1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rogue Waves C++-Standard…

Autor keine Ahnung, aber davon viel!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Autor keine Ahnung, aber davon viel!

    Autor: Anwendungsentwickler 27.08.05 - 10:26

    Man merkt dem Artikel richtig an das der Autor scheinbar noch nie mit C++ gearbeitet, geschweige denn weiß wofür die STL und die entsp. Templates, Container gedacht sind.

    Studium der Informatik hilft.

  2. Re: Autor keine Ahnung, aber davon viel!

    Autor: Kalessin 27.08.05 - 14:58

    Anwendungsentwickler schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Studium der Informatik hilft.

    Äääh, nein. Noch so einer, der diesem Vorurteil anhängt. Oder wie es einer der Profs hier letztens zu den Erstsemestern sagte: "Also, wenn Sie meinen, wir brächten Ihnen hier schwerpunktmäßig das Programmieren bei, sind Sie total falsch. Informatik heißt die Lehre von der Informationsverarbeitung, nichts weiter. Computer und Programmiersprachen sind da lediglich praktische Hilfsmittel..."

    Zumindest an der Uni Dortmund (einer der größten Inf-Fachbereiche in DE) wird im Studium C++ gar nicht angefaßt. Sprache für die Praxis ist im Moment Java, allerdings wechselt das alle paar Jahre. Es werden einem im Studium die wichtigsten Konzepte beigebracht (Objektorientierung u.a.) und dann erwartet, daß man sich die Details selbst erarbeitet. Und "Generische Programmierung" (und darum geht es bei der STL) ist überhaupt kein Thema.

    Kalessin

  3. Re: Autor keine Ahnung, aber davon viel!

    Autor: Dude 27.08.05 - 15:49

    ist nicht nur in Dortmund so...
    war auch unser Spruch damals im 1. Semester: "Ich halte Ihnen nicht jeden Tag hier meine Vorlesungen um aus ihnen gute C++ Programmierer zu machen. Mit etwas glück fällt das nebenbei für sie ab, aber Programmieren können sie ggf. auch an der VHS oder mit ein paar schlauen Büchern lernen"

    Es gibt viele Absolventen die kaum Programmieren können, da sie nur exotische Programmiersprachen gelernt haben, die überhaupt nicht benutzt werden (Miranda, Prolog etc.) ..aber darum geht es in dem Studium auch überhaupt nicht...




    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.08.05 15:50 durch Dude.

  4. Re: Autor keine Ahnung, aber davon viel!

    Autor: oracle 27.08.05 - 16:31

    Dude schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es gibt viele Absolventen die kaum Programmieren
    > können, da sie nur exotische Programmiersprachen
    > gelernt haben, die überhaupt nicht benutzt werden
    > (Miranda, Prolog etc.) ..aber darum geht es in
    > dem Studium auch überhaupt nicht...

    Auch wenn man eine total exotische Programmiersprache beherrscht, "kann" man programmieren, weil die meisten Sprachen sind eh total ähnlich.

    Allerdings gebe ich dir recht das es viele Informatik-Studenten gibt, die kaum programmieren können, das hat aber andere Gründe. :P

  5. Re: Autor keine Ahnung, aber davon viel!

    Autor: nabohi 27.08.05 - 16:55

    Kalessin schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Anwendungsentwickler schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Studium der Informatik hilft.
    >
    > Äääh, nein. Noch so einer, der diesem Vorurteil
    > anhängt. Oder wie es einer der Profs hier letztens
    > zu den Erstsemestern sagte: "Also, wenn Sie
    > meinen, wir brächten Ihnen hier schwerpunktmäßig
    > das Programmieren bei, sind Sie total falsch.
    > Informatik heißt die Lehre von der
    > Informationsverarbeitung, nichts weiter. Computer
    > und Programmiersprachen sind da lediglich
    > praktische Hilfsmittel..."
    > ...

    Sicherlich richtig, aber man kann auch an einer FH oder BA studieren, in dem Fall hat man dann schon etwas mit Programmieren zu tun. Wenn man die Fachrichtung Angewandte Informatik an einer Uni studiert, sollte das Programmieren eigentlich auch vermittelt werden.

    Ansonsten war es bei mir ähnlich. In meinem ersten Semester an der Uni hatten wir eine Vorlesung mit dem Namen "Grundlagen der Programmierung". Nach dem spätestens nach der 2. Veranstaltung über Grammatiken, EBNF und Lambdakalkül die meisten enttäuscht waren, meinte der Professor: "Sie sind hier um Wissenschaftler zu werden, wenn Sie nur programmieren möchten beginnen Sie besser eine Lehre!".

    Edsger Wybe Dijkstra:
    "Computer Science is no more about computers than astronomy is about telescopes."

