Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adobe Muse…

Bitte nicht..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bitte nicht..

    Autor: thewayne 15.08.11 - 13:20

    Der Code der z.B. von Dreamweaver ausgespuckt wird ist schon eine Zumutung - Muse wird das wohl kaum besser machen. Liebe Designer, bitte bringt euch ein paar Grundlagen in HTML+CSS bei oder bezahlt einen Webentwickler.

  2. Re: Bitte nicht..

    Autor: owmelaw 15.08.11 - 13:32

    Der Code den Dreamweaver ausspuckt sieht exakt so aus wie der Benutzer vorgibt er habe auszusehen.

  3. Re: Bitte nicht..

    Autor: Woodycorn 15.08.11 - 13:38

    owmelaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Code den Dreamweaver ausspuckt sieht exakt so aus wie der Benutzer
    > vorgibt er habe auszusehen.


    Nein! So ist das nicht. Vergleiche einfach mal das Ergebnis in "mehreren" Browsern...
    Ich persönlich finde es ja gut, wenn es noch keine perfekte WYSIWYG-Baukasten-Software gibt. Ein bisschen möchte ich meine Arbeit noch behalten... :|

  4. Re: Bitte nicht..

    Autor: Soelen 15.08.11 - 13:38

    Wohl war HTML und CSS sind ein muss für Webentwickler, dennoch darfst du doch nicht ausgehen das solche Anwendungen nicht nur an Webentickler und Designer gerichtet ist! Es gibt einen haufen Menschen die eine Website benötigen jedoch es an Kontakten, Geldmittel oder Kenntnisse fehlt.

    Mir persönlich stellt sich die Frage ob Muse wirklich so benutzerfreundlich ist.

    http://ompldr.org/vOG1jaA/golem.gif

  5. Re: Bitte nicht..

    Autor: owmelaw 15.08.11 - 13:48

    Doch! So ist das wohl. Ich benutze Dreamweaver jeden Arbeitstag. Der produzierte Quelltext sieht genauso aus wie ich es eingestellt habe. Das Ergebnis sieht in jedem Browser gleich aus, ist Standardkonform und richtet sich nach den WCAG. Das betrifft sowohl HTML als auch CSS.

  6. Re: Bitte nicht..

    Autor: slashwalker 15.08.11 - 14:32

    Soelen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wohl war HTML und CSS sind ein muss für Webentwickler, dennoch darfst du
    > doch nicht ausgehen das solche Anwendungen nicht nur an Webentickler und
    > Designer gerichtet ist! Es gibt einen haufen Menschen die eine Website
    > benötigen jedoch es an Kontakten, Geldmittel oder Kenntnisse fehlt.
    >
    Wer eine Website wirklich _benötigt_, also gewerblich (alles andere kann man fast nicht als "benötigen" bezeichnen), der sollte auch entsprechend investieren.
    Denn es geht ja auch um mehr als bissel Design und coden (SEO, barrierefreiheit etc). Und Kontakte? Für was gibt es Google?


    owmelaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch! So ist das wohl. Ich benutze Dreamweaver jeden Arbeitstag. Der
    > produzierte Quelltext sieht genauso aus wie ich es eingestellt habe. Das
    > Ergebnis sieht in jedem Browser gleich aus, ist Standardkonform und richtet
    > sich nach den WCAG. Das betrifft sowohl HTML als auch CSS.

    Ja, du nutzt ihn sicher, wie ich auch, in der Code-Ansicht. Aber klick dir mal eine komplexe Seite im Design-Modus zusammen und schau dir dann das produzierte HTML/CSS an ;)

  7. Re: Bitte nicht..

    Autor: Anonymer Nutzer 15.08.11 - 15:11

    owmelaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch! So ist das wohl. Ich benutze Dreamweaver jeden Arbeitstag. Der
    > produzierte Quelltext sieht genauso aus wie ich es eingestellt habe. Das
    > Ergebnis sieht in jedem Browser gleich aus, ist Standardkonform und richtet
    > sich nach den WCAG. Das betrifft sowohl HTML als auch CSS.


    Also bei meinem DW zu Marcomedia-Zeiten war das auch noch so. Allerdings ging mir das Teil irgendwann auf die Nerven, so dass ich auf Webuilder umgestiegen bin.

    Die Muse installation ist aber wirklich etwas für Einsteiger.... sie brauchen... Air... dann klickt und der Dreck installiert sich automatisch inkl. Air. Also wieder so ein Mist der sich überall breit macht und es deshalb auch nur für Mac und Windows gibt.

    Für Otto wird es aber reichen und ich muss auch erstmal schauen ob man dies weiterempfehlen kann oder besser sein lassen sollte.

