Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: iTunes beendet Stream von TV…

Besitz ist attraktiver

  1. Beitrag
  1. Thema

Besitz ist attraktiver

Autor: Crazy_Fish 27.08.11 - 17:16

Dass die Rechteinhaber das so sehen ist verständlich, bekommen sie doch damit mehr Geld in die Kassen gespühlt. Für all jene, die TV-Serien nur ein einziges Mal ansehen, ist das wohl weniger attraktiv.

Interessant wäre mal zu wissen, wie der Testlauf ausgesehen hat, der zu dem Schluss geführt hat, dass gekaufte Serien bevorzugt werden. Selbst innerhalb eines Netzwerks gab es nicht alle Serien zum Leihen. Wäre dann also kein Wunder wenn die Mehrheit zum Kauf gegriffen hat, weil das Leihen gar nicht verfügbar war.

So prinzipiell wäre der Kauf auch für mich attraktiv, insbeondere jetzt, wo man (zumindest im US-Store) gekaufte Serien immer wieder aus der Cloud laden kann. Da muss ich nicht selber fürs Archivieren sorgen (es sei denn aus Angst, Apple macht irgendwann Dicht). Allerdings macht das hierzulande überhaupt keinen Spaß. Sieht man mal vom DRM ab, werden hier maßlos überteuerte Inhalte angeboten, die mit dem DVD-Pendant in keiner Weise mithalten können. Qualitäts- und ausstattungsmäßig dürfte man, wenn überhaupt die Hälfte von der DVD-Staffel verlangen.
Wenn dann aber "House" mit der sechsten Staffel für 45¤ über die virtuelle Ladentheke geht, kann man wohl nachvollziehen, dass der Kauf für die Produzenten rentabler ist. Bei Amazon bekommt man das ganze für die Hälfte + O-Ton + Extras.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Besitz ist attraktiver

Crazy_Fish | 27.08.11 - 17:16
 

Re: Besitz ist attraktiver

Dadie | 27.08.11 - 21:01

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden-Dützen
  2. CYBEROBICS, Berlin
  3. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim
  4. FUNKINFORM Informations- und Datentechnik GmbH, Ettlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 23,99€
  2. 2,99€
  3. 21,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

  1. Recruiting: Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
    Recruiting
    Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft

    Worauf sollen Unternehmen achten, wenn sie Entwickler einstellen? Das wird derzeit heftig diskutiert. Und alles hat seine Nachteile.

  2. Fyrtur und Kadrilj: Ikeas smarte Rollos zu Anfang mit Homekit inkompatibel
    Fyrtur und Kadrilj
    Ikeas smarte Rollos zu Anfang mit Homekit inkompatibel

    Ikeas smarte Rollos Fyrtur und Kadrilj sind zunächst nicht mit Apples Heimautomatisierunglösung Homekit kompatibel. Das teilte das Ikea-Supportteam mit.

  3. Death Stranding: "Wer aufs Klo muss, geht bitte raus"
    Death Stranding
    "Wer aufs Klo muss, geht bitte raus"

    Gamescom 2019 Stardesigner Hideo Kojima höchstpersönlich hat Death Stranding präsentiert - und dabei einen Eindruck vom Humor, aber auch von der Handlung des fast fertigen Actionspiels vermittelt.


  1. 09:03

  2. 08:46

  3. 08:35

  4. 08:01

  5. 07:52

  6. 07:41

  7. 07:19

  8. 18:01