1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IMHO: Apotheker beerdigt WebOS…

wie verkauft man gut PCs/Laptops?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wie verkauft man gut PCs/Laptops?

    Autor: jack-jack-jack 20.08.11 - 09:26

    zwei Produktlinien Laptops

    fun und professional

    jeweils 4 Modelle

    budget: 10 Zoll Atom

    small& light: 11 Zoll

    medium: 13 Zoll

    Power: 17 Zoll

    bingo das reicht

    und das kapiert jeder Dödel

    so verkauft sich ein Sortiment von alleine

    ein Sortiment von Sony, Asus, Dell, Lenovo versteht keine Sau mehr

    und dann kauft man halt Apple

    Wie kann man einen Software-Menschen zum Chef des größten Hardware-Herstellers machen ??

    UNGLAUBLICH

  2. Re: wie verkauft man gut PCs/Laptops?

    Autor: 3dgamer 20.08.11 - 11:46

    Sag lieber das egal welche Hardware ein normaler Käufer bekommt immer ein total zerstörtes Windows. HP ist da keine Ausnahme...

  3. jo- Windows pure gibts kaum noch

    Autor: jack-jack-jack 20.08.11 - 13:46

    was das alles an Hersteller Mist drauf gepackt wird

    unglaublich

  4. Re: jo- Windows pure gibts kaum noch - blödsinn

    Autor: sparvar 20.08.11 - 23:06

    blödsinn - auf welchen firmen pc von hp ist hp software?!?

  5. Re: jo- Windows pure gibts kaum noch - blödsinn

    Autor: 3dgamer 20.08.11 - 23:40

    firmen pcs != endanwender pcs

  6. Re: jo- Windows pure gibts kaum noch - blödsinn

    Autor: thewayne 21.08.11 - 07:44

    Ich glaube dieser beigelegte Softwaremüll der den PC/Laptop enorm verlangsamt und ausbremst ist einer der Hauptgründe warum immer mehr 'casual' Privatanwender die eigentlich nur einfache Aufgaben (Surfen, Mails, Videos schauen) erledigen in letzter Zeit immer häufiger zu einem Mac greifen.

    Nicht das Mac zwangsläufig besser wäre, aber besser als ein vollgemülltes Windows in jedem Fall. Verstehe nicht warum man nich einfach eine saubere Windows Installation (+ ggf. Treiber) machen kann ohne diesen ganzen Schrott.

    Davon mal abgesehen gibt es bis heute kaum Modelle die es optisch mit den MacBooks aufnehmen können (gut, das ist auch eine Geschmacksfrage, aber die meisten Laptops sind einfach scheiße hässlich... und wenn ich da dann noch an diese drecks Win7, Nvidia/Ati, Intel Aufkleber auf jedem Laptop denke... omg)

  7. Re: jo- Windows pure gibts kaum noch - blödsinn

    Autor: scrumm3r 21.08.11 - 14:24

    Was hast du gegen diese Aufkleber? Die bleiben gefälligst auf dem Gerät bis es auseinander fällt, weil die dazugehören!!! Besonders hübsch machen sich die Trademark-Friedhöfe neben komplett blank gewetzten Handballenauflagen und bis zur Unkenntlichkeit verdreckten Tastaturen. Erst wenn ein 400-Euro-Laptop im Zustand der Komplett-Abnutzung noch immer seine Aufkleber trägt, weiß man genau, mit welcher Art Nutzer man es zu tun hat ...

    PS: Mit Tesa befestige Bildschirmschutzfolie auf einem HP-Notebook der untersten Billigst-Klasse ...

  8. Re: jo- Windows pure gibts kaum noch - blödsinn

    Autor: Donny87 22.08.11 - 12:25

    thewayne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube dieser beigelegte Softwaremüll der den PC/Laptop enorm
    > verlangsamt und ausbremst ist einer der Hauptgründe warum immer mehr
    > 'casual' Privatanwender die eigentlich nur einfache Aufgaben (Surfen,
    > Mails, Videos schauen) erledigen in letzter Zeit immer häufiger zu einem
    > Mac greifen.
    >

    Dieser sogenannte Softwaremüll ist eine Subventionierung der Hersteller und kann eher als Werbung verstanden werden und sorgt somit dafür, dass die Notebooks bezahlbar und in den meißten Fällen günstig sind! Das ist sowohl im Business als auch im Customer Bereich so.
    Wenns dich stört schmeiß es runter.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. allsafe GmbH & Co.KG, Engen
  2. über SCHAAF PEEMÖLLER + PARTNER TOP EXECUTIVE CONSULTANTS, Nordrhein-Westfalen
  3. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€ (Vergleichspreis 49,99€)
  2. 35€ (Bestpreis!)
  3. 106,90€ + Versand
  4. mit täglich neuem Logitech-Angebot


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
      Internetdienste
      Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

      Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

    2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
      Netflix und Youtube
      EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

      Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

    3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
      Galaxy Fold
      Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

      Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


    1. 12:25

    2. 12:10

    3. 11:43

    4. 11:15

    5. 10:45

    6. 14:08

    7. 13:22

    8. 12:39