1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Allgemein…
  5. Th…

Windows XP jetzt im Handel

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Windows XP jetzt im Handel

    Autor: Michael DOrn 25.10.01 - 21:15

    Endlich mal ein sinnvoller Beitrag... Keiner ist gezwungen ein OS von MS zu benutzen. Das sind mir die Liebsten: Schimpfen fleißig über das schlimme MS Monopol und sind aber eigentlich mit Ihrem Windows zufrieden.

    Kopfschüttelnd

    Michael

  2. Re: laber..laber..laber...

    Autor: Michael DOrn 25.10.01 - 21:24

    Nüüls schrieb:
    > ich werd's so handhaben, wie
    > bei allen bisherigen Bertriebssystemen von MS -
    > erst mal den RC2 abwarten...


    Hm, dann bist Du etwas spät dran, denn WInXP gibt es schon zu kaufen... Der RC2 liegt ca. 12 Wochen zurück. Oder meinst Du vielleicht SP2 (sprich Service Pack). Wenn ja bist Du ein Dummschwätzer. Denn mein Win2K lief vom ersten Tag an sauber und stabil. Die SP1 und SP2 waren lediglich für neue Sicherheitslücken.

    Aber Hauptsache erst mal was zum Thema beitragen - auch wenn man keine Ahnung hat.

  3. Waschmittelwerbung?

    Autor: Ingo Söfker 25.10.01 - 21:24

    Langsam habe ich den verdacht der Redenschreiber von Billy-Boy arbeitet hauptberuflich für die Waschmittelindustrie.

    WINDOWS SO ABSTURZSICHER WIE NOCH NIE!
    DAS BESTE WINDOWS ALLER ZEITEN!
    etc. etc.etc.

    Tauscht man die Typenbezeicnungen aus, hat man den gleichen Sülz schon vor Jahren gehört!
    Und was dabei herauskommt, ist auch immer das Gleiche. Ich erinnere nur an die Einführung von `98 und die unvergessene USB Vorführung.

    Und dann gibt´s immer noch so ein paar (sorry) Idioten, die dafür ´n paar Hunderter auf den Tisch legen. Und hinterher ist das Gejammer groß wenn´s nicht funzt, oder man keine Treiber kriegt. Naja, eben alles wie gehabt.
    Der gute Mr. Gates hat uns (euch) ganz schön in der Hand.....

  4. Re: laber..laber..laber...

    Autor: Michael DOrn 25.10.01 - 21:28

    SG schrieb:
    >
    > 2) Die Zwangsaktivierung ist <censored> Faktisch
    > erwirbt man ein Produkt, welches
    > nach 30 Tagen ohne Aktivierung für die Tonne
    > ist, quasi eine Shareware die man sogar
    > nach dem Kauf noch freischalten muß, viel Spaß
    > ihr MS Masochisten. :o))

    Wer regt sich denn eigentlich so über die Aktivierung auf? Entschuldigung, aber das können nur Raubkopierer sein! Was ist so schlimm daran bei MS kostenlos anzurufen und einen Code entgegenzunehmen? Was glaubt Ihr denn was dabei für ultrawichtige Daten übermittelt werden? Da ist Payback doch viel schlimmer: die wissen sogar wann Du wo für wieviel Geld was eingekauft hast!

  5. Re: Wie viel mal

    Autor: Michael DOrn 25.10.01 - 21:32

    Stefan Müller schrieb:
    >
    > Was ist eigendlich wenn ich WinXP habe ich aber
    > alle 2-5 Monate meinen Rechner wechel. WinXp muß
    > jedesmal neu aktiviert werden. Ich werde dann
    > bestimmt als Raubkopierer eigestuft weil ich
    > meien Hardwarekomponenten so oft auswechel.

    > Ich werde dann bestimmt ...
    Sag mal: Bist Du noch ganz richtig im Kopf? Warum sollte man Dich als Raupkopierer einstufen? Hat Dir irgendjemand verboten an Deinem System zu basteln. Hast Du Angst das die kostenlosen 0800 Telefonate mit MS Deine Telefonrechnung in die Höhe treiben.
    Mensch Leute: Schaltet doch mal Euer Hirn ein und benutzt mal Eueren Verstand!

  6. Re: Wie viel mal

    Autor: Michael DOrn 25.10.01 - 21:32

    Stefan Müller schrieb:
    >
    > Was ist eigendlich wenn ich WinXP habe ich aber
    > alle 2-5 Monate meinen Rechner wechel. WinXp muß
    > jedesmal neu aktiviert werden. Ich werde dann
    > bestimmt als Raubkopierer eigestuft weil ich
    > meien Hardwarekomponenten so oft auswechel.

