1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Hardware
  4. Allgemein…
  5. Th…

Nanoröhren sollen Chips 1.000-mal schneller machen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schafft Linux bald XP änliche Geschwindigkeit ?

    Autor: Grabi 28.04.04 - 14:53

    Wenn man bedenkt, daß man mit dieser Geschwindigkeit unter Windows Longhorn photorealistische Spiele in höchster Geschwindigkeit zocken könnte drengt sich mir ein Gedanke auf. Sollte es auf diesem System möglich sein Linux in etwa so schnell arbeiten zu lassen wie ein XP auf einem Pentium 3 mit 700 Mhz ? So könnten ja auch die Frickler bald vernünftig mit PCs arbeiten. Für die Opensourcecommunity steht wohl eine kleine Revulution bevor. Bei Windows eine richtige.


    Euer,
    G r a b i
    Member of Antitux.de

  2. Re: So, so.... alles wird besser?

    Autor: JTR 28.04.04 - 15:03

    Marktlücke? Ne die Dinger gibts es kosten aber ca. 40€ der Quadratmeter.

  3. Re: Schafft Linux bald XP änliche Geschwindigkeit ?

    Autor: JTR 28.04.04 - 15:08

    Geh dich mal richtig ausschlafen, dann musst du auch nicht mehr solchen religiösen Schrott von dir geben.

  4. Re: Schafft Linux bald XP änliche Geschwindigkeit ?

    Autor: Forrest 28.04.04 - 15:10

    Hi.

    Na das zeigste mir dann mal mit den photorealistischen Spielen auf nem P III 700.

    Gruß

    Forrest

  5. Re: Schafft Linux bald XP änliche Geschwindigkeit ?

    Autor: Forrest 28.04.04 - 15:15

    ups, das mit dem ausschlafen wär auch mal für mich nicht schlecht =)

    Naja, wer dumm postet, kriegt auch was dummes (auch wenns unbeabsichtigt war) zurück.

    Gruß

    Forrest

  6. Re: Schafft Linux bald XP änliche Geschwindigkeit ?

    Autor: nomad 28.04.04 - 15:16

    Lustig,

    jetzt haben wir hier auch einen eigenen, knuffigen Troll. :)
    Irgendwie is er niedlich, noch ein bisschen tollpatschig und flach aber das wird schon wenn er gross und stark ist.

    Lass dich mal drücken, Grabi. Knuddeliges Dingelchen :)

  7. Re: Schafft Linux bald XP änliche Geschwindigkeit ?

    Autor: :-) 28.04.04 - 15:18

    Für die Opensourcecommunity steht wohl eine kleine Revulution bevor. Bei Windows eine richtige.

    :-))))))))

  8. Re: Schafft Linux bald XP änliche Geschwindigkeit ?

    Autor: Grabi 28.04.04 - 15:22

    Windows Longhorn wir auf so einem 1Thz Rechner derartige Grafikwunder vollbringen. Bei *Tux hingegen kommt man endlich aufs Niveau eines P3 700 mit WinXP. Jetzt kapiert ?

    Euer,
    G r a b i
    Member of Antitux.de

  9. Re: Die sollten lieber...

    Autor: :-) 28.04.04 - 15:22

    Ich habe auch noch zwei andere, allerdings nur Varianten von IE und netscape :-) , also schon vier Browser, das Problem bleibt aber: Ein einzelner Beitrag kommt schneller als einer von 200.

  10. Re: Schafft Linux bald XP änliche Geschwindigkeit ?

    Autor: MeisterMukke 28.04.04 - 15:30

    Du weisst ...
    ( ) was photorealistisch wirklich bedeutet [1].
    ( ) das im Beitrag weder PCs noch Linux noch Windows erwähnt wurde.
    ( ) das heute nicht Freitag ist.
    ( ) das dass hier nicht Heise.de ist ;-)


    [1] http://de.wikipedia.org/wiki/Fotorealismus

  11. Off-Topic! -> Nanoröhren

    Autor: Matthias 28.04.04 - 15:39

    Äh, es ging hier doch um Nanoröhren!

    So stellt man die Dinger her...

