1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hacker: Chaos Computer Club misstraut…

Ein seriöses Anliegen muss IMMER vor dem Ego kommen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein seriöses Anliegen muss IMMER vor dem Ego kommen.

    Autor: Charles Marlow 14.08.11 - 10:44

    Und Domscheit-Berg hat gerade das NICHT begriffen - egal was man ihm sonst noch vorwerfen kann.

    Denn ohne Vertrauen ist sein OpenLeaks schon jetzt tot.

  2. Re: Ein seriöses Anliegen muss IMMER vor dem Ego kommen.

    Autor: Baron Münchhausen. 14.08.11 - 10:46

    word

  3. Re: Ein seriöses Anliegen muss IMMER vor dem Ego kommen.

    Autor: wasimauge 14.08.11 - 11:25

    Ich würde eher einer Plattform von Hans-Peter Friedrich meine Geheimnisse anvertrauen als irgendetwas was dieser kleine mediengeilen Wicht geschrieben hat oder administriert...

  4. Lol

    Autor: dabbes 14.08.11 - 11:31

    Du meinst wohl das anliegen hätte erst dem Vorstand des CCC schmeicheln müssen.

  5. Re: Lol

    Autor: wasimauge 14.08.11 - 11:43

    Nein. Mir ist dieser Mann nur höchst suspekt. Wenn es ihm wirklich darum gehen würde eine sichere Plattform für Whistleblower zu etablieren müßte er nur ein Repository bei Github oder ähnlichem anlegen und dort seinen Code hochladen. Dann könnte jeder Interessierte die Applikation testen, nach Fehlen und Schwachstellen suchen oder selbst eine Plattform anbieten.
    Ich glaube das ist eher so eine Ego Sache. Während Julian Assange der ganzen Welt ein Begriff war saß DD-B wahrscheinlich in seinem dunklen Kämmerlein und ärgerte sich, daß er nicht berühmt ist. Darum gehts Wohl bei OpenLeaks. Er ist die Daniela Katzenberger der Netzkultur... mehr als heiße Luft wurde noch nicht geliefert...

  6. Re: Lol

    Autor: pwn2own 14.08.11 - 12:12

    wasimauge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er ist die Daniela Katzenberger der Netzkultur... mehr als
    > heiße Luft wurde noch nicht geliefert...

    Nur mit dem Unterschied, dass Daniela Katzenberger Erfolg hat ^^ Die hat mittlerweile nen 7stelligen Kontostand.

  7. Re: Lol

    Autor: HansWurst23 14.08.11 - 12:48

    wasimauge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein. Mir ist dieser Mann nur höchst suspekt. Wenn es ihm wirklich darum
    > gehen würde eine sichere Plattform für Whistleblower zu etablieren müßte er
    > nur ein Repository bei Github oder ähnlichem anlegen und dort seinen Code
    > hochladen. Dann könnte jeder Interessierte die Applikation testen, nach
    > Fehlen und Schwachstellen suchen oder selbst eine Plattform anbieten.
    > Ich glaube das ist eher so eine Ego Sache. Während Julian Assange der
    > ganzen Welt ein Begriff war saß DD-B wahrscheinlich in seinem dunklen
    > Kämmerlein und ärgerte sich, daß er nicht berühmt ist. Darum gehts Wohl
    > bei OpenLeaks. Er ist die Daniela Katzenberger der Netzkultur... mehr als
    > heiße Luft wurde noch nicht geliefert...

    Ich bin zwar auch der Meinung, dass der Code veröffentlicht werden sollte, allerdings denke ich nicht, dass er das Projekt gegründet hat, um mehr Aufmerksamkeit zu bekommen. Ich kann dir nur empfehlen sein Buch zu lesen, es gab und gibt gute Gründe für einen Fork und auch wenn OpenLeaks viele Fehler gemacht hat, so ist es dabei doch um einiges seriöser, als Wikileaks.

    Was besonderes ist der Source wahrscheinlich eh nicht. Der ursprüngliche Wikileaks-Submit-Code bestand angeblich aus einem move_uploaded_file(...). Die Dateien sicher auf Spiegelserver zu kopieren, sollte auch nicht wirklich ein Problem sein, asymmetrische Kryptographie sei dank. Der größte Teil der Arbeit wird wahrscheinlich daraus bestehen, die Dokumente zu sichten und den Spitzel zu schützen (Hinweise entfernen).

    Transparenz wäre dabei aber wirklich sehr schön, damit es nicht zu einem zweiten Wikileaks verkommt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.08.11 12:49 durch HansWurst23.

  8. Re: Lol

    Autor: gisu 14.08.11 - 12:50

    TJa die weis halt das sie Blöde ist, die Fans finden das toll.
    Domschreit tut intelligenter als er ist, finden alle Blöde und so bekommt er keine Fans ergo keinen siebenstelligen Kontostand.

    Vielleicht sollte man Domschreit einfach mal an die Katzenberger vermitteln, als Duo Infernale. Aber auch Doof dann steht er wieder nur im Windschatten eines "Blondchens" *gg*

  9. Re: Ein seriöses Anliegen muss IMMER vor dem Ego kommen.

    Autor: samy 14.08.11 - 13:41

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Domscheit-Berg hat gerade das NICHT begriffen - egal was man ihm sonst
    > noch vorwerfen kann.

    Ist doch bei Assange nichts anderes....

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  2. Neenah Gessner GmbH, Bruckmühl Raum Rosenheim
  3. SySS GmbH, Tübingen
  4. Scheer GmbH, Saarbrücken

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99
  2. 14,99€
  3. (-40%) 35,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

  1. Zurück in die Zukunft: Nike stellt neue Generation selbstschnürender Sneaker vor
    Zurück in die Zukunft
    Nike stellt neue Generation selbstschnürender Sneaker vor

    Nike hat mit dem Adapt BB 2.0 das nächste Sneaker-Modell mit automatischen Schnürsenkeln vorgestellt. Sie sollen komfortabler zu tragen und leichter anzuziehen sein als die Vorgänger.

  2. Lightning: Apple warnt vor einheitlichem EU-Ladegerät
    Lightning
    Apple warnt vor einheitlichem EU-Ladegerät

    Apple ist gegen eine mögliche EU-weite Regulierung für ein einheitliches Ladeverfahren für mobile Geräte und warnt vor Umwelt- und Akzeptanzproblemen.

  3. Ölindustrie: Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
    Ölindustrie
    Der große Haken an Microsofts Klimaplänen

    Microsoft verkündet einen ambitionierten Plan, um das Unternehmen klimaneutral zu machen. Vieles darin klingt gut, aber es gibt einen großen Haken: Microsofts gute Geschäfte mit der Ölindustrie sollen weitergehen.


  1. 07:44

  2. 07:18

  3. 07:00

  4. 22:45

  5. 17:52

  6. 17:30

  7. 17:15

  8. 17:00