1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mangelndes Interesse: StudiVZ…

Internet Blase

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Internet Blase

    Autor: 8ByteR1Bit 21.07.11 - 16:48

    Tja, so ist das mit den Internetblasen... laufen die User weg, ist nichts mehr da außer heißer Luft.
    Ich bin mal gespannt, was aus Facebook wird, wenn Google+ erstmal richtig einschlägt.
    Aus über 100 Milliarden werden dann auch ganz schnell nur ein paar Millionen ;-)

  2. Re: Internet Blase

    Autor: mwr87 21.07.11 - 17:07

    Das hat nix mit Internetblase zu tun. Es ist einfach so, dass das VZ Netzwerk ein guter Werbemarkt war. Die User gehen zu Facebook der Werbemarkt wird kleiner. Ergo VZ ist weniger wert.

    Die klassische Dotcom Blase ist durch die vielen Geschäftsgründungen entstanden, die Hoffnung an zukunfstweisende Technologien weckte. Das meiste dahinter war heiße Luft. zig Unternehmen die vorher teuer gehandelt wurden gingen pleite und damit wurde viel Kohle der Großen (und Kleinen) verbrannt. Das so viele Unternehmen mit heruntergerissen wurden, lag am Vertrauensverlust in diesem Markt. Welche Firmen überlebten ? Solche die ein echtes Konzept und damit einen Wert hatten (eBay,Amazon und weitere "alte" Internetriesen)

    Google, Facebook, Twitter und Co. sind an der Börse teilweise echt überbewertet und können mit miesen Gerüchten ebenfalls dickes Minus einstreichen, aber im Gegensatz zu den Dotcomblasen haben die einen echten Wert in diesem Fall einen dicken Kundenmarkt bzw Userstamm.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.07.11 17:09 durch mwr87.

  3. Re: Internet Blase

    Autor: Keridalspidialose 21.07.11 - 17:33

    Ja. Das wird alles noch sehr lustig. Irgendwann ist Facebook == MySpace/StudiVZ. Ob nun durch Google+ oder sonstwas.

    Aber auch Google. Bei Google sieht man wie die Featureitis immer mehr Teile befällt. Wie einst bei Yahoo und Altavista. Dass Google daran eingeht steht ausser Frage. Die Frage ist nur wann. Viele Bereiche von Google sind schlecht benutzbar. Einfach das Layout weglassen und ein paar Buchstaben bunt anmalen ist es halt auch nicht. Minimalismus muss durchdacht sein. Mehr als alles andere. Das kann Google nicht. Google kann nur minimal ohne intuitive verständliche Struktur. Und dazu kommen eben wahllos hingeschissene Features in jeder Ecke. Das schreit nach einem Nachfolger der Google verdrängt. Google hat seine Wurzeln längst vergessen udn ist ein fetter, arroganter Konzern geworden, der glaubt Erfolg gäbe es per Dauerkarte.

    ___________________________________________________________

  4. Re: Internet Blase

    Autor: huntingjoe 21.07.11 - 17:47

    mwr87 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google, Facebook, Twitter und Co. sind an der Börse teilweise echt
    > überbewertet und können mit miesen Gerüchten ebenfalls dickes Minus
    > einstreichen, aber im Gegensatz zu den Dotcomblasen haben die einen echten
    > Wert in diesem Fall einen dicken Kundenmarkt bzw Userstamm.

    wieso sind facebook und twitter an der börse überbewertet? weißt du überhaupt, wie viel eine aktie der besagten unternehmen kosten?
    ja, ich auch nicht, da sie gar nicht an der börse sind.

  5. Re: Internet Blase

    Autor: blaub4r 21.07.11 - 17:48

    Ich finde Google Klasse. Einfach zu bedienen und Funktioniert Perfekt. Egal welches Produkt von denen ..

  6. Re: Internet Blase

    Autor: mwr87 21.07.11 - 17:51

    Mein Fehler, war eigentlich nicht nur auf Börse sondern allgemeinen Marktwert bezogen. Und ist auch eher eine persönliche Einschätzung.
    huntingjoe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mwr87 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Google, Facebook, Twitter und Co. sind an der Börse teilweise echt
    > > überbewertet und können mit miesen Gerüchten ebenfalls dickes Minus
    > > einstreichen, aber im Gegensatz zu den Dotcomblasen haben die einen
    > echten
    > > Wert in diesem Fall einen dicken Kundenmarkt bzw Userstamm.
    >
    > wieso sind facebook und twitter an der börse überbewertet? weißt du
    > überhaupt, wie viel eine aktie der besagten unternehmen kosten?
    > ja, ich auch nicht, da sie gar nicht an der börse sind.

  7. Re: Internet Blase

    Autor: JeanClaudeBaktiste 21.07.11 - 18:11

    blaub4r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde Google Klasse. Einfach zu bedienen und Funktioniert Perfekt. Egal
    > welches Produkt von denen ..