  8. Re: Bitte nicht..

    Autor: Anonymer Nutzer 15.08.11 - 15:16

    woher hast Du diese Erkenntnis, wenn man mal davon absieht dass diese falsch ist.

    Unter Frontpage oder bei Fusion oder Namo und wie sich diese ganzen Irrläufer sonst noch nannten war dies der Fall.

    Zu Macromedia-Zeiten hast du übrigen nicht nur Dreamweaver gekauft sondern auch einen reinen HTML-Editor gleich mit, der auch die Basis für DW bildete.

    Ich arbeite heute aber auch nicht mehr damit. Wenn dann schon eher mit Notepad++ oder einer nicht mehr ganz frischen Version vom Webuilder.

  9. Re: Bitte nicht..

    Autor: owmelaw 15.08.11 - 17:44

    Nein, ich benutze selbstverständlich beide Ansichten. Wie gesagt produziert Dreamweaver exakt den Quelltext nach den Regeln die man ihm vorgibt, sprich die Design-Ansicht produziert den Quelltext den ich haben will. Sie sollten vielleicht erstmal lernen mit Ihren Werkzeugen richtig umzugehen, bevor sie andere sinnentleert anzwinkern.

  10. Re: Bitte nicht..

    Autor: Anonymer Nutzer 15.08.11 - 18:34

    Du meinst Konfigurieren? ;D
    Ja das geht.

    Aber wenn das nicht macht, dann...

    Außerdem ist mir das zu viel gefrimmel. Da bin ich mit der Hand doch schneller. Und wenn ich dann noch meinen Webuilder einsetze und alles nutze was ich in dessen Library vorgefertig gespeichert habe, dann kann DW nicht mithalten.

  11. Re: Bitte nicht..

    Autor: Netspy 15.08.11 - 18:43

    firehorse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > woher hast Du diese Erkenntnis, wenn man mal davon absieht dass diese
    > falsch ist.

    Lies mal: [praegnanz.de]

  12. Re: Bitte nicht..

    Autor: owmelaw 15.08.11 - 19:16

    Ich bezweifle ernsthaft daß Sie ein dreispaltiges CSS-Layout schneller schreiben als die Hälfte davon zusammenzuklicken um dann die Feinheiten im Quelltext zu regeln, insbesondere da dabei schon das CSS-Grundgerüst gleich mitgeneriert wird. Übrigens bietet auch DW die Möglichkeit Quelltextschnippsel zu speichern.

    Ich möchte hier keinesfalls die Werbetrommel rühren, aber mir scheint, bisher hat sich keiner der Diskutanten mit DW auseinandergesetzt. Alle hier genannten Produkte sind eine (kleine) Untermenge von DW. Ich bin gelinde gesagt erstaunt mit soviel Unkenntnis konfrontiert zu werden. Der Preisunterschied (49.85$ vs. 399$) hat schon seine Gründe, auch wenn der Preis für DW IMHO etwas überzogen ist.

  13. Re: Bitte nicht..

    Autor: Anonymer Nutzer 16.08.11 - 07:39

    owmelaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bezweifle ernsthaft daß Sie ein dreispaltiges CSS-Layout schneller
    > schreiben als die Hälfte davon zusammenzuklicken um dann die Feinheiten im
    > Quelltext zu regeln, insbesondere da dabei schon das CSS-Grundgerüst gleich
    > mitgeneriert wird. Übrigens bietet auch DW die Möglichkeit
    > Quelltextschnippsel zu speichern.
    >

    Zu 100%.
    Aber dazu müsstest Du nur einmal DW abschalten und dann Webuilder genauer studieren/konfigurieren. Schneller geht es dann nicht mehr.

    Ich hatte/habe übrigens auch das komplette Studio hier. Bisher immer einfachere und bessere Lösungen gefunden. PS würde ich nur noch nutzen wenn es wirklich Sinn macht und erforderlich ist, denn auch hier geht es schneller mit Köpfchen.

    >
    > Ich möchte hier keinesfalls die Werbetrommel rühren, aber mir scheint,
    > bisher hat sich keiner der Diskutanten mit DW auseinandergesetzt. Alle hier
    > genannten Produkte sind eine (kleine) Untermenge von DW. Ich bin gelinde
    > gesagt erstaunt mit soviel Unkenntnis konfrontiert zu werden. Der
    > Preisunterschied (49.85$ vs. 399$) hat schon seine Gründe, auch wenn der
    > Preis für DW IMHO etwas überzogen ist.
    >

    Shit auf Preise... ich habe schon mehrere tausend Euro bei Adobe gelassen. Meistens oder eigentlich nur weil so viele Blindgänger rumlaufen die auf eine SW angewiesen sind und nur dessen Format kennen. Und DW und Flash habe ich hier schon als Flash noch nicht einmal Macromedia war.

    Hier geht es um produktives Arbeiten. Das kann auch OSS sein. Würde Blumentals seinen Webuilder seinen Preis auf 400 Euro anheben dann würde ich höchstwahrscheinlich auch noch zugreifen. Schon weil ich jetzt die Library - mehrere - vorgefertigt und komplett neu, nur für meine Zwecke, eingerichtet habe.
    (ohwohl hier auch schon dessen HTML-Editor seinen Dienst tut und die Library akzeptiert).

    Ich kenne sogar einen Typen der ist noch schneller als ich und dies nur mit Notepad (ohne ++). Der kann so schnell aus dem Kopf arbeiten dass einem schwindelig wird ;) Das ist allerdings dann schon mehr als Accord und eigentlich auch nicht seine Aufgabe. Der macht etwas anderes, aber selbst da dürfte der Rekordverdächtig sein, weil der Zehnfinger-Schreiben blind und perfekt beherrscht. Der war vor seinen Informatik-Studium Dolmetscher und hatte live Texte übersetzt - russisch/deutsch/englisch ;)

  14. Re: Bitte nicht..

    Autor: Anonymer Nutzer 16.08.11 - 07:50

    schon klar.

    Aber im reinen Text-Editor konnte man den DW schon zurecht frimmeln dass es vernünftig ging. So tief sollte man schon in seine SW reinschauen.
    Allerdings auch gleichzeitig für mich der Grund wieder umzusteigen.

    Ganz früher, zu den Anfängen und Ulli's Zeiten, hatte ich noch mit dem HTML-Editor Phase gearbeitet. Davor war ich ständig auf der Suche ;)
    Irgendwann bin ich dann irgendwann mal bei DW gelandet. Das ging dann zu Macromedia-Zeiten bis zum kompletten Studio.

    Für all diesen Kram - möchte Mist nicht schreiben, wenn auch verlangen besteht - habe ich bessere, schnellere und einfachere Lösungen gefunden. Das ist halt das Problem derer die an ihrem heutigen Zertifikat hängengeblieben sind und niemals darüber hinaus blicken konnten ;)


    15. August 2011 ??

    Ich muss mich korrigieren. Es ist es noch schlimmer geworden???? ;D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.08.11 07:52 durch firehorse.

  15. Re: Bitte nicht..

    Autor: Netspy 16.08.11 - 09:16

    Über DW will ich mich hier nicht auslassen. Auch wenn ich den nicht nutze – bin gerade wieder bei Espresso gelandet – glaube ich dir, dass man sich den ganz gut hinbiegen kann und als Quelltexteditor ist er sicherlich sowieso gut geeignet. Mir ist DW aber einfach zu aufgeblasen und zu wenig Mac-like und Inhalte verwalte ich sowieso nur noch über ein CMS.

    Hier geht es aber um dieses „neue“ Muse und das scheint ja dem Artikel nach wirklich ein Rückschritt in die Websteinzeit zu sein. Außerdem kann ich den Autor nur zustimmen, dass Adobe zwar alles versucht aber irgendwie keinen Plan hat und momentan auf jeden Zug auf biegen und brechen aufspringen will. Die hatten sosehr auf Flash gesetzt, dass sie immer noch nicht wissen, wie sie sich in der Post-Flash-Zeit positionieren können.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH), Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39€
  2. 26€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Edifier R1700BT für 114,90€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

  1. Festnetz: Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser
    Festnetz
    Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser

    Die Deutsche Telekom hat überraschend den Spitzenplatz bei der Versorgung mit FTTH für sich beansprucht. Zugleich gibt die Telekom zu, dass deutlich weniger als die Hälfte der versorgten Haushalte FTTH auch buchen.

  2. Arbeitsspeicher: Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten
    Arbeitsspeicher
    Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten

    AMDs Zen-2-CPUs unterstützen offiziell DDR4-3200, können aber auch mit deutlich höher getaktetem Speicher umgehen. Ein umfangreicher Test zeigt, dass DDR4-3733 mit relativ straffen Latenzen derzeit das Optimum für die Ryzen 3000 darstellt, weil so auch die interne Fabric-Geschwindigkeit steigt.

  3. UL 3DMark: Feature Test prüft variable Shading-Rate
    UL 3DMark
    Feature Test prüft variable Shading-Rate

    Nvidia unterstützt es bereits, AMD und Intel in den nächsten Monaten: Per Variable Rate Shading werden in PC-Spielen bestimmte Bereiche mit weniger Aufwand gerendert, idealerweise solche, die nicht ins Auge fallen. Der 3DMark zeigt bald, wie unter Direct3D 12 die Bildrate ohne größere Qualitätsverluste steigen soll.


  1. 19:25

  2. 18:00

  3. 17:31

  4. 10:00

  5. 13:00

  6. 12:30

  7. 11:57

  8. 17:52