1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Allgemein…

Microsoft verärgert mit neuer Lizenzpolitik den Bund

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Microsoft verärgert mit neuer Lizenzpolitik den Bund

    Autor: Golem.de 10.08.01 - 10:18

    Die von Microsoft geplante Neuregelung der Unternehmenslizenzverträge hat bei Bund und Ländern zu einem Sturm der Entrüstung geführt. Wie die Fachzeitschrift Computerwoche in ihrer aktuellen Ausgabe berichtet, könnte die Änderung von Microsofts Lizenzpolitik allein im Freistaat Bayern zu Mehrkosten in Millionenhöhe führen.

    https://www.golem.de/0108/15268.html

  2. Re: Microsoft verärgert mit neuer Lizenzpolitik den Bund

    Autor: Poki 10.08.01 - 10:22

    Golem.de schrieb:
    >
    > Die von Microsoft geplante Neuregelung der
    > Unternehmenslizenzverträge hat bei Bund und
    > Ländern zu einem Sturm der Entrüstung geführt.
    > Wie die Fachzeitschrift Computerwoche in ihrer
    > aktuellen Ausgabe berichtet, könnte die Änderung
    > von Microsofts Lizenzpolitik allein im Freistaat
    > Bayern zu Mehrkosten in Millionenhöhe führen.
    >
    > https://www.golem.de/0108/15268.html
    >

    Vielleicht kapieren jetzt auch die Lederhosenboys jenseits der Weisswurstgrenze, was die Entwicklungs- und Schwellenländer Latein- und Mittelamerikas längst kapiert haben: es geht auch mit Linux.

  3. Re: Microsoft verärgert mit neuer Lizenzpolitik den Bund

    Autor: Flamer 10.08.01 - 10:36

    > Vielleicht kapieren jetzt auch die Lederhosenboys jenseits der Weisswurstgrenze, was die
    > Entwicklungs- und Schwellenländer Latein- und Mittelamerikas längst kapiert haben: es geht
    > auch mit Linux.

    Vielleicht kapiert auch Poki jetzt endlich einmal, dass es hier um Marktwirtschaft geht. Gewinnmaximierung nennt sich dieses Spielchen.

  4. Re: Microsoft verärgert mit neuer Lizenzpolitik den Bund

    Autor: Hühnerkacke 10.08.01 - 10:52

    > Vielleicht kapiert auch Poki jetzt endlich einmal, dass es hier um
    > Marktwirtschaft geht. Gewinnmaximierung nennt sich dieses Spielchen.

    Ach toll... und ein Staat darf nicht "Gewinnmaximieren"? Wir haben zwar eine Soziale Marktwirschaft, aber das heißt noch lange nicht, daß wir einer *amerikanischen* Firma das Geld nachwerfen müßen! Lieber eine *deutsche* Firma damit beglücken (StarOffice, Suse)

    Bye.

  5. haaaahaaaa

    Autor: ulf 10.08.01 - 10:57

    und da entscheiden sich Läner wie SH gerade gegen StarOffice und Linux wegen der Verbreitung von MS und nun spielen die Redmonder wieder Ihre ihr-braucht-uns-doch-eh-alle Karte. Dumm gelaufen. Die vermeintliche Einsparung, die erhofft wurde, wird durch eine neue Lizenzpolitik übern Haufen geworfen.

    selber schulf

  6. Re: Microsoft verärgert mit neuer Lizenzpolitik den Bund

    Autor: MangoMen 10.08.01 - 11:13

    Flamer schrieb:
    >
    > > Vielleicht kapieren jetzt auch die
    > Lederhosenboys jenseits der Weisswurstgrenze,
    > was die
    > > Entwicklungs- und Schwellenländer Latein- und
    > Mittelamerikas längst kapiert haben: es geht
    > > auch mit Linux.
    >
    > Vielleicht kapiert auch Poki jetzt endlich
    > einmal, dass es hier um Marktwirtschaft geht.
    > Gewinnmaximierung nennt sich dieses Spielchen.

    und bist du daran beteiligt ? Nee oder ?

  7. Re: Microsoft verärgert mit neuer Lizenzpolitik den Bund

    Autor: Wunschkind 10.08.01 - 11:15

    Hühnerkacke schrieb:
    >
    > > Vielleicht kapiert auch Poki jetzt endlich
    > einmal, dass es hier um
    > > Marktwirtschaft geht. Gewinnmaximierung nennt
    > sich dieses Spielchen.
    >
    > Ach toll... und ein Staat darf nicht
    > "Gewinnmaximieren"?

    Das nennt sich Wohlstandsmehrung beim Staat - zu Gunsten aller Teilnehmer..


    >Wir haben zwar eine Soziale
    > Marktwirschaft, aber das heißt noch lange nicht,
    > daß wir einer *amerikanischen* Firma das Geld
    > nachwerfen müßen! Lieber eine *deutsche* Firma
    > damit beglücken (StarOffice, Suse)

    Und das man kein MS Office brauchst das weiss doch echt mittlerweile jeder.

  8. einfachste Lösung

    Autor: reku 10.08.01 - 11:17

    Wie war's mit nicht updaten? Nicht auf Linux wechseln? Einfach alles so lassen wie's ist, schließlich funktioniert es doch.

  9. Re: haaaahaaaa

    Autor: tobi 10.08.01 - 11:17

    ulf schrieb:
    >
    > und da entscheiden sich Läner wie SH gerade
    > gegen StarOffice und Linux wegen der Verbreitung
    > von MS und nun spielen die Redmonder wieder Ihre
    > ihr-braucht-uns-doch-eh-alle Karte. Dumm
    > gelaufen. Die vermeintliche Einsparung, die
    > erhofft wurde, wird durch eine neue
    > Lizenzpolitik übern Haufen geworfen.

    Ich frag mir, welcher verdummte Jurist den Vertrag mit MS ausgearbeitet und sein "ok von meiner seite" gegeben hat, wenn jetzt sowas moeglich ist.

    > selber schulf

    ja toll, wir alle (na gut die Bayern) haben jetzt gelitten. Danke Staatsregierung. Stoiber fands halt toll mit Billy Boy angelichtet zu werden... mit nem Pinguin an der Seite ist das ganze weniger medienwirksam.

  10. Re: Microsoft verärgert mit neuer Lizenzpolitik den Bund

    Autor: A.Öztürk 10.08.01 - 11:24

    Tja - ich glaube, das haben sogar Institutionen im Ursprungsland von M$ verstanden. Das Verteidigungsminiterium hat sich komplett von MS Office & und das dazugehörige OS verabschiedet...

  11. Re: Microsoft verärgert mit neuer Lizenzpolitik den Bund

    Autor: Thomas 10.08.01 - 11:27

    StarOffice ist inzwischen leider ein Produkt von Sun Microsystems, also auch eine US-Firma.
    Eine deutsche Firma mit MS-kompatibler Standardsoftware im Bereich Office-Suite gibt es leider nicht mehr.

  12. Re: Microsoft verärgert mit neuer Lizenzpolitik den Bund

    Autor: Righteous 10.08.01 - 11:47

    Thomas schrieb:
    >
    > StarOffice ist inzwischen leider ein Produkt von
    > Sun Microsystems, also auch eine US-Firma.
    > Eine deutsche Firma mit MS-kompatibler
    > Standardsoftware im Bereich Office-Suite gibt es
    > leider nicht mehr.

    Doch !
    SoftMaker Office 2001
    http://www.softmaker.de/office.htm

    kostet in der normalversion 248 DM, in der Proversion 398 DM und hat wirklich alles, was man braucht, inkl, Wordkompatibilität.

  13. Re: Microsoft verärgert mit neuer Lizenzpolitik den Bund

    Autor: PacMan 10.08.01 - 11:53

    Einen schönen guten Tag!

    Ich finde, ein paar Leute in Deutschland sollten zuerst mal einige Hintergründe kennen, um danach urteilen zu können.

    Egal, welche Firma würde nicht zu den gleichen Mitteln greifen wenn sie die Möglichkeit dazu hätte? Microsoft hat in den letzten 20 Jahren bewiesen, das Ihr Produkt so gut ist, das es auch von x Millionen Menschen weltweit gekauft worden ist. Hätte eine andere Firma das glück gehabt, wäre jetzt die Firma XYZ Marktführer für OS XYZ oder so.

    Ich möchte keine Personen in diesem Forum kritisieren, aber ich finde ein bisschen Hintergrundwissen wäre fein.

    Mit freundlichen Grüssen

    PacMan

  14. Re: Microsoft verärgert mit neuer Lizenzpolitik den Bund

    Autor: Töftöf 10.08.01 - 11:56

    Wer mit dem Feuer spielt.
    Marktführer ist ein schönes Wort. Das bessere Produkt hat oftmals ein anderer.

    Mal abgesehen von der Kompatibilität der Dokumente und der Stabilität des Systems - eigentlich sollte der Softwarehersteller hierfür kostenfrei aufkommen oder haften - braucht kaum ein Mensch die Funktionalitäten der neuesten office version, selbst die 95 Version reicht.
    Aber wer sich auf soetwas einläßt ist halt selbst schuld.

    Schade daß Beamte nicht für Ihre Fehler bezahlen müssen,
    Gewinne privatisieren Verluste solidarisieren - typisch Deutsch.

  15. Re: Microsoft verärgert mit neuer Lizenzpolitik den Bund

    Autor: TBY 10.08.01 - 12:25

    MS gehört wirklich geschlachtet. Wären sie nicht so schlecht, gäbe es den ganzen BeOS, Linux, MacOS, QNX-OS Hype nicht. Und wer braucht so ein verdummendes OS wie WinXP ?
    Das es bei weitem besser geht zeigt MacOS-X oder Linux. Nein, Innovationen sind nicht von Microsoft, waren es noch nie, aber Geschäfte machen können die sehr gut. Was für Abzocker...

