Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Debitel startet No-Frills-Angebot…

Abzocke bei debitel-light !?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Abzocke bei debitel-light !?

    Autor: Silverjack 08.06.06 - 23:27

    Super-Verarsche > Riesen-Abzocke > debitel-light!?

    So oder ähnlich widerfährt es offensichtlich einem großen Teil der debitel-light Neukunden, auch mir.

    Im guten Glauben, eine seriöse und preiswerte Möglichkeit der Mobiltelefonie gefunden zu haben, bestellte ich am 15.05.2006 meine SIM-Karte bei debitel-light übers Internet. Wohlgemerkt per Vorauskasse und mehr als doppelt so teuer, wie die teilweise im Handel erhältlichen Starterpakete. Die Kartenlieferung sollte innerhalb zwei Tagen nach Geldeingang erfolgen. Meine Überweisung des Kaufpreises war nach Auskunft meiner Hausbank am 17.05.06 bei der Commerzbank Stuttgart auf dem debitel-light-Konto gutgeschrieben. Nur Karte kam keine, und zwar 10 Tage lang.
    Ich weiß gar nicht mehr, wie oft ich mich in den Tagen nach meinem Geldeingang bei debitel-light in mein debitel-light Internet-Online-Konto eingeloggt und per kontakt-formular nach dem Verbleib der Karte gefragt habe.

    Die automatisierte Standardantwort:

    Sehr geehrter Kunde,

    vielen Dank für Ihre eMail.

    Um eine unverzügliche Bearbeitung Ihrer Anfrage gewährleisten zu können, hängen Sie bitte den gesamten bereits geführten Schriftverkehr sowie Ihre debitel light Rufnummer und Ihren Online-PIN an diese Mail mit an.

    Wenn Sie weitere Fragen an uns haben, bitte melden Sie sich telefonisch bei uns.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr debitel-light Team

    debitel-light
    der online-discounter der debitel

    www.debitel-light.de
    Telefon-Self-Service: 0180 5 472 572 (12 ct./Min. aus dem Netz der T-Com.)
    11 48 (29 ct./Min., nur vom Handy erreichbar)


    Hotline-Service: 0900 100 23 23 (99 ct./Min. aus dem Netz der
    T-Com.) 11 54 (99 ct./Min., nur vom handy erreichbar)


    So ein Schwachsinn, wenn man vorher noch gar keinen Kontakt zum Online-Service hatte!

    Irgendwann dann eine Kurzmitteilung, dass die Karte nun auf dem Postweg sei. Kam dann tatsächlich am elften Tag und funktionierte sogar.

    Nachdem ich aus eigener Dummheit (ich hatte nicht beachtet, dass die Hotline ja auch für Kunden €0,99/Min kostet) die Hotline anrief um mich nach technischen Details zu erkundigen, erklärte mir ein völlig inkompetenter Hotlineberater umständlich und langatmig, dass er dieses Thema betreffend leider nicht weiter helfen könne, gab mir aber gleichzeitig wieder sehr umständlich jede Menge unsinnige Tipps, wie ich meine Fragen eventuell doch noch vom Service beantwortet erhalten könnte. Bumms, waren die restlichen ca.€8,00 Guthaben vertelefoniert und unser Gespräch abrupt beendet. Soviel zu meiner eigenen Dummheit.

    Am 31.05.06 habe ich Ahnungsloser meine Karte dann per "Direktaufladung" (ein absoluter Witz!) mit €50,00 aufgeladen, heißt, ich habe wieder per Überweisung vorausbezahlt mit Zahlungseingang 01.06.2006 bei debitel-light. Bis zum heutigen Donnerstag, den 08.Juni 2006, 18:00 Uhr, ist mein Karten-Guthaben €0,00!!!
    Nun aber der Hammer bzw. die Unverschämtheit schlechthin:
    Auf meine mehrfachen Anfragen beim e-Mail Online-Service und ebensovielen dämlichen bzw. nichtssagenden automatisierten Antworten plötzlich folgende e-Mail am 05.Juni:

    Sehr geehrte(r) Herr ,

    vielen Dank für die Aufladung Ihrer debitel-light Karte vom 31.05.2006 per Vorauskasse. Leider können wir bis heute keinen Zahlungseingang feststellen und haben daher die Aufladung auch noch nicht vorgenommen.

