1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Hardware
  4. Allgemein…

Nanoröhren sollen Chips 1.000-mal schneller machen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nanoröhren sollen Chips 1.000-mal schneller machen

    Autor: Golem.de 28.04.04 - 11:10

    Wissenschaftler der Universität von Kalifornien in Irvine konnten jetzt erstmals einwandige Kohlenstoff-Nanoröhren demonstrieren, die bei extrem hohen Mikrowellen-Frequenzen arbeiten. Den Forschern zufolge könnten diese in Mobiltelefonen oder Computern eingesetzt werden, um deren Geschwindigkeit deutlich zu steigern, möglicherweise um den Faktor 1.000.

    https://www.golem.de/0404/31021.html

  2. Re: Nanoröhren sollen Chips 1.000-mal schneller machen

    Autor: Stone 28.04.04 - 11:20

    Auf in die schönen neue Nanowelt

  3. Wurde auch Zeit!

    Autor: Flo 28.04.04 - 11:35

    > Den Forschern zufolge könnten diese in Mobiltelefonen oder Computern eingesetzt werden, um deren Geschwindigkeit deutlich zu steigern, möglicherweise um den Faktor 1.000.

    Juchuu! Endlich kann ich schneller telefonieren ... :-D

  4. So, so.... alles wird besser?

    Autor: JTR 28.04.04 - 11:41

    Mikrowellen? Gebrauchsgegenstände?

    Wird mir demnächst dank des Geschindigkeitswahns vollends der Kopf weggegrillt?

  5. Re: So, so.... alles wird besser?

    Autor: Subbie 28.04.04 - 11:52

    jau das könnte passieren.... die guten alten kabel sind immernoch am besten. funk-netzwerk? handy? nein danke.

  6. 1.000-mal schneller?

    Autor: HarHart 28.04.04 - 12:01

    Mmmmm

    > Theoretisch liege das Frequenz-Limit bei etwa einem THz, also
    > 1.000 GHz. Für Silizium-Chips liegt das theoretische Limit
    > hingegen bei rund 100 GHz.

    Hiesse das nicht 10mal schneller und nicht 1000mal?

  7. Re: 1.000-mal schneller?

    Autor: :-) 28.04.04 - 12:23

    Trau schau wem!

    Auch ein Wissenschaftler kann sich mal mit den vielen Nullen vertun.

  8. Re: Nanoröhren sollen Chips 1.000-mal schneller machen

    Autor: :-) 28.04.04 - 12:27

    Wissenschaftler der Universität von Kalifornien in Irvine konnten jetzt erstmals einwandige Kohlenstoff-Nanoröhren demonstrieren, die bei extrem hohen Mikrowellen-Frequenzen arbeiten. Den Forschern zufolge könnten diese in Mobiltelefonen oder Computern eingesetzt werden, um deren Geschwindigkeit deutlich zu steigern, möglicherweise um den Faktor 1.000.

    Als was arbeiten denn die Röhrchen in der Anordnung? Ein Röhrchen mit Goldkontakten an den Enden ist noch kein Vierpol, den aber braucht man, um einen Schalter zu haben.

  9. Re: So, so.... alles wird besser?

    Autor: Martin 28.04.04 - 12:54

    Subbie schrieb:
    >
    > jau das könnte passieren.... die guten alten
    > kabel sind immernoch am besten. funk-netzwerk?
    > handy? nein danke.

    Wahrscheinlich gesünder. Aber wer wünscht sich schon zig Kabel hinter seinem Schreibtisch?

    Martin

  10. Die sollten lieber...

    Autor: Gustl 28.04.04 - 12:55

    ... statt grakas und cpus schneller und schneller zu machen, netzwerke wie dsl, also indernet usw. usw. beschleundigen, den was nützt mir ein p4 ee edition mit geforce 6800 wenn die golem seite trotzdem 3 sekunden zum aufbauen braucht!?

