Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Software
  4. Allgemein…

Namo 5 mit verbesserten Tabellenfunktionen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Namo 5 mit verbesserten Tabellenfunktionen

    Autor: Golem.de 31.10.01 - 10:28

    In den USA wird ab sofort mit Namo 5 eine neue Version des HTML-Editors angeboten. Die neue Version bietet einen verbesserten Zugriff auf Standard-Elemente und erleichtert die Veränderung von Web-Elementen. Ferner lässt sich eine Tabelle jetzt bequem per Drag-and-Drop erstellen.

    https://www.golem.de/0110/16664.html

  2. Re: Namo 5 mit verbesserten Tabellenfunktionen

    Autor: rtl-be 31.10.01 - 11:07

    Golem.de schrieb:
    >
    > In den USA wird ab sofort mit Namo 5 eine neue
    > Version des HTML-Editors angeboten. Die neue
    > Version bietet einen verbesserten Zugriff auf
    > Standard-Elemente und erleichtert die
    > Veränderung von Web-Elementen. Ferner lässt sich
    > eine Tabelle jetzt bequem per Drag-and-Drop
    > erstellen.
    >
    > https://www.golem.de/0110/16664.html
    >

    Kennt sich hier jemand mit Namo aus und kann mal sagen, ob es was taugt und wo es Schwaechen und Stärken hat ?

  3. Re: Namo 5 mit verbesserten Tabellenfunktionen

    Autor: Gangsta 12.11.01 - 18:45

    rtl-be schrieb:

    > Golem.de schrieb:
    > >
    > > In den USA wird ab sofort mit Namo 5 eine neue
    > > Version des HTML-Editors angeboten. Die neue
    > > Version bietet einen verbesserten Zugriff auf
    > > Standard-Elemente und erleichtert die
    > > Veränderung von Web-Elementen. Ferner lässt sich
    > > eine Tabelle jetzt bequem per Drag-and-Drop
    > > erstellen.
    > >
    > > https://www.golem.de/0110/16664.html
    > >
    >
    > Kennt sich hier jemand mit Namo aus und kann mal
    > sagen, ob es was taugt und wo es Schwaechen und
    > Stärken hat ?

    Ich habe das Tool 4 Wochen lang getestet. Im Vergleich zu Dreamweaver hat es keinerlei Vorteile gebracht. Es hat die Kinderkrankheiten die DW hinter sich gelassen hat. z.B. langsames Bearbeiten bei Seiten mit grossen Tables. Der Sitemanager ist gelinde gesagt auch fürn Eimer. Das einzige was mich gegenüber Dreamweaver etwas überrascht hat, ist der produzierte Quellcode. Zwar stellt Deamweaver einen sauberen Code zur Verfügung, dennoch wird der Code bei Behaviors meist überfett. Das ist bei Namo nicht so.

    Fazit: Noch regelt Dreamweaver jedes andere WYSIWYG Tool an die Wand

  4. Re: Namo 5 mit verbesserten Tabellenfunktionen

    Autor: TP 23.11.01 - 15:35

    Nun darf man aber nicht vergessen, daß Dreamweaver mit ca. 800 DM zu Buche schlägt. Namo kostet also noch nicht mal die hälfte.
    Ärgerlich ist allerdings die fehlende Importmöglichkeit bestehender Seiten in ein Projekt. Ich finde jedenfals nur die Möglichkeit einzelne Seiten zu öffnen und zu bearbeiten. Eine übernahme in den Side-Manager gelang mir nicht.

  5. Re: Namo 5 mit verbesserten Tabellenfunktionen

    Autor: Christoph 31.12.01 - 00:03

    Um eine Seite in ein Projekt aufzunehmen würde ich notfalls einfach eine neue Datei im Projekt-Verzeichnis anlegen und in der Quelltext-Ansicht den Code in die neue Datei einfügen - beim Speichern müßte Namo dann fragen, ob die Datei ins Projekt aufgenommen werden soll...

  6. Re: Kennt sich hier jemand mit Namo aus?

    Autor: Hans 24.05.06 - 08:25

    > Kennt sich hier jemand mit Namo aus und kann mal
    > sagen, ob es was taugt und wo es Schwaechen und
    > Stärken hat ?

    http://www.namo-webeditor.info


Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WERTGARANTIE Group, Hannover
  2. Rentschler Biopharma SE, Laupheim
  3. MOBIL ELEKTRONIK GMBH, Langenbrettach
  4. L&W CONSOLIDATION GmbH, Köln, Düsseldorf, Hamburg, München, Langenfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 4 Blu-rays für 20€, 2 TV-Serien für 20€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
    Apple Watch im Test
    Auch ohne EKG die beste Smartwatch

    Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Neues Produkt USB-C-Ladekabel für die Apple Watch vorgestellt
    2. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
    3. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung

    1. Mate 20 Pro im Test: Das Qi-Ladepad mit drei Kameras
      Mate 20 Pro im Test
      Das Qi-Ladepad mit drei Kameras

      Mit dem Mate 20 Pro hat Huawei einige Funktionen des teuren Porsche Design Mate RS aufgegriffen und die Dreifachkamera erweitert. Zudem stecken in dem Smartphone einige interessante neue Technologien - die Software scheint an manchen Ecken aber noch nicht ganz fertig zu sein.

    2. Odyssey+: Samsungs WMR-Headset nutzt Anti-Fliegengitter-Technik
      Odyssey+
      Samsungs WMR-Headset nutzt Anti-Fliegengitter-Technik

      Das Odyssey+ ist eine verbesserte Version des Head-mounted Displays für Windows Mixed Reality. Samsung gibt an, die empfundene Pixeldichte sei doppelt so hoch, da die Panels mit einer Anti-Screendoor-Schicht versehen seien. Auch beim Komfort bessern die Südkoreaner nach.

    3. Caterpillar: Baggerhersteller investiert in Festkörperakkus von Fisker
      Caterpillar
      Baggerhersteller investiert in Festkörperakkus von Fisker

      Der US-Baumaschinenhersteller Caterpillar hat eine Beteiligung am Autohersteller Fisker angekündigt. Caterpillar geht es um die von Fisker entwickelten Festkörperakkus.


    1. 09:00

    2. 07:56

    3. 07:46

    4. 07:30

    5. 07:17

    6. 21:17

    7. 17:58

    8. 17:50