1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 8: Explorer mit Ribbons…
  6. Thema

Das Grauen hat kein Ende

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Das Grauen hat kein Ende

    Autor: Wander 30.08.11 - 15:17

    benji83 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das ein Problem ist dann hast du für dich die falsche Distri gewählt
    > bzw solltest 3. Quellen einbinden.

    Natürlich kann ich bei Debian, CentOS, aber auch Ubuntu Repositories mit aktueller Software einbinden. Sinnvoll halte ich dies aber nur bedingt und für DAU's schon gar nicht. Fakt ist, man wird unter Linux nur mit der Software versorgt, welche der Distributor und das Konzept der jeweiligen Distribution vorsieht. Alles andere geschieht auf eigene Gefahr.

    > Hab hier unter Arch seit jahren kein Problem mehr. Der Letzte Plasmabsturz
    > bei mir war afair unter 4.2 Kwin ist mir zuletzt noch unter KDE3.x
    > abgestürzt.

    Habe erst vor 2 Wochen Arch auf meinem Thinkpad installiert und allein während der Einrichtung von KDE hatte ich 3 Abstürze von KWin und einen kompletten Freeze beim LogOut. Aber selbst unter Distributionen welche "angeblich" stabil bzw. stabiler sein sollen (Suse, Debian, CentOS) treten ähnlich Probleme auf.

    > > funktionsumfang der Software
    > Kann ich nicht nachvollziehen. Nichteinmal ansatzweise.

    Vielleicht habe ich andere Ansprüche, aber ich kenne keinen einzigen Musicplayer unter Linux, der auch nur ansatzweise mit Foobar2000 konkurrieren kann.

  2. Re: Das Grauen hat kein Ende

    Autor: benji83 30.08.11 - 15:18

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein ich bin kein Einsteiger,[...]Zudem bin ich auch
    > nicht mit Windows großgeworden, auch wenn's mein primäres System ist, kenne
    > ich doch genügend andere um nicht all zu sehr vom "windows way of thinking"
    > geprägt zu sein.
    Dann muss ich mich für das "Windows Mensch" entschuldigen. Paßt zwar meistens, ist aber doch wohl nur ein Vorurteil.

    > Natürlich nicht, aber ein Windows-Crack muß deutlich weniger auf man pages
    > "--help" Optionen und Google zurückgreifen als ein Linux-Crack, wie mir
    > scheint ;)
    Stimmt. Zumindest dann wenn man mit den Elementaren und dementsprechend mächtigen Tools arbeitet. Es gibt für die wichtigsten Anwendungsfälle aber Metatools die die Elementartools benutzen und auf einen Anwendungsgebiet spezialisiert sind oder eine GUI bieten. Im Zweifelsfall baut man sich für wiederkehrende Aufgaben schnell ein Shellskript das die entsprechenden Parameter setzt und/oder halt aufgrund eigener Parameter auswählt.

    > Es gibt auch für Windows mittlerweile kostenlose Einsteiger-Pakete mit
    > allen möglichen OpenSource und FreeWare-Tools, die einige Händler auch
    > gerne dem Rechner beilegen - und etwas anderes sind diese
    > Komplettpaket-Distris ja auch nicht...
    Nur ziemlich abtörnend ohne Paketmanager - was aber eine andere Geschichte ist.

    > Oh, also ich hatte mir mal nur durch das Setzen des falschen Häkchens unter
    > KDE die ganze GUI zerschossen, da ging nix mehr ohne Kommandozeile... Unter
    > Windows gibt's für DAUs für sowas schon lange den "Abgesicherten Modus"...
    Und ich hab es schon einige male Geschafft das bei Windows nicht einmal mehr dieser Abgesicherte Modus startet. Unter Linux gibts für Leute wie mich schon lange Möglichkeiten das OS meißt sogar ohne LiveCD/-Stick zu fixen ;-)
    Aber ok, wir reden ja über Einsteiger:
    Ich denke mal du redest über Optionen fürs Composite - afaik gibts da mittlerweile überall einen "Können sie den Bildschirm noch sehen?"-Dialog.

