1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › YouTube: Flickr für Videos

Größter Nachteil: Die Transcodierung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Größter Nachteil: Die Transcodierung.

    Autor: Olaf 15.08.05 - 14:40

    Ein echter Nachteil bei YouTube ist, dass hochgeladene Videos transcodiert werden. Mehr als Pixelbrei für den Flashplayer bleibt nach dem Upload derzeit nicht übrig, egal wie sauber die Clips ursprünglich waren.

    Siehe z.B.: http://fx3.org/blog/2005/08/10/kurztest-videoupload-bei-youtube/

  2. Re: Größter Nachteil: Die Transcodierung.

    Autor: m00n 15.08.05 - 14:50

    in ca 4 Wochen kommt die neue Flashversion mit dem O2 vp6 codec. Dieser übertrifft bei onlinevideo quicktime und windows media und wird im Webvideobereicht der standard werden!

    Und das solch ein Service keine unkomprimierten Videos in PAL oder gar HDTV anbietet sollte egtl klar sein. Zum einen wegen der Dateigröße und der Handhabung. Das ganze soll sicherlich mehr wie Flickr eine Möglichkeit zum anschauen und zeigen der Videos sein und weniger ein fileserver für downloads.

    Und somit ist mit flash die richtige Wahl getroffen. Mich würde nur mal interessieren ob man selber die videos komprimieren muß oder ob das Serverseitig gemacht wird.

  3. Re: Größter Nachteil: Die Transcodierung.

    Autor: peter silium 15.08.05 - 15:01

    quicktime ist soweit ich weiss kein codec, sondern ähnlich avi ein kontainerformat. denke o2 kommt nicht darum rum einen codec für quicktime bereitzustellen, wenn sie breit fuss fassen wollen.

  4. Re: Größter Nachteil: Die Transcodierung.

    Autor: Olaf 15.08.05 - 17:03

    m00n schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > in ca 4 Wochen kommt die neue Flashversion mit dem
    > O2 vp6 codec. Dieser übertrifft bei onlinevideo
    > quicktime und windows media und wird im
    > Webvideobereicht der standard werden!

    On2 Technologies (http://www.on2.com/pressreleases.php?qs1=on2_macromedia_flash)? Das waren die, die schon um die Jahrtausendwende die Streaming Welt erobert haben wollten, oder? Damals hieß es bei Heise noch euphorisch (http://www.heise.de/newsticker/meldung/19975):

    "Angesichts der Leistungsfähigkeit von VP3.2, die der Codec bereits als Beta-Version in einem Vergleichstest in Ausgabe 10/2001 von c't unter Beweis stellte, bekommt der ISO-Standard MPEG-4 ernsthafte Konkurrenz. Im Unterschied zu MPEG-4 soll der Einsatz von Truemotion VP3.2 nämlich keinerlei Lizenzgebühren nach sich ziehen."

    Hat den irgendwie doch nicht so ganz geklappt, mit dem Standard.

    > Und das solch ein Service keine unkomprimierten
    > Videos in PAL oder gar HDTV anbietet sollte egtl
    > klar sein.

    Sicher. Ich sprach allerdings von 320x256px mit Datenraten zwischen 600 und 800kbps. YouTube bricht die Clips auf gefühlte 150/200kbps runter. Entsprechend schaut es aus. Irgendwo in der Mitte könnte man sich notfalls einigen ...

    > Zum einen wegen der Dateigröße und der
    > Handhabung.

    Auch vp6 wird nicht zaubern können.

    > Das ganze soll sicherlich mehr wie
    > Flickr eine Möglichkeit zum anschauen

    Bei Flickr gibt es die Bilder immer auch in der Originalgröße. Und selbst die kleingerechneten Versionen sind nicht so schlecht, dass einem die Blockartefakte im Rudeln anspringen wie bei YouTube.

    ...
    > Und somit ist mit flash die richtige Wahl
    > getroffen.

    Darüber könnte man diskutieren, wenn man mit der Trancodierung nicht ein signifikanter Qualitätsverlust einhergehen würde.

    > Mich würde nur mal interessieren ob man
    > selber die videos komprimieren muß oder ob das
    > Serverseitig gemacht wird.

    Auf der Server. Xvid und DivX wurden bei meinem Test recht fix transcodiert.

  5. Re: Größter Nachteil: Die Transcodierung.

    Autor: m00n 15.08.05 - 17:19

    Olaf schrieb:
    > On2 Technologies
    > (http://www.on2.com/pressreleases.php?qs1=on2_macr
    > omedia_flash)? Das waren die, die schon um die
    > Jahrtausendwende die Streaming Welt erobert haben
    > wollten, oder? Damals hieß es bei Heise noch
    > euphorisch
    > (http://www.heise.de/newsticker/meldung/19975):
    >
    > "Angesichts der Leistungsfähigkeit von VP3.2, die
    > der Codec bereits als Beta-Version in einem
    > Vergleichstest in Ausgabe 10/2001 von c't unter
    > Beweis stellte, bekommt der ISO-Standard MPEG-4
    > ernsthafte Konkurrenz. Im Unterschied zu MPEG-4
    > soll der Einsatz von Truemotion VP3.2 nämlich
    > keinerlei Lizenzgebühren nach sich ziehen."
    >
    > Hat den irgendwie doch nicht so ganz geklappt, mit
    > dem Standard.

    Dürfte einfach an der Verbreitung liegen, und die dürfte jetzt durch die integration in den flashplayer mehr als gesichert sein


    > Sicher. Ich sprach allerdings von 320x256px mit
    > Datenraten zwischen 600 und 800kbps. YouTube
    > bricht die Clips auf gefühlte 150/200kbps runter.
    > Entsprechend schaut es aus. Irgendwo in der Mitte
    > könnte man sich notfalls einigen ...

    Stimme ich dir voll zu.

    > Bei Flickr gibt es die Bilder immer auch in der
    > Originalgröße. Und selbst die kleingerechneten
    > Versionen sind nicht so schlecht, dass einem die
    > Blockartefakte im Rudeln anspringen wie bei
    > YouTube.

    "Einfache" Bilder sind auch alleine von der Datenmenge eine ganz andere Größenordnung als Videos, kann man nur hoffen das der Service sich durchsetzt und sie ihre Kapazitäten erhöhen und die Qualität verbessern.

    > Darüber könnte man diskutieren, wenn man mit der
    > Trancodierung nicht ein signifikanter
    > Qualitätsverlust einhergehen würde.

    Ist halt immer ein Kompromiss und eine Frage des Sinns. Wie du selbst oben schon sagtest würde eine Datenrate (mit vp6) von ca 400kbs schon sehr gut aussehen und sich trotzdem problemlos streamen lassen. Datenrate und Bandbreite würden sich damit aber auch auf einen Schlag verdoppeln.


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, München
  3. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück
  2. Coronavirus Österreich diskutiert verpflichtendes Tracking
  3. Sport@home Kampfkunst geht online