1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 8: Microsoft will…

man muss zwischen den Zeilen lesen ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. man muss zwischen den Zeilen lesen ...

    Autor: SSD 23.09.11 - 18:47

    "Secure Boot soll einen Windows-8-Rechner sicher machen und nicht andere Systeme aussperren."
    Das heißt im Grunde, dass sie "andere Systeme" lediglich tolerieren!
    (ob sie ihnen Steine in den Weg legen, sagen sie natürlich nicht)
    Heißt das, der Worst Case wird eintreten?

  2. Re: man muss zwischen den Zeilen lesen ...

    Autor: nille02 23.09.11 - 18:53

    SSD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Secure Boot soll einen Windows-8-Rechner sicher machen und nicht andere
    > Systeme aussperren."
    > Das heißt im Grunde, dass sie "andere Systeme" lediglich tolerieren!
    > (ob sie ihnen Steine in den Weg legen, sagen sie natürlich nicht)
    > Heißt das, der Worst Case wird eintreten?

    UEFI bietet hier lediglich eine Funktion nur Signierte Bootloader zu akzeptieren. Linux oder jedes andere OS kann das ebenfalls tun.

  3. Re: man muss zwischen den Zeilen lesen ...

    Autor: Anonymer Nutzer 23.09.11 - 19:05

    > UEFI bietet hier lediglich eine Funktion nur Signierte Bootloader zu akzeptieren.

    ist halt die Frage was genau man als "signierten Bootloader" versteht?

    Nur den Bootloader an sich oder auch dessen Konfiguration?

  4. Re: man muss zwischen den Zeilen lesen ...

    Autor: Yeeeeeeeeha 23.09.11 - 19:27

    Ausführbarer Code, damit er nicht durch anderen ausführbaren Code ersetzt werden kann, was auch bei Linux und sonstwas ein Sicherheitsproblem ist.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  5. Re: man muss zwischen den Zeilen lesen ...

    Autor: bugmenot 23.09.11 - 20:52

    Das Problem hier ist, dass UEFI die Schluessel verwaltet - und bei vieler Hardware der einzige vorhandene Schluessel der von Microsoft sein wird.

  6. Re: man muss zwischen den Zeilen lesen ...

    Autor: scrumm3r 23.09.11 - 21:02

    Die Zertifikatsdiebstähle der letzten Monate sollten dir gezeigt haben, dass Zertifikate keinesfalls vor Ausführung von Malware schützen.

  7. Re: man muss zwischen den Zeilen lesen ...

    Autor: SSD 23.09.11 - 22:16

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SSD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "Secure Boot soll einen Windows-8-Rechner sicher machen und nicht andere
    > > Systeme aussperren."
    > > Das heißt im Grunde, dass sie "andere Systeme" lediglich tolerieren!
    > > (ob sie ihnen Steine in den Weg legen, sagen sie natürlich nicht)
    > > Heißt das, der Worst Case wird eintreten?
    >
    > UEFI bietet hier lediglich eine Funktion nur Signierte Bootloader zu
    > akzeptieren. Linux oder jedes andere OS kann das ebenfalls tun.

    Nein damit ist es eben noch nicht getan.
    "Mit Secure Boot soll die gesamte Startumgebung von Windows-8-Rechnern durch signierte Dateien abgesichert werden - vor allem auch der Bootloader für UEFI."

    Außerdem müsste Grub umlizenziert werden:
    "Sollte die Möglichkeit entfallen, Secure Boot in den UEFI-Optionen zu deaktivieren, müssten Linux-Distributoren ihre eigenen Schlüssel mitliefern. Nicht veröffentlichte Schlüssel sind aber laut GPL verboten - entsprechend müsste dann etwa der Bootloader Grub umlizenziert werden. Außerdem müssten die Schlüssel von Hardwareherstellern übernommen werden."

    afaik müsste die neue Lizenz dann aber kompatibel sein mit GPL
    gibt es dafür überhaupt eine passende Lizenz?

    Ich will, dass Secure Boot standardmäßig ausgeschaltet ist und Windows soll das dann auch akzeptieren.
    (ich meine das ist ja die reinste Bevormundung, was Microsoft da betreibt:
    kein Secure Boot - kein Windows [ich weiß, dass sowas andere Anbieter auch machen]
    aber dass Freiheit bei Microsoft nicht groß geschrieben wird, kennen wir ja schon)

  8. Re: man muss zwischen den Zeilen lesen ...

    Autor: nille02 24.09.11 - 06:54

    SSD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein damit ist es eben noch nicht getan.
    > "Mit Secure Boot soll die gesamte Startumgebung von Windows-8-Rechnern
    > durch signierte Dateien abgesichert werden - vor allem auch der Bootloader
    > für UEFI."

    Doch damit ist es getan.

    >
    > Außerdem müsste Grub umlizenziert werden:

    Die sind erst wegen Schlüsseln etc zur GPLv3 aber man benutzt einfach einen anderen Bootloader.

    > afaik müsste die neue Lizenz dann aber kompatibel sein mit GPL
    > gibt es dafür überhaupt eine passende Lizenz?

    Klar nur die GPLv3 macht das Probleme. GPLv2 hat da keine Probleme mit.

    > Ich will, dass Secure Boot standardmäßig ausgeschaltet ist und Windows soll
    > das dann auch akzeptieren.

    Ich möchte auch einige und habe sicher auch Pech.

    > (ich meine das ist ja die reinste Bevormundung, was Microsoft da betreibt:
    > kein Secure Boot - kein Windows

    Microsoft hat nicht so viel mit UEFI zu tun.

  9. Re: man muss zwischen den Zeilen lesen ...

    Autor: nille02 24.09.11 - 06:56

    bugmenot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem hier ist, dass UEFI die Schluessel verwaltet - und bei vieler
    > Hardware der einzige vorhandene Schluessel der von Microsoft sein wird.

    Du kannst weitere Schlüssel hinzufügen also wo ist das Problem? Und Redhat und Novel können sich sicher auch Schlüssel hinterlegen lassen. Alles eine frage der Eigeninitiative nur anbetteln wird man sie nicht.

  10. Re: man muss zwischen den Zeilen lesen ...

    Autor: M.P. 24.09.11 - 09:13

    nille02 schrieb:
    > > kein Secure Boot - kein Windows
    >
    > Microsoft hat nicht so viel mit UEFI zu tun.

    Microsoft ist nur Gründungsmitglied des UEFI Forums, und hat dort Federführend die Secure Boot Spezifikation voran getrieben, aber sonst hast Du recht ;-)=

  11. Re: man muss zwischen den Zeilen lesen ...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 24.09.11 - 10:20

    Kinder die was wollen kriegen was auf die Knollen.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  12. Re: man muss zwischen den Zeilen lesen ...

    Autor: bugmenot 24.09.11 - 10:58

    Als Anwender besteht _nicht_ die Moeglichkeit eigene Schluessel hinzuzufuegen.

    Auch Dritthersteller tun sich schwer, aus diversen Gruenden:
    a) man ist dem guten Willen des Herstellers ausgeliefert
    b) man muss evtl. zahlen
    c) Bootloader-updates sind nicht ohne weiteres moeglich, vor allem nicht vom Anwender (der damit nicht mehr Herr seiner Maschine ist)

  13. Re: man muss zwischen den Zeilen lesen ...

    Autor: scrumm3r 24.09.11 - 11:31

    Sagen wirs doch wie es ist: Die GPLv3 ist der Hammer, mit dem sich enorm viele Projekte im Linux-Umfeld ans Heiland-Kreuz nageln, um dort bewegungslos zu versauern. Einfach BSD- oder MIT-Lizenz nehmen und schon kommt Dynamik in die ganze Kiste. GPLv3 steht dem Schutz des IP vieler Firmen enorm im Weg. Deshalb gibt's für Linux nur selbstgefrickelt uralte Crap-Treiber und nichts auf der Höhe der Zeit. Selbst schuld.

  14. Re: man muss zwischen den Zeilen lesen ...

    Autor: SSD 24.09.11 - 12:35

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SSD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nein damit ist es eben noch nicht getan.
    > > "Mit Secure Boot soll die gesamte Startumgebung von Windows-8-Rechnern
    > > durch signierte Dateien abgesichert werden - vor allem auch der
    > Bootloader
    > > für UEFI."
    >
    > Doch damit ist es getan.
    "gesamte Startumgebung" = Bootloader?
    erklär mir das mal ...

    > > Außerdem müsste Grub umlizenziert werden:
    >
    > Die sind erst wegen Schlüsseln etc zur GPLv3 aber man benutzt einfach einen
    > anderen Bootloader.
    Grub 2 ist der mit Abstand "beliebteste" Bootloader im Linux-Umfeld

    gut, jetzt kommt also Microsoft daher und sagt einfach "so ein Grub ist viel zu unsicher -> ok, dann verbieten wir's halt, auch wenn das ne Bevormundung des Anwenders ist; hahaha, die ganzen Blödies kann man ja so leicht übern Tisch und das Geld aus der Hose ziehen, hahaha"

    > > afaik müsste die neue Lizenz dann aber kompatibel sein mit GPL
    > > gibt es dafür überhaupt eine passende Lizenz?
    >
    > Klar nur die GPLv3 macht das Probleme. GPLv2 hat da keine Probleme mit.
    selbst mit der GPLv2 gäbe es viele Probleme ...

    > > Ich will, dass Secure Boot standardmäßig ausgeschaltet ist und Windows
    > soll
    > > das dann auch akzeptieren.
    >
    > Ich möchte auch einige und habe sicher auch Pech.
    sry, ich meinte "ich würde mir wünschen, ..."

    > > (ich meine das ist ja die reinste Bevormundung, was Microsoft da
    > betreibt:
    > > kein Secure Boot - kein Windows
    >
    > Microsoft hat nicht so viel mit UEFI zu tun.
    davon abgesehen, dass Microsoft sehr stark bei UEFI mitgewirkt hat, hat "kein Secure Boot - kein Windows" NICHTS mit Windows zu tun???

  15. Re: man muss zwischen den Zeilen lesen ...

    Autor: SSD 24.09.11 - 12:47

    scrumm3r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sagen wirs doch wie es ist: Die GPLv3 ist der Hammer, mit dem sich enorm
    > viele Projekte im Linux-Umfeld ans Heiland-Kreuz nageln, um dort
    > bewegungslos zu versauern. Einfach BSD- oder MIT-Lizenz nehmen und schon
    > kommt Dynamik in die ganze Kiste. GPLv3 steht dem Schutz des IP vieler
    > Firmen enorm im Weg. Deshalb gibt's für Linux nur selbstgefrickelt uralte
    > Crap-Treiber und nichts auf der Höhe der Zeit. Selbst schuld.
    also ist es für dich ok, wenn Microsoft die GPLv3 bei der "gesamten Startumgebung" "verbietet"? naja, Freiheit ist für dich wahrscheinlich eh keinen Pfifferling wert ...

    falls du es noch nicht weißt:
    die (Entscheidungs-)Freiheit ist ein Standbein unseres Wirtschaftssystems
    aber unser Wirtschaftssystem funktioniert ja eh super, kann doch keiner klagen (besonders die ganzen bösen Griechen nicht) ...
    dass sich seit Jahren die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter öffnet, ist natürlich auch ok, denn schließlich gehören wir ja nicht zu den Armen -.-

    woher kommt eigentlich dieser "Copyleft-Hass"?

  16. Re: man muss zwischen den Zeilen lesen ...

    Autor: bofhl 24.09.11 - 13:12

    SSD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > scrumm3r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sagen wirs doch wie es ist: Die GPLv3 ist der Hammer, mit dem sich enorm
    > > viele Projekte im Linux-Umfeld ans Heiland-Kreuz nageln, um dort
    > > bewegungslos zu versauern. Einfach BSD- oder MIT-Lizenz nehmen und schon
    > > kommt Dynamik in die ganze Kiste. GPLv3 steht dem Schutz des IP vieler
    > > Firmen enorm im Weg. Deshalb gibt's für Linux nur selbstgefrickelt
    > uralte
    > > Crap-Treiber und nichts auf der Höhe der Zeit. Selbst schuld.
    > also ist es für dich ok, wenn Microsoft die GPLv3 bei der "gesamten
    > Startumgebung" "verbietet"? naja, Freiheit ist für dich wahrscheinlich eh
    > keinen Pfifferling wert ...
    Und? Wer hindert die Linux-Fraktion daran, her zugehen und eigene Rechnerstrukturen aufzubauen - sprich eigene nur für Linux spezifizierte PC's / Notebooks usw. herzustellen??
    Das Problem ist aber: es benutzen schlicht & ergreifend nicht viele Leute dieses Betriebssystem! Um genau zu sein ist es ein reiner Nischenmarkt.
    Daher: wenn ihr was ändern wollt, kauft einfach nicht die Windows-Rechner, sondern baut eigene! (Redhat&Co sollten ja wohl dazu in der Lage sein eigene Strukturen aufzubauen!)

