1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rogue Waves C++-Standard…

Autor keine Ahnung, aber davon viel!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Autor keine Ahnung, aber davon viel!

    Autor: Anwendungsentwickler 27.08.05 - 10:26

    Man merkt dem Artikel richtig an das der Autor scheinbar noch nie mit C++ gearbeitet, geschweige denn weiß wofür die STL und die entsp. Templates, Container gedacht sind.

    Studium der Informatik hilft.

  2. Re: Autor keine Ahnung, aber davon viel!

    Autor: Kalessin 27.08.05 - 14:58

    Anwendungsentwickler schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Studium der Informatik hilft.

    Äääh, nein. Noch so einer, der diesem Vorurteil anhängt. Oder wie es einer der Profs hier letztens zu den Erstsemestern sagte: "Also, wenn Sie meinen, wir brächten Ihnen hier schwerpunktmäßig das Programmieren bei, sind Sie total falsch. Informatik heißt die Lehre von der Informationsverarbeitung, nichts weiter. Computer und Programmiersprachen sind da lediglich praktische Hilfsmittel..."

    Zumindest an der Uni Dortmund (einer der größten Inf-Fachbereiche in DE) wird im Studium C++ gar nicht angefaßt. Sprache für die Praxis ist im Moment Java, allerdings wechselt das alle paar Jahre. Es werden einem im Studium die wichtigsten Konzepte beigebracht (Objektorientierung u.a.) und dann erwartet, daß man sich die Details selbst erarbeitet. Und "Generische Programmierung" (und darum geht es bei der STL) ist überhaupt kein Thema.

    Kalessin

  3. Re: Autor keine Ahnung, aber davon viel!

    Autor: Dude 27.08.05 - 15:49

    ist nicht nur in Dortmund so...
    war auch unser Spruch damals im 1. Semester: "Ich halte Ihnen nicht jeden Tag hier meine Vorlesungen um aus ihnen gute C++ Programmierer zu machen. Mit etwas glück fällt das nebenbei für sie ab, aber Programmieren können sie ggf. auch an der VHS oder mit ein paar schlauen Büchern lernen"

    Es gibt viele Absolventen die kaum Programmieren können, da sie nur exotische Programmiersprachen gelernt haben, die überhaupt nicht benutzt werden (Miranda, Prolog etc.) ..aber darum geht es in dem Studium auch überhaupt nicht...




    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.08.05 15:50 durch Dude.

  4. Re: Autor keine Ahnung, aber davon viel!

    Autor: oracle 27.08.05 - 16:31

    Dude schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es gibt viele Absolventen die kaum Programmieren
    > können, da sie nur exotische Programmiersprachen
    > gelernt haben, die überhaupt nicht benutzt werden
    > (Miranda, Prolog etc.) ..aber darum geht es in
    > dem Studium auch überhaupt nicht...

    Auch wenn man eine total exotische Programmiersprache beherrscht, "kann" man programmieren, weil die meisten Sprachen sind eh total ähnlich.

    Allerdings gebe ich dir recht das es viele Informatik-Studenten gibt, die kaum programmieren können, das hat aber andere Gründe. :P

  5. Re: Autor keine Ahnung, aber davon viel!

    Autor: nabohi 27.08.05 - 16:55

    Kalessin schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Anwendungsentwickler schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Studium der Informatik hilft.
    >
    > Äääh, nein. Noch so einer, der diesem Vorurteil
    > anhängt. Oder wie es einer der Profs hier letztens
    > zu den Erstsemestern sagte: "Also, wenn Sie
    > meinen, wir brächten Ihnen hier schwerpunktmäßig
    > das Programmieren bei, sind Sie total falsch.
    > Informatik heißt die Lehre von der
    > Informationsverarbeitung, nichts weiter. Computer
    > und Programmiersprachen sind da lediglich
    > praktische Hilfsmittel..."
    > ...

    Sicherlich richtig, aber man kann auch an einer FH oder BA studieren, in dem Fall hat man dann schon etwas mit Programmieren zu tun. Wenn man die Fachrichtung Angewandte Informatik an einer Uni studiert, sollte das Programmieren eigentlich auch vermittelt werden.

    Ansonsten war es bei mir ähnlich. In meinem ersten Semester an der Uni hatten wir eine Vorlesung mit dem Namen "Grundlagen der Programmierung". Nach dem spätestens nach der 2. Veranstaltung über Grammatiken, EBNF und Lambdakalkül die meisten enttäuscht waren, meinte der Professor: "Sie sind hier um Wissenschaftler zu werden, wenn Sie nur programmieren möchten beginnen Sie besser eine Lehre!".

