1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Hardware
  4. Allgemein…

AMD-Opteron-Cluster für die US-Atombombenforschung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. AMD-Opteron-Cluster für die US-Atombombenforschung

    Autor: Golem.de 18.08.03 - 09:18

    AMD teilte mit, dass sich das Los Alamos National Laboratory für den AMD-Opteron-Prozessor zum Aufbau von zwei Large-Scale-Linux-Clustern entschieden hat. Die beiden Cluster sollen zusammen über 3.300 AMD-Opteron-Prozessoren enthalten und eine Vielzahl von Datenverarbeitungsaufgaben in der Medizin, in der Umwelttechnik sowie bei der Simulation von A-Bomben übernehmen.

    https://www.golem.de/0308/26968.html

  2. Re: AMD-Opteron-Cluster für die US-Atombombenforschung

    Autor: ghost of steel 18.08.03 - 09:29

    was für ein Unsin machen die da?
    die hängen noch auf 32 Bit und das bei Vektor lastigen Wissenschaftlichen berechnungn(?)
    Na ja die US "Billig Wirtschaft", wenn der Preis !alles! bestimmt.

  3. NEC Vector Computing

    Autor: ghost of steel 18.08.03 - 09:36

    Ein NEC Vector Computing Lösung wäre wesentlich Sinvoller für diese Art der Anwendungen.

    War wohl eine Politische Entscheidung.


    Siehe Vergangenheit:
    NEC wurde wegen "Dumping", bei Großrechnern, von dem US mit Strafzöllen belegt,
    bis Cray den Exclusiv Vertrieb in dem US für NEC Super Computer übernahm.
    Da ging es aufeinmal ohne Strafzölle.

  4. Ab sofort entferne ich AMD aus meinem Verkausprogramm!

    Autor: eStefan 18.08.03 - 09:36

    Aus moralischen Gründen bin ich nicht bereit eine Firma zu unterstützen, die mit ihren Prozessoeren an der Atombombenforschung teilnimmt.

    Denn die Erfahrung hat gezeigt, dass alle neu/weiterentwickelten Waffen früher oder später eingesetzt werden.

    eStefan

  5. Re: Ab sofort entferne ich AMD aus meinem Verkausprogramm!

    Autor: Silent One 18.08.03 - 09:43


    eStefan schrieb:

    > Aus moralischen Gründen bin ich nicht bereit
    > eine Firma zu unterstützen, die mit ihren
    > Prozessoeren an der Atombombenforschung teilnimmt.

    dann musste wohl intel, amd, motorola und sun prozessoren aus dem verkaufsprogramm nehmen.

    mfg
    mathias

  6. Re: Ab sofort entferne ich AMD aus meinem Verkausprogramm!

    Autor: Hotze 18.08.03 - 09:45

    Dann müsstest Du Intel schon länger nicht mehr in deinem Verkaufsprogramm haben, da die schon seit Jahren Rechner für diese Versuche bauen.

  7. Re: Ab sofort entferne ich AMD aus meinem Verkausprogramm!

    Autor: Hartmut Thomas 18.08.03 - 09:54

    Das ist sicher eine noble Entscheidung der ich Repekt zolle da sie sicher mit Umsatzeinbußen einhergeht und daher von tiefer Überzeugung getragen sein muß.
    Ich bin selbst übberzeugter EX Zivi ich durfte aus dem ersten Semester raus zum Zivildienst -
    damals sehr ärgerlich im nachhinein möchte ichs nicht missen wies gelaufen ist.
    Hätten sich Oppenheimer und all die anderen gegen die Atombombe entschieden hätten wir sie von einer anderen seite bekommen - ich denke es war Einstein der einmal sagte ein einmal gedachter Gedanke kann nicht mehr zurückgenommen werden was wohl heißen soll wenn ich die Lösung finde tut das früher oder später auch ein anderer.
    Was mir bei der Sache mehr Sorge bereitet ist,daß das Gleichgewicht der Abschreckung seit dem Verfall der UDSSR nicht mehr besteht und dem amerikanischen Imperialismus keiner mehr Einhalt gebieten kann.
    Die richtige Lösung für das Thema wäre was leider bei der Uneinigkeit der Menschen nicht klappt ein Zusammenschluß von soviel politisch- wirtschaftlicher Kraft ,daß Amerika nicht
    mehr darum herum kommt sein außenpolitisches Handeln neu zu definieren.
    der einzige der im letzten Jahrhundert friedlich etwas bewegen konnte war Gandhi
    vielleicht sollten sich alle Politiker einmal seine Überlegungen zu eigen machen
    Hartmut

  8. Re: Ab sofort entferne ich AMD aus meinem Verkausprogramm!

    Autor: Rex 18.08.03 - 10:20

    Was willst du denn dann noch verkaufen ???
    konsequenterweise müsstest du dann auf fast alle namhaften prozessoren verzichten, die da sind, intel, ibm, hp, amd, cray, mips, alpha. da bleiben nicht mehr all zu viele übrig! aber vielleicht solltest du besser hühnereier verkaufen, die kann man zwar auch werfen, aber der schaden ist weitaus geringer.

    mfg.

    Rex

    ps. nicht die technik ist böse, sonderen dass was manche damit machen ! egal ob zivile o. militärische forschung betrieben wird !

  9. Passt ja

    Autor: Nosel 18.08.03 - 12:23

    Das OS der langhaarigen Bombenleger für die Atombombenforschung.

    Das passt wie die Faust auf's Auge.

  10. Schwätzer

    Autor: Nosel 18.08.03 - 12:23

    geh woanders spielen

  11. Re: Passt ja

    Autor: Silent One 18.08.03 - 13:11

    > Das OS der langhaarigen Bombenleger für die
    > Atombombenforschung.

    naja, linux is halt günstiger als unix oder solaris & co es wären...

    mfg
    mathias

  12. Re: Passt ja

    Autor: Rex 18.08.03 - 14:10

    Troll dich du wurst!

    Rex

  13. Re: Ab sofort entferne ich AMD aus meinem Verkausprogramm!

    Autor: down the politcs 18.08.03 - 14:47

    Hartmut schrieb

    ich denke es war Einstein der einmal sagte ein einmal gedachter Gedanke kann nicht mehr zurückgenommen werden


    Nein, das war Friedrich Dürrenmatt und er sagte bzw. schrieb es in "Die Physiker"


    down the politics

  14. Re: Ab sofort entferne ich AMD aus meinem Verkausprogramm!

    Autor: wildecker 18.08.03 - 17:43

    Mein Gott Hartmut. Ich muss sagen, dass war wahrscheinlich die erste vernünftige Weltansicht die ich von einen Zivi erwarten kann.

    Du hast es voll erfasst. Aber trotzdem wird es nie Frieden in der Welt geben. ;-)

    Ich denke die Menschheit kann keinen Frieden finden weil jeder verschieden ist und andere Ansichten hat. ( Ist auch Gut so)

    Schau dir allein die Linux und MS Leute an. Denkst du an dieser Front wird es je Frieden geben?

  15. Re: Ab sofort entferne ich AMD aus meinem Verkausprogramm!

    Autor: wiener25 19.08.03 - 01:01

    Also ehrlich,

    auf der einen Seite schimpfen alle über Intel, weil sie ja den Markt dominieren und AMD ja um so vieles besser und trotzdem billiger ist. Und kaum kann AMD einen großen Auftrag an Land ziehen, der moralisch halt nicht ganz einwandfrei ist, sind sie gleich die bösen?!?

    Abgesehen davon interessiert das AMD nicht, wenn ein kleiner Computerhändler deshalb zehn AMDs im Monat verkauft oder nicht, wenn sie bei solchen Projekten 512 Stück verkauft und diese dann auf die neuen 64bit-CPUs aufrüstet.

    In solchen projekten stecken die Prozessoren aller möglichen Hersteller. Klär mal einen Bäcker auf, dass wegen seines Mehls so viele unschuldiger Getreidepflanzen sterben mussten. Hört der auf, Brot zu backen? Verkauft ein Fleischverkäufer keine Raubfische mehr, nur weil sie andere Fische zuerst gefressen haben?

    Freut Euch lieber, dass nicht immer alle großen Aufträge an INTEL gehen. Das Geld geht in die Forschung bei AMD und damit werden Eure Prozessoren schneller, damit Ihr wieder was zu spielen habt, ob unter Linux oder Windows ist übrigens auch wurscht.

    Immer dieselben Diskussionen hier ...

  16. Ja wirklich - das passt ja

    Autor: Peter 21.08.03 - 21:35

    ein absteigender prozessorhersteller beliefert eine absteigende nation

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  2. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim/München
  3. Klinikum Landkreis Tuttlingen, Tuttlingen
  4. Gesellschaft 2020 GmbH, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 52,99€
  2. 19,99
  3. 4,99€
  4. (-66%) 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

  1. Hybride: Citroën will 2020 sechs elektrifizierte Autos bringen
    Hybride
    Citroën will 2020 sechs elektrifizierte Autos bringen

    Citroëns Firmenchefin Linda Jackson hat gleich sechs elektrifizierte Autos für 2020 angekündigt. Ein reines Elektroauto scheint jedoch nicht darunter zu sein. Dafür gibt es ein neues Markenemblem.

  2. Faltbares Smartphone: Samsung verkauft eine Million Galaxy Fold
    Faltbares Smartphone
    Samsung verkauft eine Million Galaxy Fold

    Bereits eine Million Kunden haben mehr als 2.000 Euro für ein Galaxy Fold bezahlt. Für Samsung ist das der Beweis, dass es einen Markt für faltbare Smartphones gibt.

  3. Wuuusch: VW veröffentlicht seinen Sound der Elektromobilität
    Wuuusch
    VW veröffentlicht seinen Sound der Elektromobilität

    Volkswagen hat das künstliche Fahrgeräusch des ID.3 veröffentlicht, das bei geringen Geschwindigkeiten vor dem Auto warnen soll. Fahrer des Elektroautos werden sich wie in einem Star-Wars-Film fühlen.


  1. 08:41

  2. 08:13

  3. 07:50

  4. 07:32

  5. 07:16

  6. 05:58

  7. 17:28

  8. 16:54