1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Anonymous' Pläne: Anonplus als…

Grosse Worte, nichts dahinter

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Grosse Worte, nichts dahinter

    Autor: FoxCore 31.07.11 - 14:02

    Ich selber philosophiere auch gerne über grosse Ideen, Geschäftsmöglichkeiten, Erfindungen und Weltverbesserungsvorschläge. Vieles wäre meiner Meinung nach sicher theoretisch möglich. Doch um solche Ideen in die Realität umzusetzen, braucht es doch noch etwas mehr als nur etwas Gedankengut. Manpower und viele Nebeneffekte, welche zu bewältigen sind, sind dann doch nicht mehr so simpel wie in der ersten Idee.

    Für die Umsetzung eines sozialen Netzwerks müsste Anonymous eine klare Hierarchie aufbauen. Anderenfalls will jeder einzelne seine guten Ideen einbringen, was in einem unüberschaubaren Chaos enden wird. Sowas grosszuziehen ist dann enorm schwierig. Genügend Manpower wird nicht das Problem sein, doch diese Manpower auf ein gemeinsames Ziel zu leiten wird ein Ding der Unmöglichkeit. Wenn ich mir nur die in sich nicht konsistenten Pressemeldungen sehe, habe ich keine Angst vor Anonymous - einem Haufen Skriptkiddies.

  2. Re: Grosse Worte, nichts dahinter

    Autor: akbalikR 31.07.11 - 17:21

    Naja, du könntest natürlich weiter ein haufen Schwindler dienen, wenn du dich damit zufrieden geben willst.

    Laß die doch machen, villeicht schaffen die ja was gescheites.

  3. Re: Grosse Worte, nichts dahinter

    Autor: fehlermelder 01.08.11 - 12:42

    Tatsache: Erschaffen ist immer schwerer als Abreißen.
    Wenn sie das wirklich stämmen können, haben sie meinen Respekt. Eventuell würde ich meine Position ihnen gegenüber sogar neu überdenken.
    Aber dazu muss es erstmal so werden, wie sie es sich jetzt ausmalen und kein Stück anders. Und keine Ausreden, irgendjemand hätte ihnen Steine in den Weg gelegt und deshalb konnten sie dieses oder jenes nicht umsetzen.
    Wie gesagt, ich warte ab.

  4. Re: Grosse Worte, nichts dahinter

    Autor: an0nymous 04.08.11 - 19:19

    Es ist ein Versuch Wert finde ich, :) zu Verlieren gibt es nichts oder ?
    Anonymous ein Haufen Script Kiddies?

    :) Hast du schonmal Kinder auf dem Server der NATO gesehn? :)
    Lass es doch Kinder sein.. :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Witzenmann GmbH, Pforzheim
  2. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart
  3. über SCHAAF PEEMÖLLER + PARTNER TOP EXECUTIVE CONSULTANTS, Nordrhein-Westfalen
  4. CP Erfolgspartner AG, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. bis zu 20% auf Nvidia, bis zu 25% auf be quiet!, bis zu 15% auf AMD und bis zu 20% auf Intel...
  2. 79€ (Bestpreis!)
  3. 79€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. 65UM7100PLA für 689€, 49SM8500PLA für 549€ und 75SM8610PLA Nanocell für 1.739€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

  1. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
    Datendiebstahl
    Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

    Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.

  2. Ultimate Rivals: Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey
    Ultimate Rivals
    Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey

    Eishockeylegende Wayne Gretzky gegen Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan oder andere Sportstars: Das ist die Idee hinter einer neuen Sportspielserie auf Apple Arcade. Nach dem Hockey-Auftakt namens The Rink geht es im Frühjahr mit Basketball weiter.

  3. T-Mobile: John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion
    T-Mobile
    John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion

    Mehrere US-Bundesstaaten kämpfen gegen die Fusion von Sprint mit T-Mobile in den USA. Dessen Chef John Legere hat sich jetzt bei der Gerichtsverhandlung zu dem Thema geäußert - aber die Aktionäre verlieren offenbar die Geduld.


  1. 14:08

  2. 13:22

  3. 12:39

  4. 12:09

  5. 18:10

  6. 16:56

  7. 15:32

  8. 14:52