    >
    > falls du es noch nicht weißt:
    > die (Entscheidungs-)Freiheit ist ein Standbein unseres Wirtschaftssystems
    > aber unser Wirtschaftssystem funktioniert ja eh super, kann doch keiner
    > klagen (besonders die ganzen bösen Griechen nicht) ...
    > dass sich seit Jahren die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter
    > öffnet, ist natürlich auch ok, denn schließlich gehören wir ja nicht zu den
    > Armen -.-
    Was merkwürdig ist, denn es gab immer schon arm und reich - und noch nie gab es so viele Reiche (und Superreiche) wie heute! Und viele, die heute als 'arm' tituliert werden, sind im Vergleich zu den Armen vor rund 30 Jahren bereits nicht mehr als arm zu bezeichnen! Auch darf man nicht vergessen: Arbeit wird immer mehr in die sogenannten (2.-) 3.-Welt-Länder verschoben - und was dann mit den hier lebenden Nicht-So-Gebildeten passieren soll, weiß nun mal keiner. (Das nun auch in den 3.- und 2.-Welt-Länder immer mehr hoch ausgebildete Menschen in bessere Jobs wollen, führt jetzt auch zu einem Druck in diesen Bereich...)

    >
    > woher kommt eigentlich dieser "Copyleft-Hass"?

  17. Re: man muss zwischen den Zeilen lesen ...

    Autor: M.P. 24.09.11 - 14:09

    bofhl schrieb:

    > Und? Wer hindert die Linux-Fraktion daran, her zugehen und eigene
    > Rechnerstrukturen aufzubauen - sprich eigene nur für Linux spezifizierte
    > PC's / Notebooks usw. herzustellen??

    Hmm, wenn man sich die Entwicklung auf dem Smartphone- und Tablet-Markt anschaut, passiert das gerade ;-)

    Wobei ich denke, daß Google da auch einen Eiertanz an den Grenzen die die Linux-Lizenzen bietet aufführt.

  18. Re: man muss zwischen den Zeilen lesen ...

    Autor: SSD 24.09.11 - 16:52

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SSD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > scrumm3r schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Sagen wirs doch wie es ist: Die GPLv3 ist der Hammer, mit dem sich
    > enorm
    > > > viele Projekte im Linux-Umfeld ans Heiland-Kreuz nageln, um dort
    > > > bewegungslos zu versauern. Einfach BSD- oder MIT-Lizenz nehmen und
    > schon
    > > > kommt Dynamik in die ganze Kiste. GPLv3 steht dem Schutz des IP vieler
    > > > Firmen enorm im Weg. Deshalb gibt's für Linux nur selbstgefrickelt
    > > uralte
    > > > Crap-Treiber und nichts auf der Höhe der Zeit. Selbst schuld.
    > > also ist es für dich ok, wenn Microsoft die GPLv3 bei der "gesamten
    > > Startumgebung" "verbietet"? naja, Freiheit ist für dich wahrscheinlich
    > eh
    > > keinen Pfifferling wert ...
    > Und? Wer hindert die Linux-Fraktion daran, her zugehen und eigene
    > Rechnerstrukturen aufzubauen - sprich eigene nur für Linux spezifizierte
    > PC's / Notebooks usw. herzustellen??
    > Das Problem ist aber: es benutzen schlicht & ergreifend nicht viele Leute
    > dieses Betriebssystem! Um genau zu sein ist es ein reiner Nischenmarkt.
    > Daher: wenn ihr was ändern wollt, kauft einfach nicht die Windows-Rechner,
    > sondern baut eigene! (Redhat&Co sollten ja wohl dazu in der Lage sein
    > eigene Strukturen aufzubauen!)
    du weißt selber ganz genau, dass diese Strategie der Gnadenstoß für Linux wäre, da ein "kleiner neuer" Hardware-Hersteller niemals mit einem großen Konzern konkurrieren könnte

    außerdem:
    würdest du es etwa gutheißen, dass Betriebssysteme nur mehr mit Computern zusammen "verkauft" werden?
    es soll ja auch Leute geben, die nicht mit ihrem vorinstallierten OS zufrieden sind ...

    in weiterer Folge würde das zudem auch dazu führen, dass man selbst für ein "Update" des Betriebssystems einen neuen Rechner braucht!
    wieso sollte man die Kunden so verarschen?
    weil es eine Win-Win-Situation für Microsoft und Computer-Hersteller wäre, wenn man davon ausgeht, dass der Hersteller Microsoft am Gewinn beteiligt ...
    "aber da würden doch die Kunden davonrennen!" ?
    ja wohin denn, wenn es keine wirkliche Alternative gibt?

    > > falls du es noch nicht weißt:
    > > die (Entscheidungs-)Freiheit ist ein Standbein unseres
    > Wirtschaftssystems
    > > aber unser Wirtschaftssystem funktioniert ja eh super, kann doch keiner
    > > klagen (besonders die ganzen bösen Griechen nicht) ...
    > > dass sich seit Jahren die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter
    > > öffnet, ist natürlich auch ok, denn schließlich gehören wir ja nicht zu
    > den
    > > Armen -.-
    > Was merkwürdig ist, denn es gab immer schon arm und reich - und noch nie
    > gab es so viele Reiche (und Superreiche) wie heute! Und viele, die heute
    > als 'arm' tituliert werden, sind im Vergleich zu den Armen vor rund 30
    > Jahren bereits nicht mehr als arm zu bezeichnen! Auch darf man nicht
    > vergessen: Arbeit wird immer mehr in die sogenannten (2.-) 3.-Welt-Länder
    > verschoben - und was dann mit den hier lebenden Nicht-So-Gebildeten
    > passieren soll, weiß nun mal keiner. (Das nun auch in den 3.- und
    > 2.-Welt-Länder immer mehr hoch ausgebildete Menschen in bessere Jobs
    > wollen, führt jetzt auch zu einem Druck in diesen Bereich...)
    fassen wir einmal zusammen:
    - unser (allgemeiner) Wohlstand steigt nicht nur durch den rasanten technologischen Fortschritt, sondern auch durch die zunehmende Ausnutzung von Menschen in Entwicklungsländern - trotzdem machen sich die Menschen Sorgen um ihre eigene Zukunft
    - anstatt alle am steigenden Wohlstand zu beteiligen, profitieren hauptsächlich die Reichen und werden immer reicher (immer mehr Superreiche)

    Fazit:
    Die soziale Ungerechtigkeit ist groß und steigt weiter auf Kosten der Ärmeren und so nebenbei wird auch noch die Umwelt zerstört und die Menschenrechte sowie die Freiheit mit Füßen getreten.
    Also ich denke, es steht außer Zweifel, dass unser Wirtschaftssystem nicht so toll ist.
    (Alternativen gibt es genug - z.B. die hier)

  19. Re: man muss zwischen den Zeilen lesen ...

    Autor: gorsch 24.09.11 - 17:02

    Nun mal immer mit der Ruhe. Nur weil das Linux-Ökosystem irgendwie nicht in der Lage ist, signierte Bootloader an den Mann zu bringen (Aufgrund von Lizenzgeschwurbel oder fehlenden Herstellersupports) bedeutet das ja nicht zwangsweise, dass deswegen kein Linux gebootet werden kann.
    Samsung hat ja bereits angekündigt, dass die Option bei ihren Geräten deaktivierbar sein wird und falls andere Hersteller das anders handhaben könnt ihr ja einfach deren Produkte nicht kaufen.
    Ich persönlich würde ja auch kein Produkt kaufen, was mich dermaßen festlegt, auch wenn ich normalerweise kein Linux benutze.

  20. Re: man muss zwischen den Zeilen lesen ...

    Autor: fratze123 26.09.11 - 11:12

    ja ja... böse gpl3...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Integration Solution Engineer (w/m/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Software Engineer (w/m/d)
    NDI Europe GmbH, Radolfzell am Bodensee, Konstanz, Singen
  3. Anforderungsmanager für Produktkonfiguratoren (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  4. Referent Digitalisierung und Prozessoptimierung (m/w/d) Versicherungen
    Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. über 2 Millionen Spar-Deals für Prime-Mitglieder
  2. 54,14€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Star Wars: The Force Unleashed - Ultimate Sith Edition für 3,99€, Star Wars: The Force...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de