Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Codemasters: 3 Millionen Steam-Codes von…

Nicht illegal & falsch recherchierter Artikel

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht illegal & falsch recherchierter Artikel

    Autor: Karotte666 06.09.11 - 12:02

    Hallo,

    Ich weiß ja nicht ob die Autoren auch comments lesen, aber folgendes:

    1.) Die Aussage, dass eine Datenbank gehackt wurde ist schlicht und einfach kompletter Schwachfug.

    Die Steamkeys sind auf ********* (also auf den offiziellen AMD servern) in 5 .txt files zu finden, das einzige was wohl fehlt ist eine .htaccess die jemand vergessen hat.

    2.) Selbst wenn ich mir davon nun einen key picke kann mir dafür mein Steamacc nicht gebannt werden. Wieso? Wie man sieht sind die keys frei im Netz verfügbar und sie wurden keinesfalls widerrechtlich erlangt, sondern sind frei ersichtlich. Wenn jemand Geld auf der Straße verliert darf ich das ja schließlich auch behalten oder?

    Bitte den Artikel korrigieren!

    Regards,
    Vinci



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.09.11 13:06 durch ap (Golem.de).

  2. Re: Nicht illegal & falsch recherchierter Artikel

    Autor: fool 06.09.11 - 12:08

    Karotte666 schrieb:
    > 2.) Selbst wenn ich mir davon nun einen key picke kann mir dafür mein
    > Steamacc nicht gebannt werden. Wieso? Wie man sieht sind die keys frei im
    > Netz verfügbar und sie wurden keinesfalls widerrechtlich erlangt, sondern
    > sind frei ersichtlich. Wenn jemand Geld auf der Straße verliert darf ich
    > das ja schließlich auch behalten oder?

    Frei im Netz verfügbare Keys sind ein explizit genannter Grund aus dem alle Accounts eines Steam-Users, der einen solchen aktiviert, gebannt werden können.

  3. Re: Nicht illegal & falsch recherchierter Artikel

    Autor: Karotte666 06.09.11 - 12:29

    Akzeptiert, das hatte ich überlesen, aber ein alternatives Szenario:

    Ich habe den key auf ebay gekauft und sehe dass er funktioniert, von den geleakten keys weiß ich nichts. Dafür wird Steam sicher niemals Enduser belangen.. man wird sich höchstens auf Streitigkeiten mit dem Support einlassen müssen, aber ich bin mir ziemlich sicher dass daraus kein permanenter ban resultiert.

  4. Re: Nicht illegal & falsch recherchierter Artikel

    Autor: fool 06.09.11 - 12:31

    Du meinst, du hoffst das :)

  5. Re: Nicht illegal & falsch recherchierter Artikel

    Autor: Somberland 06.09.11 - 12:32

    Ich frag mich wieso die Dinger NOCH IMMER offen einzusehen sind oO

    ---Management ist, wenn 10 Leute für das bezahlt werden, was 5 billiger tun könnten, wenn sie nur zu dritt sind und davon 2 krank sind.

  6. Re: Nicht illegal & falsch recherchierter Artikel

    Autor: werauchimmer 06.09.11 - 12:32

    PR-Aktion

  7. Re: Nicht illegal & falsch recherchierter Artikel

    Autor: Karotte666 06.09.11 - 12:37

    Sers,

    Nein, ich habe keinen dieser Keys genutzt und würde das Risiko bei den 70 Steamgames am Acc auch nicht eingehen :)

    Alles was ich finde ist, dass AMD für so viel Dummheit bestraft werden sollte, falls einem armen User auf seinem Rechner durch Keylogger oder Trojaner was weiß ich alles gehackt und geklaut wird, so hat dieser schließlich auch allein die Schuld und die Konsequenzen zu tragen...