  11. Re: Die sollten lieber...

    Autor: Martin 28.04.04 - 12:56

    Gustl schrieb:
    >
    > ... statt grakas und cpus schneller und
    > schneller zu machen, netzwerke wie dsl, also
    > indernet usw. usw. beschleundigen, den was nützt
    > mir ein p4 ee edition mit geforce 6800 wenn die
    > golem seite trotzdem 3 sekunden zum aufbauen
    > braucht!?

    Da nützt dir in diesem Fall aber kein schnelleres DSL, sondern eher eine bessere Anbindung an den Server.

    Martin

  12. Re: So, so.... alles wird besser?

    Autor: Inu 28.04.04 - 12:57

    _Hinter_ dem Schreibtisch ist doch komplett schnuppe (also mir)

    Aber eine komplette Funk/AndereWellen Blase die noch bis in mein Schlafzimmer reicht: nee du

  13. Re: Die sollten lieber...

    Autor: @golem 28.04.04 - 13:00

    Frage an golem: Warum dauert das Herunterladen des ersten Beitrags so lange, wenn 200 andere Beiträge dahinterstehen? Werden die alle mitübertragen? (so kommt mir das manchmal vor :-)

  14. Re: Wurde auch Zeit!

    Autor: krille 28.04.04 - 13:37

    Genau, als ich vor rund 10 Jahren meinen Analogen Internetzugang gegen ISDN getauscht habe, hab ich mich auch gefreut, das ich schneller chatten kann!

  15. Re: Die sollten lieber...

    Autor: krille 28.04.04 - 13:40

    .. das hängt am AdServer (also die Kiste für die Werbung) nimm Webwasher, und alles ist viel fixer!!

    .. und nicht so lästig!

  16. Re: Die sollten lieber...

    Autor: :-) 28.04.04 - 13:51

    Danke für den Tip, nur verstehe ich nicht, dass bei nur einem Beitrag ja die gleiche Werbung da ist wie bei 200 Beiträgen..., warum dauert es bei 200 Beiträgen dann länger?

  17. Re: So, so.... alles wird besser?

    Autor: Skewler 28.04.04 - 13:57

    Na ob das Bisschen mehr jetzt noch was ausmachen würden :)

    Ich sage nur:
    - Fernsehen & Radio (analog terrestrisch)
    - Handy (überall stehen Antennen)
    - alle stromführenden Kabel & Geräte
    - [...]

    Als ob man dem Elektrosmog noch ausweichen könnte (brauchste schon abgeschirmte Tapeten [Marktlücke!!!] an den Wänden *gg*).

  18. Re: Die sollten lieber...

    Autor: JI (Golem.de) 28.04.04 - 14:02

    @golem schrieb:

    > Frage an golem: Warum dauert das Herunterladen
    > des ersten Beitrags so lange, wenn 200 andere
    > Beiträge dahinterstehen? Werden die alle
    > mitübertragen? (so kommt mir das manchmal vor :-)

    Welcher Browser, Welches OS? Linux?

    ...jens

  19. Re: Die sollten lieber...

    Autor: :-) 28.04.04 - 14:11

    IE und Mac OS 9.1, ist aber auch bei netscape so.

    Aus manchen Leserbeiträgen hab ich die Klagen auch schon herausgehört.

  20. Re: Die sollten lieber...

    Autor: Jay Pi 28.04.04 - 14:40

    Du hast MAC OS 9.1 und verwendest IE und Netscape.
    Ich denke das ist nicht sehr sinnvoll, bei mir sind diese Browser extrem lahm, verwende ich aber den Safari Browser geht alles schnell.


    gruß

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. enpit GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. BET3000 Deutschland Management GmbH, München
  3. Hays AG, Berlin
  4. Deutsches Klimarechenzentrum GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Frontier Promo (u. a. Elite Dangerous für 5,99€, Planet Zoo für 19,99€, Struggling...
  2. 777€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Akku-Rasentrimmer für 65,99€, Schlagbohrmaschine für 59,99€, Hochdruckreiniger für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme