1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sensation oder Messfehler…

Bashing Einstein ...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Bashing Einstein ...

    Autor: Icestorm 24.09.11 - 10:31

    Ich frage mich, warum alle Welt gerade Einstein widerlegen will. Hier auf Golem, oder verrentete E-Techniker, die darüber Bücher schreiben ...
    Ich schreibe bewusst "widerlegen", nicht "seine Formeln in einen größeren Überbau einbetten", wie man es müsste, sollte sich dieses Experiment als mit realem Hintergrund erweisen. Dafür fehlt dann doch allen Zweiflern das Rüstzeug, wo doch selbst die besten Wissenschaftler noch keinen Anhaltspunkt haben.
    Warum aber immer nur Einstein - haben die Zweifler Angst vor dem Eingeständnis, dass ihre Wahrnehmung der Welt letzten Endes eben nicht stimmt?
    Dann müssen sie aber auch
    - Heisenberg
    - Planck
    - DeBroglie
    - Bohr
    - Maxwell
    etc. widerlegen. Die sind aber nicht so bekannt wie Albert, und mit einem Buch gegen den Welle-Teilchen-Dualismus erlangt man nicht so viel Aufmerksamkeit. Vielleicht stört das aber auch nur die wenigsten, warum die Pflanze wächst, die irgendwann zum Steak wird, oder wie die Photovoltaikanlage nun genau dafür sorgt, dass man Subventionen abgreifen kann. Doch wenn man sich vorstellt, kürzer oder länger zu werden, das sorgt schon für Unruhe im Gekröse, durch das das obengenannte Steak seiner zu entsorgenden Form entgegenwandert.

  2. Re: Bashing Einstein ...

    Autor: FaustImGesicht 24.09.11 - 11:15

    "Schneller als das Licht" ist nichts Neues in der Physik. Allerdings gibt es keinen mir bekannten Effekt der im gleichen Satz auch noch die Übertragung von Informationen zulässt. Somit bleibt zumindest mal die allgem. RT gewahrt.

    z.B. Superluminares Tunneln / Quantenverschränkung

    An Einstein hingegen stört mich lediglich sein Gefasel von Gott und eben gerade sein "bashing" der Quatentheorie. Selbst wenn Einstein falsch liegen sollte macht ihn das nicht weniger genial. Habe gestern ja noch gesagt: "Physik ist die Kunst der Näherung." und seine Näherung/Theorie ist bis heute allgem. anerkannt wenn auch teils durch die QM abgelöst.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.09.11 11:23 durch FaustImGesicht.

  3. Re: Bashing Einstein ...

    Autor: Izmir Übül 24.09.11 - 12:25

    Schlechte physikalische Theorien werden irgendwann verworfen, gute gehen als Spezialfall in allgemeineren auf. Einstein war mit Sicherheit klar, dass das auch für seine eigenen gilt, denn schließlich hatte er mit Newtons dasselbe gemacht. Einstein hat zu allen seinen Theorien übrigens auch experimentelle Nachweise bzw. Widerlegungen vorgeschlagen und wäre der letzte gewesen, der FUNDIERTE Kritik ignoriert hätte. Seine eigene Kosmologische Konstante bezeichnete er im Nachhinein selber als "größte Eselei" seines Lebens.

    Verifizierungen & Falsifizierungen im streng mathematischen Sinne gibt es in den empirischen Wissenschaften ohnehin nicht. Es gibt nur Theorien, die beobachtete Phänomene gut erklären & vorhersagen, und andere, die das nicht (mehr) tun. Für Leute, die von der Physik reden wie der blinde von der Farbe, hatte Einstein allerdings sein berühmtes Bonmot von der menschlichen Dummheit und der Unendlichkeit des Universums.

    P.S. Auch Einsteins Gottesbegriff wird von interessierter Seite, die ihn für ihre eigenen religiösen Überzeugungen vereinnahmen will, gerne völlig verzerrt dargestellt. Tatsächlich sagte er zu diesem Thema: "Es ist selbstverständlich eine Lüge, was Sie über meine religiösen Überzeugungen lesen, eine Lüge, welche systematisch wiederholt wurde. Ich glaube nicht an einen persönlichen Gott und habe dies niemals bestritten, sondern es klar ausgedrückt. Wenn es etwas in mir gibt, was man als religiös bezeichnen kann, dann ist es meine ungeheure Bewunderung für die Struktur dieser Welt, soweit sie die Wissenschaft erforscht hat."

    __________________________________________________
    "Mit dem Wissen wächst der Zweifel" (Goethe)

  4. Re: Bashing Einstein ...

    Autor: blablub 26.09.11 - 09:42

    Das subtile und meist unbewusste Einstein-Bashing ist leider noch aus historischen Gründen in den Köpfen eingebrannt. Und zwar kommt das aus dem Dritten Reich, als die "Deutsche Physik" propagiert wurde.

    Genauso wie in Deutschland schnell mal zu Hitler-Vergelcieh gegriffen wird, wird in Deutschland schnell mal gegen Einstein gewettert (wie gesagt, ist bei den meisten Menschen im Unterbwusstsein so verankert, also meistens nichtmal absichtlich).

    In anderen Ländern gitb es ebenfalls Kritiker, allerdings beziehen die sich tatsächlich auf die Theorie und gehen dabei wissenschaftlich vor, wohingegen die Kritik aus Deutschland sich immer gegen Einstein persönlich richtet.

    Leider ein unschönes Überbleibsel userer Vergangenheit.

  5. Re: Bashing Einstein ...

    Autor: kolem 26.09.11 - 10:23

    blablub schrieb:
    > Leider ein unschönes Überbleibsel userer Vergangenheit.

    Ich denke nicht unbedingt, dass es sich um derlei Überbleibsel handelt. Es ist oft zu beobachten, dass Autoritäten (wie Einstein eine ist) Leute auf den Plan rufen, die gegen sie opponieren. Einfach nur, weil es eine Autorität ist, nicht weil da fachliche Expertise hintersteht.

    Hinzu kommt, dass Einstein von den Medien regelmäßig falsch dargestellt wurde und wird (siehe den Spruch "alles ist relativ", im Zusammenhang mit Einstein eine der bescheuertsten Ideen ueberhaupt). Die Relativitaetstheorie ist mathematisch sehr anspruchsvoll, dennoch reden alle davon, als handle es sich nicht um Mathematik, sondern um philosophisches Geschwaetz, dem man glauben kann oder eben auch nicht.

    Heisenberg ist ein aehnliches Schicksal widerfahren, wenngleich nicht so krass wie Einstein. Seine Unschaerferelation, nichts als Mathematik, wird von philosophischen Seminaren regelmaessig voellig falsch verstanden und mit einer Bedeutung versehen, die sie gar nicht haben *kann*.

    Zu beobachten ist, dass die Leute immer nur Theorien angreifen, fuer die eine einfache und falsche umgangssprachliche Beschreibung existiert. "Seltsamerweise" werden andere mathematische Theorien, die noch weitaus spekulativer sind, nicht angegriffen, zum einen, weil sie nicht umgangssprachlich beschrieben wurden, und zum anderen, weil sie ja den Anschein des Rebellischen in sich tragen.

  6. Re: Bashing Einstein ...

    Autor: CyrionX 26.09.11 - 14:07

    " Zu beobachten ist, dass die Leute immer nur Theorien angreifen, fuer die eine einfache und falsche umgangssprachliche Beschreibung existiert. "

    Gibt es eine Urheberrecht auf "alles ist relativ" ?
    Hoffentlich meint niemand, dieser Gedanke wurde von Einstein als erster geäussert. Sofern er es nur auf die mathematische Ebene bezogen hat/hätte, würde das anderen Fakultäten nicht das Recht absprechen ihre Theorien auch so zu beschreiben.

    Wenn Einstein behauptet, alles ist relativ, also nur physikalisch gesehen,
    und wir ein Philosophisches Weltbild haben, das auf den physikalischen Gesetzen basiert, so sind diese notgedrungen davon abgeleitet. (Alles ist relativ)
    so auch:
    "Determinismus" gegen "freien Willen" ***
    "Materialismus" gegen "Transzendenz"

    Übrigens, Wer hat eigentlich das Wortrecht auf Materialismus? Wirtschaftstheoretiker? Philosophen? Atheisten? Bush?

    Dass, sich z.B. die Philosophie mit der du anscheinend nichts anfangen kannst.
    ("philosophisches Geschwätz") schon lange davor mit derartigen Gedanken beschäftigt hat, scheint dir nicht in den Sinn zu kommen.
    Auch dass, die ersten Physiker Philosophen waren und zudem eigentlich auch universal gelehrt wird, dass eben dieses "Geschwätz" als Ursprung aller Geistes- und Naturwissenschaften gesehen wird, wäre für dich wohl eine Art Blasphemie.

    Viel eher scheint, dass du diese Philosophischen Konstrukte nicht verstehst und sie deshalb als Affront an ein nicht damit vereinbares physikalisches Weltbild siehst.
    Oder es ist wirklich nur Geschwätz, das, worauf jegliche physikalische Überlegung beruht.

    ***"Determinismus" gegen "freien Willen" ( Beide Begriffe sind unvereinbar .Die Physik folgt ersterem. Dein Wille wäre demnach ein Produkt von millionen chemischer Reaktionen. "Du" ,nur die Illusion davon (Hirnforschung). Sind wir wirklich nur biologische Maschinen? Willst "Du" eine sein? Kannst du jetzt vielleicht verstehen, warum ziemlich jede physikalische Theorie untrennbar mit elementaren Überlegungen ist? hier: Freiheit und Selbstbestimmung
    Der Gedanke von "alles ist relativ" kann das komplette Weltbild und Leben eines jeden umkrempeln.

    Aber es gibt eben immer Sophisten die damit nichts anfangen können/wollen und gerne nur eine Seite der Kugel sehen wollen, nur um nicht davon abrücken zu müssen, sie als Scheibe zu sehen..

    Zu welcher Art Freigeist gehört man in so einem Fall eigentlich?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.09.11 14:25 durch CyrionX.

  7. Re: Bashing Einstein ...

    Autor: kolem 26.09.11 - 14:38

    CyrionX schrieb:
    > "Determinismus" gegen "freien Willen" ***
    > "Materialismus" gegen "Transzendenz"

    Ich sage es ja: genau das ist *zum Himmel schreiender Unfug*, Physik hat damit nichts zu tun, auch wenn du einen Zusammenhang konstruieren willst über ein "Weltbild, das auf physikalischer Weltsicht basiert". Das ist ja gerade der Unsinn! Einen solchen Zusammenhang konstruiert nur jemand, dessen Sicht eben NICHT auf Physik basiert!

    > Dass, sich z.B. die Philosophie mit der du anscheinend nichts anfangen
    > kannst.
    > ("philosophisches Geschwätz") schon lange davor mit derartigen Gedanken
    > beschäftigt hat, scheint dir nicht in den Sinn zu kommen.

    Glaub mir, ich beschäftige mich damit seit langen Jahren und kann viel damit anfangen. Deswegen weiß ich ja, wann es an der Zeit ist, das Gefasel zu lassen und konkret zu werden.

  8. Re: Bashing Einstein ...

    Autor: CyrionX 26.09.11 - 16:13

    Nochmal zum Beispiel.
    Determinismus:
    "Es gibt keinen einheitlichen Determinismus, vielmehr lassen sich verschiedene Arten desselben unterscheiden. Paul Edwards (1967) spricht von einem ethischen, logischen, theologischen, physikalischen und psychologischen Determinismus.[1]"

    So, und wer hats erfunden? Wer darf diesen Begriff vorrangig benutzen?

    desweiteren:
    "Falls die gesamte Wirklichkeit inklusive unserer Entscheidungen unausweichlich vorherbestimmt ist (Kausalitätskette a->b ;physik. Determ.), scheinen unsere Begriffe von Verantwortung bis hin zu Begriffen vom Sinn des Lebens schwer aufrechtzuerhalten, ebenso wie die übliche Praxis von Rechtsprechung und Sanktionierung."

    Physik und Philosophie sind hier fliessend. Es baut hier aufeinander auf!

    Aufwandsweise aus Wiki kopiert, tut dem aber keinen Abbruch, da
    das hier eher Stoff Ethik klasse 11 war/ist.
    Muss ich also davon ausgehen, dass deine Wissen der Philosophie am Punkt eines Zehntklässlers stehen geblieben ist?
    Das wäre Unfug. Jeder sollte sich eingestehen, dass er nicht alles wissen kann.
    Diese Erkenntnis vorrausgesetzt, kann man auch nicht salopp behaupten, dass es zwischen hier und da oder dort keinen zusammenhang gibt, nur weil man ihn -persönlich- nicht gefunden hat: So ziemlich die Urvorraussetzung allen erkenntnistheoretischen Denkens.
    (Wie jemand der behauptet die Relativitätstheorie ist unsinn, nur weil er sie nicht verinnerlichen kann.)

    Sofern sich deine Argumentation desweiteren auf dein Weltbild anstatt auf Fakten, Logik oder weltweit akzeptiertes Wissen stützt, wird es wohl eher in Ansichtsrivalität ausarten, was keinem von uns beiden weiterhelfen wird...

    Wie sagte Einstein so schön : "Welch seltsame Zeit, in der es leichter ist, ein Atom zu spalten als ein Vorurteil!"
    Schade nur , dass niemand seines als solches erkennt.

    Mir scheint du hast dein Urteil über die Philosophie schon gefällt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.09.11 16:19 durch CyrionX.

  9. Re: Bashing Einstein ...

    Autor: blablub 26.09.11 - 16:22

    Immer wieder das selbe mit diesen Philosophen und ähnlichem...

    Du kannst gerne über Wortbedeutungen und den tieferen Sinn von irgendwelchen wissenschaftlichen Disziplinen (Physik, Chemie, ...), deren Originalveröffentlichungen du nie gelesen hast, studenlang faseln, wenn's dir Spaß macht.
    Ich (und alle anderen Physiker, Chemiker etc., die diesen Job aktiv ausüben) jedenfalls geh tagtäglich ins Labor, stelle Formeln auf, mache Experimente, nur damit ihr Philosphen überhaupt eure Computer und Smartphones benutzen könnt (die auf harter Quantenphysik, Festkörperphysik und Laserphysik beruhen), mit denen ihr dann hier uns Physikern euren komischen Senf verzapfen könnt.

    Schöner Kreislauf.

    Jeder, der die moderne Physik und deren Methodik kritisiert, OHNE selbst 10 Jahre Physik studiert zu haben, sollte keinerlei Technologie benutzen dürfen, die nach Newton kam.

  10. Re: Bashing Einstein ...

    Autor: CyrionX 26.09.11 - 17:50

    Wo wurden denn die Methoden kritisiert? Würd ich mir doch selbst ins Bein schiessen.

    These, (gedanklicher) Versuchsaufbau, Vailidierung/falsifizierung und ggf Antithese.
    Moment, das gabs doch schonmal. Dieses den Physikern höchst eigene Konstrukt.
    Müsst ich mal in ein -Antike-s Geschichtsbuch schaun.


    Smartphones find ich toll.
    Philosophen vor uns gingen tagtäglich in zum Steinkreis, Senat, das Forum nur damit Chemiker,Physiker, (die ihren Job aktiv ausüben) so unwichtige Dinge wie Demokratie, Wirtschaftssysteme und Ethische Grundsätze haben können/dürfen, um sie heute Luxusgüter wie Smartphones zu realisieren.

    Was elementarer ist, darüber lässt sich anscheinend streiten.

    Ach, dass du ohne irgendwelche Philosophen gar keine Wissenschaft hättest, sei nur am Rande erwähnt
    ( http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_Physik )

    Ich wär jetzt aber ganz ruhig, wenn ich nicht wüsste woher mein Beruf ursprünglich kommt, und du mich mit meinen Aussagen nur selbst verunglimpfe.

    Kannst ja mit Originalveröffentlichungen über die Biegsamkeit der 7500ten Stahlsorte um dich werfen
    Habe aber nicht ganz verstanden wie man das jetzt in eine sinnvolle Argumentation einbauen kann.
    Mehr als eine zurschaustellung von Ignoranz war das jetzt nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.09.11 17:52 durch CyrionX.

  11. Re: Bashing Einstein ...

    Autor: blablub 26.09.11 - 18:02

    Lebst du in der Vergangenheit?

    Redest hier von klaren Begriffsdefinitionen und fängst dann an, 2000 Jahre, veraltete Wortbedeutungen als Argument in der heutigen modernen Welt anzubringen.

    Ganz erhlich: ich bezeichne niemanden, der vor Newton gelebt hat als "Physiker" im HEUTIGEN(!) Sinn. Ich bezeichne auch niemand, der vor Newton gelebt hat als "Philosophen" im HEUTIGEN(!) Sinn. Heutiger Sinn: ganz klar abgrenzte Berufsbezeichnungen.

    Der Wikipedia-Artikel ist übrigens schlecht (befindet sich gerade in der Qualitätssicherung und ist hochgradig unvollständig).

    Und mal ganz nebenbei: Was willst du uns eigentlich hier sagen?

  12. Re: Bashing Einstein ...

    Autor: CyrionX 26.09.11 - 18:15

    Was du als Physiker oder Philosoph bezeichnest und ab wann hat wohl kaum Definitionsgebende Qualität. (kurz: dein Bier)
    Und Philosoph war nicht zuerst Beruf. (wörtlich: Liebe zur Weisheit)
    Was sich da draussen rumtreibt und Links/rechts-Politik als Philosophie ausgibt würde ich nicht anfassen.

    Aber wieso denkst du eigentlich, deine Definition von Begriffen sind auf einmal Weltstandart? (s.o )

    Logik war vor 2000 Jahren auch Logik, ein Versuch ein Versuch und eine These (von altgriechisch θέσις thésis ‚aufgestellter Satz, Behauptung) ...eine These
    (Ist bestimmt auch umstritten, Wikipedia halt)

    Momentan wollte ich nur dir was sagen, nicht allen, mit denen du glaubst eine Einheit zu bilden ( Psychologen aufsuchen?)
    Nachdem du dich spontan eingeklinkt hast, und mit Dreck und ignoranz um dich wirfst, dachte ich, ein paar Klarstellungen wären nicht unpassend.

    Btw. Ich dachte mir es könnte schwierig werden meinen Physik,Psychologie oder Geschichtslehrer zu bitten hier zu posten, wer die ganzen Wissenschaften eingentlich vorangetrieben hat.
    Entschuldige bitte das Ausweichen auf Wikipedia.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.09.11 18:18 durch CyrionX.

  13. Re: Bashing Einstein ...

    Autor: nero negro 26.09.11 - 18:17

    >Physik und Philosophie sind hier fliessend. Es baut hier aufeinander auf!

    Nein, die Physik baut nur auf einem sehr kleinen Teil der Philosophie auf, nämlich dem Teil, der Hand und Fuß hat (Mathematik zB). Die Philosophie hingegen, oder der (groß)Teil dieser, der nur mit leeren Phrasen um sich wirft, ignoriert die Physik vollends, behauptet aber gleichzeitig, alles ohnehin schon vorher gewusst zu haben, ohne es auch nur ansatzweise verstanden zu haben, und nicht einmal weiß bzw akzeptiert, dass die SERIÖSEN Philosophen sagen (und das mit gutem Grund), dass man NICHTS Wissen kann. Genau das ist das Problem mit dem Großteil der Phlosophen.

    >So, und wer hats erfunden? Wer darf diesen Begriff vorrangig benutzen?

    Urheberrechtsfanatiker auch noch. Begriffe haben in unterschiedlichem Kontext unterschiedliche Bedeutungen, finde dich damit ab, und nicht nur derjenige, der ein Wort "erfunden" hat, darf es aussprechen.

    >Redest hier von klaren Begriffsdefinitionen und fängst dann an, 2000 Jahre, veraltete Wortbedeutungen als Argument in der heutigen modernen Welt anzubringen.

    Ja, wie jeder Philosoph DIESER Sorte. Blödsinniges Herumreiten auf imaginären Bedeutungen von Worten, um zu verbergen, dass man von nichts eine Ahnung hat, jede andere Ansicht ist ein Vorurteil oder einfach "nicht-zu-ende-gedacht", und wenn sie doch mal etwas sagen, und nicht nur herumreden, dann in einem abstrusen Gleichnis, in dem sie Äpfel mit Birnen gleichsetzen, damit man die Worte zigfach deuten muss, und nur ja kein Angriffspunkt besteht, und es zudem für den unbedarften Leser/Zuhörer "logisch" klingt

  14. Re: Bashing Einstein ...

    Autor: blablub 26.09.11 - 18:17

    Ah, so langsam wird das Trollmuster eindeutig erkennbar, nach dem ich es schon von Anfang an vermutet hatte.

    Nicht schlecht, hast dich gut gehalten bis hierher. :)

  15. Re: Bashing Einstein ...

    Autor: CyrionX 26.09.11 - 18:19

    "Immer wieder das selbe mit diesen Philosophen und ähnlichem.."

    Guter Einleitungssatz zum Thema Trollinismus , nicht wahr ? ;)

  16. Re: Bashing Einstein ...

    Autor: CyrionX 26.09.11 - 18:25

    "Nein, die Physik baut nur auf einem sehr kleinen Teil der Philosophie auf"
    Meine Aussage,: Hier baut der Philisophische Determinismus auf dem Physikalischen auf.
    Lesen und verstehen. Ich rede nicht von dem gesamten Wissen heutiger Physik.

    "die SERIÖSEN Philosophen sagen (und das mit gutem Grund), dass man NICHTS Wissen kann. "
    Oben lesen, meine Argumentation


    "Urheberrechtsfanatiker auch noch. Begriffe haben in unterschiedlichem Kontext unterschiedliche Bedeutungen, finde dich damit ab, und nicht nur derjenige, der ein Wort "erfunden" hat, darf es aussprechen. "

    das war meine eigentliche Argumentation in Ironie gespickt. Danke dass du es für idioten verständlich gemacht hast.

    Zu den Begriffen, siehe vorigen Beitrag.

    "und nur ja kein Angriffspunkt besteht, und es zudem für den unbedarften Leser/Zuhörer "logisch" klingt"
    Oder du raffst es ganz einfach nicht.

    Ausserdem ist das sowieso Magie. Diese logik, was macht sie nur!.
    Wollt ihr mich jetzt auch noch verbrennen? wäre nicht das erste mal.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.09.11 18:28 durch CyrionX.

  17. Re: Bashing Einstein ...

    Autor: blablub 26.09.11 - 18:59

    Tja, jedes mal wenn hier auf Golem eine Physiknews auftaucht, zeigt sich das selbe Diskussionsmuster. War also eine Aussage aus Erfahrung. ;)

  18. Re: Bashing Einstein ...

    Autor: nero negro 26.09.11 - 19:02

    >Zu den Begriffen, siehe vorigen Beitrag.
    Voriger Beitrag:
    >"Immer wieder das selbe mit diesen Philosophen und ähnlichem.."

    >Guter Einleitungssatz zum Thema Trollinismus , nicht wahr ? ;)

    Weiß da jemand etwa nicht einmal mehr, was er selbst geschrieben hat?

    >Oder du raffst es ganz einfach nicht.
    Ich könnte jetzt anfange, dir zu erklären, was ein Gleichnis ist, aber ich glaube nicht, dass das irgendeinen Zweck hätte. Und nein, ich spreche nicht von der formalen Definition, die ist mir nämlich egal, ich spreche von dem, was real als solches bezeichnet wird.

    >Ausserdem ist das sowieso Magie. Diese logik, was macht sie nur!.
    Sehr gewagt, zu behaupten, gleichnisse hätten irgendwas mit Logik zu tun, außer, dass sie den Anschein davon erwecken wollen.

    >Wollt ihr mich jetzt auch noch verbrennen? wäre nicht das erste mal.
    Paranioa? Ich denke, das ist keines weiteren Kommentars würdig.

    >das war meine eigentliche Argumentation in Ironie gespickt. Danke dass du es für idioten verständlich gemacht hast.
    Deine "eigentliche Argimentation" ist mir egal, es geht mir um deine darstellung der Physiker - nicht etwa der Möchtegern-Forum-Physiker - als Vollpfosten.

    Und ja, ich weiß, du wirst mich jetzt in Grund ind Boden "argumentieren", weil "so hast du das ja nie geschrieben". Und falls du das doch nicht so gemeint haben solltest: schon blöd, wenn man nicht intelligent genug ist, um klartext zu reden, und dabei halbwegs vernünftig zu klingen. Was du bzw allgemein deine Sorte Philosophen nämlich nicht verstehst/verstehen: Intelligenz misst sich nicht daran, anderen etwas so zu erklären, dass sie es NICHT verstehen, was man eigentlich auch viel einfacher, präziser und treffender ausdrücken könnte - aber eine gegenargumentation zulassen würde, weil auch etwas gesagt wird, und nicht nur um den heißen Brei herumgeredet.
    Und für den Fall, dass du mir wieder sagen willst, ich sei einfach zu dumm, um es zu verstehen: Mathematiker sind auch fähig, etwas präzise auszudrücken, das sogar noch Hand und Fuß hat, das hat unter anderem den Sinn, dass, wenn man einen Fehler gemacht hat, dieser auffindbar ist. Bei deinen Ausführugnen ist aber eher das Gegenteil erwünscht, und das ist ein Grundmerkmal eines Großteils der heutigen Philosophie (ohne Mathematik)

    >das war meine eigentliche Argumentation in Ironie gespickt. Danke dass du es für idioten verständlich gemacht hast.
    ok, da bin ich dir wohl in die Falle getappt. Super. Hast bewiesen, dass jemand existiert, der deine Ansichten nicht kennt, sondern nur deinen Beitrag hier gelesen hast. Davon werden deine Behauptungen gleich viel richtiger.

  19. Re: Bashing Einstein ...

    Autor: CyrionX 26.09.11 - 19:05

    zu negrongero
    Krass, ein Studium der Dialektik könnte bei dir Wunder bewirken.
    Der Satz hat nichts mit dem vorherigen zu tun und jedes Zitat über mich ist komplett aus dem zusammenhang gerissen worden.

    Ich machs dir einfach und ignoriere dich einfach, denn du hast absolut recht!
    Logik ist nicht dein Spielfeld, sondern irgendwas anderes. Was genau hab kann ich vielleicht wirklich nicht verstehen. (hoffe du verstehst wenigstens diesen Satz und hörst auf drogenbenebelt weiterzuschreiben)


    @blablub
    Hatte eigentlich gar nicht das Bedürfnis jemandem zu schaden, zu beleidigen, euch gegeneinander aufzuwiegeln oder über Bananenkuchen zu reden. (Trolldefinition)
    (Anders wie jemand da oben)

    Unsere Meinungen gehen einfach nur auseinander.
    Aber gleich die Troll Unterstellung? Es gibt da so Vergleiche mit einem bösen Mann die Diskussionen ähnlich effektiv abtöten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.09.11 19:12 durch CyrionX.

  20. Re: Bashing Einstein ...

    Autor: nero negro 26.09.11 - 19:14

    >Es gibt da so Vergleiche mit einem bösen Mann die Diskussionen ähnlich effektiv abtöten.
    Die nächte Philosophische Meinung. In vielen Fällen töten nicht die Vergleiche die Diskussionen, sondern die oftmals ungerechtfertigte Reaktion darauf. Eben diese Vergleiche können, wenn sachlich, durchaus gerechtfertigt sein.

    >Unsere Meinungen gehen einfach nur auseinander.
    Ja, das ist wohl offensichtlich, und der Diskussionsstil ist - zugegebenermaßen von beiden, oder eignetlich allen drei Seiten - nicht ideal.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Software / Data Base Engineer (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Unterföhring (bei München)
  2. Softwareentwickler C# für Laborgeräte - Partikelmesstechnik (m/w/d)
    Microtrac Retsch GmbH, Haan (Home-Office möglich)
  3. Softwareentwickler (m/w/d) Applikationsentwicklung
    WITRON Gruppe, Parkstein (Raum Weiden / Oberpfalz), Rimpar (Raum Würzburg)
  4. Softwaretester / Software Test Engineer (w/m/d) für Vorhersagesoftware - Solar- und Windstrom
    emsys grid services GmbH, Oldenburg bei Bremen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,49€ (UVP 50€)
  2. (stündlich aktualisiert)
  3. (stündlich aktualisiert)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de