1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tim Cook: Neuer Apple-Chef erhält…

überbezahlte Sesselfurzer

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. überbezahlte Sesselfurzer

    Autor: yaxl3y 27.08.11 - 12:27

    Die sollen das Geld lieber da hinfließen lassen wo es gebraucht wird.

  2. Re: überbezahlte Sesselfurzer

    Autor: AndyGER 27.08.11 - 12:51

    Hmm. Das ist natürlich unglaublich viel Geld. Aber: Es wäre schön, wenn Dich jemand an diesen Satz erinnert, solltest Du jemals überdurchschnittlich verdienen. Was ich Dir und jedem von ganzem Herzen wünsche. Allerdings gibt es herzlich wenig Menschen, die ob ihres immensen Einkommens freiwillig einen spürbaren Teil abgehen. Ein paar gibt es dennoch und deren Beispiel sollte man hoch in Ehren halten ..! :-)

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...

  3. Re: überbezahlte Sesselfurzer

    Autor: Altruistischer Misanthrop 27.08.11 - 12:57

    AndyGER schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hmm. Das ist natürlich unglaublich viel Geld. Aber: Es wäre schön, wenn
    > Dich jemand an diesen Satz erinnert, solltest Du jemals
    > überdurchschnittlich verdienen. Was ich Dir und jedem von ganzem Herzen
    > wünsche. Allerdings gibt es herzlich wenig Menschen, die ob ihres immensen
    > Einkommens freiwillig einen spürbaren Teil abgehen. Ein paar gibt es
    > dennoch und deren Beispiel sollte man hoch in Ehren halten ..! :-)


    Ich muss sagen, diese Frage stelle ich mir oft. Würde ich, wenn es mich selbst betreffen würden, *versuchen* etwas Gutes mit dem Geld zu tun?

    Lange Zeit konnte ich sie nicht beantworten, da es nicht umsonst das Sprichwort "Macht macht korrupt" gibt und Geld nunmal für Macht steht.

    Heute kann ich sagen: Ja, würde ich. Geld macht mich nicht glücklich, tat es nie. Glücklich macht mich, wenn ich jemandem helfen kann. Überhaupt macht mir Schenken viel mehr Freude als beschenkt zu werden.

  4. Re: überbezahlte Sesselfurzer

    Autor: njaa 27.08.11 - 12:58

    Die Frage ist wieviel Steuern sie zahlen? Ich weiß nicht wie das mit Aktionoptionen und Bonuszahlungen in den USA geregelt ist aber von 59mio zahlt er wahrscheinlich nicht mehr als 1% an Steuern?

  5. Re: überbezahlte Sesselfurzer

    Autor: AndyGER 27.08.11 - 13:02

    Meine Freundin hat mir ein Sprichwort beigebracht, das ich heute sehr schätze:

    Alles, was Du mit Geld kaufen kannst, ist billig ..!

    Geld ist nie für mich wichtig gewesen. Allerdings kämpfe ich ebenso wie Millionen anderer in Deutschland um ein lebenswertes Einkommen und sehe mich dennoch mit den Sorgen konfrontiert, was wohl im Alter geschieht. Schlimm, dass bereits unsere Generation mit diesen Sorgen konfrontiert wird.

    Es ist aber auch nicht vergleichbar, wenn ein Josef Ackermann Millionen Euro Boni neben seinem enormen Gehalt verdient, aber auf der anderen Seite der Normalbürger im Zweifelsfall bei Nebeneinkommen so stark zur Kasse gebeten wird, dass sie sich oft nicht einmal mehr lohnen.

    Ich neide den reichen dieser Welt nichts, dennoch würde ich mir ein wenig mehr Dankbarkeit und weniger Selbstverständnis für diese Gruppe wünschen ... :-)

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...

  6. Re: überbezahlte Sesselfurzer

    Autor: herzeleid 27.08.11 - 13:06

    ich glaube jeder der soviel Geld hat fängt irgendwann an das auch in soziale Projekte zu stecken. Immer nur Ausgeben, Kaufen, etc wird auf Dauer langweilig.

    Wenn ich z.B. in den nächsten Jahren zu so einem Vermögen kommen würde, würde ich mit absoluter Sicherheit erstmal ein paar meiner eigenen Wünsche / Träume erfüllen.
    Ich bin mir sicher das jeder der heute nicht so viel Geld hat so hochtrabende Ideale hat das er meint, wenn er reich werden würde erstmal was für andere tut. Aber wenn man wirklich ehrlich ist, die erste soziale Hilfe die man dann leistet ist die für sich selbst.

    Und jeder der jammert das solche Leute zuviel Geld verdienen sind meistens einfach nur neidisch und versuchen das unter dem Deckmantel des Gutmenschen irgendwie für sich selbst zu verschleiern.

    So, viel Spass beim bashen...

  7. Re: überbezahlte Sesselfurzer

    Autor: Trollversteher 27.08.11 - 13:10

    Ich glaube nicht, dass ein Golem-Forist das beurteilen kann, ob so ein Bonus angemessen ist oder nicht...

  8. Re: überbezahlte Sesselfurzer

    Autor: Altruistischer Misanthrop 27.08.11 - 13:22

    herzeleid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich glaube jeder der soviel Geld hat fängt irgendwann an das auch in
    > soziale Projekte zu stecken. Immer nur Ausgeben, Kaufen, etc wird auf Dauer
    > langweilig.

    Viele durchaus, auf die wirklich große Änderung warte ich noch immer. Wie kann es beispielsweise sein, dass ein Joint Venture den Leuten am Horn von Afrika den Boden unter den Füßen wegkauft, so dass diese dort gar nichts mehr anbauen *dürfen*? Das ist pervers, krank... verachtenswert.

    > Wenn ich z.B. in den nächsten Jahren zu so einem Vermögen kommen würde,
    > würde ich mit absoluter Sicherheit erstmal ein paar meiner eigenen Wünsche
    > / Träume erfüllen.
    > Ich bin mir sicher das jeder der heute nicht so viel Geld hat so
    > hochtrabende Ideale hat das er meint, wenn er reich werden würde erstmal
    > was für andere tut. Aber wenn man wirklich ehrlich ist, die erste soziale
    > Hilfe die man dann leistet ist die für sich selbst.

    Natürlich, absichern würde ich mich sicher. Nur, dafür brauche ich maximal 10 Millionen, dann bin ich felsenfest abgesichert, es sei denn das ganze System geht hops, aber das wäre was anderes. Damit hätten meine Kinder und Kindeskinder noch genug. Meine Ansprüche würden nicht steigen. Ich brauche keinen Ferrari und ich möchte auch keinen. Ein bisschen mehr Platz wäre schön, aber eine Villa müsste auch gepflegt werden und das wäre mir zuviel. Ein kleines Häuschen und ich wäre glücklich.

    > Und jeder der jammert das solche Leute zuviel Geld verdienen sind meistens
    > einfach nur neidisch und versuchen das unter dem Deckmantel des Gutmenschen
    > irgendwie für sich selbst zu verschleiern.

    Hmm, "jeder" ist mir zu weit gefasst. Einige sicherlich. Mir geht es nicht darum, dass diese Leute viel oder gar "zu viel" bekommen, sondern dass andere Leute zu wenig zum (über)leben haben, wir hierzulande Nahrungsmittel vernichten, tausende Tonnen pro Tag, während anderswo und immerfort der Hunger regiert.

    Neidisch bin ich weniger - ohja, das reflektiere ich durchaus. Klar, manches wäre mit viel Geld sehr viel einfacher, jedoch zugleich auch langweiliger. Abgesichert wäre ich gerne, alles was darüber hinausgeht würde ich für andere einsetzen. Einfach weil ich immer mit Geld umgehen konnte, den Unterschied zwischen "wollen" und "brauchen" kenne und nicht wie ein Kaiser leben möchte.

  9. Re: überbezahlte Sesselfurzer

    Autor: Altruistischer Misanthrop 27.08.11 - 13:24

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube nicht, dass ein Golem-Forist das beurteilen kann, ob so ein
    > Bonus angemessen ist oder nicht...

    Ich glaube nicht, dass ein Golem-Forist das beurteilen kann, ob ein Urteil bezüglich eines Bonus angemessen ist oder nicht ...

    Diese Argumentation und jedwedes Forum wurde ad absurdum geführt.

  10. Re: überbezahlte Sesselfurzer

    Autor: Trollversteher 27.08.11 - 13:28

    >Ich glaube nicht, dass ein Golem-Forist das beurteilen kann, ob ein Urteil bezüglich eines Bonus angemessen ist oder nicht ...

    Doch, das kann er. Eindeutig und unmissverständlich klar kann er das. Und ganz bestimmt, und so unverrückbar wie der Mount Everest, so sicher wie der Tod kann er das über bestimmte Golem-Foristen.

    >Diese Argumentation und jedwedes Forum wurde ad absurdum geführt.

    In einem Forum mit deutlich höherem Bildungsniveau und politisch-wirtschaftlicher Kompetenz hätte ich eine solche Aussage niemals getätigt. Hier trifft sie jedoch den Nagel auf den Kopf.

  11. Re: überbezahlte Sesselfurzer

    Autor: Sermon 27.08.11 - 14:35

    herzeleid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich glaube jeder der soviel Geld hat fängt irgendwann an das auch in
    > soziale Projekte zu stecken. Immer nur Ausgeben, Kaufen, etc wird auf Dauer
    > langweilig.
    >
    Du bist nicht verheiratet...oder ?
    Frauen sehen das nämlich gaaaanz anders.

    Nur zur Erinnerung:
    Jacky Kennedy...die Witwe des ermordeten US-Präsidenten Kennedy
    brachte sogar das Kunststück fertig, ihren zweiten Mann (Onasis)..den
    damals reichsten Mann der Welt, in finanzielle Schwierigkeiten zu
    bringen.

    Kurz:
    Schaffe dir eine Frau an...und du lernst sehr schnell, dass
    du wahrscheinlich gar nicht so viel verdienen kannst, wie eine
    Frau verpulvern kann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.08.11 14:37 durch Sermon.

  12. Re: überbezahlte Sesselfurzer

    Autor: Paritz 27.08.11 - 16:12

    > Die sollen das Geld lieber da hinfließen lassen wo es gebraucht wird.

    Genau das tun die überbezahlten Sesselfurzer. Wo wird es denn gebraucht? Es wird in Gestalt von Investitionen gebraucht. Was in der Gestalt der Option zu 100% erfüllt ist, jedenfalls bis zu deren Auszahlung. Nach der Auszahlung kann man das Ganze natürlich für einen sündhaft teuren Lebenswandel verprassen. Das ist gesellschaftlich nicht effektiv. Oder aber noch mehr Geld schffeln wollen. Das heißt aber irgendeine Anlage, d.h. in letzter Konsequenz wieder Investitionen.

  13. Re: überbezahlte Sesselfurzer

    Autor: Paritz 27.08.11 - 16:15

    > Schaffe dir eine Frau an...und du lernst sehr schnell, dass
    > du wahrscheinlich gar nicht so viel verdienen kannst, wie eine
    > Frau verpulvern kann.

    Oder kürzer: Frauen vereinfachen das Leben, verdoppeln die Freude und vervierfachen die Kosten ...

  14. Re: überbezahlte Sesselfurzer

    Autor: kevla 27.08.11 - 16:55

    Paritz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Die sollen das Geld lieber da hinfließen lassen wo es gebraucht wird.
    >
    > Genau das tun die überbezahlten Sesselfurzer. Wo wird es denn gebraucht? Es
    > wird in Gestalt von Investitionen gebraucht. Was in der Gestalt der Option
    > zu 100% erfüllt ist, jedenfalls bis zu deren Auszahlung. Nach der
    > Auszahlung kann man das Ganze natürlich für einen sündhaft teuren
    > Lebenswandel verprassen. Das ist gesellschaftlich nicht effektiv. Oder aber
    > noch mehr Geld schffeln wollen. Das heißt aber irgendeine Anlage, d.h. in
    > letzter Konsequenz wieder Investitionen.

    ich wage zu bezweifeln, dass er investitionen als ziel gemeint hat. helfen investitionen dir und mir direkt? minimal. höchstens. ich glaube, er meinte da eher direkte hilfe, für die, die es brauchen.

  15. Re: überbezahlte Sesselfurzer

    Autor: kevla 27.08.11 - 16:55

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Ich glaube nicht, dass ein Golem-Forist das beurteilen kann, ob ein Urteil
    > bezüglich eines Bonus angemessen ist oder nicht ...
    >
    > Doch, das kann er. Eindeutig und unmissverständlich klar kann er das. Und
    > ganz bestimmt, und so unverrückbar wie der Mount Everest, so sicher wie der
    > Tod kann er das über bestimmte Golem-Foristen.

    du kannst garnichts, du bist ein witz. punkt. <- hat jetzt ungefähr so viel aussage wie du..

    > >Diese Argumentation und jedwedes Forum wurde ad absurdum geführt.
    >
    > In einem Forum mit deutlich höherem Bildungsniveau und
    > politisch-wirtschaftlicher Kompetenz hätte ich eine solche Aussage niemals
    > getätigt. Hier trifft sie jedoch den Nagel auf den Kopf.

    was braucht man denn deiner meinung nach für ein bildungsniveau, um sich hier ein urteil erlauben zu dürfen? ein abgeschlossenes studium? 10-jährige erfahrung in der wirtschaft? du bist lächerlich, junge, auch, wenn du älter bist als ich. dafür brauchtm an genau null kompetenz, um einschätzen zu können, dass ein solches gehalt moralisch und sozial gesehen nicht angemessen ist. nur menschen, wie du, die die wirtschaft über alles stellen, können so etwas gutheissen. und sicher, rein betriebs-wirtschaftlich, ist das wohl locker zu vertreten, zumal ein aktien-paket keine liquiditäts-nachteile mit sich bringt. aber ich glaub darum ging es dem thread-ersteller nciht. hast du nur leider nicht verstanden. hättem an aber rauslesen können am rest seines textes, wo er sagt, dass es andere menschen gibt, die dieses geld besser gebrauchen könnten.

  16. Re: überbezahlte Sesselfurzer

    Autor: Trollversteher 27.08.11 - 17:14

    >du kannst garnichts, du bist ein witz. punkt. <- hat jetzt ungefähr so viel aussage wie du..

    OK, dann werde ich mal konkreter: Wenn man bei Apple der Meinung ist, daß Cooks bisheriger Anteil an Apples Erfolg etwa einen Prozent des zu erwartenden Gewinnes in diesem Jahr entspricht, dann kann man das anzweifeln, aber ihn ohne seine tatsächlichen Leistungen en Detail zu kennen als "überbezahlten Sesselfurzer" zu bezeichnen, ist sub-Bildniveau und entspricht eben leider dem allgemeinen Diskussionsniveau hier im Forum.

    Zu Deiner restlichen Moralpredikt: Zunächst mal begehst Du im gleichen Zuge einen Fehler, den Du mir vorwirfst. Wie kommst Du darauf, ich sei auch nur im geringsten "kapitalistisch" gesinnt, ohne meinen Beitrag verstanden zu haben? Im Gegenteil, in etwas politisch gebildeteren Foren als diesen darf ich mir regelmässig sozialistisches Gedankengut vorwerfen lassen. Eine der größten Defizite hier ist die Fähigkeit zur Differnzierung - man mag das System an sich und Managergehälter allgemein kritisieren, dann haben persönliche Beleidigungen aber nichts in der Diskussion zu suchen (und überbezahlter Sesselfurzer ist eine Beleidigung, denn wenn man ihn beurteilt, muss man dies im Kontext tun und sein persönliches Preis/Leistungsverhältnis mit anderen Managern seiner Liga vergleichen). ODER man beurteilt eben seine persönliche Leistung, und dann benötigt man eben Fachkenntnis und detaillierte Informationen. Ein "alles überflüssige reiche säcke einself111!!!" trägt zumindest nichts zur Verbesserung der Situation bei, im Gegenteil, es nimmt der Sache die notwendige Ernsthaftigkeit.

  17. Re: überbezahlte Sesselfurzer

    Autor: kevla 27.08.11 - 17:39

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >du kannst garnichts, du bist ein witz. punkt. <- hat jetzt ungefähr so
    > viel aussage wie du..
    >
    > OK, dann werde ich mal konkreter: Wenn man bei Apple der Meinung ist, daß
    > Cooks bisheriger Anteil an Apples Erfolg etwa einen Prozent des zu
    > erwartenden Gewinnes in diesem Jahr entspricht, dann kann man das
    > anzweifeln, aber ihn ohne seine tatsächlichen Leistungen en Detail zu
    > kennen als "überbezahlten Sesselfurzer" zu bezeichnen, ist sub-Bildniveau
    > und entspricht eben leider dem allgemeinen Diskussionsniveau hier im
    > Forum.
    >
    > Zu Deiner restlichen Moralpredikt: Zunächst mal begehst Du im gleichen Zuge
    > einen Fehler, den Du mir vorwirfst. Wie kommst Du darauf, ich sei auch nur
    > im geringsten "kapitalistisch" gesinnt, ohne meinen Beitrag verstanden zu
    > haben? Im Gegenteil, in etwas politisch gebildeteren Foren als diesen darf
    > ich mir regelmässig sozialistisches Gedankengut vorwerfen lassen. Eine der
    > größten Defizite hier ist die Fähigkeit zur Differnzierung - man mag das
    > System an sich und Managergehälter allgemein kritisieren, dann haben
    > persönliche Beleidigungen aber nichts in der Diskussion zu suchen (und
    > überbezahlter Sesselfurzer ist eine Beleidigung, denn wenn man ihn
    > beurteilt, muss man dies im Kontext tun und sein persönliches
    > Preis/Leistungsverhältnis mit anderen Managern seiner Liga vergleichen).
    > ODER man beurteilt eben seine persönliche Leistung, und dann benötigt man
    > eben Fachkenntnis und detaillierte Informationen. Ein "alles überflüssige
    > reiche säcke einself111!!!" trägt zumindest nichts zur Verbesserung der
    > Situation bei, im Gegenteil, es nimmt der Sache die notwendige
    > Ernsthaftigkeit.

