, egal wie der sich nennt.
    Bei Sony vs. Geohot wird man auch nie erfahren, wer nun wirklich Recht hatte...warum nur?
    Aber das Filmlabel kann den Verlust ja nichtmal nachweisen...dennoch wird viel für sie getan in Sachen Politik und Gesetzeslage...
    > > Diese armen armen Leute...gut, dass es welche wie Dich gibt, die sich
    > für
    > > sie einsetzen...
    >
    > Ich setz mich nicht für diese Leute ein. Mich nervt's nur, wenn Leute, die
    > mit der Herstellung von Kulturgütern nichts zu tun haben, sich das Recht
    > rausnehmen, sie gegen den Willen der Hersteller zu konsumieren.

    Ist schon lustig...die Welt ändert sich und die Hersteller verlangen, dass mans wegen ihnen wieder zurückdreht...und nicht etwa weil sie jetzt hungern müssten, sondern weil sie jetzt nur noch in die Dom Rep statt nach St. Moritz inen Urlaub können, wenn das denn überhaupt so ist. Morgen kommt die Kirche, beschwert sich, dass sie keine Ablassbriefe mehr verkaufen kann und übermorgen Nachfahren hessischer Kurfürsten, sie würden gern Zölle kassieren wenn jemand durch will...[/Polemik]

    Ich habe sehr wohl etwas mit der Herstellung von Kulturgütern zu tun und zwar mit etwas elementareren, als Film, Musik, Literatur oder Software...und ich wäre glücklicher, wenn alle Menschen von meiner Arbeit profitieren könnten und nicht nur ein paar, denn es macht für mich keinen Unterschied, ob das nun nur die Deutschen sind oder mehr...die Arbeit bleibt die gleiche...und ob ich der Meinung bin, dass meine Arbeit vll das 10fache von dem Wert ist (was sie verglichen mit dem, was die Produzenten von Transformers 3 bekommen, wahrscheinlich auch ist) was meine Kollegen und ich kriegen, interessiert niemanden, nicht die Medien, nicht den Verbaucherschutz und auch keine Forenkommentatoren, was auch OK ist^^. Mich übrigens auch nicht so sehr denn ich hab den Job nicht wegen der Einkommensmöglichkeiten gewählt...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.07.11 18:18 durch Lokster2k.

  7. Re: kino(X).to haben Recht

    Autor: ohjeee 12.07.11 - 18:18

    JD1988 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ohjeee schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Wenn ich für meine Arbeit genauso unverschämt hoch entlohnt werde, wie
    > die
    > > Hollywoodproduzenten und gewisse Schauspieler, dann hab ich ehrlich
    > gesagt
    > > auch kein Problem damit. Es ist eher zum Kotzen, dass ausgerechnet die,
    > die
    > > Kohle ohne Ende für nicht sonderlich harte Arbeit scheffeln am lautesten
    > > jammern, während die, die wirklich Grund zur Klage hätten, nicht gehört
    > > werden. An die großen Geldtöpfe kommst du heute nicht mehr durch harte
    > > Arbeit, sondern durch gute Beziehungen. DAS ist zum Kotzen!
    > >
    > > Und noch etwas. Die ganz oben - ja die, die ein finanzielles Niveau
    > haben,
    > > das du nie erreichst, scheissen auf das Recht. Oder glaubst du der Chef
    > von
    > > Facebook hat sich immer an die Gesetze gehalten? Oder die Chefs der
    > Banken?
    > > Oder die Politiker? Oder Google? Oder Microsoft? Oder Youtube? Wir
    > hatten
    > > mal einen Kriminellen als Aussenminister. Junge, wach auf und realisiere
    > in
    > > welcher Gesellschaft wir leben. Nämlich in einer, in der man die Kleinen
    > > hängt und die großen laufen läßt. Und darüber kannst du lachen? Armes
    > > Würstchen.
    >
    > Auch die "Reichen" fliegen oft aufs Maul. Da gibt es genug Beispiele. Und
    > das Hollywoodproduzenten nicht hart arbeiten, ist auch eine Lüge. Die haben
    > zum teil 80 Stunden Wochen, was du sicher nicht erreichst. Produzenten
    > müssen sich um sehr viel kümmern, was dir als kleiner Arbeiter dann nicht
    > immer zu erkennen sein wird. Was die Schauspieler betrifft: Jeder
    > Schauspieler muss seine eigene Persönlichkeit ablegen, um eine Rolle gut zu
    > spielen. Sie verwenden zwar schon ein bisschen ihrer Persönlichkeit, aber
    > meist müssen sie Gefühlsmäßig und Gedanklich sich in diese Rolle einfinden.
    > Das soll keine harte Arbeit sein? ok, dann will ich nicht deinen Beruf
    > wissen.

