1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › My-Download.de: Inkassofirma…

Es läuft was faul im Staate Deutschland

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es läuft was faul im Staate Deutschland

    Autor: zwangsregistrierter 12.08.11 - 12:54

    das kann echt nicht sein, dass solche ganz offensichtlich betrügerischen "Firmen" jahrelang das Netz beschmutzen und niemand etwas unternimmt.

    Und bei diesem Abschnitt:
    >Die Verbraucherzentrale Niedersachsen rät, die Geldforderungen der Deutschen Zentral Inkasso nicht zu zahlen und spricht von einer "Inkassomafia". Es gebe Zweifel an der Vertrauenswürdigkeit des Inkassounternehmens. Die Deutsche Zentral Inkasso hat deswegen Strafanzeige gegen die Verbraucherzentrale Niedersachsen erstattet.

    Da weis man ja schon nicht mehr ob man lachen oder weinen soll. Diese Verbrecher tanzen der Justiz auf der Nase rum und das schon seit Jahren.

  2. Re: Mimimimi

    Autor: budweiser 12.08.11 - 13:29

    Ich will ja diese Art von Seiten nicht in Schutz nehmen aber das Geheule der "Opfer" geht mir auch aufn Keks.

    Eben DANK des deutschen Staates springen einem doch direkt die Kosten ins Auge die fällig werden wenn man sich dort anmeldet. Früher waren die Kosten noch in kilometerlangen AGBs in Schriftgröße 7 versteckt. Mit denen die da als Internet-Noob oder Unbedarfte drauf reingefallen sind konnte man ja noch Mitleid haben...

    Aber zumindest auf der Seite um die es hier geht kann man das doch garnicht übersehen. Wer sich da anmeldet ist entweder strohdumm, blind oder ihm sind es die 8 EUR wert, eine werbefreie Seite zu haben wo man ohne groß Suchen virenfreie Software bekommt....

    Manchmal frage ich mich warum ich nicht auch so eine Seite aufmache...

  3. Re: Mimimimi

    Autor: Trockenobst 12.08.11 - 20:01

    budweiser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber zumindest auf der Seite um die es hier geht kann man das doch garnicht
    > übersehen. Wer sich da anmeldet ist entweder strohdumm, blind oder ihm sind
    > es die 8 EUR wert, eine werbefreie Seite zu haben wo man ohne groß Suchen
    > virenfreie Software bekommt....

    Äh, das wurde schon so häufig erklärt:

    Wenn Du direkt auf die Seite gehst, sieht alles in Ordnung aus.

    Suche nach einem Programm und komme über Links oder über
    Linkfarmen oder Google rein, ist der Kostenhinweis *nicht mehr*
    zu sehen oder nur noch in Arial 8 irgendwo unten versteckt.

  4. Re: Mimimimi

    Autor: TimeBandit 13.08.11 - 12:40

    Spätestens wenn man mich nach Namen und Adresse fragt muss ich doch, selbst als unbedarfter Internet Nutzer, aufmerksam werden!

    Daher oftmals selbst schuld....

  5. Re: Mimimimi

    Autor: M.P. 14.08.11 - 14:05

    Naja,
    ich traue den Abofallen-Firmen *alles* zu:
    Man kann das schon so programmieren, daß auch die letzte Unter-Seite des Menus ein unterschiedliches Erscheinungsbild hat, je nachdem, ob der Zutritt über eine Suchmaschine, oder durch direkte Eingabe der URL ohne Referrer erfolgt...

    Oder man macht einen Zufallsgenerator in die Programmierung, der ca in einem von Sechs Aufrufen die Darstellung der Kostenhinweise unterdrückt...

    Herausgabe der Quelltexte wird unter Hinweis auf Betriebsgeheimnisse verweigert, und bei der Vorführung vor Gericht sieht alles o. k. aus...

  6. Re: Mimimimi

    Autor: jayrworthington 15.08.11 - 15:45

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja,
    > ich traue den Abofallen-Firmen *alles* zu:
    > Man kann das schon so programmieren, daß auch die letzte Unter-Seite des
    > Menus ein unterschiedliches Erscheinungsbild hat, je nachdem, ob der
    > Zutritt über eine Suchmaschine, oder durch direkte Eingabe der URL ohne
    > Referrer erfolgt...
    >
    > Oder man macht einen Zufallsgenerator in die Programmierung, der ca in
    > einem von Sechs Aufrufen die Darstellung der Kostenhinweise unterdrückt...
    >
    > Herausgabe der Quelltexte wird unter Hinweis auf Betriebsgeheimnisse
    > verweigert, und bei der Vorführung vor Gericht sieht alles o. k. aus...

    Vor Gericht gibt es kein Betriebsgeheimniss. Es gibt bestenfalls ein Betriebsgeheimniss gegenueber einer klagenden Drittpartei. Hat SCO auch lernen muessen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Schillergesellschaft e.V., Marbach am Neckar
  2. SAXOVENT Ökologische Investments GmbH & Co. KG, Berlin Charlottenburg
  3. Hannover Rück SE, Hannover
  4. Hays AG, Salzgitter Thiede

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Total War Promo (u. a. Total War: Three Kingdoms für 25,99€, Total War: Attila für 9...
  2. (u. a. Razer Blade Pro 17 (2020) 17,3'' Full HD 300Hz i7 RTX 2080 Super 16GB 512GB SSD Chroma RGB...
  3. (u. a. Lenovo Yoga Slim 7i Evo 14 Zoll i5 8GB 512GB SSD für 799€, Motorola moto g9 plus 128GB...
  4. (u. a. Samsung UE-50TU7170 50 Zoll LED für 449€, HP EliteBook 840 G1 generalüberholt 14 Zoll i5...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme