1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Weißes Design-Notebook von…
  6. Thema

Ich weiss welcher Hersteller dahinter steckt!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ich weiss welcher Hersteller dahinter steckt!

    Autor: DDevil 19.08.05 - 02:08

    Ich würde mal nicht so weit ausholen.

    Sicher sieht es aus wie ein MSI S250, S260, S270, aber auch wie ein Fujitsu Siemens aus der Lifebook Reihe ein iBOOK oder viele andere.
    Und ich kann euch versichern, es ist nur das Gehäuse. In jedem der genannten Notebooks steckt vollkommen andere Hardware und ein anderes Display.

  2. Re: Ich weiss welcher Hersteller dahinter steckt!

    Autor: Suchender 19.08.05 - 10:02


    ... und wo gibt es das nette Mädel, das vor dem Schreibtisch sitzt :-)
    Eine Anfrage bei Tchibo hat auch nicht weitergeholfen ...


    Fragender schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Alle hier gemachten Angaben kommen nicht mit, das
    > Notebook was in der Werbung von Tchibo
    > auf der Tisch liegt, siehe ist das hier
    > beschriebene
    > Notebook nicht. Eine Anfrage bei Tchibo hat auch
    > nicht weitergeholfen, da es ein DEKO-Stück sei und
    > nicht zum angebot gehöre.
    > Jetzt lese ich hier von einem Notebook von Tchibo.

  3. iBook Qualität

    Autor: iBookBesitzer 19.08.05 - 14:24

    > aber es leistet doch einiges weniger

    Auf dem Papier?

    > kleiner Auflösung

    Stimmt, aber wie die hohe Auflösung auf dem kleinen MSI ausschaut will ich erst mal sehen, bevor ich mir ein Urteil darüber bilde. Liber 1024x768 scharf und sauber als eine höhere Auflösung mit Kopfschmerzen.

    > kein DVD Brenner (nur CD-RW)

    Hatte noch nie einen DVD Brenner, weiss also nicht was mir entgeht.

    > Harddisk ist halb so gross

    Kann man ja nachrüsten oder optional die 80er nehmen, kommt preislich beinahe aufs selbe raus.

    > und der G4 mit 1.33 GHz ist doch schon ziemlich
    > betagt ...

    Daran sieht man schon, dass hier im wahrsten Sinn Äpfel mmit Birnen verglichen werden. Der G4 ist ein PPC, eine RISC CPU. Taktvergleiche sind ungefähr so sinnbefreit wie Frisurvergleiche zwischen Politikern zur Kompetenzbestimmung.

    > was das iBook mehr bietet, ist das schöne
    > Betriebsystem ... - aber das wars dann schon

    Einspruch.

    Das iBook hält bis zu acht Stunden auf Akku durch, wenn man ohne Streulicht an Texten arbeitet, vier bis sechs Stunden Laufzeit sind eigentlich immer drin.

    Den Lüfter hört man nur, wenn die Betriebstemperatur 70° erreicht - was bei mir in 6 Monaten an einer Hand abgezählt werden kann (das letzte mal als ich Qt4 kompiliert habe). x86 Notebooks klingen nach einer halben Stunde Betrieb wie die Ariane 5 beim Starten.

    Das iBook hat die Lüfter ausserdem an den Seiten derart angebracht, dass man das Book auch auf relativ weichen Unterlagen, beispielsweise auf einem Sofa oder im Bett gefahrlos betreiben kann.

    Der Wiederverkaufswert bei iBooks ist deutlich höher als bei x86 Notebooks - selbst bei deutlich betagten Geräten.

    Die Verarbeitungsqualität bei iBooks ist für den verlangten Preis mit das beste, was ich bisher gesehen habe - da kommen nur IBM Thinkpads ran, ach ja und PowerBooks.

    Zudem sieht das MSI wie ein billiger Nachbau aus, wenn schon ein weisses Notebook, dann das Original - vor allem weil es preislich nicht teurer ist und bessere Qualität bietet wenn man alles zusammen betrachtet.

  4. Re: iBook Qualität

    Autor: Troll 19.08.05 - 14:41

    > Zudem sieht das MSI wie ein billiger Nachbau aus,
    > wenn schon ein weisses Notebook, dann das Original
    > - vor allem weil es preislich nicht teurer ist und
    > bessere Qualität bietet wenn man alles zusammen
    > betrachtet.

    Dann würde ich dir empfehlen es zu heiraten und Kinder davon zu bekommen du Schwätzer. Wenn du das MSI nicht kennst dann halt den Mund. Hatte beide zum vergleich hier. Mein Kumpel hat das ibook, ich das S270. Hab seines ausgeliehen und Leistung, Lautstärke, Wärmeentwicklung, Grafik, Auflösung e.t.c. verglichen.

    Fazit: Leistungsmäßig hat das ibook bei Flash, Maya, Max, PremierePro... nicht den Hauch einer Chance. Natürlich funktioniert es auch mit dem ibook, aber erheblich langsamer, ruckeliger...

    Das Display vom S270 ist das beste hochauflösende WXGA-Panel das es in der Größe und leuchtstärke zur Zeit auf dem Markt gibt (siehe Panelhersteller) -> Das Bild ist mehr als nur gestochen scharf!

    Wenn du noch nie einen DVD-Brenner hattest dann halt den Mund, den Vorteil von nem Multiformatbrenner erkennt ja wohl ein Blinder!

    Zum Thema PowerPC-CPU (LOL). Dir ist schon klar das es in nem halben Jahr kein PPC-CPU mehr geben wird?

    Lüfter ist beim S270 auch an der Seite!

    Wiederverkaufswert? ich kaufs ums zu benutzen!

    S270 ist kein billiger Nachbau -> stabiles Magnesiumgehäuse

    Ach und zum Schluss HDD aufrüsten kostet auch Geld!

    Erst denken dann schreiben






  5. Re: iBook Qualität

    Autor: madcow 19.08.05 - 16:04

    Troll schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Zudem sieht das MSI wie ein billiger Nachbau
    > aus,
    > wenn schon ein weisses Notebook, dann
    > das Original
    > - vor allem weil es preislich
    > nicht teurer ist und
    > bessere Qualität bietet
    > wenn man alles zusammen
    > betrachtet.
    >
    > Dann würde ich dir empfehlen es zu heiraten und
    > Kinder davon zu bekommen du Schwätzer. Wenn du das
    > MSI nicht kennst dann halt den Mund. Hatte beide
    > zum vergleich hier. Mein Kumpel hat das ibook, ich
    > das S270. Hab seines ausgeliehen und Leistung,
    > Lautstärke, Wärmeentwicklung, Grafik, Auflösung
    > e.t.c. verglichen.
    >
    > Fazit: Leistungsmäßig hat das ibook bei Flash,
    > Maya, Max, PremierePro... nicht den Hauch einer
    > Chance. Natürlich funktioniert es auch mit dem
    > ibook, aber erheblich langsamer, ruckeliger...
    >
    > Das Display vom S270 ist das beste hochauflösende
    > WXGA-Panel das es in der Größe und leuchtstärke
    > zur Zeit auf dem Markt gibt (siehe
    > Panelhersteller) -> Das Bild ist mehr als nur
    > gestochen scharf!
    >
    > Wenn du noch nie einen DVD-Brenner hattest dann
    > halt den Mund, den Vorteil von nem
    > Multiformatbrenner erkennt ja wohl ein Blinder!
    >
    > Zum Thema PowerPC-CPU (LOL). Dir ist schon klar
    > das es in nem halben Jahr kein PPC-CPU mehr geben
    > wird?

    Gut, dass du dich Troll nennst, worauf basiert denn der Cell Prozessor?
    Nur weil Apfel bald Macs mit Intel Prozessoren anbietet, heisst das nicht, dass es keine PPC Prozessoren mehr gibt. So nebenbei sind Prozessoren mit Intel Architektur einfach Billig und das merkt man auch an der Leistung, oder warum wird die Top500 Liste wohl von PPC-Systemen angeführt und der erste Rechner mit Intel Architektur belegt grade mal Platz 7 ?

    Schönen Freitag noch :)

    >
    > Lüfter ist beim S270 auch an der Seite!
    >
    > Wiederverkaufswert? ich kaufs ums zu benutzen!
    >
    > S270 ist kein billiger Nachbau -> stabiles
    > Magnesiumgehäuse
    >
    > Ach und zum Schluss HDD aufrüsten kostet auch
    > Geld!
    >
    > Erst denken dann schreiben
    >
    >


  6. Re: iBook Qualität

    Autor: SonK 19.08.05 - 16:15

    iBookBesitzer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > und der G4 mit 1.33 GHz ist doch schon ziemlich betagt ...
    >
    > Daran sieht man schon, dass hier im wahrsten Sinn
    > Äpfel mmit Birnen verglichen werden. Der G4 ist
    > ein PPC, eine RISC CPU. Taktvergleiche sind
    > ungefähr so sinnbefreit wie Frisurvergleiche
    > zwischen Politikern zur Kompetenzbestimmung.

    Du wirst lachen: Es gibt in der Tat Studien die sich mit solchen Themen befassen und wissenschaftliche Ergebnisse erbringen.
    Davon ab kann man x86 und PPC sehr wohl vergleichen. Nicht direkt an der Taktzahl - wobei die AMD-GHz-Werten durchaus in einem relativ Nahen verhältnis zu den PPC-GHz-Werten stehen, vielmehr an den tatsächlichen Leistungen der Systeme, welche sich relativ klar an Benchmarks deutlich machen lassen. Da mir zur Zeit weder ein Benchmark für eine 1,33 GHz G4-PPC-CPU noch ein Benchmark für den Mobile Sempron 3000+ vorliegt und ich auch nicht die Lust habe danach zu suchen, kann ich dazu keine exakten Angaben machen. Jedoch sind die besten G5-CPUs in etwa mit den besten x86-CPUs gleichwertig. Und bei diesen Topmodellen sind (zumindestens AMD - G5) auch die Taktzahlen sehr ähnlich, sodass sich durchaus Näherungswerte ableiten lassen.

    > > was das iBook mehr bietet, ist das schöne
    > > Betriebsystem ... - aber das wars dann schon
    >
    > Einspruch.

    Stimmt, meinem Anspruch von Schönheit befriedigt MacOS X auch nicht. :) Schön dass wir uns einig sind!

    > x86
    > Notebooks klingen nach einer halben Stunde Betrieb
    > wie die Ariane 5 beim Starten.

    Schonmal in Kourou gewesen?
    Wenn du wirklich schon einmal an einem derart lauten System gegessen hast wundert es mich nciht das PPC-Notebooks für dich sehr leise wirken. Aber glaube mir, auf dich wirkt auch jedes andere System extrem leiste, schließlich müsstest du einen annähernd totalen Gehörverlust erlitten haben.

    > Das iBook hat die Lüfter ausserdem an den Seiten
    > derart angebracht, dass man das Book auch auf
    > relativ weichen Unterlagen, beispielsweise auf
    > einem Sofa oder im Bett gefahrlos betreiben kann.

    Und? Hat mein x86-64 Notebook auch. Wobei wir wieder bei einem Vorteil der x86-Notebooks wären: Es gibt bereits seit Jahren 64 Bit-x86-Notebooks. 64 Bit-PPC-Notebooks werden wir wohl nicht mehr erleben.

    > Der Wiederverkaufswert bei iBooks ist deutlich
    > höher als bei x86 Notebooks - selbst bei deutlich
    > betagten Geräten.

    Wiederverkaufswert? Ich dachte immer ein Mac wäre eine Anschaffung fürs Leben, den man nicht einfach so wiederverkauft - so meine Erfahrungen aus dem Bekanntenkreis.

    > Zudem sieht das MSI wie ein billiger Nachbau aus,
    > wenn schon ein weisses Notebook, dann das Original
    > - vor allem weil es preislich nicht teurer ist und
    > bessere Qualität bietet wenn man alles zusammen
    > betrachtet.

    Mir kommt es so vor als würde sich das Vorurteil bestätigen dass Mac-Anhänger bei Mangel an konkreten Sachverhalten auf das aussehen ihres Systems bzw. das schlechtere Aussehen des anderen Systems abstellen.
    Original hin oder her, bietet sich ein Preisvergleich zur Zeit kaum an, da die vollen Ausstattungsmerkmale des Tchibo-Notebooks noch nicht zur Verfügung stehen. Jedoch ist der Grundpreis des billigsten iBooks schon einmal 30 Euro höher, plus 100 Euro für die 80 GByte Festplatte. Hinzu kommen möglicherweise weitere Punkte für einen CD/DVD-Brenner, das 1280x800 Pixel-Display, weitere mitgelieferte Produkte, Garantie, usw.

    MfG
    SonK

  7. Re: iBook Qualität

    Autor: SonK 19.08.05 - 16:30

    madcow schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > (...) warum
    > wird die Top500 Liste wohl von PPC-Systemen
    > angeführt und der erste Rechner mit Intel
    > Architektur belegt grade mal Platz 7 ?

    Und was ist bitte mit Platz 3 (Intel Itanium 2)?

    Könnte unter Umständen daran liegen das 65536 PPC-Prozessoren (Platz 1) einfach mehr Leistung entfalten können als 4096 x86-Prozessoern (Platz 7). Vergleicht man die ersten drei Plätze, kommt man auf folgende per Prozessor-Leistung:
    PPC: 2,23 GFlop/s
    x86: 5,11 GFlop/s

    Da ich in meinen Systemen nur bedingt Platz haben (Notebooks, Desktops, Server), würde ich aufgrund dieser Stichprobe eindeutig zu x86-Prozessoren tendieren, welche mehr als die doppelte Leistung pro CPU erbringen, aber nicht mehr als den doppelten Platz benötigen.

    Man kanns auch anders rechnen, klar.
    SonK

  8. Re: iBook Qualität

    Autor: madcow 19.08.05 - 16:59

    SonK schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > madcow schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > (...) warum
    > wird die Top500 Liste wohl
    > von PPC-Systemen
    > angeführt und der erste
    > Rechner mit Intel
    > Architektur belegt grade
    > mal Platz 7 ?
    >
    > Und was ist bitte mit Platz 3 (Intel Itanium 2)?

    Du redest schon auch von dieser Liste, oder?
    http://top500.org/lists/plists.php?Y=2005&M=06

    >
    > Könnte unter Umständen daran liegen das 65536
    > PPC-Prozessoren (Platz 1) einfach mehr Leistung
    > entfalten können als 4096 x86-Prozessoern (Platz
    > 7). Vergleicht man die ersten drei Plätze, kommt
    > man auf folgende per Prozessor-Leistung:
    > PPC: 2,23 GFlop/s
    > x86: 5,11 GFlop/s
    >
    > Da ich in meinen Systemen nur bedingt Platz haben
    > (Notebooks, Desktops, Server), würde ich aufgrund
    > dieser Stichprobe eindeutig zu x86-Prozessoren
    > tendieren, welche mehr als die doppelte Leistung
    > pro CPU erbringen, aber nicht mehr als den
    > doppelten Platz benötigen.

    Dann kauf Itaniums, wenn du willst ;)

    Und wenn du schon so anfängst, könnt ich auch jetzt sagen, dass die PPC Prozessoren halt nur mit 700MHz statt mit 1,4GHz getaktet sind, man kann alles so hinbiegen, dass es einem Passt. Ist in etwa so wie: "Traue nie einer Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast" :)


    >
    > Man kanns auch anders rechnen, klar.
    > SonK



  9. Re: iBook Qualität

    Autor: m 19.08.05 - 17:08


    >
    > Die Verarbeitungsqualität bei iBooks ist für den
    > verlangten Preis mit das beste, was ich bisher
    > gesehen habe - da kommen nur IBM Thinkpads ran,
    > ach ja und PowerBooks.
    >
    Die Hardware der Ibooks ist leider eher durchschnittlich.Display und Tastatur ist deutlich schlechter als bei den Thinkpads.


  10. Re: iBook Qualität

    Autor: m 19.08.05 - 17:17

    > Original hin oder her, bietet sich ein
    > Preisvergleich zur Zeit kaum an, da die vollen
    > Ausstattungsmerkmale des Tchibo-Notebooks noch
    > nicht zur Verfügung stehen.

    "Die Akkulaufzeit soll bei DVD-Betrieb rund eine Stunde betragen, allerdings werden zwei gleiche Akkus mitgeliefert."

    Gerade für ein Subnotebook empfinde diese Laufzeit eigentlich als induskutabel.

  11. Re: iBook Qualität

    Autor: Troll 19.08.05 - 17:21

    > Gut, dass du dich Troll nennst, worauf basiert
    > denn der Cell Prozessor?
    > Nur weil Apfel bald Macs mit Intel Prozessoren
    > anbietet, heisst das nicht, dass es keine PPC
    > Prozessoren mehr gibt. So nebenbei sind
    > Prozessoren mit Intel Architektur einfach Billig
    > und das merkt man auch an der Leistung, oder warum
    > wird die Top500 Liste wohl von PPC-Systemen
    > angeführt und der erste Rechner mit Intel
    > Architektur belegt grade mal Platz 7 ?


    Ich meine Aussage, dass es bald keine PPC-CPU mehr geben
    wird, natürlich auf Apple bezogen.

    Witzigerweise schiesst du hier selbst gegen Intel Prozessoren
    und scheinst wohl zu vergessen das die Dinger bald in jedem
    neuen Mac verbaut werden.

    Ich habe nix gegen PPC-Prozessoren, ganz im Gegenteil, ich kaufe
    täglich Server die entsprechend bestückt sind.
    Ach und du musst sicherlich Beamter sein, so wie du dich auf deine Statistiken stütz, denn Merke: Alles ist relativ.
    By the way: Selbst Benchmarks sind nicht aussagekräftig, habe vor kurzem einen Hardwaretest mit ca. 100 PC's betreut der dies bestätigt hat, denn in jedem Benchmark werden hunderte Faktoren nicht mit berücksichtigt, besonders im Grafik Bereich!

