Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Hardware
  4. Allgemein…

Nanoröhren sollen Chips 1.000-mal schneller machen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nanoröhren sollen Chips 1.000-mal schneller machen

    Autor: Golem.de 28.04.04 - 11:10

    Wissenschaftler der Universität von Kalifornien in Irvine konnten jetzt erstmals einwandige Kohlenstoff-Nanoröhren demonstrieren, die bei extrem hohen Mikrowellen-Frequenzen arbeiten. Den Forschern zufolge könnten diese in Mobiltelefonen oder Computern eingesetzt werden, um deren Geschwindigkeit deutlich zu steigern, möglicherweise um den Faktor 1.000.

    https://www.golem.de/0404/31021.html

  2. Re: Nanoröhren sollen Chips 1.000-mal schneller machen

    Autor: Stone 28.04.04 - 11:20

    Auf in die schönen neue Nanowelt

  3. Wurde auch Zeit!

    Autor: Flo 28.04.04 - 11:35

    > Den Forschern zufolge könnten diese in Mobiltelefonen oder Computern eingesetzt werden, um deren Geschwindigkeit deutlich zu steigern, möglicherweise um den Faktor 1.000.

    Juchuu! Endlich kann ich schneller telefonieren ... :-D

  4. So, so.... alles wird besser?

    Autor: JTR 28.04.04 - 11:41

    Mikrowellen? Gebrauchsgegenstände?

    Wird mir demnächst dank des Geschindigkeitswahns vollends der Kopf weggegrillt?

  5. Re: So, so.... alles wird besser?

    Autor: Subbie 28.04.04 - 11:52

    jau das könnte passieren.... die guten alten kabel sind immernoch am besten. funk-netzwerk? handy? nein danke.

  6. 1.000-mal schneller?

    Autor: HarHart 28.04.04 - 12:01

    Mmmmm

    > Theoretisch liege das Frequenz-Limit bei etwa einem THz, also
    > 1.000 GHz. Für Silizium-Chips liegt das theoretische Limit
    > hingegen bei rund 100 GHz.

    Hiesse das nicht 10mal schneller und nicht 1000mal?

  7. Re: 1.000-mal schneller?

    Autor: :-) 28.04.04 - 12:23

    Trau schau wem!

    Auch ein Wissenschaftler kann sich mal mit den vielen Nullen vertun.

  8. Re: Nanoröhren sollen Chips 1.000-mal schneller machen

    Autor: :-) 28.04.04 - 12:27

    Wissenschaftler der Universität von Kalifornien in Irvine konnten jetzt erstmals einwandige Kohlenstoff-Nanoröhren demonstrieren, die bei extrem hohen Mikrowellen-Frequenzen arbeiten. Den Forschern zufolge könnten diese in Mobiltelefonen oder Computern eingesetzt werden, um deren Geschwindigkeit deutlich zu steigern, möglicherweise um den Faktor 1.000.

    Als was arbeiten denn die Röhrchen in der Anordnung? Ein Röhrchen mit Goldkontakten an den Enden ist noch kein Vierpol, den aber braucht man, um einen Schalter zu haben.

  9. Re: So, so.... alles wird besser?

    Autor: Martin 28.04.04 - 12:54

    Subbie schrieb:
    >
    > jau das könnte passieren.... die guten alten
    > kabel sind immernoch am besten. funk-netzwerk?
    > handy? nein danke.

    Wahrscheinlich gesünder. Aber wer wünscht sich schon zig Kabel hinter seinem Schreibtisch?

    Martin

  10. Die sollten lieber...

    Autor: Gustl 28.04.04 - 12:55

    ... statt grakas und cpus schneller und schneller zu machen, netzwerke wie dsl, also indernet usw. usw. beschleundigen, den was nützt mir ein p4 ee edition mit geforce 6800 wenn die golem seite trotzdem 3 sekunden zum aufbauen braucht!?

  11. Re: Die sollten lieber...

    Autor: Martin 28.04.04 - 12:56

    Gustl schrieb:
    >
    > ... statt grakas und cpus schneller und
    > schneller zu machen, netzwerke wie dsl, also
    > indernet usw. usw. beschleundigen, den was nützt
    > mir ein p4 ee edition mit geforce 6800 wenn die
    > golem seite trotzdem 3 sekunden zum aufbauen
    > braucht!?

    Da nützt dir in diesem Fall aber kein schnelleres DSL, sondern eher eine bessere Anbindung an den Server.

    Martin

  12. Re: So, so.... alles wird besser?

    Autor: Inu 28.04.04 - 12:57

    _Hinter_ dem Schreibtisch ist doch komplett schnuppe (also mir)

    Aber eine komplette Funk/AndereWellen Blase die noch bis in mein Schlafzimmer reicht: nee du

  13. Re: Die sollten lieber...

    Autor: @golem 28.04.04 - 13:00

    Frage an golem: Warum dauert das Herunterladen des ersten Beitrags so lange, wenn 200 andere Beiträge dahinterstehen? Werden die alle mitübertragen? (so kommt mir das manchmal vor :-)

  14. Re: Wurde auch Zeit!

    Autor: krille 28.04.04 - 13:37

    Genau, als ich vor rund 10 Jahren meinen Analogen Internetzugang gegen ISDN getauscht habe, hab ich mich auch gefreut, das ich schneller chatten kann!

  15. Re: Die sollten lieber...

    Autor: krille 28.04.04 - 13:40

    .. das hängt am AdServer (also die Kiste für die Werbung) nimm Webwasher, und alles ist viel fixer!!

    .. und nicht so lästig!

  16. Re: Die sollten lieber...

    Autor: :-) 28.04.04 - 13:51

    Danke für den Tip, nur verstehe ich nicht, dass bei nur einem Beitrag ja die gleiche Werbung da ist wie bei 200 Beiträgen..., warum dauert es bei 200 Beiträgen dann länger?

  17. Re: So, so.... alles wird besser?

    Autor: Skewler 28.04.04 - 13:57

    Na ob das Bisschen mehr jetzt noch was ausmachen würden :)

    Ich sage nur:
    - Fernsehen & Radio (analog terrestrisch)
    - Handy (überall stehen Antennen)
    - alle stromführenden Kabel & Geräte
    - [...]

    Als ob man dem Elektrosmog noch ausweichen könnte (brauchste schon abgeschirmte Tapeten [Marktlücke!!!] an den Wänden *gg*).

  18. Re: Die sollten lieber...

    Autor: JI (Golem.de) 28.04.04 - 14:02

    @golem schrieb:

    > Frage an golem: Warum dauert das Herunterladen
    > des ersten Beitrags so lange, wenn 200 andere
    > Beiträge dahinterstehen? Werden die alle
    > mitübertragen? (so kommt mir das manchmal vor :-)

    Welcher Browser, Welches OS? Linux?

    ...jens

  19. Re: Die sollten lieber...

    Autor: :-) 28.04.04 - 14:11

    IE und Mac OS 9.1, ist aber auch bei netscape so.

    Aus manchen Leserbeiträgen hab ich die Klagen auch schon herausgehört.

  20. Re: Die sollten lieber...

    Autor: Jay Pi 28.04.04 - 14:40

    Du hast MAC OS 9.1 und verwendest IE und Netscape.
    Ich denke das ist nicht sehr sinnvoll, bei mir sind diese Browser extrem lahm, verwende ich aber den Safari Browser geht alles schnell.


    gruß

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GK Software SE, Schöneck/Vogtland, Sankt Ingbert
  2. mWGmy World Germany GmbH, Köln
  3. Dataport, Magdeburg, Halle (Saale)
  4. Hays AG, Raum Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27