1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux: Einbruch in Kernel.org

Das wäre mit Windows nicht passiert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das wäre mit Windows nicht passiert

    Autor: RaiseLee 01.09.11 - 16:44

    Sorry, der musste sein. Es trollt ja sonst niemand rum.

  2. Re: Das wäre mit Windows nicht passiert

    Autor: RXD 01.09.11 - 19:00

    Hm.. stimmt. Keiner würde sich die Mühe machen die Microsoft-Server zu kompromittieren wenn er die tausenden Benutzersysteme doch auch zur Laufzeit übernehmen kann. Und das mit weniger Aufwand.

    Bei Microsoft ist sowas doch ganz normal, das immer ein paar Sicherheitslücken offen und bekannt sind. Wenn bei den Linuxern mal was gefunden wird dann bekommen das gleich alle mit. Sowas passiert ja nicht alle Tage.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 01.09.11 19:10 durch RXD.

  3. Re: Das wäre mit Windows nicht passiert

    Autor: renegade334 10.04.12 - 15:55

    guter Post.

    Ein einzelner Toter ist eine Tragödie; eine Million Tote sind eine Statistik. [Josef Stalin, 1879-1953, sowj. Revolutionär und Politiker]

    Ja, späktakuläre Unfälle, wie beim WTC brennen sich ein, dass dann plötzlich mehr Autounfälle gebaut wurden, weil weniger Flugzeug genommen wurde. Offenbar weil das ganze dermaßen späktakulär war, wobei die täglichen zig Tote oder zig Unfälle pro Jahr *gähn* nichts außergewöhnliches sind.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Kassel, Gießen
  3. Soley GmbH, München
  4. Landratsamt Lörrach, Lörrach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Intel Core i3-10300 tray für 109,90€ + 6,99€ Versand)
  2. (u. a. FIFA 21 Points)
  3. 379€ (Vergleichspreis 471,26€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de