1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rogue Waves C++-Standard…

Autor keine Ahnung, aber davon viel!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Autor keine Ahnung, aber davon viel!

    Autor: Anwendungsentwickler 27.08.05 - 10:26

    Man merkt dem Artikel richtig an das der Autor scheinbar noch nie mit C++ gearbeitet, geschweige denn weiß wofür die STL und die entsp. Templates, Container gedacht sind.

    Studium der Informatik hilft.

  2. Re: Autor keine Ahnung, aber davon viel!

    Autor: Kalessin 27.08.05 - 14:58

    Anwendungsentwickler schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Studium der Informatik hilft.

    Äääh, nein. Noch so einer, der diesem Vorurteil anhängt. Oder wie es einer der Profs hier letztens zu den Erstsemestern sagte: "Also, wenn Sie meinen, wir brächten Ihnen hier schwerpunktmäßig das Programmieren bei, sind Sie total falsch. Informatik heißt die Lehre von der Informationsverarbeitung, nichts weiter. Computer und Programmiersprachen sind da lediglich praktische Hilfsmittel..."

    Zumindest an der Uni Dortmund (einer der größten Inf-Fachbereiche in DE) wird im Studium C++ gar nicht angefaßt. Sprache für die Praxis ist im Moment Java, allerdings wechselt das alle paar Jahre. Es werden einem im Studium die wichtigsten Konzepte beigebracht (Objektorientierung u.a.) und dann erwartet, daß man sich die Details selbst erarbeitet. Und "Generische Programmierung" (und darum geht es bei der STL) ist überhaupt kein Thema.

    Kalessin

  3. Re: Autor keine Ahnung, aber davon viel!

    Autor: Dude 27.08.05 - 15:49

    ist nicht nur in Dortmund so...
    war auch unser Spruch damals im 1. Semester: "Ich halte Ihnen nicht jeden Tag hier meine Vorlesungen um aus ihnen gute C++ Programmierer zu machen. Mit etwas glück fällt das nebenbei für sie ab, aber Programmieren können sie ggf. auch an der VHS oder mit ein paar schlauen Büchern lernen"

    Es gibt viele Absolventen die kaum Programmieren können, da sie nur exotische Programmiersprachen gelernt haben, die überhaupt nicht benutzt werden (Miranda, Prolog etc.) ..aber darum geht es in dem Studium auch überhaupt nicht...




    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.08.05 15:50 durch Dude.

  4. Re: Autor keine Ahnung, aber davon viel!

    Autor: oracle 27.08.05 - 16:31

    Dude schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es gibt viele Absolventen die kaum Programmieren
    > können, da sie nur exotische Programmiersprachen
    > gelernt haben, die überhaupt nicht benutzt werden
    > (Miranda, Prolog etc.) ..aber darum geht es in
    > dem Studium auch überhaupt nicht...

    Auch wenn man eine total exotische Programmiersprache beherrscht, "kann" man programmieren, weil die meisten Sprachen sind eh total ähnlich.

    Allerdings gebe ich dir recht das es viele Informatik-Studenten gibt, die kaum programmieren können, das hat aber andere Gründe. :P

  5. Re: Autor keine Ahnung, aber davon viel!

    Autor: nabohi 27.08.05 - 16:55

    Kalessin schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Anwendungsentwickler schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Studium der Informatik hilft.
    >
    > Äääh, nein. Noch so einer, der diesem Vorurteil
    > anhängt. Oder wie es einer der Profs hier letztens
    > zu den Erstsemestern sagte: "Also, wenn Sie
    > meinen, wir brächten Ihnen hier schwerpunktmäßig
    > das Programmieren bei, sind Sie total falsch.
    > Informatik heißt die Lehre von der
    > Informationsverarbeitung, nichts weiter. Computer
    > und Programmiersprachen sind da lediglich
    > praktische Hilfsmittel..."
    > ...

    Sicherlich richtig, aber man kann auch an einer FH oder BA studieren, in dem Fall hat man dann schon etwas mit Programmieren zu tun. Wenn man die Fachrichtung Angewandte Informatik an einer Uni studiert, sollte das Programmieren eigentlich auch vermittelt werden.

    Ansonsten war es bei mir ähnlich. In meinem ersten Semester an der Uni hatten wir eine Vorlesung mit dem Namen "Grundlagen der Programmierung". Nach dem spätestens nach der 2. Veranstaltung über Grammatiken, EBNF und Lambdakalkül die meisten enttäuscht waren, meinte der Professor: "Sie sind hier um Wissenschaftler zu werden, wenn Sie nur programmieren möchten beginnen Sie besser eine Lehre!".

    Edsger Wybe Dijkstra:
    "Computer Science is no more about computers than astronomy is about telescopes."

  6. Re: Autor keine Ahnung, aber davon viel!

    Autor: bjs 27.08.05 - 17:08

    Au weiah, Informatik und Programmieren ...

    In den Informationswissenschaften wird der Umgang mit der theoretsichen Lehre vermittelt. Programmiersprachen sind schlimmer als Eintagsfliegen und für einen guten Absolventen nebenbei zu lernen. Wer nur programmieren lernen will, soll was anderes studieren oder eine Lehre als Programmierer machen. Wir wollen doch nicht Theoretiker mit Handwerkern zusammen schmeissen.

  7. Re: Autor keine Ahnung, aber davon viel!

    Autor: heisedrolli 27.08.05 - 20:41

    bjs schrieb:
    ....
    > nebenbei zu lernen. Wer nur programmieren lernen
    ....

    Erstposter hat ja nicht gesagt "nur ein Studium der Informatik hilft", sondern er hat (fälschlicherweise!) unterstellt, in Informatik würde man C++ lernen. (IMHO sollte man die Leutchen auch in 3-4 Sprachen reinschnuppern, d.h. so dass sie blicken was die Sprache so an Features zu bieten hat lassen UND nicht nur in eine).

  8. Re: Autor keine Ahnung, aber davon viel!

    Autor: michi 27.08.05 - 22:46

    Anwendungsentwickler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Studium der Informatik hilft.
    ja - aber mehr als die einführungsveranstaltungen sollte es schon sein herr anwendungsentwickler
    *-)

  9. Re: Autor keine Ahnung, aber davon viel!

    Autor: Boereck 28.08.05 - 16:53

    oracle schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >...
    > Auch wenn man eine total exotische
    > Programmiersprache beherrscht, "kann" man
    > programmieren, weil die meisten Sprachen sind eh
    > total ähnlich.

    Kommt darauf an. Funktionale Programierung hat wenig mit iterativer Programmierung zutun. Und wer nur für Turingmaschine Programmieren kann, wird nich mal eben C++ programmieren lernen :D. Natürlich gibt es auch viele Konzepte die immer wieder kehren.

  10. Re: Autor keine Ahnung, aber davon viel!

    Autor: Stefan S. 05.11.05 - 12:03

    bjs schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Au weiah, Informatik und Programmieren ...
    >
    > In den Informationswissenschaften wird der Umgang
    > mit der theoretsichen Lehre vermittelt.
    > Programmiersprachen sind schlimmer als
    > Eintagsfliegen und für einen guten Absolventen
    > nebenbei zu lernen. Wer nur programmieren lernen
    > will, soll was anderes studieren oder eine Lehre
    > als Programmierer machen. Wir wollen doch nicht
    > Theoretiker mit Handwerkern zusammen schmeissen.

    Auch wenn ich selbst ein IT-Studium absolviere muss ich zugeben das dieser Text dermaßen verfehlt ist das es schon weh tut!


  11. Re: Autor keine Ahnung, aber davon viel!

    Autor: Michael_Berger 02.09.07 - 10:55

    Aha. Informatiker sind also Wissenschaftler und keine Programmierer. Nach meiner Erfahrung arbeiten die meisten Informatiker aber als Programmierer. Was stimmt hier nicht?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt am Main
  2. finanzen.de, Berlin
  3. Elis GmbH, Hamburg-Schnelsen
  4. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,62€
  2. (-20%) 11,99€
  3. 3,99€
  4. 37,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

  1. Mobile Games: Stillfront kauft Storm 8 für bis zu 400 Millionen US-Dollar
    Mobile Games
    Stillfront kauft Storm 8 für bis zu 400 Millionen US-Dollar

    Zwei in der Öffentlichkeit so gut wie unbekannte Spielefirmen und viel Geld: Der Publisher Stillfront kauft für bis zu 400 Millionen US-Dollar den kalifornischen Entwickler Storm 8. Stillfront steckt unter anderem hinter den umstrittenen deutschen Goodgame Studios.

  2. Glasfaser: M-net errichtet Bayernring und verbindet sich mit DE-CIX
    Glasfaser
    M-net errichtet Bayernring und verbindet sich mit DE-CIX

    M-net kündigt die Fertigstellung des Bayernrings an und hat schon neue Ziele: Ende 2020 ist die Nord-Ost-Spange fertig, von Frankfurt über Würzburg, Nürnberg und Erlangen zurück nach München. Sie kommt auf der Strecke ohne elektrooptische Wandler aus.

  3. Fusionsreaktor Iter: Das Eine-Million-Teile-Puzzle in der entscheidenden Phase
    Fusionsreaktor Iter
    Das Eine-Million-Teile-Puzzle in der entscheidenden Phase

    Die Gebäude sind weitgehend fertig, jetzt wird es richtig spannend am Iter: der Bau des Reaktors, in dem künftig die Kernfusion getestet werden soll. 2025 soll der Reaktor erstmals in Betrieb gehen. Bis dahin ist noch viel zu tun.


  1. 12:37

  2. 12:22

  3. 12:00

  4. 11:40

  5. 11:28

  6. 11:00

  7. 10:47

  8. 10:32