1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geldgrab: Bing macht pro Quartal 1…

Bing Maps Vogelperspektive

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bing Maps Vogelperspektive

    Autor: spaceMonster 21.09.11 - 16:37

    Das einzige Feature im ganzen Bing Universum was wirklich nicht bei Google in ähnlicher und (subjektiv empfunden) besserer Form vorhanden ist, ist die Vogelperspektive in Bing Maps. (wer es nicht kennt, da sieht man die Häuser nicht von oben sondern schräg von oben und man kann entscheiden aus welcher Himmelsrichtung man auf das haus schaut... das ist wirklich ganz nett, nur brauchen tut man das nur wenn einem jemand zeigen will wo er wohnt und wie es da aussieht und das ist selten.

    Also kein Wunder das die nur so langsam wachsen.

    Ab und zu such ich mal aus Spaß was bei Bing, quasi um denen mal ne Chance zu geben... Bis jetzt hat mich das gefundenen nie beeindruckt.

  2. Re: Bing Maps Vogelperspektive

    Autor: 7hyrael 21.09.11 - 16:49

    Naja... sich bei den Suchmaschinen reindrücken zu wollen, ist als wolle man eine alternative zu wasser anbieten, die genauso schmeckt, aussieht, nahezu die gleichen eigenschaften hat was die mineralien angehen usw...

    Der normale Mensch würde den teufel tun und aufhören wasser zu trinken, einige wenige vielleicht, doch würden die eben die infrastrukturkosten eines parallelen "Qasser"-Netzes auch nicht rausholen. sogar die analogie zu den reinen biertrinkern stimmt. Die trinken zwar nie pures wasser, aber in ihrem bier ist genauso wasser wie bei bing teilweise die ergebnisse von google zeitweise verwendet wurden/werden...

    Google ist eben das Wasser im WWW.

  3. Re: Bing Maps Vogelperspektive

    Autor: ggggggggggg 21.09.11 - 16:49

    Die Bildersuche find ich auch genial :-)

    Benutze trotzdem immer Google, einfach aus Gewohnheit..

  4. Re: Bing Maps Vogelperspektive

    Autor: Vorlif 21.09.11 - 16:58

    Irre ich mich oder gibt es die "Vogelperspektive" nicht auch bei Google Earth und Google Maps für Android?
    Vllt. ist es nur eine Frage der Zeit bis Google Earth von G für Unwirtschaftlich eingestuft wird. Das Projekt eingestellt und die "Features" in die Online Version von Google Maps eingegliedert werden :)

    Man weiß ja nie...

  5. Re: Bing Maps Vogelperspektive

    Autor: Senf 21.09.11 - 17:36

    Also, mein Google-Maps schaltet schon lange ab einem bestimmten Zoomwert automatisch auf Vogelperspektive um! Zum Beispiel in der Dortmunder Innenstadt sehr schön zu beobachten.

    Gruß,
    Senf

  6. Re: Bing Maps Vogelperspektive

    Autor: Paykz0r 21.09.11 - 17:38

    Naja, die Schräge ansicht auf Android wird durch verzerrung des Bildmaterials realisiert...

    Das ist aber überhaupt nicht das selbe, wie bereits angewinkeltes Bildmaterial zu haben.

    Die Vogelperspektive von Bing ist cool.

    Ich finde aber die 3D Ansichten von Großstädten bei Google Maps ersetzt das.
    Leider fehlt es selbst in Hamburg an zu vielen Ecken...

  7. Re: Bing Maps Vogelperspektive

    Autor: Paykz0r 21.09.11 - 17:45

    Hmhmh, ich sehe gerade, man kann auf 45 Grad umstellen (das ist hier gemeint)

    Aber das geht weder in Hamburg, noch in New York.

    In L.A. und auch in Dortmund hab ich es aber hinbekommen...
    Echt komisch...

    Naja, bei Bing geht das so ziemlich überall...

  8. Re: Bing Maps Vogelperspektive

    Autor: /mecki78 21.09.11 - 18:31

    spaceMonster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das einzige Feature im ganzen Bing Universum was wirklich nicht bei Google
    > in ähnlicher und (subjektiv empfunden) besserer Form vorhanden ist, ist die
    > Vogelperspektive in Bing Maps.

    Erinnert mich an gute alte Simulatorenspiele in isometrischer Ansicht, so aller Transport Tycon :-) Naja, wenn ich bei Google jemanden zeigen möchte, wo ich genau wohne, dann gibt es ja Streetview bzw. mit Google Earth Plugin (oder der App) kann man die Häuser sogar in 3D betrachten, wenn auch die Texturqualität einen nicht wirklich vom Hocker haut. Zugegeben, die Bing Ansicht hat was, aber das Killerfeature ist es eben nicht und genauso wie bei Google funktioniert es gar nicht in Kleinstädten (habe ich gerade getestet), von Dörfern wollen wir gar nicht reden. Hier hat Google rein subjektiv sogar noch eine bessere Satellitenbildauflösung als Bing zu bieten.

    Aber ich wollte auf was ganz anderes hinweisen:

    Ich gehe auf maps.google.de, da ist ein großes Feld, in das ich alles reinschreiben kann was ich will und egal was ich da reinschreibe, irgendwie haut das hin. Ob nun Straße, Hausnummer und Stadt eingebe oder den Namen einer Firma, Google trifft zu 99% das was ich suche und wenn nicht, dann gibt er mir 3-4 Dinge zur Auswahl und das Gesuchte ist dabei, ein Klick und gut ist.