    > Sind glaube ich zwei oder drei Häkchen, die man setzen muß...
    Und dann hat man wieder eine schnell bedienbare Netzwerkumgebung ala XP?
    Wir reden über DAUs und Einsteiger. Also im Optimalfall sollte jedes Icon nicht nur genauso groß sein wie unter XP sondern auch Pixelidentisch und genau am selben Ort zu finden sein.

    > OK, was Versöhnliches zum Abschluß: Ganz Unrecht hast Du da ja nicht, ist
    > tatsächlich eine unschöne Angewohnheit von Microsoft - hat mich auch beim
    > Mediaplayer schon immer gestört, daß bei dem mit jeder neuen Version die
    > Bedieung komplett auf den Kopf gestellt werden mußte...
    Wenn es doch nur beim Mediaplayer bleiben würde - Privat nehme ich den eh nicht und Beruflich ist es eher selten das ich mich damit auseinandersetzen muss^^
    Aber es sind ja auch Tools wie der Dateimanager. Oder seltsame aber profitable Kundenwünsche wie eine 2. Startleiste (im Stil von Gnome2) unter W Server08 zu erstellen was noch unter W2k problemlos funktionierte.

  3. Re: Das Grauen hat kein Ende

    Autor: benji83 30.08.11 - 15:28

    Wander schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > benji83 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn das ein Problem ist dann hast du für dich die falsche Distri
    > gewählt
    > > bzw solltest 3. Quellen einbinden.
    > [...]Fakt ist, man wird unter Linux nur mit der
    > Software versorgt, welche der Distributor und das Konzept der jeweiligen
    > Distribution vorsieht. Alles andere geschieht auf eigene Gefahr.
    Wenn das ein Problem ist dann hast du für dich die falsche Distri gewählt

    > Habe erst vor 2 Wochen Arch auf meinem Thinkpad installiert und allein
    > während der Einrichtung von KDE hatte ich 3 Abstürze von KWin und einen
    > kompletten Freeze beim LogOut. Aber selbst unter Distributionen welche
    > "angeblich" stabil bzw. stabiler sein sollen (Suse, Debian, CentOS) treten
    > ähnlich Probleme auf.
    Klingt als ob für den Thinkpad ein paar kniffe notwendig sind. Arch bietet viele Vorteile, fordert aber technisches Verständnis/Interresse und zumindest bei der Einrichtung viel Zeit (welche man aber dann später wieder spart).

    Es gibt für viele Modelle eigene Wikiseiten: https://wiki.archlinux.org/index.php?title=Special%3ASearch&search=thinkpad&go=Go
    Wurden diese beachtet?

    Und zum Akkuproblem: Wenn das wirklich ein Treiberproblem ist, ok. Aber wurde der Laptop-mode benutzt (metatool für die ganzen Stromspartools wie cpufreq, HD-Köpfe parken etc)

    > Vielleicht habe ich andere Ansprüche, aber ich kenne keinen einzigen
    > Musicplayer unter Linux, der auch nur ansatzweise mit Foobar2000
    > konkurrieren kann.
    mpd + eigene Scripts ;)
    Foobar2k ist wirklich schon eine Art Spezialsoftware - allerdings soll es unter wine laufen. Sehe grade das sich unter Arch die Windowsversion im AUR befindet oO

  4. Re: Das Grauen hat kein Ende

    Autor: syntax error 30.08.11 - 15:33

    Altruistischer Misanthrop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das bezweifle ich stark und selbst Microsoft sieht Windows 7 nur als
    > Upgrade zu Windows Vista (sieht man an der Versionierung 6.1 ;))


    Es gibt immer noch Leute, die denken dass Win7 nicht so sehr weiterentwickelt wurde, nur weil die interne Nummer keinen ganzen Sprung gemacht hat? ^^

  5. Re: Das Grauen hat kein Ende

    Autor: elitezocker 30.08.11 - 15:36

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > abgesehen davon, daß sich bisher alle Windows Versionen mit nur ein paar
    > wenige Klicks auf das Verhalten und die Optik der Vorgängerversion
    > zurückkonfigurieren läßt.