    Ein einziges Chaos. Alles hastig zusammengefrickelt. So sehe ich das.

  8. Re: Internet Blase

    Autor: Khamelion 21.07.11 - 18:44

    JeanClaudeBaktiste schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > blaub4r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich finde Google Klasse. Einfach zu bedienen und Funktioniert Perfekt.
    > Egal
    > > welches Produkt von denen ..
    >
    > Ein einziges Chaos. Alles hastig zusammengefrickelt. So sehe ich das.


    Beweis?

  9. Re: Internet Blase

    Autor: Maturion 21.07.11 - 18:49

    huntingjoe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mwr87 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Google, Facebook, Twitter und Co. sind an der Börse teilweise echt
    > > überbewertet und können mit miesen Gerüchten ebenfalls dickes Minus
    > > einstreichen, aber im Gegensatz zu den Dotcomblasen haben die einen
    > echten
    > > Wert in diesem Fall einen dicken Kundenmarkt bzw Userstamm.
    >
    > wieso sind facebook und twitter an der börse überbewertet? weißt du
    > überhaupt, wie viel eine aktie der besagten unternehmen kosten?
    > ja, ich auch nicht, da sie gar nicht an der börse sind.

    Ob sie jetzt an der Börse sind oder nicht spielt keine Rolle. Fakt ist, dass Analysten Facebook als wertvoller wie z.B. Lufthansa bewertet haben. Und das IST nun mal überbewertet. Facebook, Inc gibt es seit hat zirka 4 Jahren und hat 2.000 Mitarbeiter, Lufthansa hat fast 120.000 Mitarbeiter und eine 85-jährige Geschichte.

    Facebook steht derzeit gut da, aber was ist in 5 Jahren? Es kann gut sein, dass Google+ bis dahin voll an Facebook vorbeigezogen ist. Im Internet tut sich so schnell was. Wie schnell andere "Web-Giganten" doch eingegangen sind.

  10. Re: Internet Blase

    Autor: irgendwersonst 21.07.11 - 19:10

    huntingjoe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > wieso sind facebook und twitter an der börse überbewertet? weißt du
    > überhaupt, wie viel eine aktie der besagten unternehmen kosten?
    > ja, ich auch nicht, da sie gar nicht an der börse sind.

    Die sind zwar nicht an der Börse, aber dennoch wird dort schon über einen Wert spekuliert. Und diese Spekulation ist weit überzogen. Facebook versucht sich zwar durch Allianzen wie mit Zynga weitestgehend vor dem Socialnetworkhopping abzusichern, aber das dürfte ein ziemlich unmögliches Unterfangen sein. Viele Menschen betreiben Socialnetworkhopping und Facebook muss sich schon richtig anstrengen um zu verhindern, daß die Nutzer demnächst zu Google+ migrieren und Facebook schließlich den Rücken kehren. Irgendwann könnte dann auch Google+ Opfer dieses Nutzerverhaltens sein.
    Warum Menschen Socialnetworkhopping betreiben hat wohl verschiedene Gründe, aber einer dürfte sicherlich in neuen Trends in der Kommunikation und irgendwann vielleicht auch in der Vertraulichkeit liegen. Google+ ist ja schon allein dadurch interessant weil es erstmal nur auf Einladung Zugang gibt, es sich also um einen "exklusiven" Club handelt.

  11. Re: Internet Blase

    Autor: huntingjoe 21.07.11 - 20:38

    Maturion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ob sie jetzt an der Börse sind oder nicht spielt keine Rolle. Fakt ist,
    > dass Analysten Facebook als wertvoller wie z.B. Lufthansa bewertet haben.
    > Und das IST nun mal überbewertet. Facebook, Inc gibt es seit hat zirka 4
    > Jahren und hat 2.000 Mitarbeiter, Lufthansa hat fast 120.000 Mitarbeiter
    > und eine 85-jährige Geschichte.
    >
    > Facebook steht derzeit gut da, aber was ist in 5 Jahren? Es kann gut sein,
    > dass Google+ bis dahin voll an Facebook vorbeigezogen ist. Im Internet tut
    > sich so schnell was. Wie schnell andere "Web-Giganten" doch eingegangen
    > sind.
    das ist doch kein argumentationspunkt. nur weil lufthansa älter ist, MUSS es, wenn es nach dir geht, mehr wert sein. oder weil das unternehmen mehr mitarbeiter beschäftigt. wo ist da die logik?
    dieselbe frage ("was ist in 5 Jahren?") kannst du allen unternehmen unterstellen. auch lufthansa kann in 5 jahren insolvent sein oder rote zahlen schreiben.
    fakt ist, dass die unternehmen nicht börsennotiert sind und fakt ist auch, dass facebook immernoch wächst.
    damals sah man Google auch inmitten der seifenblase, und was ist jetzt? sind sie auch überbewertet? Könnten sie in wenigen Jahren auch bankrott sein? oder müssen sie erst 120.000 Mitarbeiter einstellen und 85 Jahre lang in der seifenblase überleben, bis man das anerkennt?