    > Ich werde dann bestimmt ...
    Sag mal: Bist Du noch ganz richtig im Kopf? Warum sollte man Dich als Raupkopierer einstufen? Hat Dir irgendjemand verboten an Deinem System zu basteln. Hast Du Angst das die kostenlosen 0800 Telefonate mit MS Deine Telefonrechnung in die Höhe treiben.
    Mensch Leute: Schaltet doch mal Euer Hirn ein und benutzt mal Eueren Verstand!

  7. Re: Wie viel mal

    Autor: Michael DOrn 25.10.01 - 21:35

    grege schrieb:
    >
    > Wahrscheinlich gibt's da ne Callcenter-Anleitung
    > mit kritischen Fragen, die von mal zu mal
    > unfreundlicher formuliert sind.

    Warum? Warum sollten die CallCenter Leute unfreundlich werden? Glaubst Du die wollen Dir kleinen Anwender was Böses? Ich habe jetzt schon ca. 10 mal wegen Office XP dort angerufen, sagte denen dasa sich an meiner Konfiguration was geändert habe und gut wars.

  8. Alle hacken auf MS herum

    Autor: Dibo 26.10.01 - 16:01

    Warum hacken alle nur auf Windows herum???

    Weil das erstens ein sehr bekanntes Betriebssystem ist und zweitens ein ziemlich erfolgreiches.
    Ich verstehe es nicht, daß alle auf MS herumhacken, obwohl andere Anwendungsprogramme, sogar die von den Konkurrenten, auch ihre Macken und Tücken haben. Aber davon redet ja keiner...

    Dabei denke ich gerade an den Onlinedienst AOL, der auch mal mein Provider war. Diesen, habe ich aufgegeben, weil die Software, um es mal übertrieben zu sagen, stundenlang beim Auswählen brauchte. Desweiteren trennte der Provider mehremals meine Onlineverbindung in nur wenigen Stunden. Die Einwahl und die Anmeldung klappte. Aber wenn ich mich jedesmal erneut in deren Netz einwählte, kassierte AOL 6 Pfennig von mir.

    Dies scheint die Benutzer bzw. Internet-User nicht zu interessieren, denn sie nehmen dies ja in Kauf. Dies belegen ja die Mitgliederzahlen von diesem amerikanischen Provider, der weltweit die Nr. 1 ist.

    Was mir bei einem Online-Provider wichtig ist, ist die Stabilität (das nicht dauernde getrennt werden vom Netz) und die Schnelligkeit, wie er mich anmeldet und mich wieder abmeldet. Dies sind meine Kosten.

    Mit Star-Office von Sun komme ich überhaupt nicht zurecht, weil dieses Office-Programm für mich eine zu chaotische Oberfläche aufweist und die Ordnerstruktur verwirrt mich vollkommen. Wenn ich ein Office-Programm verwende, egal ob Text, Tabellenkalkulation und so weiter, sollte es im Aufbau schlicht, einfach, leicht überschaubar und ebenso bedienbar sein, so daß man erst Bücher wälzen muß, um es zu verwenden. Außerdem darf das Programm mein Betriebssystem nicht zerstören, wie es Star-Office machte.

    Und diese Firmen kritisieren MS, so wie viele Benutzer auch.


    mfg

    Dibo

  9. Re: Windows XP jetzt im Handel

    Autor: jojoe 28.10.01 - 00:04

    Huhu! Hallo! Jemand zu hause??

    Ich hau mich hier gleich wech! Und zwar vor lachen! Ist ja immer witzig, wie ein neues Produkt von den bösen bösen bösen MS Boliden für Gesprächsstoff sorgt. Der eine installiert wieder sein altes Betriebssystem (ich glaub W2K kommt auch von MS) weil er die schöne bunte (unproduktive?) Oberfläche nicht mag und den Messenger, den sich sowieso jeder 2. installiert, weil ICQ ja so schön sicher ist… Manche denken immer noch, 16Bit Betriebssysteme seien für ihre Rechtschreibfehler verantwortlich, sowie die Latte an offenen Ports die Ihre IP mit sich herumträgt und finden VW Käfer gut.
    …Und der Systemadministrator meiner Firma meint: ME sei das Beste, was MS jemals gebaut hat…aber MS ist total sch...Mich wundert, das wir doch noch an die OracleSQLDB dran kommen. Alle wissen bescheid. Und das besser als der andere…

    Auweia.