    Ich lach mich schlapp. Du willst doch nicht ernsthaft erzählen, dass (Film-)Schauspielern harte Arbeit ist? So ein Stuss behaupten nicht einmal die Schauspieler selbst. Die arbeiten in der Regel nicht mal 2-3 Monate am Stück.

    80 Stunden/Woche für dreistellige Millionenbeträge nennst du harte Arbeit? Zumal die von den 80 Stunden vielleicht 80% zu Arbeitsbedingungen verbracht werden, die wir als Urlaub bezeichnen würden. Glaub mir, keiner von denen fliegt Economy Class oder steht Stunden im Stau.

    > Um auf Youtube zurück zu kommen, die haben mittlerweile sehr viele Videos
    > löschen müssen, weil sie gegen das Urheberrechtsgesetz verstoßen haben.
    > Sicher, jeder der viel Geld hat, kann sich da raus kaufen, genau. Wers
    > glaub wird seelig. Und viele Bankencheffs sind auch in den Knast gegangen
    > oder wurden unter Arrest gestellt.

    Achja? Wieviele denn?

    Wenn du so an den Gesetzen der
    > verschiedenen Länder zweifelst, warum ziehst du dann nicht weg, wo dich die
    > Gesetze nicht betreffen. Es zwingt dich keiner hier zu bleiben.

    Oh Mann, was für eine Argumentation. Damit machst du dir in iranische Machtkreisen sicher viele Freunde. Du magst nicht, daß Schwule gehängt werden? Dann verpiss dich doch! Jawoll. Mehr Leute von deinem Kaliber und wir dürfen wieder im Gleichschritt marschieren!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.07.11 18:21 durch ohjeee.

  8. Re: kino(X).to haben Recht

    Autor: Remy 12.07.11 - 18:23

    Lokster2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich habe sehr wohl etwas mit der Herstellung von Kulturgütern zu tun und
    > zwar mit etwas elementareren, als Film, Musik, Literatur oder
    > Software...und ich wäre glücklicher, wenn alle Menschen von meiner Arbeit
    > profitieren könnten und nicht nur ein paar, denn es macht für mich keinen
    > Unterschied, ob das nun nur die Deutschen sind oder mehr...die Arbeit
    > bleibt die gleiche...und ob ich der Meinung bin, dass meine Arbeit vll das
    > 10fache von dem Wert ist (was sie verglichen mit dem, was die Produzenten
    > von Transformers 3 bekommen, wahrscheinlich auch ist) was meine Kollegen
    > und ich kriegen, interessiert niemanden, nicht die Medien, nicht den
    > Verbaucherschutz und auch keine Forenkommentatoren, was auch OK ist^^. Mich
    > übrigens auch nicht so sehr denn ich hab den Job nicht wegen der
    > Einkommensmöglichkeiten gewählt...


    Das hat mich schon irgendwie neugierig gemacht. Mit der Herstellung welcher elementarer Kulturgüter hast du denn zu tun?

  9. Re: kino(X).to haben Recht

    Autor: Lokster2k 12.07.11 - 18:31

    Remy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hat mich schon irgendwie neugierig gemacht. Mit der Herstellung welcher
    > elementarer Kulturgüter hast du denn zu tun?

    na, da bleibt ja nichmehr viel...^^ ich arbeite in der biologischen Forschung (nicht in der Industrie), also an der "Schaffung von Wissen" wenn man so möchte...

  10. Re: kino(X).to haben Recht

    Autor: ohjeee 12.07.11 - 18:41

    webf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Keiner deiner Punkte hat etwas mit "Konsumverzicht vs erschlichener
    > Konsum"
    > > zu tun.
    >
    > weil es eine faule Ausrede ist, zumindestens in den meisten Faellen. Es
    > wird immer behauptet dass man Film X eh nie kaufen wuerde. Das glaube ich
    > einfach nicht. Klar laden sich die meisten deutlich mehr, als sie sich
    > kaufen wuerden, aber so hingestellt ist es einfach nur eine dumme Ausrede.

    Ich sage es mal so. Ich habe hier bei mir Filme herumzuliegen, bei denen ich mich heute frage, warum ich sie überhaupt gekauft habe. Meine VHS-Kassetten kann ich schon gar nicht mehr schauen, weil mir das Gerät dazu fehlt. Da man ja eigentlich Lizenzen kauft, müsste ich doch das Recht auf eine neue Kopie auf DVD haben, oder? Aber da zeigt sich die Verlogenheit. Die Lizenzkonstruktion gilt natürlich nur zu unserem Nachteil!
    Ich für meinen Teil kaufe keine Filme mehr. Aus Prinzip nicht. Ich habe zugegeben aber auch das Glück, sie mir kostenlos aus der Bibliothek ausleihen zu können - 14 Tage lang! In Berlin geht das. Und es sollte überall Standard sein. Ganz legal!

  11. Re: kino(X).to haben Recht

    Autor: kaliberx 12.07.11 - 19:13

    So, Künster bekommen von diesen ganzen Verwertern nur ein kleinen Teil ab.

    Wenn du noch nicht bekannt bist : 20/80% wobei der kleinere Teil an den Künstler geht.

    zB macht das den von einem Euro ganze 20 Cents.

    Und meist müssen Konzertkosten noch vom Künstler SELBST getragen werden, da zahlt die RIAA oder GVU oder Gema NICHTS hinzu.

    Kino's kosten mittlerweile weit über dem doppelten was sie zu DM Zeiten gekostet haben (12-15 Euro) damals höchstens 6 DM (was 3 Euro entsprechen würde). Dies ist viel Geld für viele viele in den jetzigen Zeiten. Der Bundesdeutsche Durschnitt bekommt wenns es hochkommt grade mal 46 Cents per verdiehnten Euro lt. Bund der Steuerzahler für 2011.

    Die Verwerter, Labels, MPAA, RIAA sind einfach nur Geldgeil (Wobei viele Künstler davon nicht viel sehen..ausser sie sind erfolgreich...wie die Megastars)..und halten an ihren veralteten Ansichten fest...und das wird sich auch nicht ändern.

    Das muss sich halt ändern, ein gutes Beispiel gibt da zB Jamendo.....wo viele Künster von den grossen Labels hin sind..weil sie dort im Durchschnitt mehr bekommen.
    Selbst Jamendo, was ja eigendlich ein Onlinelabel ist...wird argäugig seitens der grosskomerziellen betrachtet. Die wollen keine Nebenbuhler haben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.07.11 19:28 durch kaliberx.

  12. Re: kino(X).to haben Recht

    Autor: benji83 12.07.11 - 19:49

    Tut mir leid, war ewig nicht mehr im Kino und kenne die Propagandaclips in denen Raubmordkopierterroristen vom FBI erschossen werden, bevor sie im Knast von dicken, bärtigen Männern vergewaltig werden, während ein Trupp rechtschaffender Kreuzritter die Familie auspeitscht, das Haus verbrennt und den Hund mit EHEC verseuchten Fischen füttert nur vom Hörensagen.

    In der Realität wird das alleinige Herunterladen nur in den seltensten Fällen geahndet. Selbst die GVU (e.V.) war so gnädig nicht halb Deutschland zu verklagen. Aber selbst wenn CSI und Interpol zu mir kommen und meine verschlüsselten Partitionen knackt so werden sie nur Opensourcesoftware und Musik aus gerippten Onlineradios (denen ich sogar häufiger was Spende weil sie Musik spielen an die sonst schwer ran zu kommen ist) finden. Ärgerlich, nicht wahr?

  13. Re: kino(X).to haben Recht

    Autor: benji83 12.07.11 - 19:59

    webf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > faule Ausrede ist, zumindestens [..]meisten Faellen.
    > Das glaube ich [...] nicht. Klar laden sich die meisten [...]
    merkste selber, nech?