    Das sollte jetzt bei AMD nicht anders sein ;)

  8. Re: Nicht illegal & falsch recherchierter Artikel

    Autor: Hotohori 06.09.11 - 12:40

    Webmaster ist direkt danach in Urlaub gefahren. ^^

    Aber ok, wenn AMD das selbst verbockt hat, dann müssen die für den Schaden gerade stehen. Gehackt sähe es schon anders aus, aber durch einen eigenen Fehler wirds kritisch. ^^

  9. Re: Nicht illegal & falsch recherchierter Artikel

    Autor: Hotohori 06.09.11 - 12:41

    Wenn man es genau nimmt darf man gefundenes Geld eigentlich gar nicht behalten. ^^

  10. Re: Nicht illegal & falsch recherchierter Artikel

    Autor: Sharra 06.09.11 - 12:43

    Also: Steam kann jederzeit Accounts oder Spiele sperren, wie sie lustig sind. Zur Not sind es eben "technische Probleme". Beweis das Gegenteil.

    Und nein wenn du Geld auf der Straße findest, musst du es im Fundbüro abgeben.
    Wenn es sich um Kleinststummen handelt (Eurostück etc) ist der Aufwand dafür zu groß, und keiner wird etwas sagen.
    Bei größeren Summen erfüllt es allerdings evtl. den Straftatbestand der Unterschlagung.

    Hier müssten auch Gerichte entscheiden, ob die Codes als frei verfügbar gelten, oder eben als illegal erlangt.

  11. Re: Nicht illegal & falsch recherchierter Artikel

    Autor: Karotte666 06.09.11 - 12:47

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier müssten auch Gerichte entscheiden, ob die Codes als frei verfügbar
    > gelten, oder eben als illegal erlangt.

    Was ist daran illegal erlangt? Darf ich mir kein .txt file mehr auf ihrem Server anschauen? Passwortschutz oder sonstige Sicherheitsmaßnahmen wurden dabei nicht umgangen!

  12. Re: Nicht illegal & falsch recherchierter Artikel

    Autor: misterfister 06.09.11 - 12:47

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man es genau nimmt darf man gefundenes Geld eigentlich gar nicht
    > behalten. ^^


    user is implying: digitale spiele entsprechen Fundunterschlagung von realem Geld

  13. Re: Nicht illegal & falsch recherchierter Artikel

    Autor: fool 06.09.11 - 12:51

    > Was ist daran illegal erlangt? Darf ich mir kein .txt file mehr auf ihrem
    > Server anschauen? Passwortschutz oder sonstige Sicherheitsmaßnahmen wurden
    > dabei nicht umgangen!

    Da kommt wieder die Analogie mit dem Diebstahl bei offen gelassener Haustür ins Spiel. Die hinkt auf allen vier Hufen, aber die Gerichte haben zumindest in Deutschland in der Vergangenheit schon so entschieden.

  14. Re: Nicht illegal & falsch recherchierter Artikel

    Autor: Karotte666 06.09.11 - 12:51

    Der Vergleich war von Anfang an schlecht von mir gewählt, sorry dafür :)

  15. Re: Nicht illegal & falsch recherchierter Artikel

    Autor: misterfister 06.09.11 - 13:00

    Wir brauchen immer noch einen Auto-Vergleich!

  16. Re: Nicht illegal & falsch recherchierter Artikel

    Autor: mw (Golem.de) 06.09.11 - 13:09

    Karotte666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > Ich weiß ja nicht ob die Autoren auch comments lesen, aber folgendes:
    >
    > 1.) Die Aussage, dass eine Datenbank gehackt wurde ist schlicht und einfach
    > kompletter Schwachfug.

    Hallo,

    ad 1) Wir schreiben auch nicht davon, dass Server gehackt wurden. Im Artikel steht: "Die Codes für Dirt 3 stammen aus einer SQL-Datenbank auf einem unverschlüsselten Webserver." Von Hacken ist hier also nicht die Rede, sondern nur vom Entwenden und Verbreiten.

    Gruß,

    Michael Wieczorek (wie@heise.de)
    @avavii auf Twitter, Twitch & Youtube

  17. Re: Nicht illegal & falsch recherchierter Artikel

    Autor: Karotte666 06.09.11 - 13:15

    Der Artikel wurde auch nicht editiert o.O? Ich bild mir nämlich komischerweise ein dass vorher was anderes dort stand.. naja auch egal, danke für die Antwort!

    Dennoch ein kleiner Tipp: "entwendet", und die Art wie das Ganze geschrieben ist, lässt die Dummheit von AMD nicht annähernd genug herausstechen, sondern das ganze klingt dennoch eher wie ein erneuter Hackerangriff auf die ach so arme Firma!

  18. Re: Nicht illegal & falsch recherchierter Artikel

    Autor: GodsBoss 06.09.11 - 14:15

    > Ich frag mich wieso die Dinger NOCH IMMER offen einzusehen sind oO

    Weil es nun egal ist? Was würde es bringen, die jetzt zu entfernen?

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  19. Re: Nicht illegal & falsch recherchierter Artikel

    Autor: GodsBoss 06.09.11 - 14:18

    > Wenn jemand Geld auf der Straße verliert darf ich
    > das ja schließlich auch behalten oder?

    Das ist doch kein passender Vergleich! Sagen wir, du hast ein Auto… nein, warte, du hast ein Haus… nein, ein Wohnmobil! Ein weibliches Wohnmobil! Und du brichst nun im Keller… nein, halt… also der Kamin…

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  20. Re: Nicht illegal & falsch recherchierter Artikel

    Autor: syntax error 06.09.11 - 15:52

    Karotte666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2.) Selbst wenn ich mir davon nun einen key picke kann mir dafür mein
    > Steamacc nicht gebannt werden. Wieso? Wie man sieht sind die keys frei im
    > Netz verfügbar und sie wurden keinesfalls widerrechtlich erlangt, sondern
    > sind frei ersichtlich. Wenn jemand Geld auf der Straße verliert darf ich
    > das ja schließlich auch behalten oder?


    Nein darfst du nicht, du musst es zum Fundbüro bringen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München, Unterföhring
  2. Schwäbisch Hall Kreditservice GmbH, Schwäbisch Hall
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. GEWOBAU Wohnungsgenossenschaft Essen eG, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. mit Gutschein: NBBX570
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Medienkompetenz: Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
Medienkompetenz
Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Lesen, schreiben, rechnen und coden: Müssen Kinder programmieren lernen? Vielleicht nicht. Aber sie sollen verstehen, wie Computer funktionieren. Wie das am besten geht.
Von Jakob von Lindern

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten
  3. Whatsapp bei Lehrern Kultusministerkonferenz pocht auf Datenschutz

  1. China: Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan
    China
    Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan

    In China soll es ab Dezember Telefonnummern oder Internet-Anschlüsse nur noch mit Identitätsfeststellung per Gesichtserkennung geben. Eine entsprechende Regelung wurde kürzlich erlassen und soll auch für bereits registrierte Anschlüsse gelten.

  2. Nach Attentat in Halle: Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren
    Nach Attentat in Halle
    Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren

    Nach dem rechtsextremistisch motivierten Attentat in Halle gibt Bundesinnenminister Horst Seehofer in einem Interview der "Gamerszene" eine Mitschuld und kündigte mehr Überwachung an. Kritiker werfen ihm eine Verharmlosung des Rechtsextremismus und Inkompetenz vor.

  3. Siri: Apple will Sprachbefehle wieder auswerten
    Siri
    Apple will Sprachbefehle wieder auswerten

    Nach einem weltweiten Stopp möchte Apple die Sprachbefehle der Siri-Nutzer wieder auswerten - diesmal jedoch mit expliziter Zustimmung durch den Nutzer. Das gilt allerdings nur für Audioaufnahmen, die in Text umgewandelten Mitschnitte möchte Apple weiter ungefragt auswerten.


  1. 15:37

  2. 15:15

  3. 12:56

  4. 15:15

  5. 13:51

  6. 12:41

  7. 22:35

  8. 16:49