  16. Re: Microsoft verärgert mit neuer Lizenzpolitik den Bund

    Autor: FS111 10.08.01 - 12:33

    Das ist ja wohl vollkommen lächerlich! Das nennst Du Hintergrundwissen? Das weiß erstensmal jeder, und zweitens heißt dass jemand MArktführer ist noch lange nicht, dass er auch das beste Produkt herstellt. Für welches OS mit der entsprechenden office Suite gibt es denn die meisten WÜrmer Viren und Trojaner? Das ist schon eine echt tolle Firma, Du großer Experte.

    Mein Vorschlag: Einfach umsteigen auf Linux und StarOffice. Dann hat sich das Drama erledigt!

  17. Re: Microsoft verärgert mit neuer Lizenzpolitik den Bund

    Autor: A.Öztürk 10.08.01 - 13:09

    >Ich möchte keine Personen in diesem Forum kritisieren, aber ich finde ein bisschen
    >>Hintergrundwissen wäre fein.
    Das gilt dann doch erst recht für Institutionen, oder ?
    Das mit der Firma XYZ ist im Prinzip nicht verkehrt.
    Siehe Verlagswesen. Da stagniert man hier in der BRD immer noch bei QPS und Quark auf alten 300 MHz PPC's.
    Dass es Alternativen dazu gibt, ist auch kein Wunder. Trotzdem torkelt man in diesem Metier hier herum.
    Und es werden ebenso keine Anstalten gemacht, kostengünstigere+leistungsfaehigere Lösungen zu integrieren....

  18. Wir brauchen ein ...

    Autor: rotznase 10.08.01 - 13:25

    Hallo,

    mal ne Frage:
    Wieviel von euch hier im Forum haben WIN als OS??

    doch wohl jeder oder?

    Was wir brauchen ist eine Software die Windows unter Linux emuliert! und zwar eine die sich total easy installiert so das auch der dümste Anwender damit zurechtkommt. KDE Desktop und dann doppelklick auf die Anwendung. Das Produkt VM-Ware ost da viel zu kompliziert.
    Das Problem ist das jeder heutzutage Windows-Programme gekauft hatt, von denen er sich nicht trennen möchte. Wenn mann den Leuten eine übergangslösung stricken könnte, würden bestimmt alle auf Linux umsteigen.

    Wäre ich ein Programmierer würde ich eine solche Anwendung schreiben, und micht mit einen Martkpreis von z.B. 49,- zu Tode verdienen!

  19. Re: Wir brauchen ein ...

    Autor: A.Öztürk 10.08.01 - 13:34

    Dazu :
    Win4Lin (leider nicht für NT)
    VmWare
    VirtuPC
    (Cytrix)

    Wenn Du dann noch Deine NT-typische Benutzerverwaltung und flexible, komfortable Druckdienste im Alltagsbetrieb hinbekommst - kein Problem.
    Samba ist derzeit im Alltagsbetrieb (inklusive Active Directory- und 100%ige PDC-Kompatibilitäten) noch zu kompliziert und instabil und lahm.

  20. Andere machen es genauso

    Autor: Quercus 10.08.01 - 15:49

    Microsoft ist im übrigen nicht die einzige Firma die das so macht:

    Adobe ist ein sehr gutes Beispiel, 800.-DM für Adobe Acrobat ist ja wohl der mega Hammer, acht Scheine für einen lumpigen Konverter, der noch nicht einmal anständig funktioniert. Und warum der Preis ? Weil sie Marktführer sind und sich das pdf-Format als Standart etabliert hat. Klar, es gibt zwei drei andere Firmen, aber wer kennt die schon ?

    Microsoft macht das schon genau richtig, die bestehenden Verträge so auszunutzen, dass die Firma den besten Nutzen hat, das ist sie ihren Mitarbeitern und Gesellschaftern schuldig.

    Die Personen, die hier eventuell falsche Entscheidungen treffen sind die Kunden, die miese Verträge abschließen.

    Auch ich mag die Microsoft Produkte nicht, aber Ihre enorme Verbreitung ist ganz einfach unschlagbar.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) Datenanalyse / Epidemiologie
    Medizinische Fakultät Mannheim, Mannheim
  2. Netzwerkadministrator (m/w/d) Security
    Nürnberger Baugruppe GmbH + Co KG, Nürnberg
  3. IT-Service Desk Agent / Mitarbeiter IT-Service Desk (m/w/d)
    Best Secret GmbH, Aschheim bei München, Poing bei München
  4. Informatiker als IT-Mitarbeiter (m/w/d)
    Max-Planck-Institut für Chemie (Otto-Hahn-Institut), Mainz

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de