1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple gegen Samsung: Gericht…

Armutszeugnis für Apple®, ein Spiegelbild einer livestyleirritierten Yuppie-Gesellschaft ,

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Armutszeugnis für Apple®, ein Spiegelbild einer livestyleirritierten Yuppie-Gesellschaft ,

    Autor: LobbyRegime 09.09.11 - 13:17

    ... es verwundert nicht, dass Apple sich auch ein Design stützen muss, um sich gegenwärtig und zukünftig den lukrativen "Pad"-Markt zu sichern. Wenn man es mal auf die Spitze treiben möchte, ist das iPad® eigentlich ja auch nur ein ein aufgezoomter Palm® oder Handspring®-Organizer. Flach, portabel, rechteckig mit berührungsempfindlicher Oberfläche und mit verschiedenen Programmen die per anklicken starteten.
    Aber im Ernst, es ist langsam nur noch pervers, was an Patent- und Geschmacksmusterklagen läuft. Schnöde Abstauber, die Patentsammlungen betreiben, Fortschritt blockieren oder den Nutzen des Fortschritts den Menschen vorenthalten, leben wie die Maden im Speck. Wobei der geringfügige erfinderische Wert der patentierbar ist, ein Skandal an sich darstellt. Ich habe Verständnis dafür, dass Menschen, Firmen u. Konzerne Investitionen in Forschung und Entwicklung rekapitalisieren möchten, aber dann doch bitte mit der Kraft und dem Können von Entwicklungsabteilungen und nicht mit der verbrecherischen Energie von Rechtsabteilungen.
    Steve Jobs atmet – Steve wir danken dir, dass wir das auch dürfen, zumindest bist "iBreath" kommt.

    Guten Abend



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.09.11 13:17 durch LobbyRegime.

  2. Re: Armutszeugnis für Apple®, ein Spiegelbild einer livestyleirritierten Yuppie-Gesellschaft ,

    Autor: marcus.heider 09.09.11 - 13:20

    Ich kann dir nur zustimmen.

    *THUMPS UP*

  3. Re: Armutszeugnis für Apple®, ein Spiegelbild einer livestyleirritierten Yuppie-Gesellschaft ,

    Autor: neocron 09.09.11 - 14:37

    LobbyRegime schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... es verwundert nicht, dass Apple sich auch ein Design stützen muss, um
    > sich gegenwärtig und zukünftig den lukrativen "Pad"-Markt zu sichern. Wenn
    > man es mal auf die Spitze treiben möchte, ist das iPad® eigentlich ja auch
    > nur ein ein aufgezoomter Palm® oder Handspring®-Organizer. Flach,
    > portabel, rechteckig mit berührungsempfindlicher Oberfläche und mit
    > verschiedenen Programmen die per anklicken starteten.
    Richtig, nur erweckt ein iPad nicht den Anschein eines Palm ... das SGT jedoch den eines iPads (so die Richterin)!
    > Aber im Ernst, es ist langsam nur noch pervers, was an Patent- und
    > Geschmacksmusterklagen läuft. Schnöde Abstauber, die Patentsammlungen
    > betreiben, Fortschritt blockieren oder den Nutzen des Fortschritts den
    > Menschen vorenthalten, leben wie die Maden im Speck.
    Ah, ... richtig. Samsung die genau so wenig "Fortschritt" betreiben, weil sie sich an Ideen anderer bereichern sind wesentlich besser? wtf?

    > Wobei der geringfügige
    > erfinderische Wert der patentierbar ist, ein Skandal an sich darstellt.
    hier ging es um kein patent ... und ich denke mal die Richterin hat nen klein wenig mehr Ahnung in der Sache als Golem Kruemel hier, um zu entscheiden was "geringfuegigen erfinderischen Wert" hat und was nicht!
    10 Jahre tablets in allen Varianten ... aber vorher sah keins aus wie ein iPad ... so "geringfuegig erfinderisch" oder "trivial" kanns nicht gewesen sein, wenn keiner vorher drauf kam! Es geht hier auch nur darum, dass vom SGT der eindruck eines iPad immitiert wird! Samsung wurde nicht verboten generell Tablets anzubieten ... sollen sie halt nochmal ans reissbrett!?

    > Ich
    > habe Verständnis dafür, dass Menschen, Firmen u. Konzerne Investitionen in
    > Forschung und Entwicklung rekapitalisieren möchten, aber dann doch bitte
    > mit der Kraft und dem Können von Entwicklungsabteilungen und nicht mit der
    > verbrecherischen Energie von Rechtsabteilungen.
    Ah richtig ... Apple ist verbrecherisch, weil ihnen ein Gericht recht gibt ...
    Samsung ist suppi, obwohl ihnen ein Gericht illegales Verhalten bestaetigt hat!
    Laecherlich!

  4. Re: Armutszeugnis für Apple®, ein Spiegelbild einer livestyleirritierten Yuppie-Gesellschaft ,

    Autor: LobbyRegime 09.09.11 - 22:09

    >>neocron schrieb u.a:
    >>Sache als Golem Kruemel hier
    Meinst du mich mit Kruemel?- Ok, du darfst das, du wächst vielleicht noch! Du hast mein Mitgefühl!

    Flach, rechteckig, plane Oberfläche, berührungsempfindliche Oberfläche -Das ist für mich geringfügiger erfinderischer Wert, selbst für ein Geschmacksmuster. Jedem normalen Menschen wäre es peinlich, so etwas zu schützen!- Abgerundete Ecken und Kanten gab es vorher ja auch nicht!

    Apple(R) hat gerade sein Lobby-Budget in USA verdoppelt, wozu braucht man soviel Geld für Lobbyarbeit, wenn man so geniale Produkte entwickelt. Einfluß auf Politik erkaufen?- Politik macht Gesetze! Verstehe!

    Ist aber auch egal! Ist nicht mein Problem! Ich kaufe keine Produkte, bei denen ich meine Rechte als Verbraucher und Privatperson an der Eingangstür abgeben muss!

  5. Re: Armutszeugnis für Apple®, ein Spiegelbild einer livestyleirritierten Yuppie-Gesellschaft ,

    Autor: neocron 10.09.11 - 12:59

    LobbyRegime schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >>neocron schrieb u.a:
    > >>Sache als Golem Kruemel hier
    > Meinst du mich mit Kruemel?- Ok, du darfst das, du wächst vielleicht noch!
    > Du hast mein Mitgefühl!
    Da du dich angesprochen fuehlst wohl schon. Generell meine ich jeden im forum, mich eingeschlossen! In diesem fall, und gerade im Vergleich mit der Richterin ist das wohl eine passende Metapher ...
    >
    > Flach, rechteckig, plane Oberfläche, berührungsempfindliche Oberfläche -Das
    > ist für mich geringfügiger erfinderischer Wert, selbst für ein
    > Geschmacksmuster.
    > Jedem normalen Menschen wäre es peinlich, so etwas zu
    > schützen!- Abgerundete Ecken und Kanten gab es vorher ja auch nicht!
    Richtig ... deshalb geht es da eben NICHT NUR um abgerundete ecken und kanten ...
    Coke hat ihre Cola flasche schuetzen lassen ... diese ist eine FLASCHE mit Rillen ...
    Regst dich da auch so auf?
    Du hast nicht verstanden worum es hier ging, speziell wie die Richterin das "Urteil" begruendet hat ...
    Und die aussage, "normalen menschen" waere es peinlich, ist absoluter quatsch ...

    > Apple(R) hat gerade sein Lobby-Budget in USA verdoppelt, wozu braucht man
    > soviel Geld für Lobbyarbeit, wenn man so geniale Produkte entwickelt.
    > Einfluß auf Politik erkaufen?- Politik macht Gesetze! Verstehe!
    Richtig, sind ja gaenz neue methoden da ... unfassbar ...
    Wo genau ist dein Problem? Dass Apple etwas macht, was jeder andere auch macht? Schlimm aber auch ...
    Hier steht Heuchelei an der Tagesordnung ... wundert mich also kaum!

    >
    > Ist aber auch egal! Ist nicht mein Problem! Ich kaufe keine Produkte, bei
    > denen ich meine Rechte als Verbraucher und Privatperson an der Eingangstür
    > abgeben muss!
    musst du nicht ... da du dies auch nicht begruenden kannst, ignorier ich den quatsch gaenzlich!
    Niemand zwingt dich zu irgend etwas!
    Zumal es wieder an heuchelei grenzt hier von "eingeschraenkten" rechten zu sprechen, waehrend apple versucht sich genau DAGEGEN zu wehren ... Samsung schraenkt verbrieftes Recht von Apple ein! Das ist natuerlich ok ... bla!

  6. Re: Armutszeugnis für Apple®, ein Spiegelbild einer livestyleirritierten Yuppie-Gesellschaft ,

    Autor: Schnarchnase 10.09.11 - 13:43

    Wer beim Galaxy Tab eine überdurchschnittliche Ähnlichkeit zu iPad sieht der ist schlicht blind. Das darf man der Richterin wohl auch unterstellen. Da gibt es Tablets die dem iPad weitaus ähnlicher sind und trotzdem noch lange kein Klon, wie Golem zum Beispiel das TouchPad betitelt hat.

  7. was für Rechte?

    Autor: monkman2112 10.09.11 - 14:00

    Bin grade komplett auf Apple umgesteigen, Phone, Pad, Mac. Es ist ein Traum. Es fehlt nichts, ich kann nun alles machen. Sogar mehr als vorher! Und das sogar deutlich besser als mit Windows oder Nokia Kisten...

    Es mag leute geben, die andere Anforderungen haben oder religiös verblendet sind und daher gegen Apple sind. Normalerweise kennen die keine Appleprodukte. So einer war ich auch mal. Entspannt euch. Schaut euch an, was der Markt bietet oder programmiert es euch selbst, wenn was nicht gefällt.

    Apple ist derzeit unangefochten vorne. Das wird sich wieder ändern. Ich jedenfalls bin froh endlich funktionierende IT zu Hause zu haben...
    Zum Frickeln habe ich pfsense und DD-WRT. Muß reichen...

    If you don't like it, don't buy it!

  8. Re: Armutszeugnis für Apple®, ein Spiegelbild einer livestyleirritierten Yuppie-Gesellschaft ,

    Autor: neocron 10.09.11 - 14:05

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer beim Galaxy Tab eine überdurchschnittliche Ähnlichkeit zu iPad sieht
    > der ist schlicht blind.
    natuerlich ... alle blind :)

    ganz was anderes ...

    der unterschied ist sofort erkennbar ...


    zum glueck hast nicht du zu entscheiden was "ueberdurchschnittlich aehnlich" ist!
    Zu mal die richter hier nicht nur "ueberdurchschnittliche aehnlichkeit" sehen! Sondern erhebliche uebereinstimmungen im Gesamteindruck bestehen!
    Dieser ist uebrigens auch OHNE Geschmacksmuster geschuetzt!

    auch die stecker ... voellig unterschiedlich :)

    > Das darf man der Richterin wohl auch unterstellen.
    darf man, wenn man hinreichende kenntnisse besitzt! Da deine ausfuehrungen gaenzlich auf emotionaler ebene bestehen fehlt hier fast jegliche glaubwuerdigkeit :)

    > Da gibt es Tablets die dem iPad weitaus ähnlicher sind und trotzdem noch
    > lange kein Klon, wie Golem zum Beispiel das TouchPad betitelt hat.
    Um das touchpad geht es hier aber nicht. Apple hat sich gegen samsung gewehrt! Es steht ihnen auch frei gegen HP vorzugehen, wozu allerdings, wenn diese sich schon selbst aus dem Verkehr ziehen!?

  9. Re: was für Rechte?

    Autor: neocron 10.09.11 - 14:08

    monkman2112 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple ist derzeit unangefochten vorne.
    bezweifel ich arg ... gerade da es reine geschmackssache ist ...
    ich sehe niemanden, der hier irgend wo "generell" die nase vorn haette!
    Alle systeme haben vor und nachteile! Apple funktioniert gut in gewissem rahmen!

  10. Re: was für Rechte?

    Autor: monkman2112 10.09.11 - 14:22

    Sicher ist das meine subjektive Einschätzung.

    Über Win98, Gentoo(KDE), Ubuntu(Gnome), kurz Windows 7 zu Mac OS X Lion ist meine Einschätzung eindeutig. Gentoo hat seinerzeit viel Spaß gemacht. Ubuntu war super bis 9.10(diese besonders), danach katastrophal.
    Windows wie immer, nix besonderes. Ein Kumpel hat seit ca. 2002 Mac(G3 Macbook, G5 iMac, jetzt Intel iMac). Während ich frickelte lief bei ihm alles, und das sogar in hübsch und schnell!

    Zum Glück spiele ich nicht... da käme man ohne Windows nicht klar...

  11. Re: was für Rechte?

    Autor: neocron 10.09.11 - 14:42

    monkman2112 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicher ist das meine subjektive Einschätzung.
    >
    > Über Win98, Gentoo(KDE), Ubuntu(Gnome), kurz Windows 7 zu Mac OS X Lion ist
    > meine Einschätzung eindeutig. Gentoo hat seinerzeit viel Spaß gemacht.
    > Ubuntu war super bis 9.10(diese besonders), danach katastrophal.
    > Windows wie immer, nix besonderes. Ein Kumpel hat seit ca. 2002 Mac(G3
    > Macbook, G5 iMac, jetzt Intel iMac). Während ich frickelte lief bei ihm
    > alles, und das sogar in hübsch und schnell!
    >
    > Zum Glück spiele ich nicht... da käme man ohne Windows nicht klar...
    kommt aber gaenzlich auf die spiele an ...
    mit blizzard spielen ist es weniger problematisch ...
    bei ea spielen ist es ne qual, zumal die meisten portierungen da bereits auf windows systemen nur vor sich rumstottern ...

  12. Re: Armutszeugnis für Apple®, ein Spiegelbild einer livestyleirritierten Yuppie-Gesellschaft ,

    Autor: Schnarchnase 11.09.11 - 19:47

    Ja wahnsinn, so sehen alle Tablets aus. Übrigens ist eben nicht jedes Design "einfach so" geschützt, dazu bedarf es einer nicht unerheblichen Hürde, der Schöpfungshöhe. Diese dürfte bei einem Tablet wohl kaum gegeben sein und daher sollte man auch gegen dieses triviale Geschmacksmuster vorgehen.

    Ach so, vergleiche doch mal bitte die Rückseiten der Tablets, die könnten kaum verschiedener sein, abgesehen vom vollkommen anderen Seitenverhältnis.

  13. Re: was für Rechte?

    Autor: CommonSense 14.09.11 - 16:09

    Frickel erwaehnt und damit alle anderen ausser Apple gemeint CHECK
    Ich kann jetzt alles machen, wahrscheinlich auch Tennis spielen Argument gebracht CHECK
    Das Kernthema nicht verstanden CHECK
    Apple als die Nummer Eins in allem sehen CHECK


    Nein, du hast voellig Recht. DU bist sicher kein verblendeter Apple Fanboy.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. NOVENTI Health SE, Gefrees/Bayreuth, Oberhausen, Mannheim
  3. Fachhochschule Südwestfalen, Soest
  4. Lidl Digital, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (ES GEHT ENDLICH LOS!)
  2. ab 21,00€
  3. (aktuell u. a. Toshiba-Festplatte mit 10 TB für 279,00€ (Bestpreis!), Be quiet Silent Base 801...
  4. ab 30,00€ bei ubi.com


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

  1. Valve: Half-Life schickt Alyx in City 17
    Valve
    Half-Life schickt Alyx in City 17

    Zwischen dem ersten und dem zweiten Half-Life sind Spieler im Vollpreisspiel Half-Life Alyx als Widerstandskämpferin unterwegs - laut Valve mit jedem PC-basierten Virtual-Reality-Headset.

  2. Mobilfunk: Trump will Apple als Ausrüster für 5G in den USA
    Mobilfunk
    Trump will Apple als Ausrüster für 5G in den USA

    Apple soll laut US-Präsident Trump den nationalen Notstand für die Telekommunikation beenden und 5G-Ausrüster werden. Der iPhone-Hersteller hat darauf bisher nicht reagiert.

  3. Lime: E-Scooter-Anbieter stellt Kunden Bußgelder in Rechnung
    Lime
    E-Scooter-Anbieter stellt Kunden Bußgelder in Rechnung

    Mit dem E-Scooter bei Rot über die Ampel fahren kostet zwischen 60 und 180 Euro. Das und mehr müssen die Kunden von Lime künftig selbst bezahlen.


  1. 20:02

  2. 18:40

  3. 18:04

  4. 17:07

  5. 16:47

  6. 16:28

  7. 16:02

  8. 15:04