1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spezial: Mehr Spieleentwickler entdecken…

Haben zukünftige Weltraumspiele wieder eine Freelancer-Maussteuerung?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Haben zukünftige Weltraumspiele wieder eine Freelancer-Maussteuerung?

    Autor: Nameless 22.08.05 - 21:18

    Haben zukünftige Weltraumspiele wieder eine Freelancer-Maussteuerung?

    Damit kam ich sehr gut zurecht!

  2. Re: Haben zukünftige Weltraumspiele wieder eine Freelancer-Maussteuerung?

    Autor: GrinderFX 22.08.05 - 21:34

    Nameless schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Haben zukünftige Weltraumspiele wieder eine
    > Freelancer-Maussteuerung?
    >
    > Damit kam ich sehr gut zurecht!


    Das spiel hat ne steuerung?????

  3. Re: Haben zukünftige Weltraumspiele wieder eine Freelancer-Maussteuerung?

    Autor: Nameless 22.08.05 - 21:48

    GrinderFX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das spiel hat ne steuerung?????

    Ja, und eine ziemlich Gute.

  4. Re: Haben zukünftige Weltraumspiele wieder eine Freelancer-Maussteuerung?

    Autor: Gonzo333 23.08.05 - 11:00

    Nameless schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > GrinderFX schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Das spiel hat ne steuerung?????
    >
    > Ja, und eine ziemlich Gute.


    yup die maussteuerung war genial gemacht. um welten besser als mit joystick .. war anfangs auch sehr skeptisch, aber wenn man sich mal dran gewoehnt hatte, wars super

  5. Re: Haben zukünftige Weltraumspiele wieder eine Freelancer-Maussteuerung?

    Autor: Coolcat 23.08.05 - 11:18

    Jep, die Freelancer-Steuerung war einfach nur genial!

  6. Re: Haben zukünftige Weltraumspiele wieder eine Freelancer-Maussteuerung?

    Autor: GrinderFX 23.08.05 - 12:26

    freelancer hatte in der tat eine gute steuerung aber das mit der fehlenden steuerung war auf x3 bezogen bzw. auf x2 denn da war sie grottenschlecht.
    Für mich war x2 recht schnell gestorben, als der
    automatische landeautopilot einfach ohne jegliche möglichkeit gegen die station flog und ich nix gegen machen konnte.

  7. Re: Haben zukünftige Weltraumspiele wieder eine Freelancer-Maussteuerung?

    Autor: WeltraumSIM 16.11.05 - 14:44

    Müll!
    Freelancer war ja auch keine Simulation, sondern ein Action-Spiel.

    Die X-Serie (spätestens ab dem 2. Teil) hat jedoch ein weit höheren Simulationsanteil, und Simulationen haben ja leider nur einen geringen Freundeanteil unter Spielern.


  8. Wie heißt das uralte Weltraumspiel? Wer weiß es?

    Autor: Thomas1983 20.08.06 - 19:52

    Hallo,

    also ich habe eine Frage. Auf meinem alten PC hatte ich mal so ein Weltraumspiel. Aber ich habs irgendwann gelöscht. Und jetzt würd ichs gerne spielen. Das Problem ist, dass ich nicht den Namen kenne.
    Deswegen beschreibe ich es euch und hoffe dass ihr mir weiterhelfen könnt mit dem Namen des Spiels.
    Also es ist ein 2d-spiel. Spielfläche ist ein Weltraum der begrenzt wird durch Außenlinien. Der Weltraum wird wie durch ein Fadenkreuz aufgeteilt in 4 Quadranten. Ihr könnt bis zu 3 Gegner einstellen. Insgesamt spielen also mit euch gerechnet 4 Spieler, zu jeweils einem Quadranten. Ihr habt so ein kleines Raumschiff und außenrum ist ein sichtbarer Schutzschild. Die gegnerischen Schiffe sind genauso aufgebaut. Die gegnerischen Schiffe sind glaub ich sogar solche Monsterköpfe, also die Schiffsform. Und es gibt in jedem Quadranten Planeten. Ihr könnt Siedler auf diesen Planeten stationieren, die sich dann vermehren auf diesen Planeten. Jeder Planet entwickelt sich. Ich glaube man kann da Geld investieren in 4 Bereiche eines Planeten. Ein Bereich ist das Militär. Und so wird der Planet immer stärker, was ihr an dem dicker werdenden Schutzschild erkennt. Ihr könnt aber bei den Planeten, sofern es eure sind oder neutrale selber auch moderne Waffen kaufen. Von irgendwelchen Chemiewaffen bis hin zur Nuklearwaffen. Diese könnt ihr dann auf die feindlichen Planeten oder Schiffe abwerfen. Das Spiel müsst ihr euch nicht kompliziert vorstellen. Es ist ganz einfach aber es hat saumäßig Spaß gemacht das zu zocken. Ihr steuert euer Schiff mit den Pfeiltasten und durch die leertaste schießt ihr glaub ich. Kann mir da jemand weiterhelfen? Wie heißt das Spiel? Wenn ihr weitere Fragen habt zum Spiel beantworte ich sie natürlich.