    So ganz stimmt das nicht.

    Es gibt z.B. keine Möglichkeiten mehr:
    - Eine oder mehrere extra Symbolleisten anzuzeigen
    - Das Startmenü auf W2K zu trimmen

    Mein Uralt Nick aus Zeiten der XBox 360 Elite
    Kann man etwas anderes unter Elitezocker verstehen? シ

  6. Re: Das Grauen hat kein Ende

    Autor: syntax error 30.08.11 - 15:37

    benji83 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > Wenn das ein Problem ist dann hast du für dich die falsche Distri
    > > gewählt
    > > > bzw solltest 3. Quellen einbinden.
    > > [...]Fakt ist, man wird unter Linux nur mit der
    > > Software versorgt, welche der Distributor und das Konzept der jeweiligen
    > > Distribution vorsieht. Alles andere geschieht auf eigene Gefahr.
    > Wenn das ein Problem ist dann hast du für dich die falsche Distri gewählt


    Und während der DAU mit seinem Windows einfach arbeitet und sich an Kleinigkeiten nicht stört, probiert der Linux-IT-Profi weiter eine der 37489242 Distris aus, denn er hat ja bisher immer nur die für sich falsche Distri gewählt, wenn was nicht so toll läuft oder Probleme macht. ^^

  7. Re: Das Grauen hat kein Ende

    Autor: benji83 30.08.11 - 15:45

    Wäre eine valide Trollerei, allerdings war das von dir gequotete eine Antwort auf
    > Bei bestimmten Distributionen werde ich übrigens auch nicht mit dem aktuellsten Kernel > und der neusten Software versorgt und kann dementsprechend auch nicht jede Software > und jeden Treiber installieren.
    In Bezug darauf das ich geschrieben habe das ein altes XP zu verwenden eben nicht gleichzusetzen ist mit einem aktuellen Linux mit älterer WM/DE

    Sprich: Eigentor

  8. Re: Das Grauen hat kein Ende

    Autor: AndyMt 30.08.11 - 15:48

    syntax error schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Altruistischer Misanthrop schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das bezweifle ich stark und selbst Microsoft sieht Windows 7 nur als
    > > Upgrade zu Windows Vista (sieht man an der Versionierung 6.1 ;))
    >
    > Es gibt immer noch Leute, die denken dass Win7 nicht so sehr
    > weiterentwickelt wurde, nur weil die interne Nummer keinen ganzen Sprung
    > gemacht hat? ^^
    Ja leider - die denken bestimmt auch: Firefox wurde auf 1er Versionsprünge und kürzere Zyklen umgestellt und deswegen enthält ein neuer Release auch mehr Änderungen als früher bei den Zehntel Sprüngen...

    Microsofts hat's halt anders rum gemacht...

  9. Re: Das Grauen hat kein Ende

    Autor: Trollversteher 30.08.11 - 15:52

    >Wenn es doch nur beim Mediaplayer bleiben würde - Privat nehme ich den eh nicht und Beruflich ist es eher selten das ich mich damit auseinandersetzen muss^^
    >Aber es sind ja auch Tools wie der Dateimanager. Oder seltsame aber profitable Kundenwünsche wie eine 2. Startleiste (im Stil von Gnome2) unter W Server08 zu erstellen was noch unter W2k problemlos funktionierte.