    Edsger Wybe Dijkstra:
    "Computer Science is no more about computers than astronomy is about telescopes."

  6. Re: Autor keine Ahnung, aber davon viel!

    Autor: bjs 27.08.05 - 17:08

    Au weiah, Informatik und Programmieren ...

    In den Informationswissenschaften wird der Umgang mit der theoretsichen Lehre vermittelt. Programmiersprachen sind schlimmer als Eintagsfliegen und für einen guten Absolventen nebenbei zu lernen. Wer nur programmieren lernen will, soll was anderes studieren oder eine Lehre als Programmierer machen. Wir wollen doch nicht Theoretiker mit Handwerkern zusammen schmeissen.

  7. Re: Autor keine Ahnung, aber davon viel!

    Autor: heisedrolli 27.08.05 - 20:41

    bjs schrieb:
    ....
    > nebenbei zu lernen. Wer nur programmieren lernen
    ....

    Erstposter hat ja nicht gesagt "nur ein Studium der Informatik hilft", sondern er hat (fälschlicherweise!) unterstellt, in Informatik würde man C++ lernen. (IMHO sollte man die Leutchen auch in 3-4 Sprachen reinschnuppern, d.h. so dass sie blicken was die Sprache so an Features zu bieten hat lassen UND nicht nur in eine).

  8. Re: Autor keine Ahnung, aber davon viel!

    Autor: michi 27.08.05 - 22:46

    Anwendungsentwickler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Studium der Informatik hilft.
    ja - aber mehr als die einführungsveranstaltungen sollte es schon sein herr anwendungsentwickler
    *-)

  9. Re: Autor keine Ahnung, aber davon viel!

    Autor: Boereck 28.08.05 - 16:53

    oracle schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >...
    > Auch wenn man eine total exotische
    > Programmiersprache beherrscht, "kann" man
    > programmieren, weil die meisten Sprachen sind eh
    > total ähnlich.

    Kommt darauf an. Funktionale Programierung hat wenig mit iterativer Programmierung zutun. Und wer nur für Turingmaschine Programmieren kann, wird nich mal eben C++ programmieren lernen :D. Natürlich gibt es auch viele Konzepte die immer wieder kehren.

  10. Re: Autor keine Ahnung, aber davon viel!

    Autor: Stefan S. 05.11.05 - 12:03

    bjs schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Au weiah, Informatik und Programmieren ...
    >
    > In den Informationswissenschaften wird der Umgang
    > mit der theoretsichen Lehre vermittelt.
    > Programmiersprachen sind schlimmer als
    > Eintagsfliegen und für einen guten Absolventen
    > nebenbei zu lernen. Wer nur programmieren lernen
    > will, soll was anderes studieren oder eine Lehre
    > als Programmierer machen. Wir wollen doch nicht
    > Theoretiker mit Handwerkern zusammen schmeissen.

    Auch wenn ich selbst ein IT-Studium absolviere muss ich zugeben das dieser Text dermaßen verfehlt ist das es schon weh tut!


  11. Re: Autor keine Ahnung, aber davon viel!

    Autor: Michael_Berger 02.09.07 - 10:55

    Aha. Informatiker sind also Wissenschaftler und keine Programmierer. Nach meiner Erfahrung arbeiten die meisten Informatiker aber als Programmierer. Was stimmt hier nicht?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main, München
  2. Swabian Instruments GmbH, Stuttgart
  3. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 349,00€
  2. (aktuell u. a. Deepcool Castle 240EX Wasserkühlung für 109,90€, Asus VG248QZ LED-Monitor 169...
  3. (u. a.Battlefield V für 21,49€ und Star Wars Jedi: Fallen Order für 52,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

  1. FTTH: Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau
    FTTH
    Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau

    Der gemeinsame Ausbau von Deutsche Glasfaser und Htp ließ sich verkaufen. Auch die Anwohner haben sich an der Vorvermarktung beteiligt.

  2. Workstation-Grafikkarte: AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
    Workstation-Grafikkarte
    AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss

    Bisher gab es die RDNA-Technik alias Navi nur für Spieler-Grafikkarten, das ändert sich mit der Radeon Pro W5700: Die ist Workstations gedacht und hat viele Displayports, darunter eine USB-C-Buchse.

  3. Modehändler: Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab
    Modehändler
    Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab

    Mit einer Zalando-Personalsoftware sollen sich Beschäftigte gegenseitig bewerten. "Eigentlich sind es Stasi-Methoden", meint ein Mitarbeiter. Doch die Firma verteidigt die Software.


  1. 18:54

  2. 18:52

  3. 18:23

  4. 18:21

  5. 16:54

  6. 16:17

  7. 16:02

  8. 15:38