1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach dem Hack ist vor dem Hack: IT…

Wer sein Auto offen lässt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer sein Auto offen lässt

    Autor: Schiwi 28.08.11 - 23:21

    darf sich nicht wundern wenn es geklaut wird. Im RL würde der Besitzer eine gehörige Mitschuld bekommen wegen grober Fahrlässigkeit.
    Sollte bei der Polizei nicht auch jemand verhaftet werden? Das ist ja schon fast anstiftung zur Straftat. Aber es sind ja immer nur die Hacker schuld wenn Behördenrechner mit sensiblen Daten offen wie ein Scheunentor sind...

  2. Re: Wer sein Auto offen lässt

    Autor: MentalFloss 29.08.11 - 10:28

    Schiwi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > darf sich nicht wundern wenn es geklaut wird. Im RL würde der Besitzer eine
    > gehörige Mitschuld bekommen wegen grober Fahrlässigkeit.

    Das bezieht sich aber nur auf das Versicherungsrecht. Strafrechtlich gesehen ist ein Diebstahl ein Diebstahl. Die Schuld und die Strafe hängt nicht davon ab, wie leicht oder wie schwer man dem Dieb die Tat gemacht hat.

    > Sollte bei der Polizei nicht auch jemand verhaftet werden? Das ist ja schon
    > fast anstiftung zur Straftat. Aber es sind ja immer nur die Hacker schuld
    > wenn Behördenrechner mit sensiblen Daten offen wie ein Scheunentor sind...

    Die Hacker sind nicht schuld daran, daß die Rechner schlecht gesichert sind, aber sie sind daran schuld, wenn sie in den Rechner eindringen. Niemand hat sie dazu "angestiftet". Ihnen hat ja noch nichtmal jemand gesagt "Unsere Server sind schlecht gesichert." - das finden sie ja erst während des Hack-Versuchs heraus. Ich würde hier nicht Ursache und Wirkung verdrehen, in dem krampfhaften Versuch, die Hacker irgendwie besser dastehen zu lassen.

  3. Re: Wer sein Auto offen lässt

    Autor: Youssarian 29.08.11 - 12:24

    MentalFloss schrieb:

    > Die Schuld und die Strafe hängt nicht davon ab, wie leicht oder wie
    > schwer man dem Dieb die Tat gemacht hat.

    Die Strafe (genauer: das konkrete Strafmaß innerhalb des rechtlch vorgesehen Rahmens) hängt sehr wohl von der "kriminellen Energie" des Täters ab. Und diese kriminelle Energie wird u.a. daran bemessen, welche Hürden der Täter zu überwinden hatte.

  4. Re: Wer sein Auto offen lässt

    Autor: S-Talker 29.08.11 - 12:42

    MentalFloss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schiwi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > darf sich nicht wundern wenn es geklaut wird. Im RL würde der Besitzer
    > eine
    > > gehörige Mitschuld bekommen wegen grober Fahrlässigkeit.
    >
    > Das bezieht sich aber nur auf das Versicherungsrecht. Strafrechtlich
    > gesehen ist ein Diebstahl ein Diebstahl. Die Schuld und die Strafe hängt
    > nicht davon ab, wie leicht oder wie schwer man dem Dieb die Tat gemacht
    > hat.
    >

    Versicherung hin oder her - das ändert aber nix daran, dass Ordnungsamt/Polizei ein Bußgeld kassieren, wenn man das Auto nicht abschließt - unabhängig davon, ob es zu einem Diebstahl kommt oder nicht! Ich glaub man beruft sich dabei auf §14 StVO. Der ist zwar sehr allgemein formuliert und offenbart keine Details, kann aber so ausgelegt werden und §49 sagt wiederum eindeutig, dass ein Verstoß gegen 14 eine Ordnungswidrigkeit ist. Irgendwo gibt es dann auch noch einen Busgeldkatalog, der dafür 15¤ (oder so ähnlich) vorsieht. Kann ich bestätigen, da es schon mehreren in meinem Freundes/Bekannten/Kollegen-kreis passiert ist. Meist auf Parkplätzen von Flughäfen oder Bahnhöfen in großen Städten. Übrigens ist man mit Bußgeld noch gut bedient, denn theoretisch kann das Fahrzeug sogar sichergestellt werden (das weiß ich aber nur vom Hören-Sagen).

    Von daher kann ich die Argumente verstehen. Problem ist eben, dass die StVO eben eine Grundlage dafür hergibt, und es kein analoges - oder in diesem Fall wohl eher digitales ;) - Gesetz zur IT-Sicherheit gibt.

    ...man stelle sich vor, die Server würde "sichergestellt" werden, weil die IT Security lausig ist... das wäre doch mal was!