    Ich nehm den privat, und es hat mich in den Wahnsinn getrieben...
    Aber OK, ich bin auch nur privat auf Win7 umgestiegen, beruflich laufen in unserem fortschrittlichen Unternehmen die meisten Rechner noch mit XP - es gibt nur ein paar Win7 Rechner für priviligierte Entwickler, die für Kunden mit dem unverschämten Wunsch, ein modernes OS einsetzen zu wollen arbeiten dürfen ;)

  10. Re: Das Grauen hat kein Ende

    Autor: Wander 30.08.11 - 15:57

    benji83 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wander schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > benji83 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > Wenn das ein Problem ist dann hast du für dich die falsche Distri gewählt

    Das selbe gilt aber auch für Windows. Man kann das 10 Jahre alte XP nicht dafür kritisieren, dass einige modernen Features fehlen und manche Software nicht läuft.

    > Klingt als ob für den Thinkpad ein paar kniffe notwendig sind. Arch bietet
    > viele Vorteile, fordert aber technisches Verständnis/Interresse und
    > zumindest bei der Einrichtung viel Zeit (welche man aber dann später wieder
    > spart).
    >
    > Es gibt für viele Modelle eigene Wikiseiten: wiki.archlinux.org
    > Wurden diese beachtet?

    Ich nutze Arch schon seit einigen Jahren und es läuft auch auf den meisten Linux-Rechnern die ich betreue. Auf Thinkpads gibt es in der Regel auch keine Probleme - das meiste funktioniert bereits out of the Box. Ich glaube auch nicht, dass die Probleme gerätespezifisch sind. Mir ist solch ein Verhalten schon auf zahlreichen und auch auf von mir nicht betreuten Rechner aufgefallen.

    > Und zum Akkuproblem: Wenn das wirklich ein Treiberproblem ist, ok. Aber
    > wurde der Laptop-mode benutzt (metatool für die ganzen Stromspartools wie
    > cpufreq, HD-Köpfe parken etc)

    Ist ein bekanntes Treiberproblem. Cpufreq wurde selbstverständlich verwendet und ein HD-Kopf zum parken ist nicht vorhanden.

    > mpd + eigene Scripts ;)
    > Foobar2k ist wirklich schon eine Art Spezialsoftware - allerdings soll es
    > unter wine laufen. Sehe grade das sich unter Arch die Windowsversion im AUR
    > befindet oO

    Mpd verwende ich sogar sehr gerne. Allerdings habe ich selbst mit zahlreichen Scripts und Zusatz-Tools nicht die Funktionalität, Ergonomie und Effizienz welche foobar bietet. Ich muss gestehen, dass es schon 1-2 Jahre her ist, seitdem ich Wine das letzte mal verwendet habe und demenstprechend bin ich auch nicht auf dem Laufenden was dessen Entwicklung betrifft. Einen Versuch ist somit auf jedenfall Wert, thx. ;)

  11. Re: Das Grauen hat kein Ende

    Autor: benji83 30.08.11 - 16:07

    > > Wenn das ein Problem ist dann hast du für dich die falsche Distri
    > gewählt
    >
    > Das selbe gilt aber auch für Windows. Man kann das 10 Jahre alte XP nicht
    > dafür kritisieren, dass einige modernen Features fehlen und manche Software
    > nicht läuft.
    Stimmt, wer XP noch nutzt muss sich damit abfinden nicht das neueste benutzen zu können. Ich bezog mich auch auf den Beitrag von ggggggggggg https://forum.golem.de/kommentare/applikationen/windows-8-explorer-mit-ribbons-und-fuer-power-user/das-grauen-hat-kein-ende/55038,2785623,2785753,read.html#msg-2785753

    > > Es gibt für viele Modelle eigene Wikiseiten: wiki.archlinux.org
    > > Wurden diese beachtet?
    >
    > Ich nutze Arch schon seit einigen Jahren und es läuft auch auf den meisten
    > Linux-Rechnern die ich betreue. Auf Thinkpads gibt es in der Regel auch
    > keine Probleme - das meiste funktioniert bereits out of the Box. Ich glaube
    > auch nicht, dass die Probleme gerätespezifisch sind. Mir ist solch ein
    > Verhalten schon auf zahlreichen und auch auf von mir nicht betreuten
    > Rechner aufgefallen.
    Ich habe die Erfahrung gemacht das es sich zumindest unter Net- und Notebooks lohnt in den gerätespezifischen Seiten zu stöbern. Darf ich fragen welches Thinkpadmodell Probleme macht?