  12. Re: iBook Qualität

    Autor: madcow 19.08.05 - 17:50

    Troll schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Gut, dass du dich Troll nennst, worauf
    > basiert
    > denn der Cell Prozessor?
    > Nur
    > weil Apfel bald Macs mit Intel Prozessoren
    >
    > anbietet, heisst das nicht, dass es keine PPC
    >
    > Prozessoren mehr gibt. So nebenbei sind
    >
    > Prozessoren mit Intel Architektur einfach
    > Billig
    > und das merkt man auch an der
    > Leistung, oder warum
    > wird die Top500 Liste
    > wohl von PPC-Systemen
    > angeführt und der erste
    > Rechner mit Intel
    > Architektur belegt grade
    > mal Platz 7 ?
    >
    > Ich meine Aussage, dass es bald keine PPC-CPU mehr
    > geben
    > wird, natürlich auf Apple bezogen.
    >
    > Witzigerweise schiesst du hier selbst gegen Intel
    > Prozessoren
    > und scheinst wohl zu vergessen das die Dinger bald
    > in jedem
    > neuen Mac verbaut werden.
    >
    > Ich habe nix gegen PPC-Prozessoren, ganz im
    > Gegenteil, ich kaufe
    > täglich Server die entsprechend bestückt sind.
    > Ach und du musst sicherlich Beamter sein, so wie
    > du dich auf deine Statistiken stütz, denn Merke:
    > Alles ist relativ.
    > By the way: Selbst Benchmarks sind nicht
    > aussagekräftig, habe vor kurzem einen Hardwaretest
    > mit ca. 100 PC's betreut der dies bestätigt hat,
    > denn in jedem Benchmark werden hunderte Faktoren
    > nicht mit berücksichtigt, besonders im Grafik
    > Bereich!


    genau, Beamter :DD

  13. Re: iBook Qualität

    Autor: SonK 19.08.05 - 17:59

    madcow schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du redest schon auch von dieser Liste, oder?

    Ja, und von welcher Liste sprichst du?
    Denn mit wird dort auf Platz 3 ein SGI-Supercluster-System mit auf 1,5 GHz getakteten Intel Itanium 2 Prozessoren angezeigt: http://top500.org/sublist/System.php?id=7288 Und dir?

    > Und wenn du schon so anfängst, könnt ich auch
    > jetzt sagen, dass die PPC Prozessoren halt nur mit
    > 700MHz statt mit 1,4GHz getaktet sind, man kann
    > alles so hinbiegen, dass es einem Passt. Ist in
    > etwa so wie: "Traue nie einer Statistik, die du
    > nicht selbst gefälscht hast" :)

    Ich dachte ein PPC ist bei gleicher Taktfrequenz viel Leistungsfähiger als eine Intel-CPU? Aber kein Problem, rechnen wir es mal hoch: 2,23 / 7 * 15 = 4,78 - immernoch weniger als die 5,11 der Intel-CPU.

    Anderes Beispiel: Platz 5 und 7 im Vergleich: GFlop/s per GHz:
    PPC (2,2 GHz/CPU; Platz 5): 2,64
    IA-64 (1,4 GHz/CPU; Platz 7): 3,48

    Und es kommt wieder das gleiche heraus. Nur weil IBM die meisten CPUs verbaut und durch diese Masse auch noch die größte Leistung hat, lässt das keineswegs auf die Tauglichkeit eines Prozessorsystems oder einer Architektur für den Desktop- oder den mobilen Einsatz schließen.
    Wenn PPC doch das nonplusultra für solche Systeme ist, warum sind Apple-Systeme denn Auslaufmodelle.

    MfG
    SonK

  14. Re: iBook Qualität

    Autor: Rickhat 19.08.05 - 18:06

    m schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Die Akkulaufzeit soll bei DVD-Betrieb rund eine
    > Stunde betragen, allerdings werden zwei gleiche
    > Akkus mitgeliefert."
    >
    > Gerade für ein Subnotebook empfinde diese Laufzeit
    > eigentlich als induskutabel.

    Und was bedeutet "DVD-Betrieb"? Ist das irgendwo definiert? Wie lange hält der Akku eines vergleichbaren Notebooks im "DVD-Betrieb"? Wie lange hält der Akku des Tchibo-Notebooks im "Office-Betrieb"?

    Rickhat

  15. Re: Ich weiss welcher Hersteller dahinter steckt!

    Autor: Fragender 19.08.05 - 23:11

    Das Mädel gibt es an jeder Ecke, mußt nur mal die Tastatur losslassen

    Da hilft auch keine Anfrage bei tschibo


    Aber das Notebook kriegste auch nirgendwo !






    Suchender schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > ... und wo gibt es das nette Mädel, das vor dem
    > Schreibtisch sitzt :-)
    > Eine Anfrage bei Tchibo hat auch nicht
    > weitergeholfen ...
    >
    > Fragender schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Alle hier gemachten Angaben kommen nicht mit,
    > das
    > Notebook was in der Werbung von
    > Tchibo
    > auf der Tisch liegt, siehe ist das
    > hier
    > beschriebene
    > Notebook nicht. Eine
    > Anfrage bei Tchibo hat auch
    > nicht
    > weitergeholfen, da es ein DEKO-Stück sei und
    >
    > nicht zum angebot gehöre.
    > Jetzt lese ich hier
    > von einem Notebook von Tchibo.
    >


  16. Re: iBook Qualität

    Autor: einmalversucher 20.08.05 - 05:51

    SonK schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > madcow schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Du redest schon auch von dieser Liste, oder?
    >
    > Ja, und von welcher Liste sprichst du?
    > Denn mit wird dort auf Platz 3 ein
    > SGI-Supercluster-System mit auf 1,5 GHz getakteten
    > Intel Itanium 2 Prozessoren angezeigt: Und dir?
    >
    > > Und wenn du schon so anfängst, könnt ich
    > auch
    > jetzt sagen, dass die PPC Prozessoren
    > halt nur mit
    > 700MHz statt mit 1,4GHz getaktet
    > sind, man kann
    > alles so hinbiegen, dass es
    > einem Passt. Ist in
    > etwa so wie: "Traue nie
    > einer Statistik, die du
    > nicht selbst
    > gefälscht hast" :)
    >
    > Ich dachte ein PPC ist bei gleicher Taktfrequenz
    > viel Leistungsfähiger als eine Intel-CPU? Aber
    > kein Problem, rechnen wir es mal hoch: 2,23 / 7 *
    > 15 = 4,78 - immernoch weniger als die 5,11 der
    > Intel-CPU.
    >
    > Anderes Beispiel: Platz 5 und 7 im Vergleich:
    > GFlop/s per GHz:
    > PPC (2,2 GHz/CPU; Platz 5): 2,64
    > IA-64 (1,4 GHz/CPU; Platz 7): 3,48
    >
    > Und es kommt wieder das gleiche heraus. Nur weil
    > IBM die meisten CPUs verbaut und durch diese Masse
    > auch noch die größte Leistung hat, lässt das
    > keineswegs auf die Tauglichkeit eines
    > Prozessorsystems oder einer Architektur für den
    > Desktop- oder den mobilen Einsatz schließen.
    > Wenn PPC doch das nonplusultra für solche Systeme
    > ist, warum sind Apple-Systeme denn
    > Auslaufmodelle.
    >
    > MfG
    > SonK

    woher nimmst du denn die gewissheit, dass apple-systeme auslaufmodelle seien?
    unabhaengig davon, dass wohl jeder kopierschutz (und damit wohl leider auch jedes zukünftige mac osx [für intel o.ä.]-system], irgendwie hackbar ist, scheint ja gerade das interesse am "knacken" des mac-fuer-x86-systems zu zeigen, das da wohl ein bedarf besteht.
    und wer ernsthaft(so wie du) mit seiner hardware arbeiten will, der kauft dann eben auch das betriebssystem dazu, so wie das auf lange zeit noch ibm ppc-user tun werden, ob sie unix-,linux- oder eben osx-systeme benutzen.

  17. Re: iBook Qualität

    Autor: SonK 20.08.05 - 14:27

    einmalversucher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > woher nimmst du denn die gewissheit, dass
    > apple-systeme auslaufmodelle seien?

    Ich schrieb Apple-Systeme, meinte aber Apple-PPC-Systeme. Denn deren Tage sind ja schon fast gezählt - zumindestens neue Rechner wird es nur noch für einen relativ kurzfristigen Zeitraum geben.
    In diesem Zeitraum wird allerdings auch auf dem x86-Markt eine Menge passieren, es wird sicherlich wieder dutzende neue Chips und einige neue Sockel geben.
    Auf dem PPC-Markt war/ist es etwas anders, der Kunde konnte sich entweder für ein "elitäres" Apple-System oder für unbezahlbare Systeme von anderen Anbietern entscheiden.
    Wir werden sehen wie Apple auf diesem neuen Markt zurecht kommt, der bereits seit langer Zeit von anderen dominiert wird. Ob der Markteinstieg und dieser "elitäre" Nischenstandpunkt bleiben ist in meinen Augen noch ungewiss. Besonders weil Apple mit x86-CPUs kaum noch Unterschiede zu "normalen" x86-Systemen aufzuweisen wird können - vom Design der Gehäuse sowie der Gängelung des Betriebssystems an einen Rechner mal abgesehen.

    Das diese Gängelung geknackt wird, liegt zum einen an der Neugier der Benutzer auf etwas neues. Und da Mac OS X schon seit Ewigkeiten durch die Medien geistert wollen es halt alle mal ausprobieren. Ob es wirklich besser ist sei einmal dahingestellt. Wenn ich (!) mit einem System arbeite, ist es mir egal wo die Daten abgelegt werden, solange ich sie ordentlich sortieren kann. Und zwar so dass ich sie auch einfach weitergeben kann. Und dazu ist bereits seit geraumer Zeit jedes Betriebssystem in der Lage.
    Ein Betriebssystem samt grafischer Oberfläche hat für mich nur den Sinn mir eine Arbeitsoberfläche zu bieten. Animationen mögen ja mal ganz Nett sein, mich persönlich stören sie allerdings mehr als alles andere - schließlich verzögern sie den Zugriff auf Menüs und Programme. Einblendeffekte sind das erste was ich in meinen Systemen ausschalte.

    Alles in allem ist mir das Betriebssystem im Hintergrund egal, solange es mir - für das tägliche Arbeiten - eine GUI bietet mit der sich einfach umgehen lässt. Für die Arbeit brauche ich im Prinzip nur ein Verzeichnis für Dokumente, Tabellen, Grafiken, usw. und ein paar Verknüpfungen zu den nötigsten Programmen. Um die Ordnung kümmere ich mich schon alleine.

    SonK

  18. Re: iBook Qualität

    Autor: bluemirko 21.08.05 - 15:24

    Also ich kann diese ewige "Mac oder PC" - Streiterei überhaupt nicht verstehen. Ob nun der eine leistungsfähiger ist als der andere, ob der eine ein edleres Design hat als der andere - das ist nun mal Geschmackssache und sollte den Bedürfnissen des einzelnen Nutzers entsprechen.

    Ein kleines Beispiel PRO Mac:
    Ich hab mich jahrelang mit Intel und AMD Systemen rumgequält, habe zur Zeit ein Celeron M Notebook, nicht das beste und auch schon zwei Jahre alt. Mit Windows XP hatte ich nur Probleme, sei es wegen der Konfigurierung oder wegen der Sicherheit (und ich habe genügend Technik-Verständnis, denke ich). Von Viren und Co. brauch ich gar nicht erst anfangen. Linux hab ich schon genügend ausprobiert um zu wissen, dass die Anwendungen die ich brauche nicht unterstützt werden.

    Durch meinen Job (ich bin in der Musikbranche tätig) bin ich schon häufig mit dem Mac in Berührung gekommen. Ich kenne den Vergleich der Lautstärken (insbesondere das Rauschen bei Aufnahmen) bei meinem Notebook und bei einem vergleichbaren Powerbook. Und habe auch schon mitbekommen dass der Mac dann doch für Musik- und Videoproduktionen besser geeignet ist.

    Demnächst kauf ich mir dann auch einen iMac G5.

    Ich habe nun mal meine Ansprüche an ein System - und es sollte nun mal das leisten das ich will. Andere haben andere Ansprüche, sei es nun finanzieller oder leistungsspezifischer Natur je nach Anwendungsbereich. Also versucht doch mal Euren Streit ad acta zu legen und zu schauen was IHR denn eigentlich braucht - das macht dann wenigstens Sinn ;-)

    Sonnige Grüße
    Mirko

  19. Re: iBook Qualität

    Autor: Michael1 22.08.05 - 07:23

    iBookBesitzer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > aber es leistet doch einiges weniger
    >
    > Auf dem Papier?
    >
    > > kleiner Auflösung
    >
    > Stimmt, aber wie die hohe Auflösung auf dem
    > kleinen MSI ausschaut will ich erst mal sehen,
    > bevor ich mir ein Urteil darüber bilde. Liber
    > 1024x768 scharf und sauber als eine höhere
    > Auflösung mit Kopfschmerzen.
    >
    > > kein DVD Brenner (nur CD-RW)
    >
    > Hatte noch nie einen DVD Brenner, weiss also nicht
    > was mir entgeht.
    >
    > > Harddisk ist halb so gross
    >
    > Kann man ja nachrüsten oder optional die 80er
    > nehmen, kommt preislich beinahe aufs selbe raus.
    >
    > > und der G4 mit 1.33 GHz ist doch schon
    > ziemlich
    > betagt ...
    >
    > Daran sieht man schon, dass hier im wahrsten Sinn
    > Äpfel mmit Birnen verglichen werden. Der G4 ist
    > ein PPC, eine RISC CPU. Taktvergleiche sind
    > ungefähr so sinnbefreit wie Frisurvergleiche
    > zwischen Politikern zur Kompetenzbestimmung.
    >
    > > was das iBook mehr bietet, ist das
    > schöne
    > Betriebsystem ... - aber das wars dann
    > schon
    >
    > Einspruch.
    >
    > Das iBook hält bis zu acht Stunden auf Akku durch,
    > wenn man ohne Streulicht an Texten arbeitet, vier
    > bis sechs Stunden Laufzeit sind eigentlich immer
    > drin.
    >
    > Den Lüfter hört man nur, wenn die
    > Betriebstemperatur 70° erreicht - was bei mir in 6
    > Monaten an einer Hand abgezählt werden kann (das
    > letzte mal als ich Qt4 kompiliert habe). x86
    > Notebooks klingen nach einer halben Stunde Betrieb
    > wie die Ariane 5 beim Starten.
    >
    > Das iBook hat die Lüfter ausserdem an den Seiten
    > derart angebracht, dass man das Book auch auf
    > relativ weichen Unterlagen, beispielsweise auf
    > einem Sofa oder im Bett gefahrlos betreiben kann.
    >
    > Der Wiederverkaufswert bei iBooks ist deutlich
    > höher als bei x86 Notebooks - selbst bei deutlich
    > betagten Geräten.
    >
    > Die Verarbeitungsqualität bei iBooks ist für den
    > verlangten Preis mit das beste, was ich bisher
    > gesehen habe - da kommen nur IBM Thinkpads ran,
    > ach ja und PowerBooks.
    >
    > Zudem sieht das MSI wie ein billiger Nachbau aus,
    > wenn schon ein weisses Notebook, dann das Original
    > - vor allem weil es preislich nicht teurer ist und
    > bessere Qualität bietet wenn man alles zusammen
    > betrachtet.




    Dann nimm Dir mal eine DVD und mach daraus ein DivX mit Deinem Apple, das gleich mach mal auf einem Centrino Notebook mit 1.5 Ghz dann wirst mal sehen wie schnell Dein Apple wirklich ist, denn es braucht fast die doppelte Zeit :)

  20. Hersteller des Notebooks ist MEDION!

    Autor: Armin 22.08.05 - 08:59

    hallo zusammen,

    ich binmir sicher, dass medion das notebook herstellt.
    als marke gibt tchibo "cytron" an. geht man auf die entsprechende website "www.cytron.de", so wird man direkt auf die medion-website weiter geleitet.

    ciao,
    armin

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Winkelmann Group GmbH + Co. KG, Ahlen
  2. i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum, Mannheim, Düsseldorf, Magdeburg, Chemnitz (Home-Office)
  3. Mensch und Maschine Deutschland GmbH, Weßling bei München
  4. STAUFEN.AG, deutschlandweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 32,99€
  3. 4,87€
  4. 36,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. EU warnt: Phishing mit Coronahilfen trifft vor allem T-Online-Nutzer
    EU warnt
    Phishing mit Coronahilfen trifft vor allem T-Online-Nutzer

    Die Betrüger fälschen die E-Mail-Absender und geben sich als EU-Mitarbeiter aus. Die EU-Kommission kritisiert mangelnden Schutz bei der Telekom.

  2. Konsole: Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle
    Konsole
    Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle

    Die eigene Playstation 5 ist flüsterleise - und trotzdem gibt's im Netz das Gejammer über den Geräuschpegel? Dafür könnte es Gründe geben.

  3. Großbritannien: Huawei-Bann kostet Steuerzahler 280 Millionen Euro
    Großbritannien
    Huawei-Bann kostet Steuerzahler 280 Millionen Euro

    Die britische Regierung will nach dem Ausschluss von Huawei ab 2027 den Wettbewerb wiederherstellen. Die Kosten der Netzbetreiber sind erheblich höher als 280 Millionen Euro.


  1. 18:50

  2. 18:38

  3. 17:55

  4. 17:00

  5. 16:38

  6. 16:12

  7. 15:53

  8. 15:31