    Ich gehe (wohlgemerkt heute zum ersten mal) auf maps.bing.de. Und was sehe ich oben? Richtig, ZWEI SUCHFELDER. Hääää? Ja wie jetzt. Warum zwei? Aha, da unten steht Text. "Unternehmensname oder Kategorie" sagt das erste. Aha, kann ich da also nur nach Firmen und Kategorien suchen? Und was sind bitte überhaupt Kategorien? Und das rechte sagt "Standort oder nur nach Standort suchen". Nur nach Standort suchen ist ein Link, wenn ich da drauf klicke verschwinden die Felder und ein drittes Feld kommt. Was ist jetzt das? Aha, "Standort (Adresse, Stadt, Postleitzahl) oder nach Unternehmen suchen". Nach Unternehmen suchen ist ein Link und bringt mich wieder zu den vorherigen zwei Feldern zurück. Und als die Seite das erste mal öffnete, war "Unternehmensname oder Kategorie" gewählt. Kann ich jetzt da auch nach Standort suchen? Und wenn nicht, muss ich dann jedesmal erst in das andere Feld klicken, wenn ich eine Adresse suche (der 99% Fall)? Ja, anscheinend, das erste frisst keine Adresse.

    Siehst du was ich meine? Microsoft hat's einfach nicht drauf. Auch wenn wir hier nur über ein weiteres doofes Textfeld reden, alleine dass es so ein zweites Textfeld gibt, wenn die Konkurrenz sagt "Hau einfach her deine Suche, wir erkennen schon, was du eigentlich meinst" ist absoluter Interface Fail und so typisch für Microsoft. Microsoft hat schon immer Programme, Webseiten und UIs nach dem Konzept gebaut: Warum einfach, wenn's auch kompliziert geht? Warum soll unserer Code mitdenken, wenn man doch das denken dem Nutzer überlassen kann? Warum sollen wir irgendwas automatisch machen, wenn man doch den Nutzer fragen kann? Warum sollen wir anhand nur eines Textfeldes erkennen was der Nutzer sucht? Machen wir doch zwei und soll der Nutzer doch eine Vorauswahl treffen.... FAIL!

    /Mecki

  9. Re: Bing Maps Vogelperspektive

    Autor: theWaver 22.09.11 - 10:10

    Paykz0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hmhmh, ich sehe gerade, man kann auf 45 Grad umstellen (das ist hier
    > gemeint)
    >
    > Aber das geht weder in Hamburg, noch in New York.
    >
    > In L.A. und auch in Dortmund hab ich es aber hinbekommen...
    > Echt komisch...

    Auf Google Maps ist die 45°-Perspektive derzeit nur in 64 Städten verfügbar. Siehe "45° Imagery on Google Maps":
    http://maps.google.com/maps/ms?ie=UTF8&t=h&oe=UTF8&msa=0&msid=112099477591857711257.00048ad05c320f746f5c2

  10. Re: Bing Maps Vogelperspektive

    Autor: Denker 22.09.11 - 10:38

    In einigen auch kleinen Städten gibt es aber ein höheren Zoom Wert als bei Google Maps. Deswegen schaue ich auch tlw. bei Bing Maps vorbei.

  11. Re: Bing Maps Vogelperspektive

    Autor: redex 22.09.11 - 11:49

    spaceMonster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das ist wirklich ganz nett, nur brauchen tut man das nur wenn einem
    > jemand zeigen will wo er wohnt und wie es da aussieht und das ist selten.

    Naaa... bei der Wohnungssuche habe ich das wirklich zu schätzen gelernt. Schade das es dies nicht flächendeckend gibt...

    Ebenso wie StreetView sollte das bei Bing massiv ausgebaut werden und möglichst ständig aktualisiert. Nur mit solchen sachen und massiven investitionen können die überhaupt noch nen Blumentopf gewinnen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  3. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  4. BAM Bundesanstalt für Materialforschung u. -prüfung Personalreferat Z.3, Berlin-Steglitz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,99€ (Release am 15. November)
  2. 35,99€
  3. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Cryorig QF140 Performance PC-Lüfter für 7...
  4. 39,09€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

  1. E-Auto-Produktion: Volkswagen baut seine Gigafactory in den USA
    E-Auto-Produktion
    Volkswagen baut seine Gigafactory in den USA

    Volkswagen will künftig auch in den USA Elektroautos bauen und hat eine Erweiterung seines Werkes in Chattanooga im US-Bundesstaat Tennessee bekanntgegeben. Die Ankündigung erfolgt fast zeitgleich zur Entscheidung Teslas, in der Nähe Berlins Elektroautos, Akkus und Antriebe zu bauen.

  2. Apple: Mac Pro und Pro Display XDR werden ab Dezember verkauft
    Apple
    Mac Pro und Pro Display XDR werden ab Dezember verkauft

    Apple hat einen Veröffentlichungszeitraum für den modularen Mac Pro und den Bildschirm Pro Display XDR bekanntgegeben. Die im Juni 2019 angekündigten Geräte lassen sich ab Dezember bestellen.

  3. Datenschmuggel: US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
    Datenschmuggel
    US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein

    US-Grenzbeamte dürfen nicht mehr so einfach die Smartphones und Laptops von Einreisenden untersuchen. Es muss ein begründeter Verdacht auf Datenschmuggel vorliegen.


  1. 07:54

  2. 07:37

  3. 17:23

  4. 17:00

  5. 16:45

  6. 16:30

  7. 16:12

  8. 15:30