  5. Re: Wer sein Auto offen lässt

    Autor: Freitagsschreiberling 29.08.11 - 13:55

    Schiwi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ...
    > Aber es sind ja immer nur die
    bösen (!)
    > Hacker schuld
    ...

    ..., die seit was weiß ich wie langer Zeit den Admins eine Watschn nach der anderen geben unddie Admins schauen sich das tatenlos mit an. Hey: wenn im FBI und was weiß ich noch wo alles Daten gedoubelt werden und ich auch nur halbwegs interessante daten habe, sehe ich doch zu, dass ich mehr als nur so eine Script-Kiddie-Sperre für Zufallstreffer dazwischen habe!

    --
    Für Signatur: bitte wenden.

  6. Re: Wer sein Auto offen lässt

    Autor: Freitagsschreiberling 29.08.11 - 13:57

    MentalFloss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schiwi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > darf sich nicht wundern wenn es geklaut wird. Im RL würde der Besitzer
    > eine
    > > gehörige Mitschuld bekommen wegen grober Fahrlässigkeit.
    >
    > Das bezieht sich aber nur auf das Versicherungsrecht. Strafrechtlich
    > gesehen ist ein Diebstahl ein Diebstahl. Die Schuld und die Strafe hängt
    > nicht davon ab, wie leicht oder wie schwer man dem Dieb die Tat gemacht
    > hat.
    >
    > > Sollte bei der Polizei nicht auch jemand verhaftet werden? Das ist ja
    > schon
    > > fast anstiftung zur Straftat. Aber es sind ja immer nur die Hacker
    > schuld
    > > wenn Behördenrechner mit sensiblen Daten offen wie ein Scheunentor
    > sind...
    >
    > Die Hacker sind nicht schuld daran, daß die Rechner schlecht gesichert
    > sind, aber sie sind daran schuld, wenn sie in den Rechner eindringen.
    > Niemand hat sie dazu "angestiftet". Ihnen hat ja noch nichtmal jemand
    > gesagt "Unsere Server sind schlecht gesichert." - das finden sie ja erst
    > während des Hack-Versuchs heraus. Ich würde hier nicht Ursache und Wirkung
    > verdrehen, in dem krampfhaften Versuch, die Hacker irgendwie besser
    > dastehen zu lassen.

    Dem deutschen Strafrecht zufolge ist es Anstiftung zur Straftat, wenn ich mein Auto nicht abschließe. Der Einbrecher merkt es auch erst dann, wenn er die Tür öffnen, also unbefugt eindringen will. Dafür werde ich auch dann bestraft, wenn es gar niemand versucht.

    Bei mir kann aber nur ein verhältnismäßig geringer Schaden entstehen. Warum sollte also in einem Netzwerk, in dem sensible Daten verwahrt werden, niemand dafür verantwortlich gemacht werden können?

    --
    Für Signatur: bitte wenden.

  7. Re: Wer sein Auto offen lässt

    Autor: Youssarian 29.08.11 - 17:24

    Freitagsschreiberling schrieb:

    > Dem deutschen Strafrecht zufolge ist es Anstiftung zur Straftat, wenn
    > ich mein Auto nicht abschließe.

    Wenn das so ist, dann wirst Du ja auch die Quelle (Gesetzbuch, Paragraph(en)) angeben können. Du kannst aber auch andere Quellen für die UL angeben. ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Bielefeld, Bielefeld
  2. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  3. ED Netze GmbH, Rheinfelden
  4. BG-Phoenics GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 109€ (auch bei Saturn & Media Markt)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Schenker Via 14 im Test: Leipziger Langläufer-Laptop
Schenker Via 14 im Test
Leipziger Langläufer-Laptop

Dank 73-Wattstunden-Akku hält das 14-Zoll-Ultrabook von Schenker trotz fast komplett aufrüstbarer Hardware lange durch.
Ein Test von Marc Sauter

  1. XMG Neo 15 (E20) Schenker erhöht Akkukapazität um 50 Prozent
  2. XMG Apex 15 Schenker packt 16C-Ryzen in Notebook
  3. XMG Fusion 15 Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten

Indiegames-Rundschau: Einmal durchspielen in 400 Tagen
Indiegames-Rundschau
Einmal durchspielen in 400 Tagen

Im Indiegame The Longing warten wir 400 Tage in Echtzeit, in Broken Lines kämpfen wir im Zweiten Weltkrieg und Avorion schickt uns ins Universum.
Von Rainer Sigl

  1. A Maze Berliner Indiegames-Festival sucht Unterstützer
  2. Spielebranche Überleben in der Indiepocalypse
  3. Ancestors im Test Die Evolution als Affenzirkus

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner