Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Googles Desktop-Suche erhält…

Google: veraltete Technologie

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Google: veraltete Technologie

    Autor: *lol* 22.08.05 - 10:59

    sieht ja echt aus wie vom letzten Jahrhundert. Dieser gebastelte mix aus Browser, Lokaler Webserver und Sidebar. Ist doch echt keine wirklich tolle Applikation dieses ganze gebastel.

  2. Re: Google: veraltete Technologie

    Autor: Serbitar 22.08.05 - 13:04

    *lol* schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > sieht ja echt aus wie vom letzten Jahrhundert.
    > Dieser gebastelte mix aus Browser, Lokaler
    > Webserver und Sidebar. Ist doch echt keine
    > wirklich tolle Applikation dieses ganze gebastel.


    Mich würde intressieren was du besser machen würdest. Hast du Konstruktive Vorschläge?

  3. Re: Google: veraltete Technologie

    Autor: *lol* 22.08.05 - 13:32

    Serbitar schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > *lol* schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > sieht ja echt aus wie vom letzten
    > Jahrhundert.
    > Dieser gebastelte mix aus
    > Browser, Lokaler
    > Webserver und Sidebar. Ist
    > doch echt keine
    > wirklich tolle Applikation
    > dieses ganze gebastel.
    >
    > Mich würde intressieren was du besser machen
    > würdest. Hast du Konstruktive Vorschläge?

    nö. Ich schenk doch nicht noch Google meine tollen Ideen. Wennschon sollen die dafür bezahlen :)

  4. Re: Google: veraltete Technologie

    Autor: Ihr Name 22.08.05 - 13:37

    Ich hätte da eine ...

    schöne Widgets machen und eine fähige Desktopsuche ... ach gibts ja schon ;) Dashboard & Spotlight können das ja alles schon ...

  5. Re: Google: veraltete Technologie

    Autor: lol 22.08.05 - 14:02

    Ihr Name schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich hätte da eine ...
    >
    > schöne Widgets machen und eine fähige Desktopsuche
    > ... ach gibts ja schon ;) Dashboard &
    > Spotlight können das ja alles schon ...
    >
    >

    jo aber das desktop zeug ist für XP.

    Ausserdem ist dieses Dashboard zeug gerade mal 2 tage oder so lustig...danach brauchst du es nie mehr. naja ich jedenfalls.

  6. Re: Google: veraltete Technologie

    Autor: mE@*lol* 22.08.05 - 18:02

    *lol* schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > nö. Ich schenk doch nicht noch Google meine tollen
    > Ideen. Wennschon sollen die dafür bezahlen :)
    >


    aha, sag mal kennst ein gutes Zitat. wenn man keine Ahnung hat....
    bau mir mal eine suchmaschine wie google inc. news wetter etc (sidebar inlc.) so das ich das als toolbar im ie integrieren kann.

    hab für typen wie dich nur ein wort "vollpfosten"

  7. Re: Google: veraltete Technologie

    Autor: woffo 22.08.05 - 19:34

    Siehe bei
    Desktopsidebar.com , diese ist schöner mit vielen plugins.
    Gibt es als freeware schon seit Jahren.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Swyx Solutions GmbH, Linz, Wien, Salzburg (Österreich, Home-Office möglich)
  2. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  3. BWI GmbH, Ingolstadt
  4. Fest GmbH, Goslar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 42,99€
  3. 2,49€
  4. 11,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Heimautomatisierung Wäschefaltroboter-Hersteller Seven Dreamers ist insolvent
  2. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  3. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

  1. Quartalsbericht: Amazons Umsatz steigt nicht mehr so stark
    Quartalsbericht
    Amazons Umsatz steigt nicht mehr so stark

    Amazon macht im ersten Quartal 3,6 Milliarden US-Dollar Gewinn. Doch das Umsatzwachstum fällt von 43 auf 17 Prozent.

  2. Partner-Roadmap: Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022
    Partner-Roadmap
    Intel plant 10-nm-Desktop-Chips nicht vor 2022

    Roadmaps von Dell zufolge wird Intel in den kommenden Jahren primär das Mobile-Segment mit Prozessoren im 10-nm-Verfahren bedienen. Im Desktop-Bereich müssen Comet Lake und Rocket Lake mit zehn Kernen und 14 nm gegen AMDs Ryzen 3000/4000 mit 7(+) nm antreten.

  3. Mobilfunk: Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust
    Mobilfunk
    Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust

    Nokia kann von der US-Kampagne gegen Huawei nicht profitieren, sondern verbucht einen unerwarteten Verlust. Investitionen seien erforderlich, erklärte Konzernchef Rajeev Suri.


  1. 23:51

  2. 21:09

  3. 18:30

  4. 17:39

  5. 16:27

  6. 15:57

  7. 15:41

  8. 15:25