    Abgesehen davon scheint dein Textverständnis nicht besonders gut zu sein oder du betrachtest diesen Thread in der Standardansicht.

  14. Re: kino(X).to haben Recht

    Autor: webf 12.07.11 - 20:56

    > Abgesehen davon scheint dein Textverständnis nicht besonders gut zu sein
    > oder du betrachtest diesen Thread in der Standardansicht.

    nein, tue ich nicht. Ich denke schon, dass ich es verstanden habe. Du sagst, du hast keinen Fernseher und wuerdest nie einen Film schauen/kaufen, also gehen keine Lizenzkosten verloren, wenn du sie dir doch herunter laedst. Du sagst das Argument mit dem Verzichten sei affig, da es den gleichen Schaden anrichten wuerde. Ich sage, du wuerdest nicht verzichten.
    Genau so wenig wie diejenigen, welche behaupten sie wuerden sich die Filme eh nie kaufen. Dadurch entgehe der boesen boesen Filmindustrie auch keine Einnahmen. Das glaube ich nicht, Ausnahmen wird es aber sicher geben.

    Ich bin auch mit vielem nicht einverstanden, ich moechte auch eine bessere Welt. Es geht mir aber gewaltig auf den Sack, dass sich so viele damit herausreden.

    Behalt die Rechtschreibfehler, ich bin Schweizer, ich darf das :)

  15. Re: kino(X).to haben Recht

    Autor: webf 12.07.11 - 21:05

    > dazu fehlt. Da man ja eigentlich Lizenzen kauft, müsste ich doch das Recht
    > auf eine neue Kopie auf DVD haben, oder? Aber da zeigt sich die
    > Verlogenheit. Die Lizenzkonstruktion gilt natürlich nur zu unserem
    > Nachteil!

    was war wohl zuerst da? Die Kopie oder die Lizenz? Ich weiss es nicht, aber ich kann es mir vorstellen.

    Aber ja, ich finde das auch aeusserst ungluecklich. Video on Demand ist am aufkommen, das koennte hier Abhilfe schaffen.

    > Ich für meinen Teil kaufe keine Filme mehr. Aus Prinzip nicht. Ich habe

    finde ich durchaus ok.

    > zugegeben aber auch das Glück, sie mir kostenlos aus der Bibliothek
    > ausleihen zu können - 14 Tage lang! In Berlin geht das. Und es sollte
    > überall Standard sein. Ganz legal!

    also bei uns in der Schweiz bekommst du eigentlich in den Bibliotheken auch alles, nur das ist vielen wohl zu anstrengend.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.07.11 21:05 durch webf.

  16. Re: kino(X).to haben Recht

    Autor: benji83 12.07.11 - 22:29

    > Du sagst, du hast keinen Fernseher und wuerdest nie einen Film schauen/kaufen,
    Ich besitze kein TV (wenn irgendwo einer läuft starre ich zwangsweise drauf aber bekomme schnell Kopfschmerzen spä bei Werbeunterbrechungen deswegen flog der vor >10 Jahren bei mir raus) und auf meinem Rechner befinden sich keine Filme - mehr hab ich nicht gesagt.

    >also gehen keine Lizenzkosten verloren, wenn du sie dir doch herunter laedst.
    Wo habe ich behauptet das ich Filme herunterlade?

    >Du sagst das Argument mit dem Verzichten sei affig, da es den gleichen Schaden anrichten wuerde.
    Wie was? Verzicht? Konsumverzicht richtet also Schaden an? Vorschlag? 1000 Peitschenhiebe für jeden Tag in dem man nicht ins Kino geht? (edit: jaja ist mir selber grad aufgefallen.. verzicht= verzicht hatte das so gelesen wie es vermutlich gemeint war )

    >Ich sage, du wuerdest nicht verzichten.
    Ich sage du hast bestimmt schon mal falsch geparkt! Und ich bezweifel auch das du immer brav deine Steuern zahlst! Zumindest bin ich mir da recht sicher weil ich das glaube und so...

    >Das glaube ich nicht, Ausnahmen wird es aber sicher geben.
    Immerhin...