    Da ist ein neues Betriebssystem da- es funktioniert und ist wunderbar schnell. Ich hab von Hauppauge meine PVR Treiber und für meine Gladiac 920 fixe Treiber von NVidia. Die SBLive funzt auch. Nur bei meiner Videoschnittkarte hapert’s noch (aber der Hersteller braucht immer was länger) Und irgendwie ist XP immer ein bisschen schneller in den Benchmarks als das gute alte 2k (was erst auch jeder doof fand und - trotzdem alle mit arbeiten) Und irgendwie ist das Ding stabiler als mein Suse unter Voll-Last. Aber das ist ja bei jedem Rechner anders. Hiiilfe. Da kommt Fortschritt! Schnell wegrennen! Ich bin noch nie zu MC Donalds gegangen, aber der BigMac, äh- der ist irgendwie doch gut.

    Apropos „gläsern…“ habt Ihr Euch schon mal gedacht, was hier mitgeschnitten wird, wenn Ihr so durch’s Netz trudelt?? Kleiner Tipp: http://privacy.net/analyze/
    Eine kleine Firewall à la Zone Alarm hilft auch da nix, wenn Ihr fleißig Cookies auf der Platte sammelt und Euer Browser fleißig Daten preisgibt. Mann muss ja nicht unbedingt Fehlerberichte an Microsoft mit dem Inhalt des gerade eben erst bearbeiten Dokuments schicken!

    Mannomann!

  10. Re: Windows XP jetzt im Handel

    Autor: Tom 29.10.01 - 11:57

    > Endlich mal ein sinnvoller Beitrag... Keiner ist
    > gezwungen ein OS von MS zu benutzen. Das sind
    > mir die Liebsten: Schimpfen fleißig über das
    > schlimme MS Monopol und sind aber eigentlich mit
    > Ihrem Windows zufrieden.

    Wieso eigentlich immer Linux? Weil es quasi kostenlos ist? - Nein danke! Die Alternative heisst MacOS X. Es ist stabil, es hat eine angenehmere Oberfläche als Windows und ist deutlich leichter zu bedienen als Linux und Windows zusammen - ich sage das jetzt nicht als Mac Jünger, sondern als jemand, der schon viel Zeit mit PCs verbracht hat. Der einzige Nachteil ist, dass man etwas mehr Geld für nen mac ausgibt als für einen PC. Aber die Ersparnis an Supportkosten, Geld und Nerven wiegt das Ganze schon mehr als genug auf...

  11. Re: Windows XP jetzt im Handel

    Autor: chojin 29.10.01 - 12:04

    mac os X basiert auf einem FreeBSD Kernel, und es laufen wohl alle FreeBSD Programme (das find ich gut).

    Aber ich bezweifle, dass du einem Windows-Nutzer das Kompilieren von BSD-Quellen nahelegen willst. Und debiles Rumklicken kann man mit jedem X-Server ganz gut, da ist das OS egal.

  12. Re: Windows XP jetzt im Handel

    Autor: Stefan Kretz 29.10.01 - 12:12

    Schade das es das MacOS nicht für normale PCs gibt. Warum eigendlich? Technisch wäre dies eigendlich kein Problem.

  13. Re: Alle hacken auf MS herum

    Autor: Tom 29.10.01 - 12:15

    Hallo

    > Warum hacken alle nur auf Windows herum???

    Ganze einfach, weil Microsoft schon zum xyz.-Mal von Apple kopiert und immer noch nicht deren Standard erreicht hat und weil man als Monopolhalter keine echten konkurenten an Bord ziehen will, wo es doch hier nicht schaden würde ein etwas kompatibleres, benutzerfreundlicheres und billigeres Betriebssystem zu haben.

    > Weil das erstens ein sehr bekanntes
    > Betriebssystem ist und zweitens ein ziemlich
    > erfolgreiches.

    das ist aber nicht gleichzusetzen mit GUT...

    > Ich verstehe es nicht, daß alle auf MS
    > herumhacken, obwohl andere Anwendungsprogramme,
    > sogar die von den Konkurrenten, auch ihre Macken
    > und Tücken haben. Aber davon redet ja keiner...

    Ich habe nichts gegen die Anwendungsprogramme von MS, sondern nur etwas gegen diese mißerablen Betriebssystem (wie so viele andere auch)

    > [Anwendungsprogramme]

    In vielen Fällen hat auch Ms den Programmieren Steine in den Weg gelegt. Viele notwendige Programmier"tools" in Windows sind nur den internen Programmieren zugänglich. Externe müssen um diese "Schwächen" herumprogrammieren. Die Folge ist natürlich, dass man mehr Fehler macht, die eigentlich Microsofts verschulden sind...