    ganz ehrlich, kann ich sofort nachvollziehen und hier sehe ich die differenzierung deinerseits, aber in deinem beitrag davor war das eben nicht zu erkennen. hier gibt es nunmal keinen tonfall, keine mimik, keine gestik und nichts. dann hab ich auch garkein problem damit, mich zu entschuldigen, also sorry dafür. aber ich kann diese du weißt garnichts-beiträge ohne weitere erläuterung echt nicht leiden. und ich denke gerade bei solche moralisch-gesellschaftlichen themen darf man sich eben auch ohne bildung im fachbereich äußern.

  18. Re: überbezahlte Sesselfurzer

    Autor: Trollversteher 27.08.11 - 18:31

    OK, kann ich verstehen, die "Du weisst nichts" Beiträge mag ich eigentlich auch nicht, und meiner war eher eine polemische Reaktion auf einen "Ich weiss es besser" Beitrag - von daher: Entschuldigung angenommen und meinerseits entschuligung für den doch etwas überheblichen Ton, den ich da in dem ursprünglichen Beitrag an den Tag gelegt habe ;)

  19. Re: überbezahlte Sesselfurzer

    Autor: kevla 27.08.11 - 19:10

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OK, kann ich verstehen, die "Du weisst nichts" Beiträge mag ich eigentlich
    > auch nicht, und meiner war eher eine polemische Reaktion auf einen "Ich
    > weiss es besser" Beitrag - von daher: Entschuldigung angenommen und
    > meinerseits entschuligung für den doch etwas überheblichen Ton, den ich da
    > in dem ursprünglichen Beitrag an den Tag gelegt habe ;)

    schön, geht doch mit uns.. :o)

  20. Re: überbezahlte Sesselfurzer

    Autor: Technikfreak 28.08.11 - 10:30

    Altruistischer Misanthrop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AndyGER schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hmm. Das ist natürlich unglaublich viel Geld. Aber: Es wäre schön, wenn
    > > Dich jemand an diesen Satz erinnert, solltest Du jemals
    > > überdurchschnittlich verdienen. Was ich Dir und jedem von ganzem Herzen
    > > wünsche. Allerdings gibt es herzlich wenig Menschen, die ob ihres
    > immensen
    Wenn du Milliardär bist, dann ist wohl Charity im Millionenbereich eine so kleine
    Leistung, wie wenn du jemandem 2.00 Euro für den Bus leihst...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Ravensburg
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  3. ivv GmbH, Hannover
  4. abilex GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Anno 2205 Ultimate Edition für 11,99€, Rayman Legends für 4,99€, The Crew 2 - Gold...
  2. 3,50€
  3. 12,39€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Macbook Air und Co.: Verlötete SSDs sind eine dumme Idee
Macbook Air und Co.
Verlötete SSDs sind eine dumme Idee

Immer mehr Hersteller verlöten Komponenten in Notebooks. Trotzdem schreiben sie sich Nachhaltigkeit auf die Fahne - welch Ironie.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Smartphones und Notebooks Bundesrat fordert bei Elektrogeräten wechselbare Akkus
  2. Umweltschutz Elektroschrott wird immer größeres Problem

Microsoft Teams an Schulen: Läuft bei uns
Microsoft Teams an Schulen
Läuft bei uns

Viele Schulen setzen im Lockdown auf Microsoft Teams. Aber was ist wichtiger, reibungsloser Fernunterricht oder Datenschutz?
Von Meike Laaff und Jakob von Lindern

  1. Glasfaser Telekom will jede Schule in einem Jahr mit FTTH anbinden
  2. Nordrhein-Westfalen Bundesland gibt 2,6 Millionen Euro für Online-Lexikon aus
  3. Bildung Digitalpakt Schule "ist nach wie vor eine Katastrophe"

IT-Unternehmen: Die richtige Software für ein Projekt finden
IT-Unternehmen
Die richtige Software für ein Projekt finden

Am Beginn vieler Projekte steht die Auswahl der passenden Softwarelösung. Das kann man intuitiv machen oder mit endlosen Pro-und-Contra-Listen, optimal ist beides nicht. Ein Praxisbeispiel mit einem Ticketsystem.
Von Markus Kammermeier

  1. Anzeige Was ITler tun können, wenn sich jobmäßig nichts (mehr) tut
  2. IT-Jobs Lohnt sich ein Master in Informatik überhaupt?
  3. Quereinsteiger Mit dem Master in die IT