    Bitte überweisen Sie daher umgehend den Betrag von € 50.00 unter Angabe des Verwendungszwecks auf das Konto 512601600 bei der Commerzbank (BLZ. 60040071) damit wir Ihre Aufladung ausführen und Sie schnell wieder supergünstig und ohne Schnickschnack telefonieren können.

    Ihr debitel-light-Team


    Total erbost hab ich darauf wieder den Online-Service angemailt (Hotline anrufen werde ich ganz sicher nie mehr!!) und nach wiederum 2 Tagen und 2 Automatik-Mails gestern die folgende Auskunft:

    Sehr geehrter Kunde,

    vielen Dank für Ihre eMail.

    Den Online-PIN benötigen wir zur eindeutigen Identifizierung des Karteninhaber, wir können Ihnen ohne diesen PIN keine Auskünfte zu Ihrem Konto geben oder Ihre Daten ändern. Sofern Sie uns Ihren Online-Pin nicht per Mail mitteilen möchten, rufen Sie bitte unsere Hotline unter 0900/100 23 23(99cent/min) an.

    Ihr Guthaben von 50 Euro ist bereits bei uns eingetroffen und befindet sich gerade in buchung.

    Wenn Sie weitere Fragen an uns haben, bitte melden Sie sich telefonisch bei uns.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr debitel-light Team

    debitel-light
    der online-discounter der debitel

    www.debitel-light.de
    Telefon-Self-Service: 0180 5 472 572 (12 ct./Min. aus dem Netz der T-Com.)
    11 48 (29 ct./Min., nur vom Handy erreichbar)

    Hotline-Service: 0900 100 23 23 (99 ct./Min. aus dem Netz der
    T-Com.)
    11 54 (99 ct./Min., nur vom handy erreichbar)


    Eine bodenlose Frechheit, oder?

    Unabhängig davon, dass Online-PINS abzufragen ein eindeutiger Verstoß gegen die Datenschutzrichtlinien ist, bin ich mir mittlerweile völlig sicher, dass diese Hinhalte-Taktik bei debitel-light absolut Methode hat und in Realität eine Riesenabzocke darstellt.
    Da es ja keine andere Ansprechmöglichkeit gibt außer der Hotline zu €0,99/Min. (die Alternative ist, einen Computer anzurufen und genauso dämliche Allgemeinantworten per Tastendruck abzurufen, aber keine spezifischen Antworten zu erhalten), sehen sich viele tage- und wochenlang um ihre Gesprächsguthaben geprellte debitel-light Kunden irgendwann gezwungen, eben diese teure Hotline anzurufen und nach dem Verbleib ihres Guthabens zu forschen, was bedeutet, dass sie damit letztlich noch jede Menge gutes Geld hinter schlechtem herwerfen.

    Man bedenke die Perfidie von debitel-light, die dahinter stecken mag:
    wenn ich über meine SIM-Karten Verkäufe nicht genug verdienen kann, dann halte ich meine Kunden einfach ein paar Tage hin und zocke sie schließlich nach Herzenslust über die Hotline ab, das bringt ja mächtig Kohle in die Kasse und entschädigt fürs schlechte SIM-Kartengeschäft!

    Unabhängig von den unzähligen diesbezüglichen Beiträgen in diversen Foren (geben Sie bitte einfach einmal"Abzocke bei debitel-light" in die Google-Suche ein) habe ich zwischenzeitlich auch im Bekanntenkreis und sogar bei meiner eigenen Tochter diverse Beweise für den immer gleichen Ablauf. Ist ganz offensichtlich eine methodische Abzocke!!!