    Mich wundert es ja, warum Microsoft immer von Apple kopieren muss: Man nehme nur mal zwei Beispiele: MacOS 10, QuickTime

    Bei MacOS 10 wurde ja die Oberfläche nicht nur dummdreist als Vorlage verwendet, es wurde sogar zum Teil 1:1 kopiert. Das es immer noch nicht an das Original (Os 10) heranreicht merkt man spätestens dann, wenn man einmal an einem OS X rechner gesessen ist...

    QuickTime wurde lange vor dem Zeitpunkt entwickelt, als Microsoft den WMP anfing zu programmieren. Das man natürlich dabei versucht hat ein identisches Interface aufzubauen wundert mich im nachhinein nicht mehr. Dass man es auch tief ist System integreit auch nicht. Und dass man für möglichst alle Apple-Pendants (Bild-/Videoformate) etwas MS-eigenes entwickeln musste, auch nicht...

  14. Re: Windows XP jetzt im Handel

    Autor: Tom 29.10.01 - 12:23


    > Schade das es das MacOS nicht für normale PCs
    > gibt. Warum eigendlich? Technisch wäre dies
    > eigendlich kein Problem.

    Technisch gesehen ist es sogar ein riesen Problem... Das ganze Untergreüst zu MacOS X müsste auf den PC portiert werden, d.h. auf den Prozessor und seine "Sprache". Das dürfte Monate, wenn nicht Jahre dauern...


    @chojin: Ich weiss nicht, auf welchen Teil meiner Aussage du dich beziehst, aber so stimmt das an sich nicht... Fast alle Programme für Mac OS X müssen weder kompelliert noch sonst irgendwie bearbeitet werden. Es reicht i.d.R. ein Doppelklick zum installieren aus. - Benutzerunfreundlich?

    Soviel ich weiss, laufen sogar die meisten F-BSD Programme nicht auf dem Mac, aber wer umbedingt in den Eingeweiden des Systems herumwühlen will kann es gerne tun. Der Normalanwender sieht es eigentlich nie (ausser er legt es wie oben beschrieben darauf an ;)

  15. Re: MacOS X &amp; FreeBSD

    Autor: chojin 29.10.01 - 12:34

    Tom schrieb:
    > > Schade das es das MacOS nicht für normale PCs
    > > gibt. Warum eigendlich? Technisch wäre dies
    > > eigendlich kein Problem.
    >
    > Technisch gesehen ist es sogar ein riesen
    > Problem... Das ganze Untergreüst zu MacOS X
    > müsste auf den PC portiert werden, d.h. auf den
    > Prozessor und seine "Sprache". Das dürfte
    > Monate, wenn nicht Jahre dauern...

    wenn das mit dem FreeBSD Kernel stimmt, ist es gar kein problem.

    > @chojin: Ich weiss nicht, auf welchen Teil
    > meiner Aussage du dich beziehst, aber so stimmt
    > das an sich nicht... Fast alle Programme für Mac
    > OS X müssen weder kompelliert noch sonst
    > irgendwie bearbeitet werden. Es reicht i.d.R.
    > ein Doppelklick zum installieren aus. -
    > Benutzerunfreundlich?

    klar dass fertig kompilierte pakete nur installiert werden müssen.

    > Soviel ich weiss, laufen sogar die meisten F-BSD
    > Programme nicht auf dem Mac, aber wer umbedingt
    > in den Eingeweiden des Systems herumwühlen will
    > kann es gerne tun. Der Normalanwender sieht es
    > eigentlich nie (ausser er legt es wie oben
    > beschrieben darauf an ;)

    Ich wollte nicht behaupten, dass die Programme auf einem Mac laufen, sondern unter MacOS X. Ich bin vielleicht kein Normalanwender, aber es kann ja nie schaden ein bisschen mehr über sein System zu wissen...

