Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gegen Online-(Rollen-)Spielsucht: China…

Bibabuzzelmann sagt !

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bibabuzzelmann sagt !

    Autor: Bibabuzzelmann 25.08.05 - 12:34

    ORPGs selbst machen garnicht süchtig, sondern mehr das treffen mit Leuten in der virtuellen Welt und das Spielen mit ihnen :)
    Sowas ist doch gut, wir sind doch alle Spielkinder ^^
    Auserdem find ich es krass, dass man dort so viele "Geister" antrifft, selbst der "liebe Gott" schaut manchmal vorbei :)

    Aber im mom Spiel ich selber keins mehr, hab alle Welten erkundet und auser dem Kampf gegen die bösen Rassen lockt dann eh nichts mehr richtig, die meisten sind dumme Egoisten, die den Spielspass zerstören und mehr an die Reale Welt erinnern *fg*
    Ich spiel im mom lieber BF2 ^^

  2. Re: Bibabuzzelmann sagt !

    Autor: Klingon Ambassador 25.08.05 - 18:03

    HALT DIE FRESSE!

  3. Re: Bibabuzzelmann sagt !

    Autor: Antor 26.08.05 - 09:16

    WOW was für ne Message, bist du in RL auch so ein Loser,

    GRATZ du bist wirklich einzigartig


    Klingon Ambassador schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > HALT DIE FRESSE!


  4. Re: Bibabuzzelmann sagt !

    Autor: Das Origina 26.08.05 - 19:32


    wo kommt das neue L in buzzeLmann her ?!

    hey ist das mein "L" was du dir das zugelegt hast ? lass dich nicht erwischen !


    -Das Origina

  5. Ich sei nicht enverstanden

    Autor: Sascha Plautz (Konjunktiv) 26.08.05 - 22:34

    Also ich finde es voll dumm ej, dass den Kindern das so verboten wird.
    Die Eltern, wenn sie es denn für richtig halten, sollten es ihren schlitzäugigen Kindern verbieten!
    Aber so wie hier ist das nicht gut, man spielt das spiel doch freiwillig und sollte auch frei darüber entscheiden können, wie lange man es spielen will und ob man seine Gesundheit damit ggf aufs Spiel setzt.
    Außerdem ist so eine pauschale Regel von max 3h Spielzeit sowieso dumm, man kann ja auch mal 6h am Stück spielen aber dafür die restliche Woche nicht mehr.
    Ich finde 2 Argumente sprechen gegen diese Politik:
    Wenn ich mich in diese Situation hineinversetzte, nach 3h unfreiwillig in meinem Onlinespiel für welches ich noch bezahlt HABE! unterbrochen zu werden, dann würde ich so wütend werden, dass ich alle Leute schlagen würde!!!! Vor allem Ludmilla!
    Außerdem würde ich mich, weil man Spieldurst mit 3h nicht gelöscht wird, jeden Tag auf die nächsten 3h freuen, und das ist ungesünder als nur einmal 6h zu spielen und dafür die ganze woche nicht mehr. Ich würde durch meine Wut auch anfangen Drogen zu nehmen, weil man sonst nichts interessantes machen kann!
    Ich kann noch nachvollziehen (verstehen nicht, weil das eigentlich eine Angelegenheit der Eltern ist), dass Jugendliche unter 14 Jahren an dieses System gebunden werden sollten, aber alles darüber ist alt genug um selbst entscheiden zu können, was richtig für einen ist.

    Durch solche Regelungen wird gar nicht so sehr an den Wurzeln der Probleme genagt sondern vieleher an den Symptomen. Man müsste sich erstmal fragen, wieso bestimmte Jugendliche so viel spielen.
    Sicher, man kann alles auf die bösen Computerspiele schieben, aber ich glaube, das Hauptproblem liegt an der Gesellschaft und noch viel mehr an den fehlenden Alternativen zur Beschäftigung von Jugendlichen.
    Ich kann von meiner Seite sagen, dass das Nachmittagsangebot in meiner Stadt scheiße ist, hier nichts los ist außer scheiße und das Schulsystem (sofern man ein Gymnasium in Niedersachsen besucht) total überholt und viel zu viel Druck und Stress auf den Schüler ausübt (wobei natürlich durch die neuen Regelungen des Zentralabiturs bestimmte Förderungen noch mehr eingeschränkt werden, da jetzt eine freie Auswahl der Prüfungsfächer nicht mehr gegeben ist, sondern nur aus 3 verschiedenen Profilen ausgesucht werden kann).

    DAS IST MEINE MEINUNG, ICH BIN SASCHA TIGER UN BIN JETZT SO WÜTEND, dass ich auf meine TASTATUR HAUE JLASDFJLKAFJPIGHPJÖFKÄASFJMÖK ÖKFö sddpo pfj sdf dogds kjfüg
    psd fgkd+üfdüpfr
    asfsdüsfl+p!!!!!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Gasunie Deutschland Transport Services GmbH, Hannover
  2. FLYLINE Tele Sales & Services GmbH, Bremen
  3. MicroNova AG, Braunschweig, Leonberg, Ingolstadt, Wolfsburg, Vierkirchen
  4. KION Group IT, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-71%) 19,99€
  3. (-75%) 9,99€
  4. (-55%) 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tim Cook Apple-CEO verteidigt die Sperrung der Hongkong-Protestapp
  2. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  3. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57