1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundeskriminalamt: Verdeckte…

"Echtpersonalien"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Echtpersonalien"

    Autor: ichbinsmalwieder 14.07.11 - 19:26

    Aha, Echtpersonalien werden eingefordert.
    Wie soll das gehen? Niemand weiß, wer hinter einem Facebook-Konto oder hinter einer IP-Adresse steckt.
    Höchstens den Anschlussinhaber könnte man ermitteln, aber was will man dem vorwerfen?

    Erst gestern habe ich wieder ohne Registrierung in einem kostenlosen Hotel-WLAN gesurft. NIEMAND kann herausfinden, wer vor der Tastatur saß.

  2. Re: "Echtpersonalien"

    Autor: anwelti 14.07.11 - 19:33

    Anschlußinhaber ist schlichtweg haftbar für das was von seinem Internetanschluss ausgeht!!

  3. Re: "Echtpersonalien"

    Autor: Shadow27374 14.07.11 - 19:35

    Das ist einfach die typische Angstmache.

  4. Re: "Echtpersonalien"

    Autor: anwelti 14.07.11 - 19:47

    Nur mal so ein Beispiel: http://medien-internet-und-recht.de/pdf/VT_MIR_2008_056.pdf

  5. Re: "Echtpersonalien"

    Autor: lokke009 14.07.11 - 21:28

    So what ? Wer mit unverschlüsseltem WLAN rumhurt hat eben Teilhaft.

  6. Re: "Echtpersonalien"

    Autor: Youssarian 15.07.11 - 10:25

    ichbinsmalwieder schrieb:

    > Aha, Echtpersonalien werden eingefordert.
    > Wie soll das gehen? Niemand weiß, wer hinter einem Facebook-Konto oder
    > hinter einer IP-Adresse steckt.

    Zunächst einmal weiß Facebook, welche Daten der Benutzer des Kontos angegeben hat. Das ist ein Ansatz, der vermutlich in weit über 95% der Fälle auch zum tatsächlichen Inhaber des Kontos führt.

    > Höchstens den Anschlussinhaber könnte man ermitteln, aber was will man dem
    > vorwerfen?

    Man hat einen Ermittlungsansatz. Beispielsweise könnte man den Anschlussinhaber zunächst einmal als Zeuge verhören oder - wenn er alleinstehend ist - gleich als Beschuldigten.

  7. Re: "Echtpersonalien"

    Autor: systemzero85 15.07.11 - 11:29

    Youssarian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Zunächst einmal weiß Facebook, welche Daten der Benutzer des Kontos
    > angegeben hat. Das ist ein Ansatz, der vermutlich in weit über 95% der
    > Fälle auch zum tatsächlichen Inhaber des Kontos führt.

    Schwachsinn.

  8. Re: "Echtpersonalien"

    Autor: Müllhalde 15.07.11 - 13:33

    BKA+Internetz=Kindergarten

    Wenn ich Feekprofile benutzen würde, dann ausschließlich über VMs die über einen anonymen Proxy/VPN gehen.
    Weder Emailadresse, noch Passwörter hätten eine Gemeinsamkeit mit meinen echten Adressen.
    Da es in einer VM-Umgebung läuft, hätte ich auch keine Sorgen wegen Browsercache und Cookies.
    Wo sind eure Götter jetzt?

    [/Faden]

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  2. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  3. AUGUST STORCK KG, Halle (Westf.)
  4. Deloitte, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 35€ (Bestpreis!)
  2. 106,90€ + Versand
  3. mit täglich neuem Logitech-Angebot
  4. 79€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

  1. Berlin: Thyssen-Krupp will an Teslas Gigafactory mitbauen
    Berlin
    Thyssen-Krupp will an Teslas Gigafactory mitbauen

    Thyssen-Krupp könnte einen neuen Großkunden bekommen, wenn das Unternehmen den Zuschlag für die Gigafactory 4 erhält, Teslas geplante Fabrik in Brandenburg.

  2. Google Maps: 16 Millionen Kilometer in Street View fotografiert
    Google Maps
    16 Millionen Kilometer in Street View fotografiert

    Die Lebensräume von 98 Prozent der Weltbevölkerung sind nach Angaben des Unternehmens mittlerweile in Google Earth als Satellitenfotos dokumentiert. In Google Street View sind 16 Millionen km Wegstrecke aufgenommen worden.

  3. Elektroautos: Bundeswirtschaftsminister bietet Hilfe bei Tesla-Fabrik an
    Elektroautos
    Bundeswirtschaftsminister bietet Hilfe bei Tesla-Fabrik an

    Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will Brandenburg bei der Ansiedlung der Tesla-Fabrik in Grünheide helfen. Sollte das Werk nicht errichtet werden, sei das ein Schaden für ganz Deutschland, sagt er.


  1. 07:56

  2. 07:40

  3. 07:22

  4. 12:25

  5. 12:10

  6. 11:43

  7. 11:15

  8. 10:45