  16. Re: MacOS X &amp; FreeBSD

    Autor: Tom 29.10.01 - 19:31


    > > Technisch gesehen ist es sogar ein riesen
    > > Problem... Das ganze Untergreüst zu MacOS X
    > > müsste auf den PC portiert werden, d.h. auf den
    > > Prozessor und seine "Sprache". Das dürfte
    > > Monate, wenn nicht Jahre dauern...
    >
    > wenn das mit dem FreeBSD Kernel stimmt, ist es
    > gar kein problem.

    den mach 2.5 (oder wars 3) kernel kann man problemlos portieren, den BSD aufsatz auch, aber sämtliche schichten darüber nicht (aqua, quicktime, quarz, uvm) und genau diese schichten machen ja das system aus... von dieser seite ist es ein riesenproblem. dazu kommt, dass man vollständige abwärtskompatibilität bieten müsste (um wenigstens ein paar programme laufen zu lassen)

  17. Re: Windows XP jetzt im Handel

    Autor: tinec 22.10.09 - 20:12

    8 Jahre hat es für einen würdigen Nachfolger gebraucht.
    Alle Achtung.

  18. Re: Windows XP jetzt im Handel

    Autor: DebugErr 20.05.16 - 14:39

    Vista war wohl würdig genug. Grüße aus der Zukunft.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Anforderungsmanager für Produktkonfiguratoren (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  2. Embedded Systems Developer (m/w/d) - Automation Production Systems
    Fresenius Medical Care, Schweinfurt
  3. Applikationsmanager (w/m/d) mit Schwerpunkt SAP|PM und CS
    Stadtwerke Karlsruhe GmbH, Karlsruhe
  4. Chief Product Owner Customer Happiness lexoffice (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Nintendo Switch Pro Controller + Monster Hunter Rise für 89,99€, Nacon Gaming-Stuhl für...
  2. (u. a. MSI GP66 Leopard 15,6 Zoll FHD 144 Hz i7-10750H+HM470 RTX 3070 16GB 512GB)
  3. 664,05€
  4. (u. a. Schlagbohrmaschine für 55,99€, Akku-Rasenmäher für 140,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telefon- und Internetanbieter: Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?
Telefon- und Internetanbieter
Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?

Bei Telefon- und Internetanschlüssen kommt es öfter vor, dass Verbraucher Auftragsbestätigungen bekommen, obwohl sie nichts bestellt haben.
Von Harald Büring


    Realme GT im Test: Realmes neues Top-Smartphone startet zum Sonderpreis
    Realme GT im Test
    Realmes neues Top-Smartphone startet zum Sonderpreis

    Das Realme GT mit Snapdragon 888, schnellem AMOLED-Display und guter Kamera kostet anfangs nur 370 Euro - aber auch zum Normalpreis lohnt es sich.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Realme 8 und 8 5G Realme bringt 5G-Smartphone für 200 Euro
    2. Realme 8 Pro im Test Viel Hauptkamera für wenig Geld
    3. Android Realme bringt 5G-Smartphone für 230 Euro nach Deutschland

    Der Fall Anne-Elisabeth Hagen: Lösegeldforderung per Bitcoin-Transaktion
    Der Fall Anne-Elisabeth Hagen
    Lösegeldforderung per Bitcoin-Transaktion

    Der Fall der verschwundenen norwegischen Millionärsgattin Anne-Elisabeth Hagen ist auch ein Krimi um Kryptowährungen und Anonymisierungsdienste.
    Von Elke Wittich und Boris Mayer

    1. Breitscheidplatz-Attentat BKA beendet nach Online-Suche offenbar Analyse von Rufnummer
    2. Rechtsextreme Chats Innenminister löst SEK Frankfurt auf
    3. FBI und BKA Mit gefälschtem Messenger gegen das organisierte Verbrechen

    1. Plingstore: Gefährliche Sicherheitslücken in Linux-Appstores
      Plingstore
      Gefährliche Sicherheitslücken in Linux-Appstores

      Der KDE-Store und andere Linux-Appstores haben eine schwere Sicherheitslücke. Es gelang den Findern nicht, dies den Verantwortlichen zu melden.

    2. Kriminalität: Dresdnerin wegen Mordauftrag im Darknet angeklagt
      Kriminalität
      Dresdnerin wegen Mordauftrag im Darknet angeklagt

      Eine 41-Jährige aus Dresden ist angeklagt, im Darknet einen Mord in Auftrag gegeben zu haben. Für die Ermordung der neuen Freundin ihres Ex-Mannes soll sie 0,2 Bitcoin geboten haben.

    3. Ether und Co. sinken: Bitcoin rutscht unter 30.000 US-Dollar
      Ether und Co. sinken
      Bitcoin rutscht unter 30.000 US-Dollar

      China geht hart gegen Kryptomining und -handel vor - die Anleger scheinen nervös zu werden. Die Kurse sinken kräftig.


    1. 16:00

    2. 15:49

    3. 15:39

    4. 15:35

    5. 15:16

    6. 15:00

    7. 15:00

    8. 14:41