    > Mpd verwende ich sogar sehr gerne. Allerdings habe ich selbst mit
    > zahlreichen Scripts und Zusatz-Tools nicht die Funktionalität, Ergonomie
    > und Effizienz welche foobar bietet.
    Deswegen meinte ich ja auch eigene Skripte. Wobei ich zugeben muss das es spätestens bei den ganzen Plugins die es für f2k gibt aufhört.

    > Ich muss gestehen, dass es schon 1-2
    > Jahre her ist, seitdem ich Wine das letzte mal verwendet habe und
    > demenstprechend bin ich auch nicht auf dem Laufenden was dessen Entwicklung
    > betrifft. Einen Versuch ist somit auf jedenfall Wert, thx. ;)
    Gern, man kann ja zwischendurch das Forum zum Erfahrungsaustausch missbrauchen wenn es die Flamer nicht stört^^

  12. Re: Das Grauen hat kein Ende

    Autor: ggggggggggg 30.08.11 - 16:12

    benji83 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gern, man kann ja zwischendurch das Forum zum Erfahrungsaustausch
    > missbrauchen wenn es die Flamer nicht stört^^

    Doch tut es und hör auf meinen Nick in jedem 2ten Post zu erwähnen >:O

    ;-)

  13. Re: Das Grauen hat kein Ende

    Autor: oSu. 30.08.11 - 16:17

    heinimueller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @Trollversteher: Diese Änderungen an der Benutzeroberfläche sind eben kein
    > Fortschritt. Da gäbe es eine ellenlange Liste ihr Uraltbetriebssystem aus
    > der Vornetzzeit mal auf den aktuellen Stand zu bringen. Übrigends die
    > allermeisten Linux Anwender nutzen Ubuntu mit dem Gnome 2 Desktop der über
    > die Jahre immer mehr optimiert wurde.

    Hast Du eine Glaskugel?
    Zumindest in meinem Umfeld benutzen 90% openSUSE mit KDE.
    Von daher wage ich Deine Aussage zu bezweifeln.

  14. Re: Das Grauen hat kein Ende

    Autor: benji83 30.08.11 - 16:18

    *gggggggg*

  15. Re: Das Grauen hat kein Ende

    Autor: Wander 30.08.11 - 16:37

    benji83 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe die Erfahrung gemacht das es sich zumindest unter Net- und
    > Notebooks lohnt in den gerätespezifischen Seiten zu stöbern. Darf ich
    > fragen welches Thinkpadmodell Probleme macht?

    Ja, es handelt sich um ein T420s.

    > > Mpd verwende ich sogar sehr gerne. Allerdings habe ich selbst mit
    > > zahlreichen Scripts und Zusatz-Tools nicht die Funktionalität, Ergonomie
    > > und Effizienz welche foobar bietet.
    > Deswegen meinte ich ja auch eigene Skripte. Wobei ich zugeben muss das es
    > spätestens bei den ganzen Plugins die es für f2k gibt aufhört.

    Genau, allein schon die Möglichkeit die UI komplett selbst gestalten und nahezu jede Funktion mithilfe eines Plugins hinzufügen zu können macht Foobar ziemlich einzigartig.