    Für meine jüngste Tochter hatte ich vor mehr als zwei Wochen leider noch das sogenannte "debitel-light-Starterpaket" bei Saturn erworben und am gleichen Tage per Internet registriert.
    Die Karte wurde bis heute überhaupt nicht geliefert. debitel-light bzw. ihr "Super-OnlineService" behaupten:

    Sehr geehrte Frau ,

    vielen Dank für Ihre eMail.

    Ihre Karte wurde am 21.05.2006 auf den Postweg gebracht.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr debitel-light-Team

    debitel-light
    der online-discounter der debitel

    www.debitel-light.de
    Telefon-Self-Service: 0180 5 472 572 (12 ct./Min. aus dem Netz der T-Com.)
    11 48 (29 ct./Min., nur vom Handy erreichbar)

    Hotline-Service: 0900 100 23 23 (99 ct./Min. aus dem Netz der T-Com.)
    11 54 (99 ct./Min., nur vom handy erreichbar)


    Unsere mehrfachen Bitten um Auskunft und die Stellung eines Nachforschungsantrags bei der Post blieben bis jetzt einfach unbeantwortet! Klar, wir sollen halt auf der €0,99/Min Hotline anrufen, was sonst?

    Ich habe nun endgültig genug von dem Abzockladen und werde mit Unterstützung von mehreren anderen geprellten bzw. hingehaltenen Kunden sowohl den Verbraucherschutz-Anwalt einschalten als auch auf Anraten meines eigenen Rechtsanwalts Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft stellen wegen des vermuteten Betrugs (betrifft die trotz bereits geleisteter Vorauskasse bis dato immer noch nicht erfolgte Kontoaufladung) bzw. wegen unrechtmäßiger Nutzung von vorausgeleisteten Kundengeldern, für die nun Zinsen kassiert werden, anstatt die Kartenguthaben damit aufzuladen.

    Das könnte ja möglicherweise etwas bewirken und mit ein wenig Glück bekommen die Verantwortlichen ja dann den Hintern doch noch irgendwann hoch und besinnen sich wieder auf verloren gegangene Werte wie Geradlinigkeit und Service im Geschäft mit ihren Kunden.

    Gleichgeartete oder ähnliche Erfahrungsberichte an dieser Stelle würden helfen und dazu beitragen, dass nicht noch mehr gutgläubige Menschen auf den Schwindel hereinfallen.

    Dank im Voraus.

    Grüße an alle,

    Silverjack

  2. Re: Abzocke bei debitel-light !?

    Autor: wally 20.07.06 - 19:02

    Hallo silverjack,

    da hast du ja so recht ! Ich habe heute mein Handy verloren, wollte die Karte sperren - und mußte feststellen daß es nur einen Kontakt über die teure Hotline zu debitel-light gibt: Nun ich rufe diese Abzock-Nummern grundsätzlich nicht an, habs dann per Mail mit "sevice@debitel-light.de, info@debitel-light.de und support@debitel-light.de" versucht. Bis jetzt kam keine Antwort.
    Bitte teil mir doch mal die Mailadresse mit, an die du geschrieben hast. Meine: tele24@gmx.de - danke !
    Gruß walter
    website: http://tele24.net.tc