  12. Re: Internet Blase

    Autor: Rapmaster 3000 21.07.11 - 20:49

    8ByteR1Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aus über 100 Milliarden werden dann auch ganz schnell nur ein paar
    > Millionen ;-)

    Facebook hat über 100 Milliarden Nutzer? Interessant.

  13. Re: Internet Blase

    Autor: Wayne2k 21.07.11 - 21:26

    Rapmaster 3000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 8ByteR1Bit schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aus über 100 Milliarden werden dann auch ganz schnell nur ein paar
    > > Millionen ;-)
    >
    > Facebook hat über 100 Milliarden Nutzer? Interessant.

    Nö aber über 100 Milliarden Marktwert...

  14. Re: Internet Blase

    Autor: theGimp 21.07.11 - 22:52

    Es gibt leute, die haben Ahnung davon..
    Du gehörst zu der Gruppe definitiv __NICHT__ :-)

  15. Re: Internet Blase

    Autor: muh3 22.07.11 - 00:18

    wie kommt ihr denn alles darauf, das Google+ Facebook überhohlen wird? Wo steht denn das?

  16. Re: Internet Blase

    Autor: kaul 22.07.11 - 01:17

    muh3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wie kommt ihr denn alles darauf, das Google+ Facebook überhohlen wird? Wo
    > steht denn das?

    Steht bei Google im Businessplan ;)

  17. Re: Internet Blase

    Autor: Tanneru 22.07.11 - 08:01

    YMMD :-)

  18. Re: Internet Blase

    Autor: rafterman 22.07.11 - 09:29

    Ein Unternehmen ist das Wert was in der Bilanz vorkommt. Und zich Flugzeuge haben ihren Preis und eine Anzahl von Arbeitnehmern ebenfalls. Was hat Facebook? Server ein Büro. Wow...

    Was Facebook so wertvoll macht sind nur die Besucher und die wandern so schnell, siehe StudiVZ oder Myspace, also eine sehr schlechte Wertanlage ;-)

  19. Re: Internet Blase

    Autor: kaul 22.07.11 - 09:39

    rafterman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Unternehmen ist das Wert was in der Bilanz vorkommt. Und zich Flugzeuge
    > haben ihren Preis und eine Anzahl von Arbeitnehmern ebenfalls. Was hat
    > Facebook? Server ein Büro. Wow...
    >
    > Was Facebook so wertvoll macht sind nur die Besucher und die wandern so
    > schnell, siehe StudiVZ oder Myspace, also eine sehr schlechte Wertanlage
    > ;-)

    Ich denke 750.000.000 Kundendatensätze, mit Namen, Handynummern, Email Adressen, Hobbies, Berufen, Fotos, ... sind auch etwas wert.

  20. Re: Internet Blase

    Autor: rafterman 22.07.11 - 11:38

    ja sag ich ja die Besucher und die schwinden und somit auch die Datensätze und eine kleine Masse die die Werbung erreicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.07.11 11:38 durch rafterman.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Miles & More GmbH, Frankfurt am Main
  2. Schneider GmbH & Co. KG, Fronhausen
  3. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Braunschweig
  4. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
    Indiegames-Rundschau
    Der letzte Kampf des alten Cops

    Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
    2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
    3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

    1. Vergewaltigungsvorwürfe: Schweden stellt Verfahren gegen Assange ein
      Vergewaltigungsvorwürfe
      Schweden stellt Verfahren gegen Assange ein

      Erst im Mai hatte Schweden das Verfahren wegen Vergewaltigungsvorwürfen gegen den Wikileaks-Gründer Julian Assange wieder aufgenommen, ein halbes Jahr später lässt die Staatsanwaltschaft das Verfahren fallen.

    2. Fire TV Blaster: Mit Fire TV Fernseher und Soundbar mit der Stimme steuern
      Fire TV Blaster
      Mit Fire TV Fernseher und Soundbar mit der Stimme steuern

      Amazon hat ein neues Zubehör speziell für Fire-TV-Geräte vorgestellt. Der Fire TV Blaster erlaubt es, den Fernseher, die Soundbar oder den Verstärker über einen zusätzlichen Echo-Lautsprecher mit der Stimme zu bedienen. Ein Fire TV Cube lässt sich so aber nicht ersetzen.

    3. Athlon 3000G im Test: Der Pentium-Tod
      Athlon 3000G im Test
      Der Pentium-Tod

      Für 50 Euro bietet AMD den Athlon 3000G an: Käufer erhalten dafür zwei CPU-Kerne samt Grafikeinheit, denen Intel wenig entgegensetzen kann. Kritikpunkte für den Einsatz in einem günstigen Office- oder Multimedia-System gibt es keine, zumal der Chip übertaktbar ist.


    1. 15:06

    2. 15:00

    3. 15:00

    4. 14:29

    5. 14:03

    6. 12:45

    7. 12:25

    8. 12:05