    >ich bin Schweizer, ich darf das
    hrhr, ok bist Entschuldigt - nicht nur für die Schreib-/Leseschwäche :)
    Finde Schweizer kultig^^



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.07.11 22:33 durch benji83.

  17. Re: kino(X).to haben Recht

    Autor: book 12.07.11 - 22:29

    frankabc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > watcher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich habe keine Ahnung was gerade bei Kino.to, KinoX.to oder ähnlichen
    > > Diensten läuft, da ich solche Dienste nicht nutze und mittlerweile auch
    > > nicht mehr sehr oft ins Kino gehe, da die meisten Filme nur noch
    > > amerikapropagandistischer Mist sind. Jedoch denke ich, dass die meisten
    > > auch etwas dafür bezahlen würden, wenn der Preis nur angemessen wäre.
    >
    > absolut richtig!

    "Blödes Gequatsche" fände ich passender. Denn die Preisfrage stellt sich auch bei allen anderen Dingen, die man bezahlen muss. Einen Diebstahl oder eine Leistungserschleichung oder eine Raubkopie damit zu rechtfertigen, ist nicht nur absurd, sondern eine unglaubliche Dreistigkeit von Leuten, die als erstes auf der Matte stehen würden, wenn ihnen das selbst passieren würde.

  18. Re: kino(X).to haben Recht

    Autor: WinnerXP 12.07.11 - 22:32

    Die Musikindustrie hat ja dazugelernt, günstige, online verfügbare Angebote ohne Kopierschutz und zu günstigen Preisen. Die Videoindustrie leider nicht. Kopierschutzgängelung, hohe Preise. Man muss sagen, die trägt schon ihre Mitschuld an solchen Seiten.

  19. Re: kino(X).to haben Recht

    Autor: spanther 13.07.11 - 00:33

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja weil die Kino(x).to Betreiber ja auch solche Gutmenschen sind und auch
    > nur dank der Unterhaltungsindustrie im Millionenbereich mitverdient
    > haben....
    >
    > buuuuh böse Unterhaltungsindustrie, die zwingt uns Produkte zu deren
    > Preisen zu kaufen, wir sind nicht in der Lage unseren freien Willen des
    > Konsums zu beschränken wein wein.

    Nachdem man als Mensch von klein auf berieselt wird durch Medien, wird man eben nun mal davon abhängig, da sich die ganze Gesellschaft um eben diese Medien und die darin aufgeworfenen Themen dreht! Geh doch mal unter Menschen und hör dich um!

    Medien sind heutzutage auch in Ton und Bild zum Kulturbestandteil geworden! JEDER will natürlich auch dazugehören und MITREDEN können, wenn auf den Plätzen mal wieder gemeinsam über einen neuen Film oder ein neues Lied gesprochen wird! :)

  20. Re: kino(X).to haben Recht

    Autor: webf 13.07.11 - 10:48

    > >also gehen keine Lizenzkosten verloren, wenn du sie dir doch herunter
    > laedst.
    > Wo habe ich behauptet das ich Filme herunterlade?

    nicht behauptet, aber argumentiert:

    <schnipp>
    Übrigens gibt es immer mehr Fälle wie mich die überhaupt keinen TV besitzen - welche Auswirkung auf Lizenzkosten hätte den ein erschlichener Konsum (im vergleich zum Konsumverzicht) solcher Leute?
    </schnapp>

    > >Ich sage, du wuerdest nicht verzichten.
    > Ich sage du hast bestimmt schon mal falsch geparkt! Und ich bezweifel auch
    > das du immer brav deine Steuern zahlst! Zumindest bin ich mir da recht
    > sicher weil ich das glaube und so...

    seufz ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Herne
  2. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  3. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  4. CipSoft GmbH, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Panasonic-TVs, z. B. Panasonic TX-50GXW804 für 579€ statt 669€ im Vergleich)
  2. 64,90€ (Bestpreis!)
  3. 59,90€ + 5,79€ Versand (Vergleichspreis 83,65€ inkl. Versand)
  4. (u. a. Creative Sound BlasterX G6 für 99,90€ + 6,79€ Versand statt 144,60€ inkl. Versand im...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de