    Silverjack schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Super-Verarsche > Riesen-Abzocke >
    > debitel-light!?
    >
    > So oder ähnlich widerfährt es offensichtlich einem
    > großen Teil der debitel-light Neukunden, auch
    > mir.
    >
    > Im guten Glauben, eine seriöse und preiswerte
    > Möglichkeit der Mobiltelefonie gefunden zu haben,
    > bestellte ich am 15.05.2006 meine SIM-Karte bei
    > debitel-light übers Internet. Wohlgemerkt per
    > Vorauskasse und mehr als doppelt so teuer, wie die
    > teilweise im Handel erhältlichen Starterpakete.
    > Die Kartenlieferung sollte innerhalb zwei Tagen
    > nach Geldeingang erfolgen. Meine Überweisung des
    > Kaufpreises war nach Auskunft meiner Hausbank am
    > 17.05.06 bei der Commerzbank Stuttgart auf dem
    > debitel-light-Konto gutgeschrieben. Nur Karte kam
    > keine, und zwar 10 Tage lang.
    > Ich weiß gar nicht mehr, wie oft ich mich in den
    > Tagen nach meinem Geldeingang bei debitel-light in
    > mein debitel-light Internet-Online-Konto
    > eingeloggt und per kontakt-formular nach dem
    > Verbleib der Karte gefragt habe.
    >
    > Die automatisierte Standardantwort:
    >
    > Sehr geehrter Kunde,
    >
    > vielen Dank für Ihre eMail.
    >
    > Um eine unverzügliche Bearbeitung Ihrer Anfrage
    > gewährleisten zu können, hängen Sie bitte den
    > gesamten bereits geführten Schriftverkehr sowie
    > Ihre debitel light Rufnummer und Ihren Online-PIN
    > an diese Mail mit an.
    >
    > Wenn Sie weitere Fragen an uns haben, bitte melden
    > Sie sich telefonisch bei uns.
    >
    > Mit freundlichen Grüßen
    >
    > Ihr debitel-light Team
    >
    > debitel-light
    > der online-discounter der debitel
    >
    > www.debitel-light.de
    > Telefon-Self-Service: 0180 5 472 572 (12 ct./Min.
    > aus dem Netz der T-Com.)
    > 11 48 (29 ct./Min.,
    > nur vom Handy erreichbar)
    >
    > Hotline-Service: 0900 100 23 23 (99
    > ct./Min. aus dem Netz der
    > T-Com.) 11 54 (99 ct./Min., nur
    > vom handy erreichbar)
    >
    > So ein Schwachsinn, wenn man vorher noch gar
    > keinen Kontakt zum Online-Service hatte!
    >
    > Irgendwann dann eine Kurzmitteilung, dass die
    > Karte nun auf dem Postweg sei. Kam dann
    > tatsächlich am elften Tag und funktionierte
    > sogar.
    >
    > Nachdem ich aus eigener Dummheit (ich hatte nicht
    > beachtet, dass die Hotline ja auch für Kunden
    > €0,99/Min kostet) die Hotline anrief um mich nach
    > technischen Details zu erkundigen, erklärte mir
    > ein völlig inkompetenter Hotlineberater
    > umständlich und langatmig, dass er dieses Thema
    > betreffend leider nicht weiter helfen könne, gab
    > mir aber gleichzeitig wieder sehr umständlich jede
    > Menge unsinnige Tipps, wie ich meine Fragen
    > eventuell doch noch vom Service beantwortet
    > erhalten könnte. Bumms, waren die restlichen
    > ca.€8,00 Guthaben vertelefoniert und unser
    > Gespräch abrupt beendet. Soviel zu meiner eigenen
    > Dummheit.
    >
    > Am 31.05.06 habe ich Ahnungsloser meine Karte dann
    > per "Direktaufladung" (ein absoluter Witz!) mit
    > €50,00 aufgeladen, heißt, ich habe wieder per
    > Überweisung vorausbezahlt mit Zahlungseingang
    > 01.06.2006 bei debitel-light. Bis zum heutigen
    > Donnerstag, den 08.Juni 2006, 18:00 Uhr, ist mein
    > Karten-Guthaben €0,00!!!
    > Nun aber der Hammer bzw. die Unverschämtheit
    > schlechthin:
    > Auf meine mehrfachen Anfragen beim e-Mail
    > Online-Service und ebensovielen dämlichen bzw.
    > nichtssagenden automatisierten Antworten plötzlich
    > folgende e-Mail am 05.Juni:
    >
    > Sehr geehrte(r) Herr ,
    >
    > vielen Dank für die Aufladung Ihrer debitel-light
    > Karte vom 31.05.2006 per Vorauskasse. Leider
    > können wir bis heute keinen Zahlungseingang
    > feststellen und haben daher die Aufladung auch
    > noch nicht vorgenommen.
    >
    > Bitte überweisen Sie daher umgehend den Betrag von
    > € 50.00 unter Angabe des Verwendungszwecks auf das
    > Konto 512601600 bei der Commerzbank (BLZ.
    > 60040071) damit wir Ihre Aufladung ausführen und
    > Sie schnell wieder supergünstig und ohne
    > Schnickschnack telefonieren können.
    >
    > Ihr debitel-light-Team
    >
    > Total erbost hab ich darauf wieder den
    > Online-Service angemailt (Hotline anrufen werde
    > ich ganz sicher nie mehr!!) und nach wiederum 2
    > Tagen und 2 Automatik-Mails gestern die folgende
    > Auskunft:
    >
    > Sehr geehrter Kunde,
    >
    > vielen Dank für Ihre eMail.
    >
    > Den Online-PIN benötigen wir zur eindeutigen
    > Identifizierung des Karteninhaber, wir können
    > Ihnen ohne diesen PIN keine Auskünfte zu Ihrem
    > Konto geben oder Ihre Daten ändern. Sofern Sie uns
    > Ihren Online-Pin nicht per Mail mitteilen möchten,
    > rufen Sie bitte unsere Hotline unter 0900/100 23
    > 23(99cent/min) an.
    >
    > Ihr Guthaben von 50 Euro ist bereits bei uns
    > eingetroffen und befindet sich gerade in buchung.
    >
    > Wenn Sie weitere Fragen an uns haben, bitte melden
    > Sie sich telefonisch bei uns.
    >
    > Mit freundlichen Grüßen
    >
    > Ihr debitel-light Team
    >
    > debitel-light
    > der online-discounter der debitel
    >
    > www.debitel-light.de
    > Telefon-Self-Service: 0180 5 472 572 (12 ct./Min.
    > aus dem Netz der T-Com.)
    > 11 48 (29 ct./Min.,
    > nur vom Handy erreichbar)
    >
    > Hotline-Service: 0900 100 23 23 (99
    > ct./Min. aus dem Netz der
    > T-Com.)
    > 11 54 (99 ct./Min.,
    > nur vom handy erreichbar)
    >
    > Eine bodenlose Frechheit, oder?
    >
    > Unabhängig davon, dass Online-PINS abzufragen ein
    > eindeutiger Verstoß gegen die
    > Datenschutzrichtlinien ist, bin ich mir
    > mittlerweile völlig sicher, dass diese
    > Hinhalte-Taktik bei debitel-light absolut Methode
    > hat und in Realität eine Riesenabzocke darstellt.
    > Da es ja keine andere Ansprechmöglichkeit gibt
    > außer der Hotline zu €0,99/Min. (die Alternative
    > ist, einen Computer anzurufen und genauso dämliche
    > Allgemeinantworten per Tastendruck abzurufen, aber
    > keine spezifischen Antworten zu erhalten), sehen
    > sich viele tage- und wochenlang um ihre
    > Gesprächsguthaben geprellte debitel-light Kunden
    > irgendwann gezwungen, eben diese teure Hotline
    > anzurufen und nach dem Verbleib ihres Guthabens zu
    > forschen, was bedeutet, dass sie damit letztlich
    > noch jede Menge gutes Geld hinter schlechtem
    > herwerfen.
    >
    > Man bedenke die Perfidie von debitel-light, die
    > dahinter stecken mag:
    > wenn ich über meine SIM-Karten Verkäufe nicht
    > genug verdienen kann, dann halte ich meine Kunden
    > einfach ein paar Tage hin und zocke sie
    > schließlich nach Herzenslust über die Hotline ab,
    > das bringt ja mächtig Kohle in die Kasse und
    > entschädigt fürs schlechte SIM-Kartengeschäft!
    >
    > Unabhängig von den unzähligen diesbezüglichen
    > Beiträgen in diversen Foren (geben Sie bitte
    > einfach einmal"Abzocke bei debitel-light" in die
    > Google-Suche ein) habe ich zwischenzeitlich auch
    > im Bekanntenkreis und sogar bei meiner eigenen