    Auf einen Untergrund aus Germanium dampft man zwei, nur wenige Atome dicke Lagen unterschiedlicher Materialien mit verschiedenen Kristalleigenschaften auf.
    Zwischen den beiden Lagen herrscht nun eine mechanische Spannung. Im nächsten Arbeitsschritt legt man das winzige Werkstück in ein Bad mit einer Ätzlösung. Mit der Zeit löst die Säure das Germanium - die "Opferschicht" - auf.
    Durch die Spannung zwischen den beiden übriggebliebenen Lagen, rollt sich das Material nun von selbst auf; ein Röhrchen entsteht mit einem Durchmesser von wenigen tausendstel Millimeter - ein Nanoröhrchen.
    Die neue Methode funktioniert mit vielen unterschiedlichen Materialien.
    Quelle: http://www.3sat.de

    Sie sind ca. 10.000mal dünner als ein menschliches Haar, in Zahlen 3 Angström oder 0,3 Nanometer.
    Entwickelt wurden die Teile auch schon 1991 von einem Japaner (Sumo Iijima) als Nanotubes.

    Joar....und wenn man nix zum Thema zu sagen hat kann man ja nix schreiben oder woanders nerven.

    Matthias

  12. Re: Schafft Linux bald XP änliche Geschwindigkeit ?

    Autor: Dude 28.04.04 - 15:56


    Hömma, du. Auf meine Console habe ich schon Fotorealismus in Echtfarben (scharz/grün) du Heini! Das is mir schnell genug, was brauch ich da Nanoscheiss? Nur L00ser starten unter Linux sowas wie Grafik, hab ich nicht nötig, weil ich riskier doch nicht mein Uptime, damit mir dann die Kiste im Grafikmodus einfriert. Das passiert andauernd, is voll der Scheiß! Ich bleib lieber beim Kernel, weil Grafik ist nicht zum KERNEL kapierste oder was?

  13. Re: Off-Topic! -> Nanoröhren

    Autor: mores 28.04.04 - 16:01

    Stimmt nicht ganz:

    - hier ging es um Kohlenstoff-Nanoröhren. Die wachsen von alleine, wenn man Kohlenstoffatome unter speziellen Bedingungen miteinander reagieren läßt. Problematisch ist allerdings die Sortierung, denn es entstehen immer verschiedene Längen und ein- sowie mehrwandige. Außerdem sind die Röhren, je nachdem, wie die Atome genau vernetzt sind, entweder halbleitend oder metallisch. Daraus die "richtige Sorte" herauszufiltern ist bisher noch nicht so leicht möglich.

    - die Röllchen, die Du meintest, scheinen erstens keine Halbleiter zu sein, zweitens sind sie, wie Du geschrieben hast, einige Mikrometer groß und daher DEUTLICH größer als Kohlenstoff-Nanoröhren (Größenordnung 5-10nm) und ebenso deutlich größer als heutige Leiterbahnen in Chips (90nm).

    Gruß,
    mores

  14. Re: Off-Topic! -> Nanoröhren

    Autor: Matthias 28.04.04 - 16:59

    Wer lesen kann ist klar im Vorteil,

    1. Ich schrieb 0,3 Nanometer und NICHT Mikrometer.

    2. Ist das nicht auf meinem Mist gewachsen sondern die Quelle war
    www.3sat.de (steht auch unten) also beschwer Dich bitte dort wenn Du denkst es sei falsch.

    3. Handelt es sich natürlich um Halbleiter denn dafür werden die Teile hergestellt, oder meinste die wollen sich damit in der Nase bohren? Am Ende des Artikels stand auch dass es für die Computerindustrie genutzt werden soll.

    4. Gibt es laut Wikipedia ca. 3000 wissenschaftliche Veröffentlichungen zu Nanoröhren, deren Herstellung etc. von daher schließe ich aus dass Deine Quelle die einzige, wahre, korrekte ist.

  15. Re: Off-Topic! -> Nanoröhren

    Autor: :-( 28.04.04 - 17:07

    Joar....und wenn man keine Ahnung vom Thema hat, kann man ja nix schreiben oder woanders nerven.

  16. Re: Off-Topic! -> Nanoröhren

    Autor: Matthias 28.04.04 - 17:10

    Ich hatte da auch keine Ahnung von, hab einfach mal geguckt, finds nur schade dass manche nicht richtig lesen können und dann behaupten was man schrieb stimme nicht.

    Es geht ja nur darum beim Thema zu bleiben und nicht rumzuflamen.

  17. Re: Off-Topic! -> Nanoröhren

    Autor: :-) 28.04.04 - 17:52

    Vielleicht war dir bisher einfach nur noch nicht aufgefallen, dass vor den Beiträgen (links) immer so komische Linien eingezeichnet sind...

