1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple gegen Samsung: Gericht…

Re: Wer wissen um welches Muster es sich handelt

  1. Beitrag
  1. Thema

Re: Wer wissen um welches Muster es sich handelt

Autor: devastato 09.09.11 - 15:59

Da sieht man, dass Apple mindestens 5 Jahre an dem Produkt gearbeitet hat. Das kostet viel Geld. Keiner hatte bis dahin was ähnliches geschafft und nun ist es Apples gutes Recht sich seine Arbeit schützen zu lassen.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Wer wissen um welches Muster es sich handelt

ibecf | 09.09.11 - 15:57
 

Re: Wer wissen um welches Muster es sich handelt

devastato | 09.09.11 - 15:59
 

Re: Wer wissen um welches Muster es...

alwas | 09.09.11 - 16:13
 

Re: Wer wissen um welches Muster es...

ibecf | 09.09.11 - 16:35
 

Re: Wer wissen um welches Muster es...

Trollversteher | 09.09.11 - 16:35
 

Re: Wer wissen um welches Muster es...

alwas | 09.09.11 - 16:39
 

Re: Wer wissen um welches Muster es...

Trollversteher | 09.09.11 - 16:43
 

Re: Wer wissen um welches Muster es...

AndyGER | 09.09.11 - 16:44
 

Re: Wer wissen um welches Muster es...

Trollversteher | 09.09.11 - 16:48
 

Re: Wer wissen um welches Muster es...

devastato | 09.09.11 - 16:52
 

Re: Wer wissen um welches Muster es...

ibecf | 09.09.11 - 17:06
 

Re: Wer wissen um welches Muster es...

ibecf | 09.09.11 - 16:26
 

Re: Wer wissen um welches Muster es...

alwas | 09.09.11 - 16:33
 

Re: Wer wissen um welches Muster es...

Trollversteher | 09.09.11 - 16:36
 

Re: Wer wissen um welches Muster es...

AndyGER | 09.09.11 - 16:42

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau
  2. ARRI Media GmbH, München
  3. operational services GmbH & Co. KG, Hamburg
  4. Vanderlande Industries GmbH, Mönchengladbach, Veghel (Niederlande)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    1. Valve: Half-Life schickt Alyx in City 17
      Valve
      Half-Life schickt Alyx in City 17

      Zwischen dem ersten und dem zweiten Half-Life sind Spieler im Vollpreisspiel Half-Life Alyx als Widerstandskämpferin unterwegs - laut Valve mit jedem PC-basierten Virtual-Reality-Headset.

    2. Mobilfunk: Trump will Apple als Ausrüster für 5G in den USA
      Mobilfunk
      Trump will Apple als Ausrüster für 5G in den USA

      Apple soll laut US-Präsident Trump den nationalen Notstand für die Telekommunikation beenden und 5G-Ausrüster werden. Der iPhone-Hersteller hat darauf bisher nicht reagiert.

    3. Lime: E-Scooter-Anbieter stellt Kunden Bußgelder in Rechnung
      Lime
      E-Scooter-Anbieter stellt Kunden Bußgelder in Rechnung

      Mit dem E-Scooter bei Rot über die Ampel fahren kostet zwischen 60 und 180 Euro. Das und mehr müssen die Kunden von Lime künftig selbst bezahlen.


    1. 20:02

    2. 18:40

    3. 18:04

    4. 17:07

    5. 16:47

    6. 16:28

    7. 16:02

    8. 15:04