    > Tochter diverse Beweise für den immer gleichen
    > Ablauf. Ist ganz offensichtlich eine methodische
    > Abzocke!!!
    >
    > Für meine jüngste Tochter hatte ich vor mehr als
    > zwei Wochen leider noch das sogenannte
    > "debitel-light-Starterpaket" bei Saturn erworben
    > und am gleichen Tage per Internet registriert.
    > Die Karte wurde bis heute überhaupt nicht
    > geliefert. debitel-light bzw. ihr
    > "Super-OnlineService" behaupten:
    >
    > Sehr geehrte Frau ,
    >
    > vielen Dank für Ihre eMail.
    >
    > Ihre Karte wurde am 21.05.2006 auf den Postweg
    > gebracht.
    >
    > Mit freundlichen Grüßen
    >
    > Ihr debitel-light-Team
    >
    > debitel-light
    > der online-discounter der debitel
    >
    > www.debitel-light.de
    > Telefon-Self-Service: 0180 5 472 572 (12 ct./Min.
    > aus dem Netz der T-Com.)
    > 11 48 (29 ct./Min.,
    > nur vom Handy erreichbar)
    >
    > Hotline-Service: 0900 100 23 23 (99
    > ct./Min. aus dem Netz der T-Com.)
    > 11 54 (99 ct./Min.,
    > nur vom handy erreichbar)
    >
    > Unsere mehrfachen Bitten um Auskunft und die
    > Stellung eines Nachforschungsantrags bei der Post
    > blieben bis jetzt einfach unbeantwortet! Klar, wir
    > sollen halt auf der €0,99/Min Hotline anrufen, was
    > sonst?
    >
    > Ich habe nun endgültig genug von dem Abzockladen
    > und werde mit Unterstützung von mehreren anderen
    > geprellten bzw. hingehaltenen Kunden sowohl den
    > Verbraucherschutz-Anwalt einschalten als auch auf
    > Anraten meines eigenen Rechtsanwalts Strafanzeige
    > bei der Staatsanwaltschaft stellen wegen des
    > vermuteten Betrugs (betrifft die trotz bereits
    > geleisteter Vorauskasse bis dato immer noch nicht
    > erfolgte Kontoaufladung) bzw. wegen unrechtmäßiger
    > Nutzung von vorausgeleisteten Kundengeldern, für
    > die nun Zinsen kassiert werden, anstatt die
    > Kartenguthaben damit aufzuladen.
    >
    > Das könnte ja möglicherweise etwas bewirken und
    > mit ein wenig Glück bekommen die Verantwortlichen
    > ja dann den Hintern doch noch irgendwann hoch und
    > besinnen sich wieder auf verloren gegangene Werte
    > wie Geradlinigkeit und Service im Geschäft mit
    > ihren Kunden.
    >
    > Gleichgeartete oder ähnliche Erfahrungsberichte an
    > dieser Stelle würden helfen und dazu beitragen,
    > dass nicht noch mehr gutgläubige Menschen auf den
    > Schwindel hereinfallen.
    >
    > Dank im Voraus.
    >
    > Grüße an alle,
    >
    > Silverjack


  3. Re: Abzocke bei debitel-light !?

    Autor: Sonja 24.07.06 - 14:53

    Kann das von Silverjack beschriebene Verhalten der Firma DEBITEL - LIGHT nur bestätigen. Ich bin auch schon auf die dubiosen Geschäftsmethoden dieser Firma reingefallen.Ich finde es echt traurig das sowas in Deutschland möglich ist und das keiner den mal den Hahn abdreht :(

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. Bechtle Onsite Services, Oberhausen
  3. BWI GmbH, Meckenheim
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Overwatch GOTY XBO für 15€ und Blu-ray-Angebote)
  2. 99,90€ + Versand (Vergleichspreis 129,85€ + Versand)
  3. (u. a. Hell Let Loose für 15,99€, Hitman 2 für 15,49€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€)
  4. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 88€ + Versand oder kostenlose Marktabholung)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

  1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

  3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


  1. 13:13

  2. 12:34

  3. 11:35

  4. 10:51

  5. 10:27

  6. 18:00

  7. 18:00

  8. 17:41