    Viele Grüße

    Thomas

  9. Re: Elite (???)

    Autor: ChExWeb 05.09.06 - 23:20

    Es gab mal ein C64 bzw. PC-Spiel Namens:

    Elite und
    Elite - Frontier (Der 2. Teil).

    Beide waren 2D. Und hatten nahezu unendlich Planeten auf denen man auch landen konnte bzw. musste um zu handeln und so. Kämpfen war auch möglich. Fremd ist mir allerdings das mit den 3 Gegnern und Planeten zu bewirtschaften war eigentlich auch nur indirekt möglich.

    Thomas1983 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > also ich habe eine Frage. Auf meinem alten PC
    > hatte ich mal so ein Weltraumspiel. Aber ich habs
    > irgendwann gelöscht. Und jetzt würd ichs gerne
    > spielen. Das Problem ist, dass ich nicht den Namen
    > kenne.
    > Deswegen beschreibe ich es euch und hoffe dass ihr
    > mir weiterhelfen könnt mit dem Namen des Spiels.
    > Also es ist ein 2d-spiel. Spielfläche ist ein
    > Weltraum der begrenzt wird durch Außenlinien. Der
    > Weltraum wird wie durch ein Fadenkreuz aufgeteilt
    > in 4 Quadranten. Ihr könnt bis zu 3 Gegner
    > einstellen. Insgesamt spielen also mit euch
    > gerechnet 4 Spieler, zu jeweils einem Quadranten.
    > Ihr habt so ein kleines Raumschiff und außenrum
    > ist ein sichtbarer Schutzschild. Die gegnerischen
    > Schiffe sind genauso aufgebaut. Die gegnerischen
    > Schiffe sind glaub ich sogar solche Monsterköpfe,
    > also die Schiffsform. Und es gibt in jedem
    > Quadranten Planeten. Ihr könnt Siedler auf diesen
    > Planeten stationieren, die sich dann vermehren auf
    > diesen Planeten. Jeder Planet entwickelt sich. Ich
    > glaube man kann da Geld investieren in 4 Bereiche
    > eines Planeten. Ein Bereich ist das Militär. Und
    > so wird der Planet immer stärker, was ihr an dem
    > dicker werdenden Schutzschild erkennt. Ihr könnt
    > aber bei den Planeten, sofern es eure sind oder
    > neutrale selber auch moderne Waffen kaufen. Von
    > irgendwelchen Chemiewaffen bis hin zur
    > Nuklearwaffen. Diese könnt ihr dann auf die
    > feindlichen Planeten oder Schiffe abwerfen. Das
    > Spiel müsst ihr euch nicht kompliziert vorstellen.
    > Es ist ganz einfach aber es hat saumäßig Spaß
    > gemacht das zu zocken. Ihr steuert euer Schiff mit
    > den Pfeiltasten und durch die leertaste schießt
    > ihr glaub ich. Kann mir da jemand weiterhelfen?
    > Wie heißt das Spiel? Wenn ihr weitere Fragen habt
    > zum Spiel beantworte ich sie natürlich.
    >
    > Viele Grüße
    >
    > Thomas


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ServiceXpert Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH, Hamburg
  2. Bonback GmbH & Co. KG, Übach-Palenberg
  3. ESG Mobility GmbH, München
  4. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 0,99€
  3. 4,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

  1. Firmeneigenes 5G: 5G-Netze für die Industrie starten in den nächsten Tagen
    Firmeneigenes 5G
    5G-Netze für die Industrie starten in den nächsten Tagen

    Die Vergabe von lokalen Frequenzen für firmeneigene 5G-Netze beginnt. Auch die Preise für den Betrieb werden nun klarer.

  2. Pocket PC: Linux-Minirechner soll "Hacker-Konsole zum Mitnehmen" sein
    Pocket PC
    Linux-Minirechner soll "Hacker-Konsole zum Mitnehmen" sein

    Mit Debian als Betriebssystem und frei programmierbarer Tastatur: Der Pocket PC richtet sich an Entwickler und Bastler, die ein Linux-System für unterwegs brauchen. Nicht nur das ist ungewöhnlich, sondern auch das optionale Lora-Modem und vergleichsweise viele USB-Anschlüsse.

  3. Bundesrechnungshof: Kritik an Rettungsplan für Bundes-IT
    Bundesrechnungshof
    Kritik an Rettungsplan für Bundes-IT

    Mit einem neuen Konzept will die Bundesregierung die Modernisierung der Bundes-IT retten. Doch der Bundesrechnungshof hat große Bedenken, dass der Notfallplan die Probleme lösen kann.


  1. 11:58

  2. 11:52

  3. 11:35

  4. 11:21

  5. 10:58

  6. 10:20

  7. 10:11

  8. 09:53