    Erklärung: Die Linien, die zwei Beiträge verbinden, signalisieren einen Bezug zum vorherigen Beitrag :-)

    Nun aber zu deinem Beitrag. Nanoröhrchen können in unterschiedlichen Durchmessern hergestellt werden. Zu klein darf der Durchmesser aber nicht werden, da die "Wand" aus kleinen sechseckig angeordneten Kohlenstoffatomen besteht. Eigentlich ein Wunderding, da Kohlenstoff vierwertig und in der sechseckigen Anordnung mit nur drei Atomen gebunden ist. Durch das vierte freie Ärmchen entsteht nun eine zentrische Ausrichtung, weshalb eine Rohr- oder Kugelform bevorzugt entsteht.

    Zwar liegen Germanium, Silizium und Kohlenstoff in einer Periodenreihe (haben also vier Elektronen auf der Außenschale), aber keines der Materialien ist von Hause aus ein Transistor. Erst wenn p-leitendes und n-leitendes Material geschaffen werden kann, läßt sich daraus wenigstens eine Diode herstellen. Wie das bei Kohlenstoff aussieht, weiß ich noch nicht. Vielleicht hast du da eine Informationsquelle.

  18. Re: Off-Topic! -> Nanoröhren

    Autor: Matthias 28.04.04 - 18:37

    http://www.pro-physik.de/Phy/pdfs/ger_spangenb.pdf

    P.S.: @ ":-)" Kommt das was Du schreibst aus deinem Kopf oder Copy & Paste bzw. lesen und dann etwas umgeschrieben posten?

  19. Re: Off-Topic! -> Nanoröhren

    Autor: :-) 28.04.04 - 18:56

    Danke für den Link, aber ich kann den bei mir nicht öffnen, angeblich fehlt mir irgendein plug-in dazu. Schade.


    Was ich bisher zu solchen neuen Themen herausgefunden hatte, war mehr als spärlich. Habe bisher noch keinen einzigen Artikel gelesen, der tatsächlich die Funktionsweise eines Nanotransistors beschrieben hat.

    Du siehst, da ist nix mit Copy und Paste

  20. Re: Off-Topic! -> Nanoröhren

    Autor: Matthias 28.04.04 - 19:21

    LOL, Sorry, aber das Teil ist ne PDF-Datei, sag bloß Du kannst keine PDF-Files öffnen, vielleicht haste kein Programm welches mit PDF-Files umgehen kann?

    Oder haste schonmal dran gedacht den Link abzuschneiden :

    http://www.pro-physik.de/Phy/pdfs/

    Und dann einfach per Rechtsklick -> Speichern unter... die entsprechende Datei herunterzuladen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin
  2. MAN Energy Solutions SE, Oberhausen
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Pfaffenhofen
  4. BIG direkt gesund, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 159,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. HP Pavilion 32 Zoll Monitor für 229,00€, Steelseries Arctis Pro wireless Headset für 279...
  3. ab 62,99€
  4. (aktuell u. a. HyperX Alloy Elite RGB Tastatur für 109,90€, Netgear EX7700 Nighthawk X6 Repeater)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

  1. Handelsembargo: US-Regierung verlängert Ausnahmeregelung für Huawei
    Handelsembargo
    US-Regierung verlängert Ausnahmeregelung für Huawei

    Weiterer Aufschub für Huawei: Die US-Regierung hat die Ausnahmeerlaubnis für bestimmte Geschäfte mit dem chinesischen Smartphone-Anbieter und Netzwerkausrüster Huawei um weitere 90 Tage verlängert.

  2. Konkurrenz zu Spotify Free: Amazons kostenfreies Musikstreaming mit Werbung
    Konkurrenz zu Spotify Free
    Amazons kostenfreies Musikstreaming mit Werbung

    Amazon bringt kostenfreies Musikstreaming auch auf Smartphones, Tablets und Fire-TV-Geräte und tritt damit stärker in Konkurrenz zu Spotify Free. Bisher gab es die werbefinanzierte Version von Amazon Music ausschließlich für Alexa-Lautsprecher.

  3. Scheuer: Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen
    Scheuer
    Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen

    Die Bundesregierung will den Mobilfunkausbau vereinfachen und 1,1 Milliarden Euro für die Schließung weißer Flecken ausgeben. Doch bis wann die Mobilfunkstrategie umgesetzt sein soll, ist völlig unklar.


  1. 08:12

  2. 08:01

  3. 18:59

  4. 18:41

  5. 18:29

  6. 18:00

  7. 17:52

  8. 17:38