  6. Re: Autor keine Ahnung, aber davon viel!

    Autor: bjs 27.08.05 - 17:08

    Au weiah, Informatik und Programmieren ...

    In den Informationswissenschaften wird der Umgang mit der theoretsichen Lehre vermittelt. Programmiersprachen sind schlimmer als Eintagsfliegen und für einen guten Absolventen nebenbei zu lernen. Wer nur programmieren lernen will, soll was anderes studieren oder eine Lehre als Programmierer machen. Wir wollen doch nicht Theoretiker mit Handwerkern zusammen schmeissen.

  7. Re: Autor keine Ahnung, aber davon viel!

    Autor: heisedrolli 27.08.05 - 20:41

    bjs schrieb:
    ....
    > nebenbei zu lernen. Wer nur programmieren lernen
    ....

    Erstposter hat ja nicht gesagt "nur ein Studium der Informatik hilft", sondern er hat (fälschlicherweise!) unterstellt, in Informatik würde man C++ lernen. (IMHO sollte man die Leutchen auch in 3-4 Sprachen reinschnuppern, d.h. so dass sie blicken was die Sprache so an Features zu bieten hat lassen UND nicht nur in eine).

  8. Re: Autor keine Ahnung, aber davon viel!

    Autor: michi 27.08.05 - 22:46

    Anwendungsentwickler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Studium der Informatik hilft.
    ja - aber mehr als die einführungsveranstaltungen sollte es schon sein herr anwendungsentwickler
    *-)

  9. Re: Autor keine Ahnung, aber davon viel!

    Autor: Boereck 28.08.05 - 16:53

    oracle schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >...
    > Auch wenn man eine total exotische
    > Programmiersprache beherrscht, "kann" man
    > programmieren, weil die meisten Sprachen sind eh
    > total ähnlich.

    Kommt darauf an. Funktionale Programierung hat wenig mit iterativer Programmierung zutun. Und wer nur für Turingmaschine Programmieren kann, wird nich mal eben C++ programmieren lernen :D. Natürlich gibt es auch viele Konzepte die immer wieder kehren.

  10. Re: Autor keine Ahnung, aber davon viel!

    Autor: Stefan S. 05.11.05 - 12:03

    bjs schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Au weiah, Informatik und Programmieren ...
    >
    > In den Informationswissenschaften wird der Umgang
    > mit der theoretsichen Lehre vermittelt.
    > Programmiersprachen sind schlimmer als
    > Eintagsfliegen und für einen guten Absolventen
    > nebenbei zu lernen. Wer nur programmieren lernen
    > will, soll was anderes studieren oder eine Lehre
    > als Programmierer machen. Wir wollen doch nicht
    > Theoretiker mit Handwerkern zusammen schmeissen.

    Auch wenn ich selbst ein IT-Studium absolviere muss ich zugeben das dieser Text dermaßen verfehlt ist das es schon weh tut!


  11. Re: Autor keine Ahnung, aber davon viel!

    Autor: Michael_Berger 02.09.07 - 10:55

    Aha. Informatiker sind also Wissenschaftler und keine Programmierer. Nach meiner Erfahrung arbeiten die meisten Informatiker aber als Programmierer. Was stimmt hier nicht?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Wien (Österreich)
  2. Kommunaler Schadenausgleich, Berlin
  3. BAM Bundesanstalt für Materialforschung u. -prüfung Personalreferat Z.3, Berlin-Steglitz
  4. Hays AG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschmuggel US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
  2. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  3. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

  1. Kabelnetz: Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch
    Kabelnetz
    Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch

    Das Gigabit im Koaxialkabel ist doch eher günstig zu haben, die nächsten Ausbaustufen kosten dann schon erheblich mehr Geld, berichtet der Vodafone Technikchef.

  2. GEREK: Europäische Regulierer offen für neuen Routerzwang
    GEREK
    Europäische Regulierer offen für neuen Routerzwang

    Noch bis zum 21. November läuft die Beratung über die Endgerätefreiheit in Europa. Doch die Europäischen Regulierungsstellen sind auch offen für die Interessen der Netzbetreiber, und die sind für Routerzwang.

  3. ICANN und ISOC: .org-Registry an Finanzinvestor verkauft
    ICANN und ISOC
    .org-Registry an Finanzinvestor verkauft

    Die Registry für die .org-TLD ist an einen bisher unbekannten Finanzinvestor verkauft worden. Erst im Sommer sind die Preisschranken für .org-Domains von der ICANN aufgehoben worden. Was das nun für die Domain-Inhaber bedeutet, ist aber noch nicht klar.


  1. 17:10

  2. 16:58

  3. 15:55

  4. 15:39

  5. 15:01

  6. 15:00

  7. 14:45

  8. 14:30