Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Digitale Musik: EU will…

Seltsames Verständnis von Kompromiss

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Seltsames Verständnis von Kompromiss

    Autor: Hundgeburt 06.09.11 - 08:51

    Normalerweise findet ein Kompromiss ja zwischen direkt entgegengesetzten Meinungen statt. Ich würde 5 Jahre Schutzfrist für angemessen halten (im Namen der Menschheit), auf der anderen Seite steht die MI der EU mit 50 Jahren. Ein Kompromiss könnte sein: 10 Jahre.

    Aber was lese ich hier?
    "Die Frist für den Schutz der Aufnahmen beträgt in der EU 50 Jahre, in den USA sind es 95 Jahre. Als Kompromiss soll sie in einer schon seit 2008 diskutierten Richtlinie auf 70 Jahre verlängert werden"

    So ein Unsinn. Da findet die MI einen Kompromiss für sich selbst. Wozu ist ein solcher Kompromiss gut, der eine ohnehin lachhaft hohe Schutzdauer noch verlängert?

  2. Re: Seltsames Verständnis von Kompromiss

    Autor: dabbes 06.09.11 - 09:18

    Vor allem setzen die USA dann auf 70 Jahre herab, wenn ja, dann wäre es ein Kompromiss, aber was hat Euro mit USA zu tun?

  3. Re: Seltsames Verständnis von Kompromiss

    Autor: syntax error 06.09.11 - 09:36

    In den USA gibts die Todesstrafe, in Deutschland nicht. Daher bin ich dafür, dass man als Kompromiss hier einführt, halb totgefoltert zu werden, wenn man was schlimmes getan hat.

  4. Re: Seltsames Verständnis von Kompromiss

    Autor: Niriel 06.09.11 - 09:50

    Ohne es genau zu wissen vermute ich mal das einige in der Musikindustrie, diejenigen die den Hals nicht voll genug kriegen, gesagt haben wir machen es wie die Amis und verlängern auf 95 Jahre. Die anderen waren dagegen und damit wären die 70 ein Kompromiss - zumindest aus deren Sicht. Für normale Menschen ist das schlicht ein Hohn. Wer bekommt bitte noch 50 Jahre nach getaner Arbeit dafür noch Geld.

    Wie wäre es wenn Bäcker in Zukunft dann Schadensersatz bekommen weil irgend ein Depp ständig ihre mühsam gebackenen Brötchen kaputt beißt?

    Gruß Niriel

  5. Re: Seltsames Verständnis von Kompromiss

    Autor: /mecki78 06.09.11 - 12:22

    Hundgeburt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Normalerweise findet ein Kompromiss ja zwischen direkt entgegengesetzten
    > Meinungen statt. Ich würde 5 Jahre Schutzfrist für angemessen halten (im
    > Namen der Menschheit), auf der anderen Seite steht die MI der EU mit 50
    > Jahren. Ein Kompromiss könnte sein: 10 Jahre.

    10 Jahre ist kein Kompromiss. Warum sollte dir die andere Seite so weit entgegen kommen? Ein Kompromiss wäre 27-28 Jahre, also in der Mitte.

    > So ein Unsinn. Da findet die MI einen Kompromiss für sich selbst.

    Quatsch. Der Kompromiss ist hier, dass die US Künstler fordern, dass in der EU die gleiche Schutzfrist wie in den USA gilt (90 Jahre), die EU aber so lange Fristen nicht will (50 Jahre) und man sich dann eben in der Mitte trifft (70 Jahre).

    Der Bürger ist hier gar nicht involviert, weil er hat nichts gefordert. Hier im Forum große Reden schwingen interessiert in der realen Welt keine Sau. Alle Welt postet immer im Internet, dass die Fristen zu lange sind, aber wer macht denn bitte eine Petition, sammelt Unterschriften und reicht das ganze bei der EU Kommision ein? Richtig, niemand! D.h. aus der Sicht der EU hat der Bürger noch nie etwas gefordert.

    /Mecki

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Fürth (bei Nürnberg), Regensburg
  2. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  3. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  4. Computacenter AG & Co. oHG, Ratingen (bei Düsseldorf)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 369€ + Versand
  2. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  3. 529,00€
  4. 127,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

  1. Tiangong-2: Absturz der chinesischen Raumstation steht bevor
    Tiangong-2
    Absturz der chinesischen Raumstation steht bevor

    Die Mission sollte zwei Jahre dauern, am Ende waren es über 1.000 Tage: Die chinesische Raumstation Tiangong-2 wird am Ende ihrer Mission abgesenkt und soll in der Erdatmosphäre verglühen.

  2. Breitbandausbau: Gemeinden können Fördergelder in Millionenhöhe nicht nutzen
    Breitbandausbau
    Gemeinden können Fördergelder in Millionenhöhe nicht nutzen

    Nicht nur Bürokratie und hohe Baukosten behindern das 50-MBit/s-Förderprogramm der Bundesregierung, sondern auch ein nicht durchdachtes Regelwerk: Mitten in der Planungsphase scheitern viele Breitband-Förderprogramme.

  3. Have I been pwned: Firefox überprüft gespeicherte Zugangsdaten auf Leaks
    Have I been pwned
    Firefox überprüft gespeicherte Zugangsdaten auf Leaks

    Sind seit Jahren nicht mehr geänderte, im Browser hinterlegte Zugangsdaten geleakt worden? Ab Firefox 70 soll der Browser dies mit Firefox Monitor und Have I been pwned überprüfen - und im Fall des Falles den Nutzer warnen.


  1. 11:33

  2. 10:46

  3. 10:27

  4. 10:15

  5. 09:55

  6. 09:13

  7. 09:00

  8. 08:55