    > > Ich muss gestehen, dass es schon 1-2
    > > Jahre her ist, seitdem ich Wine das letzte mal verwendet habe und
    > > demenstprechend bin ich auch nicht auf dem Laufenden was dessen
    > Entwicklung
    > > betrifft. Einen Versuch ist somit auf jedenfall Wert, thx. ;)
    > Gern, man kann ja zwischendurch das Forum zum Erfahrungsaustausch
    > missbrauchen wenn es die Flamer nicht stört^^

    Ach, ich würde mich schon sehr wundern wenn die wenigen erkenntnisreichen Beiträge in der Masse der Flamewars überhaupt auffallen. ;)

  16. Re: Das Grauen hat kein Ende

    Autor: benji83 30.08.11 - 16:55

    Hier liest und schreibt man auch mehr zur Unterhaltung. War vor dem Reg-Zwang um einiges "Schlimmer" (allerdings gab es auch mehr informatives).

    Zu den T42ern gibts nur infos zum Acpi (gibt ein eigenes thinkpad_acpi Modul - könnte auch für andere Distris relevant sein), und halt das übliche über Wlan - sry.

    Sollte das mit F2k unter wine nicht wie gewünscht laufen wäre mein 2. Ansatz unter KDE schnell ein Plasma zu schreiben - man kann sich das ja in eine [extra] Leiste ziehen (wobei es garantiert eine Möglichkeit gibt diese Leiste programmatisch ein-/auszublenden).

    Hab mir schon ein paar Plasmas geschrieben, es ist einfacher als ich dachte. http://techbase.kde.org/Development/Tutorials/Plasma
    Grundkenntnisse in Ruby/Python/C++/J-Script vorteilhaft.

  17. Re: Das Grauen hat kein Ende

    Autor: Missingno. 30.08.11 - 22:49

    > Mal abgesehen davon, daß sich bisher alle Windows Versionen mit nur ein paar wenige Klicks auf das Verhalten und die Optik der Vorgängerversion zurückkonfigurieren läßt.
    Bitte nenne die wenigen Klicks, die das Startmenü in einen bedienbaren Zustand versetzt, wie in den Vorgängerversionen.
    Gibt es eine Möglichkeit, dass die Taskleiste über mehrere Bildschirme geht (spanning)? Ich persönlich brauche das zwar nicht, aber ich hatte schon anfragen diesbezüglich.

    --
    Dare to be stupid!

  18. Re: Das Grauen hat kein Ende

    Autor: syntax error 31.08.11 - 09:57

    Missingno. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitte nenne die wenigen Klicks, die das Startmenü in einen bedienbaren
    > Zustand versetzt, wie in den Vorgängerversionen.

    Wieso ist es denn nicht bedienbar?

  19. Re: Das Grauen hat kein Ende

    Autor: Missingno. 31.08.11 - 10:38

    > Wieso ist es denn nicht bedienbar?
    Klick, klick, scroll, klick, scroll, klick, vertikal scroll, scroll, klick, vertikal scroll, scroll, klick.

    vs.

    Klick, zeig, zeig, zeig, zeig, klick.

    oder auch

    Win, p, x, y, z, Enter


    Deswegen. Und erzähle mir nicht, dass dieses Kommandozeilen-ähnliche "Suchen statt finden" besser ist. (Das Konzept "Suchen statt finden" wurde mit Windows 7 konsequent umgesetzt.)

    --
    Dare to be stupid!

  20. Re: Das Grauen hat kein Ende

    Autor: NIKB 31.08.11 - 16:54

    Und warum heult der Linuxer und der "PowerUser" immer, wenn sich was ändert?

    Genau! Weil er Oberflächen, die nicht intuitiv bedient werden können, auswendig gelernt hat. Das Neue ist dann aus gleich 2 Gründen schlecht:
    1. Es ermöglicht breiteren Schichten die Nutzung, was dem eigenen Guru-Wunsch schadet
    2. Es entwertet gleichzeitig die mühsam erlernte UI-Kompetenz.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Ravensburg
  3. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart
  4. über duerenhoff GmbH, Lahr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. (-40%) 23,99€
  3. (-75%) 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00